Frage von ssw1611, 29

Warum sind die männlichen Personen so wie sie sind?

Wir behandeln gerade im Sozialkundeunterricht das Thema Geschlechterrollen. Hier möchte gerne mal eure Meinung dazu hören. Typisch weiblich ist ja zb. das Shoppen, typisch männlich aber Autos. Die Frage geht hauptsächlich an Jungen/Männer ( natürlich aber auch an die andere geschlechtliche Seite)! WARUM????

Antwort
von Coffeman444, 28

Also wenn ich dich richtig verstehe dann fragst du dich warum die Verhaltensweisen zwischen der Männlichen und der Weiblichen Front soweit auseinander gehen.. dazu gibt es mehrere Standpunkte die zu betrachten sind:

Die Biologische:

Männer haben das Geschlechtshormon Testosteron das im Körper produziert wird, während bei Frauen Östrogen sowie Progesteron produziert werden. Diese Hormone haben auswirkungen auf die Stimmung sowie den Körper

Die Geschichtliche:

Schon in der Urzeit war es von bedeutung das der Mann seine Muskeln und seine Kraft dazu verwendete um zu jagen und Nahrung für die Gruppe mitzubringen damit diese überlebte. Daher (so nimmt man an) haben Männer auch eine bessere räumliche Orientierung. Frauen hatten die Aufgabe sich um den Haushalt zu kümmern, Nahrungsverarbeitung, Kindererziehung ...

Die Gesellschaftliche:

In der heutigen Gesellschaft gelten Männer und Frauen, anders als vor 100 Jahren, bereits als nahezu gleichwertig. Zwar gibt es da und dort immer noch Gesellschaftliche Vorurteile (Männer können besser Autofahren, Frauen sind kreativer...) doch diese treffen nicht immer zu.

Ich hoffe das beantwortet deine Frage :) LG

Kommentar von ssw1611 ,

Wow, vielen vielen Dank! 😊😘

Kommentar von ssw1611 ,

Wäre es für dich/Sie ok, wenn ich das so übernehme?

Kommentar von Coffeman444 ,

Null Problemo, ich bin froh wenn ich helfen kann :)

Antwort
von heroaut, 17

Du Frage könnte man ein bisschen konkreter stellen aber:
Männer und Frauen sind sehr verschieden. Männer sind mehr interessiert an technischen Systemen (Autos, Motoren, Computer,... ) Frauen an sozialen Dingen. Einen kleinen Anteil hat aber auch die Gesellschaft (Männer müssen männlich sein, stark, dürfen nicht weinen etc; Frauen müssen süß sein, hübsch, brav, etc.) 
Studien zeigen je liberaler ein Land ist (Gleichberechtigung) desto eher nehmen Frauen typische Frauenberufe( Krankenschwester, Ärztin, Kosmetikerin) , und Männer typische Männerberufe (Ingenieur, Chef, Mechaniker, Soldat)  

Antwort
von sunandrain05, 22

ich denke das hat verschiedene Gründe ..einmal gibt es natürliche Veranlagungen, also evtl. biologischer Art: zB dass die meisten Jungs/Männer es lieben sich miteinander zu testen ("wer der stärkere ist" ..ähnlich wie bei Raubkatzen evtl. :D), oder dass sie einen Beschützerinstinkt gegenüber Frauen verspüren, sie attraktiv finden, etc.

dann gibt es gesellschaftliche Faktoren.. zB früher war es typisch, dass der Mann alleine arbeitet und die Versorgerrolle übernimmt (sozusagender "Beschützer und Ernährer" der Familie) - in wie weit, dass aber gesellschaftlich bedingt ist oder vielleicht auch natürlich, ist vielleicht nicht ganz leicht zu unterscheiden. Dass Männer angeblich nicht weinen dürfen, um "stark" zu sein, halte ich zB pur für gesellschaftlich bedingt und absoluten Quatsch. Ein Mann, der weinen kann, ist nicht schwach, er ist im Gegenteil ehrlich und zeigt, dass er stark genug ist ein Herz zu haben.. Männer sind schließlich keine gefühlsamputierten Wesen sondern auch Menschen (und in längst nicht allen Kulturen gilt weinen bei Männern als Zeichen der Schwäche).

hmm.. mehr Kategorien fallen mir gerade nicht ein. Kulturell, bzw. durch die Erziehung wird bestimmt auch noch mal ein gewisses Bild vermittelt, was es heißt "männlich" zu sein. (bei einigen Indianervölkern vllt bspw. dass sie, wenn sie "ins Erwachsenenalter" übergehen merkwürdig anmutende Aufgaben und Kämpfe zu bestehen haben ..ist hier ja zB nicht unbedingt was dazu gehört zu einem Mann zu werden^^)

Antwort
von implying, 24

ist alles evolutionsbiologisch verankert. man könnte auch instinkte dazu sagen.

früher war es nunmal aufgabe der männer zu jagen. dazu brauchte man waffen/werkzeug und vielleicht auch andere hilfsmittel, etwa tiere zum drauf reiten. fortbewegungsmittel halt.

dagegen war die rolle der frau immer auf den nachwuchs aufzupassen und die höhle abzusichern. dazu musste sie sehr umsichtig sein und gutes gespür für gefahren haben und sich gegen weibliche konkurenz durchsetzen. letzteres spielt wohl beim shoppen eine rolle. sich neu einkleiden heißt sich gegenüber andern frauen besser zu fühlen, oder einfach auch mal beute zu machen ^^

Kommentar von sunandrain05 ,

entschuldige aber deine letzte Interpretation von weiblichem Verhalten ist einfach ..ähh ..interessant ^^ wenn wahrscheinlich (leider) auch in vielen Fällen zutreffend..

Kommentar von Denilia ,

Shoppen heißt vor allem: die Frau macht sich schön und abwechslungsreich. Schön, damit attraktive Männer sich mit IHR vermählen - und abwechslungsreich, damit der Mann am nächsten Tag nicht zu einer anderen Frau läuft, sondern bei IHR bleibt und mit IHR den Nachwuchs großzieht.

Antwort
von tabstabs, 25

Weil wir quasi von klein auf dahin getrimmt werden. Mädchen bekommen Puppen mit Kleidung etc. Jungs bekommen ihre Autos und den super Teppich mit Straßen.

Sie haben es quasi beigebracht bekommen was sie zu mögen haben.

Antwort
von schokocrossie91, 6

Davon abgesehen, dass diese "typischen" Merkmale Unfug sind, wird heutzutage immer noch darauf hin sozialisiert. Geschlechterrollwn sind soziale und kulturelle Konstrukte.

Antwort
von mxxnlxght, 29

Weil die Gesellschaft es vorgibt.

Antwort
von Gypsyxx, 16

Du hast eindeutig eine Vorgabe der Geschlechterrollen durch die Medien. Schau dir doch mal die Werbung von Oetker (von vor 60 Jahren) an, da wird einem das glaube ich noch ziemlich deutlich: 

 

Es gibt heute aber doch genügend Personen, die ihrer Geschlechterrolle entfliehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community