Frage von seide,

Warum sind Deutsche grammatikalische Begriffe auf Lateinisch

Hallo,

ist es nicht unlogisch, dass deutsche grammatikalische Begriffe auf lateinisch sind? solche wörter wie präteritum, plusquamperfekt, dativ,genitiv sollten doch auf Deutsch sein und den Schülern auf Deutsch beigebracht werden.

Antwort von osmond,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hi, die gibts, gabs auch auf Deutsch. So wie früher auch unsere Monatsnamen. Nur haben die pflichtvergessenen Pädagogen unsere deutschen Begriffe geächtet, sodaß sie heute fast niemand mehr weiß. Wer-, wessen, wem, wen- Fall. Gegenwart, Vergangenheit, Vollendete Vergangenheit, Zukunft, Einzahl, Mehrzahl usw. Im Link kannst Du einen Teil der deutschen Bezeichn ungen ersehen. Gruß Osmond http://de.wikipedia.org/wiki/GrammatikbegriffeimDeutschen

Antwort von Gabel1953,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Neben dem , dass sie den Schülern auch in der deutschen Sprache nahegebracht werden, schadet es nicht , wenn man nichts gegen Bildung hat.

Kommentar von Dichterseele,

Also ich (Pädagogin und Autorin, die auch Deutsch Nachhilfe gibt) halte es nicht für ein Zeichen von Bildung, wenn man möglichst viele Fremdwörter verwendet. Man sollte die eigene Sprache gut beherrschen und vielleicht auch Fremdsprachen lernen, um sich im Ausland unterhalten zu können oder fremde Kulturen kennenzulernen - aber dieses gestelzte Fachchinesisch (egal ob lateinisch oder denglisch) ist reine Angeberei.

Antwort von jobul,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Man darf nicht vergessen, dass das Hochdeutsche eine Sprache ist, die sich erst nach dem zweiten Weltkrieg flächenmäßig durchgesetzt hat. Es gab bis dahin auf dem Land noch sehr viele Menschen, die nur Dialekt sprachen. Ausserdem war Latein bis dahin die Sprache der Wissenschaft, weil sie internationale Verständlichkeit ermöglichte. Latein stand schlicht für Bildung, und es hat noch längst nicht ausgedient.

Antwort von Barnold,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da gebe ich dir Recht. Vergangenheit ist ja noch tragbar, aber 3.Fall für Dativ und 2. Fall für Genitiv klingt schon merkwürdig und für Plusquamperfekt wirds eh kritisch. Vollendete Vergangenheit. Kommt doch gleich die Frage nach der unvollendeten Vergangenheit. ;-)

Kommentar von Einzelfahrer,

Wem - Fall und Wes - Fall sowie vollendete Vergangenheit -ob das jetzt besser klingt ist wohl reine Geschnmacksfrage!

Kommentar von cg1967,

Vor allem, da die vollendete Gegenwart (Perfekt) im Deutschen als Vergangenheitsform genutzt wird. Dazu kommt, daß einige Grammatiken den Akkusativ als 2. Fall behandeln. Gut, man kann ihn auch den Anklagefall nennen (auch, wenn dies nicht korrekt ist).

Kommentar von Dichterseele,

Ich habe noch den 1.-4. Fall gelernt und erst im Gymnasium die lateinischen Bezeichnungen - wozu die gut sein sollen, weiß ich nicht. Mir wäre es lieber, wenn die Menschen heutzutage die Fälle richtig anwenden würden! Deutschlehrer scheinen Flaschen zu sein und Journalisten ihre Sprache nicht zu beherrschen...

Antwort von annper,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich dachte eigentlich, dass Präteritum auf Latein Imperfekt bedeutet.

Antwort von quasselstripper,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Frage: Was heißt Plusquamperfekt auf Deutsch?

Kommentar von Katzenkopf,

Vollendete Vergangenheit :)

Kommentar von Gabel1953,

Das ist die "Vergangenheit der Vollendung" : Z.B. Ich hatte gehabt.

Katzenkopf hat es korrekt geschrieben.

Kommentar von Gabel1953,

:-)))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten