Frage von Sp10ob81s, 55

Warum sind die Farben der Antifa meist schwarz, weiß, rot?

Abgesehen von Untergruppen, nutzt Antifa die besagten drei fraben.

Antwort
von OhneRelevanz, 44

Schwarz für die Anarchie, Rot für den Sozialismus/Kommunismus. Das Weiße hat meines Wissens nach keine besondere Bedeutung, wird wohl vom Kontrast her stimmig sein.

Kommentar von Sp10ob81s ,

Vielen Dank

Kommentar von julsmul ,

Die Antwort ist leider falsch, schwarz weiß rot ist nicht gleich schwarz rot. Schwarz weiß rot wird normalerweise von Neonazis benutzt und nicht von Antifaschisten. Die Farben schwarz weiß rot wurden vom deutschen Reich benutzt .

Kommentar von OhneRelevanz ,

Doch, diese  Antwort ist vollkommen richtig. Du darfst das gerne auf Wikipedia nachlesen https://de.wikipedia.org/wiki/Antifa).

Es macht indes überhaupt keinen Sinn für die ANTI-Faschisten die Farben der Flagge eines faschistischen bzw. monarchistischen, also in jedem Fall weit-rechten Staates zu verwenden. Dabei ist völlig irrelevant wie DU die Antifa bewertest, die Kontextualisierung der Antifa-Farben mit der deutschen Reichsflagge ist schlicht und ergreifen falsch.

Antwort
von vierfarbeimer, 29

Die Farben der Antifa sind in der Regel Schwarz und/oder Rot.

Schwarz war immer wieder die Farbe der anarchistischen Opposition oder der forcierten, zwingenden Machtansprüche.

Schwarz ist Gegensatz zu allem Positiven. Schwarz entspricht der absoluten Negation, dem unbedingten Nein. Schwarz äußert sich daher auch der Wille zur Vernichtung des Bestehenden. Das Unbedingte, Endgültige als zwingender Machtanspruch ist der gemeinsame Nenner für Schwarz. Die schwarze Negation tritt als Opposition auf und ebenso als autoritärer Zwang gegen jede andere Meinung und Lebensweise.

Rot erzeugt von allen Farbempfindungen die stärkste erregende Wirkung. Rot ist erregend, daher wirkt es auf den Betrachter imponierend. Rot entspricht der aktiven Seite der Macht: der Eroberung. Rot entspricht als Selbstgefühl dem Selbstvertrauen, dem Vertrauen in die eigene Stärke, also in die eigene Kraft und Fähigkeiten.

Wer selbst kraftvoll, vital, energisch ist und somit ein dem Rot entsprechendes Selbstgefühl besitzt, der fühlt sich mächtig. Wer aber selber schwach ist und einem Mächtigen begegnet, der empfindet ihn als bedrohlich.

Unter den wenigen Malern, die in Worte zu fassen vermochten, was die Farbe Rot ausdrückt, hat Kandinsky („Über das Geistige in der Kunst“) Rot treffend beschrieben, „es wirke innerlich als eine sehr lebendige, lebhafte, unruhige Farbe, die aber nicht den leichtsinnigen Charakter des sich nach allen Seiten verbrauchenden Gelbs besitzt“.

Wenn Ernst Jünger in „Lob der Vokale“ feststellt: „So ist Rot die Farbe der
Herrschaft und des Aufruhrs“, so erkennt er darin die Auswirkung der Erregung.

Wer Rot bejaht, empfindet es als stimulierend, aktivierend, als Erobern und
expansives Begehren. Rot ist Appetit in all seinen Erscheinungsformen, von der brünstigen Liebe bis zur gierigen Bemächtigung. Rot ist in seinem Wesen Revolution: Umwälzung. Rot ist auch die Farbe der russischen Revolution.

Kommentar von julsmul ,

Tut mir leid, aber das war nicht die Frage, der Fragesteller hat wohl leider Faschisten und Antifaschisten verwechselt. Denn er sprach von den Reichsfarben .

Kommentar von OhneRelevanz ,

Beide Antworten hier bestehen größtenteils aus Schwachsinn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten