Frage von heissefliege, 168

Warum sind denn Magersüchtige dann dünn?

Ich lese ganz oft bei fragen, die um das Abnehmen gehen das man normal essen soll und nicht hungern soll sonst denkt der Körper er ist im Notfall Modus und es wird nicht besser. Und was ist dann der Unterschied zwischen Magersüchtigen ? Ich versteh das nicht.

Antwort
von MustiSa1998, 66

Ergänzend zu den bisherigen Antworten muss man verstehen das wie viel du zu-oder abnimmst in was für einem Zeitraum viel vom Stoffwechsel abhängt. Das heißt wenn du eine ungesunde Diät machst mit wenig bis kein Sport schaltet sich dein Stoffwechsel zurück weil er merkt das du zu wenig Energie zu dir nimmst und er per Notfall-Modus versucht so wenig Energie wie möglich zu verlieren. Deswegen sind magersüchtige und Menschen die neu mit einer Diät angefangen haben auch sehr übermüdet. Das ist auch der Grund für den Jojo-Effekt. Dein Körper hat sich den Umständen angepasst, du aber isst ganz plötzlich wieder normal die Energie wird nicht richtig verwertet und setzt sich als Hüftgold an ;)
Hoffe meine Antwort hat dir i.wie geholfen

Antwort
von FrAnziN, 103

Nun wie die anderen schreiben setzt der Körper dann so einen Hebel um der den "Notfallmodus" aktiviert... das führt dazu, dass die ganzen Reserven im Körper aufgebraucht werden. Wenn also kaum bis hin zu keiner Nahrungszufuhr kommt kann es passieren, dass der körper genau das macht, bis man dann Magersüchtig ist. Es ist idealer, wenn man als Frau pro Tag mind 1200-1400kcal zu sich nimmt so nimmt man dennoch ab und ist trotzdem noch gesund und hat genug gegessen ohne, dass sowas passiert.
Magersucht ist also eher eine körperliche Funktion, die der Körper als Schutz "betrachtet" und nicht gesund ist.
Ich wünsche es um ehrlich zu sein keinem.
Lg.

Antwort
von Maimaier, 81

Während und nach einer Diät denken normale Menschen mehr an Essen als sonst, haben mehr Hunger und essen damit auch mehr. Hunger tut weh, also essen wir damit es nicht mehr weh tut. Das ist normal.

Magersüchtige lieben das Hungergefühl. Das macht sie high, durch den Hungerschmerz werden auch Endorphine ausgeschüttet. Ist wie beim Ritzen, die machen das nicht trotz des Schmerzes, sondern gerade weil es weh tut.

Antwort
von putzfee1, 81

Wenn man beim Abnehmen für eine begrenzte Zeit hungert, versucht der Körper, das "Verhungern" zu verhindern, indem er sehr langsam abnimmt. Er weiß ja nicht, ob und wann er wieder Energie zugeführt bekommt und versucht, so lange wie möglich zu überleben. Das nennt man "Hungerstoffwechsel". 

Magersüchtige machen das aber über einen sehr langen Zeitraum, sie können mit dem Hungern nicht mehr aufhören, deshalb heißt es ja auch "Sucht". Und weil der Körper irgendwann seine ganzen Reserven aufgebraucht hat, nimmt er dann gezwungenermaßen doch ab, bis es irgendwann dann wirklich zum Verhungern und damit zum Tod kommt. Du siehst, Magersucht ist wirklich eine lebensgefährliche Sache!

Kommentar von heissefliege ,

Und wie ist es wenn man jeden Tag wohl was isst aber halt eher wenig? Zum Beispiel so um die 750 kcal?

Kommentar von putzfee1 ,

Das ist zu viel wenig. Der Körper hat einen Grundumsatz, das sind die Kalorien, die er verbraucht, wenn man sich gar nicht bewegt und nichts macht. Diesen Grundumsatz braucht er, um
bei völliger Ruhe und gleichbleibender Umgebungstemperatur lebensnotwendige Funktionen wie Atmung, Stoffwechsel, Kreislauf und richtige Körpertemperatur 24 Stunden lang aufrecht zu erhalten.

Der Grundumsatz liegt bei dir etwa bei 1500 kcal pro Tag. Man darf sich nie unter seinem Grundumsatz ernähren, wenn man gesund bleiben will und der Körper reibungslos funktionieren soll. 

Dazu kommt noch der Leistungsumsatz. Der
 beschreibt die Energie, die der Körper innerhalb von 24 Stunden über den Grundumsatz hinaus verbraucht, etwa durch körperliche und geistige Aktivität, durch Wärmeregulation bei unterschiedlichen Umgebungstemperaturen, Wachstum oder Regeneration nach Krankheiten oder Verletzungen.Wenn man Sport macht, erhöht sich der Leistungsumsatz nochmal. Beides zusammen nennt man dann Gesamtumsatz. 

Wenn man abnehmen muss, sollte man unter seinem Leistungsumsatz, aber niemals unter seinem Grundumsatz bleiben mit der Kalorienzufuhr.  Bei dir kommt erschwerend hinzu, dass du ein völlig gesundes Normalgewicht hast und gar nicht abnehmen solltest. Dein Gesamtumsatz beträgt etwa 2000 kcal pro Tag, wenn du dich viel bewegst, sogar noch mehr, und die solltest du auch zu dir nehmen. Wie du siehst, sind 750 kcal nicht mal die Hälfte von dem, was du brauchst, um deinen Körper gesund zu erhalten.


Kommentar von Whoamitosay ,

Na genau das was da steht

Kommentar von putzfee1 ,

Nun, was da steht, kann ich lesen. Ich wollte wissen, wie du es gemeint hast. Oder von mir aus auch, wieso du das da hingeschrieben hast. Du musst ja einen Grund dafür gehabt haben, oder? Ein guter Rat ist es jedenfalls nicht.

Kommentar von Whoamitosay ,

ich hab damit gemeint wenn soll man es schon richtig machen und nicht nur halb.. Durch das ewige 750 schess gegesse nimmt man weder i wann noch ab noch zu

Antwort
von DJFlashD, 70

Die essen so wenig dass der körper schon längst alle Reserven aufgebraucht hat und alles was man verwerten kann wird auch auf der stelle verwertet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community