Frage von Torrnado, 56

Warum sind die Kandidaten bei " Wer wird Millionär " fast alle Studenten und Akademiker?

Ich kann nicht nachvollziehen, warum die Kandidaten fast immer nur Studenten oder Akademiker sind ( die ja eh schon gut verdienen ). werden etwa " Nicht-Akademiker " ausgeschlossen " ? das ist doch ungerecht. Wer hat dafür eine Erklärung ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 28

Ist mir auch schon aufgefallen, als ich WWM noch gesehen habe bzw. das mich noch interessierte. Aber noch nicht mal Akademiker fielen mir auf, sondern die hohe Anzahl an Studenten. VOn zehn Kandidaten in der Auswahlrunde - egal wer sich am Ende durchsetzte - waren mindestens fünf Studenten. 

Das liegt nicht daran, dass diese intelligenter oder wacher im Geist seien sondern daran, dass sie das Leben mehr als "Fun" ansehen & sich dahingehend auch eher für Sendungen wie WWM oder Dinge zur Verfügung stellen/bewerben als der gemütliche 45-jährige Bäckermeister oder Kfz-Mechaniker, der andere Probleme hat & WWM allenfalls aus der Flimmerkiste kennt bzw. sich garnicht dafür interessiert, da anzurufen oder zu kandidieren.

Antwort
von Brunnenwasser, 31

Jeder hat die Chance sich online zu bewerben.

Ganz wichtig ist die Frage, was Du Interessantes aus Deinem Leben zu erzählen hast. Damit werden die Kandidaten wie Du weißt vorgestellt. Eine lustige Begebenheit, neben einem Promi im Flugzeug sitzen und lauter solche Dinge. Scheinbar belanglos, aber die Fernsehleute achten auf genau auf so etwas.

Du mußt sympathisch rüberkommen, intelligent, integer...halt schon irgendwas in der Birne haben. Einen interessanten Job haben geht auch. Und damit die Quote stimmt, werden halt auch Leute eingeladen die außer Ihrem Kinderzimmer und Ihrem Studienfach nicht viel gelernt, und von der Welt nichts gesehen haben.

Mal ganz ehrlich, ich finde daß sich Studenten und Akademiker genau so oft blamieren wie normale Arbeitnehmer. Und die Überflieger gibt es überall, seit letzter Woche Freitag sogar unter den Studenten.

Antwort
von PolluxHH, 42

Die Erklärung ist zweiteilig, denn zunächst muß man sich bewerben und es findet unter den Bewerbern eine Selektion über Testfragen statt. Die schulische Ausbildung in Deutschland ist dabei kaum geeignet, etwas wie Allgemeinwissen auszubilden, hier gehört schon privates Interesse in einem nicht unerheblichen Maß hinzu. FB & Co, Computerspiele, Yellow Press und Musik sind weniger geeignet, einen Wissensstand auszubilden, um bei solchen Quiz-Shows bestehen zu können.

Hast Du dir schon einmal die Fragen angeschaut, die hier von Schülern der Oberstufe gestellt werden? Das Niveau erinnert an eine Kommilitonin von mir im Hauptstudium, die sich bitterlich über eine unfaire Aufgabenstellung in einer Klausur beschwerte, die sie nicht lösen konnte. Es war eine Funktion der Form
x = a + b * y
vorgegeben, die nach y aufzulösen war, doch so etwas habe man ihr nie beigebracht, sondern nur, wie man Gleichungen der Form
y = a + b * x
löse.

Ich denke, daß man mit heutigem Abi, wenn man sich bewürbe, regelmäßig nicht den Test bestehen dürfte, der Bewerbern vorgelegt wird. Des weiteren sind in solchen Shows ältere Kandidaten von Vorteil, da man ja auch spannende Gesprächsthemen zwischen den Fragen haben mochte.

Menschen, die sich privat weiterbilden und ein weitgefächertes Interessenspektrum haben, waren schon immer eher selten und heute gehen solche Menschen mit hoher Wahrscheinlichkeit an die Uni, damit ist die Wahrscheinlichkeit extrem hoch, daß Kandidaten bei WWM Studenten oder Akademiker sind.

Antwort
von grubenschmalz, 56

Weil die sich vermutlich häufiger anmelden und auch häufiger in den Vorauswahlrunden gewinnen.

Antwort
von Margita1881, 48

Gestern war ein Gärtner auf dem Stuhl.

Alle Kandidaten werden vorher mit Wissensfragen getestet, nur wer diese besteht, kommt in die Sendung. Demnach bestehen Nichtakademiker diese Prüfungen scheinbar weniger.

Studenten die ja eh schon gut verdienen

hmmm

Kommentar von Torrnado ,

Studenten sind immer nur am Rumjammern......wenn sie fertig mit dem Studium sind, verdienen sie besser als alle anderen bzw. mehr als die breite Masse

Kommentar von PolluxHH ,

Auch nicht wirklich, die akademische Arbeitslosigkeit nimmt zu, im Ausland ist mit einem deutschen Abschluß (außer einem alten Diplom, das ist im Ausland noch etwas wert) kaum ein Blumentopf zu gewinnen und die Ausbildungsstrukturen gehen weit am Arbeitsmarkt vorbei.

Selbst ausgebildete Akademiker, die in ihrem Job eine Anstellung gefunden haben, verdienen teils weniger als einige Hauptschüler mit guter Ausbildung. Nicht wenige Studenten mit Abschluß müssen aber als "Hilfsarbeiter" anfangen, weil sie in dem Bereich, in dem sie ausgebildet wurden, keine Anstellung finden.

Kommentar von DreiGegengifts ,

die akademische Arbeitslosigkeit nimmt zu

Nicht wirklich. Die ist seit Jahren auf gleich niedrigem Niveau trotz starker Steigerung der Absolventenzahlen.

Kommentar von PolluxHH ,

https://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.519912.de/15-47-4.pdf

So sehen meine Quellen dazu im Unisono aus. Auch bedeutet es nicht, daß man nicht Tätigkeiten übernimmt, für die man überqualifiziert ist, denn damit wäre man nicht arbeitslos.

Kommentar von vanillakusss ,

Aha, und? Sie haben auch sehr viel dafür getan um später mehr zu verdienen, ich bewundere so etwas, ich neide es nicht.

Kommentar von vanillakusss ,

Ja, ja. Der FS mag weder Studenten noch Akademiker.

Antwort
von vanillakusss, 24

Wieso ungerecht, jeder kann sich bewerben.

Klar werden eher Kandidaten bevorzugt die nicht direkt bei der ersten Frage scheitern. Egal welche Schulbildung die haben.

Antwort
von M1603, 34

In der Regel wird man Kandidaten haben wollen, bei denen das Publikum Spass hat. Die Leute sollten also ne interessante Story parat haben und auch auesserlich nicht Marke Feinripp sein.

Dann muss man scheinbar durch zwei Fragerunden und ein Interview. Hier wird man dann die aussortieren, die so gut wie keine Chance bei den Fragen haetten und allgemein fernsehuntauglich sind.

Mehr bleibt dann am Ende nicht mehr uebrig. ; )

Antwort
von getname, 48

Es gibt einen Auswahlprozess am Telefon, und nein, es sind nicht nur Studenten oder Akademiker. Zum Beispiel hat mal ein Type Namens Aron mitgemacht. Der ist einfacher Brötchenbäcker ;) Hat auch einen erfolgreichen YouTube Kanal (HeyAaron). Wenn du da ein bisschen suchst findest du da seine Videos wo er berichtet wie genau die Telefonauswahl war

Kommentar von Torrnado ,

ja, aber statistisch betrachtet kann man schon sagen, daß 90% der Kandidaten Studenten oder Akademiker sind, die eh schon spitzenmäßig verdienen und sich alles leisten können

Kommentar von getname ,

Es ist ja auch keine Wohlfahrtssendung sondern es geht darum was zu wissen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community