Frage von Kosova27, 81

Warum sind das Partizipien?

Er singt stehend
Das stehend soll ein Partizip dein warum ist das kein Verb ?

Expertenantwort
von heide2012, Community-Experte für Schule, 37

Die Endung "end" an einem  Verb ist die Partizip (I) Präsens Form (im Englischen "ing" - The man living next door is very nice. Der nebenan lebende Mann ist sehr nett.) Das Partizip Präsens ersetzt also zum Beispiel einen Relativsatz (Der Mann, der neben mir wohnt, ist nett. The man who lives next door is very nice.) Es ist immer eine Aktiv-Form.

Als Partizip (II) Perfekt bezeichnet man eigentlich die dritte Form des Verbes (essen - aß - gegessen; eat - ate - eaten)

Auch dieses Partizip kann einen Nebensatz ersetzen (Kaum das Buch gelesen, kaufte sie ein neues.), kann aber auch als (attributives) Adjektiv gebraucht werden: Das zerbrochene Fenster - the broken window).

Das Partizip II braucht man auch in Passivsätzen. Das Fenster wurde zerbochen. Teh window was broken.)

In deinem Satz ersetzt das Partizip Präsens einen Nebensatz, zum Beispiel: Während er steht, singt er.

Zwei Übungen dazu findest du hier:

https://deutsch.lingolia.com/de/grammatik/verben/partizipien/uebungen

Antwort
von Samika68, 36

"stehend" ist das Partizip von "stehen" - das "singt" ist hier das Verb.

Partizip hat Teile (Part) von Adjektiv und Verb.

Antwort
von Sachsenbruch, 15

Das Partizip heißt Partizip, weil es geteilt ist: zwischen Verb und Adjektiv. "Stehen" hat - wie jedes Verb - zwei davon: das Partizip Präsens "stehend" und das Partizip Perfekt "gestanden".

Antwort
von L3fr3, 22

Da stehend, das eigentliche Verb "singt" beschreibt.

Expertenantwort
von Koschutnig, Community-Experte für deutsch, 8

Partizipien (deutsch "Mittelwörter") sind Formen eines Verbs, die so wie auch der Infinitiv nicht direkt auf ein Nomen oder Pronomen bezogen sind (sie sind also keine "Personalformen" wie "du stehst,  die Mauer steht"). 

Partizipien  enthalten den Inhalt des Verbs, den sie  entweder gegenwärtig und aktiv (Partizip I :  stehend, schlagend, vernichtend) oder vergangen und passiv (Partizip II: gestanden, geschlagen, vernichtet) ausdrücken. 

Sie können aber wie Adjektiva funktionieren und stehen also sozusagen in der Mitte zwischen Verb und Adjektiv, deshalb "Mittelwörter" (besser wäre ja "Mittewörter" ohne -l-): eine vernichtende Niederlage; unser Team ist geschlagen

Antwort
von Deponensvogel, 38

Verben können in einem Satz nur im Prädikat stehen (singt). Außerdem sind sie eindeutig festgelegt als finite (veränderbare, heißt konjugierbare) Wortart.

Das Partizip ist aber infinit (unveränderbar) und steht hier im Adverbiale, nicht im Prädikat.

Wie singt er? Stehend.

Stehend kann man hier nicht verändern.

Kommentar von ralphdieter ,

Verben können in einem Satz nur im Prädikat stehen

Nö: Ich mache mir jetzt etwas zu essen. Dann gehe ich schlafen.

Kommentar von Deponensvogel ,

Der Infinitiv ist kein Verb, sondern der Verbalsubstantiv des Deutschen.

Kommentar von ralphdieter ,

Der Infinitiv ist kein Verb

"Infinitiv" ist eine Verbform (wie Imperativ, Präsens, Konjunktiv, Partizip, ...), "Verb" ist dagegen eine Wortart (wie Substantiv, Adjektiv, Pronomen, ...). Das sind verschiedene grammatische Konzepte, die man nicht vergleichen kann.

sondern der Verbalsubstantiv

Meine Beispiele enthalten kein einziges Substantiv.

Also nochmal: Das Prädikat muss immer ein Verb sein, aber Verben können auch als Subjekt, Objekt, Attribut oder Adverbial verwendet werden. Dafür sind die infiniten Verbformen da.

Kommentar von Deponensvogel ,

Okay, meinetwegen. Der Infinitiv ist eine Verbform, so wie das Schöne eine Form des Adjektivs ist, eben eine substantivierte. 

Das Hauptmerkmal des Verbs ist zuerst einmal seine Flektierbarkeit (wo schon einmal die infiniten Verbformen ausscheiden) und im weiteren die Konjugation (Setzung in Modus, Numerus, Person, Tempus und Genus verbi). 

Partizipien sind zumeist Adjektive oder Adverbien, der Imperativ und der Konjunktiv sind Modi und haben wie das Tempus Präsens in deiner Auflistung nichts verloren, weil sie eine konjugierte Variante des Verbs darstellen. 

Kommentar von Deponensvogel ,

Partizipien sind Adjektive und können formgleich auch Adverbien sein. Bei der Bildung von Tempora können sie mit dem Kopulaverb sein/haben als Prädikatsnomen stehen (wie andere Adjektive auch), sie können als normales Adjektivattribut vor einem Substantiv stehen oder als Adverb im Adverbiale.

Kommentar von ralphdieter ,

Partizipien sind Adjektive

Ich geb's auf!

https://de.wikipedia.org/wiki/Partizip

Kommentar von Deponensvogel ,

Ich gebe zu, was Partizipien und Infinitive angeht, ist das zum Teil meine persönliche Meinung.*

Die communis opinio im Internet sieht anders aus. Trotzdem lässt es sich mit dieser Definition einwandfrei arbeiten, was für ihre (teilweise) Richtigkeit spricht.

_________

* Partizipien sind meistens sicher Adjektive. Sie werden so gebeugt und so benutzt (attributiv, adverbial, prädikativ). Wenn ich allerdings sage, dass Hilfsverben Kopulae und die Partizipien zur Bildung der Tempora Prädikatsnomina sind, dann begebe ich mich auf unsicheres Terrain. 

* Gängigerweise zählt auch der Infinitiv als infinite Verbform, was von mir auch nicht bestritten wird. Finit und konjugierbar zu sein ist aber nun einmal, was Verben erst zu welchen macht. Weshalb der Infinitiv kein Verb mehr sein kann. Genauso wie Jung und Alt keine Adverbien mehr, sondern deren substantivierte Form sind.

Kommentar von ralphdieter ,

So kann man das stehen lassen :)

Die communis opinio im Internet sieht anders aus

Oh ja, da durfte ich auch schon leidige Erfahrungen sammeln. Aber die meisten Fragen hier werden wohl für die Schule gestellt. Deshalb versuche ich, möglichst regelkonforme Antworten zu geben. Alles andere verwirrt den Fragenden nur.

Über den (Un-)Sinn solcher Definitionen diskutiert man besser in anderen Foren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community