Frage von TheAllisons, 81

Warum sind die Briten nicht mit der EU zufrieden?

Was ist mit den Briten los. Warum wollen die aus der EU raus, und warum können die manche Privilegien aushandeln. Das ist doch ungerecht ??

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von eccojohn, 8

Weil sich das, was in Brüssel alles so zu Papier gebracht wurde und wird (oder auch nicht !!), den Bürgern nicht mehr als für sie positiv zu verkaufen ist.

In vielen Teilen ist es sicherlich eine sehr gute und nützliche Einrichtung und sollte auf alle Fälle weitergeführt werden, aber korrekt und sauber - andere Punkte sind dafür aber so weit daneben das man nur noch fassungslos den Kopf schütteln kann. Beispiele? EU-Politiker zocken Reisekosten ab - schwänzen notorisch, und und und...

In der Nahost-Flüchtlingskriese die Europa großteils dank der Ami-Politik und Bomben beschert wurde hat die EU mit 28 einzelnen Stimmen gesprochen - eine Einheit sieht doch nun wirklich anders aus. Das war reiner Kindergarten ! Danke liebe MUTTI - wir schaffen das schon ???

Die einzelnen Staaten merken nun langsam, das vieles bislang nur halbherzig war - die EU-Bürokratie ist ein kaum zu durchschauendes Konstrukt, das 99 % der Bürger mehr wie fremd ist - und somit herrscht Mißtrauen und Skepsis in den Bevölkerungen - völlig zurecht.

Selbst viele Politiker schimpfen wie die Rohrspatzen, weil die eigene  Landespolitik oft ausgehebelt wird. Also SEKT oder Selters, und nicht sowas !

Man frage z.B. 10 beliebige Leute in seinem eigenen Umfeld nach 5 Namen von EU-Politikerrn = Ergebniss meistens = KENNE  ICH  NICHT !

Das bitteschön kann doch keine von Polit-Experten eingerichtete Regierungsform für diese Staatengemeinschaft sein, die dann die Länder Europas ehrlich, logisch und korrekt für alle vertritt. 

Wirtschaftlich haben wir vieles durch die EU vereinfacht und real erreicht - politisch jedoch hat die EU fast völlig versagt, auch bei der halbherzigen Art versagen müssen - da liegt der Hase im Pfeffer.

Die Briten haben nun in der Abstimmung die logische Konsequenz gezogen - doch vielleicht nicht gut und ehrlich genug informiert oder auch falsch beraten - das wird sich noch zeigen müssen.

Die Entscheidung ist aber dennoch schon LOGISCH und somit auch nachvollziehbar, auch wenn sie für ALLE unabsehbare Folgen haben kann. Ich halte es sogar für möglich, das das Ganze ein abgesprochenes perfides politisches Szenario sein könnte, um einen allseits akzeptabelen Grund für ggf. angedachte oder anstehende Änderungen ins Feld führen zu können. 

Die Börse spricht übrigens hierzu eine eigene Sprache - die dort binnen Minuten vernichteten Summen ergäben unzählige LKW-Ladungen in Euroscheinen !! - der eingetretene Erdrutsch wurde nur nicht von der breiten Masse so brutal wahrgenommen. 

Vielleicht ist nun aber etwas DRUCK  VOM  KESSEL, der zu platzen drohte? Bekannte Blasen gibts ja bekanntlich noch genug - unbekannte auch ???

Antwort
von voayager, 35

Es sind unglaublich viele Entscheidungen, die in Brüssel gefällt werden und unseren Alltag dann bestimmen. Je aufgeklärter die Bevölkerung ist, desto mehr erkennt sie, dass die allermeisten Entscheidungen der EU in erster Linie zum Wohle der Konzerne da sind. Welchen Nutzwert soll denn das für den Otto-Normalbürger eigentlich haben? Ich sehe da kaum einen.

Antwort
von nikfreit, 39

Das ist nicht ungerecht. Die Briten wollen raus und ihre Souveränität erhalten, die Zugeständnisse sind verzweifelte Versuche der EU die Briten zu halten. Ob die Briten sich davon einlullen lassen darf bezweifelt werden.

Wir dagegen wurden und werden gar nicht erst gefragt. Was glaubst Du was in anderen Ländern herauskommt, wenn man sie abstimmen lassen würde? Die Iren und Dänen mußten so lange wählen bis das Ergebnis passte.

Antwort
von FragaAntworta, 45

Ja das ist ungerecht, aber man muss bedenken, dass ohne die Briten, die EU nur noch bürokratisch wäre, sie bremsen of noch mal ein, was ich eigentlich auch von den Deutschen erwartet habe, aber anscheinend, nimmt man als Deutscher seine Arbeit in der EU Bürokratie sehr sehr ernst. Zudem ist GB auch ein ziemlich großes und starkes Land, jedenfalls solange Schottland im Land verbleibt, und die Zugeständnisse sind halt auch ein gewisses Zeichen von Überlegenheit, wie auch immer, ohne GB wird es wahrscheinlich noch grauer in Brüssel.

Antwort
von Maeeutik, 43

Vermutl glauben viele Briten immer noch, sie lebten auf einer Insel, zu der ein Weltreich gehört. Die EU als Gemeinschaft verlangt Vereinbarungen, die Einschränkung der Unabhängikeit bedeuten. Die guten Beziehungen zur USA fördern weitere Irrtümer.

Leider wird es keine EU ohne GB geben aber jedes Zugeständnis trennt die europäischen Staaten weiter und fördert sicher nicht den Gemeinschaftsgedankenn

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten