Warum sind Christen nicht Vegan?

... komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Das Gebot "du sollst nicht töten" bezieht sich auf Menschen, nicht auf Tiere.

Außerdem hat Gott klar gestellt, dass Christen alles essen dürfen (Apg. 10, 9-16):

http://www.bibleserver.com/text/GNB/Apostelgeschichte10

Nach welchen Kriterien Christen sich beim Essen leiten lassen sollen, hat der Apostel Paulus dargelegt, in 1.Kor. 10, 23-33.

Welche Verse in der Bibel weisen denn auf eine vegane Lebensweise hin?

Mir fällt nur Daniel ein. Aber auch da achte genau auf die Beweggründe. Das Essen steht nicht im Mittelpunkt. (Daniel 1). Ob der vegetarisch oder vegan gelebt hat, ist nicht erkennbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das 5. Gebot verbietet das ermorden von Menschen, nicht das Töten von Tieren. es gibt keinen Hinweis, dass Jesus oder die Apostel vegan gelebt haben sollen. Da wird heute vieles einfach erfunden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zur Zeit Jesu und später, als die Bibel dann verfasst wurde, war das Leben der Menschen völlig unvegan und von Viehhaltung abhängig.

Viele Anhänger hätte man so nicht gewonnen.

Und diese wundersame Brotvermehrung und Fischvermehrung (Markus 6) wäre vegan ja auch nicht so von statten gegangen.... Dann hätten 5000 Leute nur Brot bekommen und keinen Fisch dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von veganforanimals
16.11.2016, 18:26

Dann wären die Leute nicht egoistisch und hätten keine Lebewesen getötet

0

Wenn ich Pflanzen esse sterben die auch. Was mach ich jetzt? Verhungern?

Manchmal ist es eben notwendig, daß ein Leben für ein anderes gegeben wird. Das ist Natur.

Und die hat Gott doch so gemacht, wie sie ist. Wenn Gott nicht will, daß wir Fleisch essen, dann wird er einfach dafür sorgen, daß wir es nicht verdauen können.

Wieso sollte es also schlecht sein, Fleisch zu essen, wenn wir es können?

Lies einfach mal Römer Kapitel 14.

Es ist weder verboten, Fleisch zu essen, noch vegan zu leben.

Beides kann im Sinne Gottes sein, wenn es aufrichtig gelebt wird. Kein Fleischesser oder Veganer darf sich über den jeweils anderen erheben.

Das macht den Glauben unreiner als sämtliche Speisegebote der Welt...

Lass den anderen einfach anders sein und gut ist's.

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Menschen ernähren sich auf Grund ihrer Gewohnheit nicht vegan.
Viele Christen legen die Bibel auch einfach anders aus, da zum Beispiel Jesus auch Fisch gegessen hat.

Eine Ausnahme stellen hier die Siebten Tags Adventisten dar. Bei ihnen lebt die Mehrheit vegetarisch, teilweise vegan, um die Schöpfung zu bewahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore08
02.02.2016, 18:10

Viele Menschen ernähren sich auf Grund ihrer Gewohnheit nicht vegan.

Das ist eine Beleidigung aus der Veganerlobby!

Ich ernähre mich nicht aus irgendeiner "Gewohnheit" oder "Bequemlichkeit" nicht vegan, sondern weil ich kein Bock habe auf eine sinnlose und unökologische Mangelernährung!

Ich ernähre mich SO wie es von der Natur vorgesehen ist: Mit Mischkost. Und das aus gesundheitlichen und ökologischen Gründen. Vegan dagegen ernährt man sich fast ausschließlich wegen ideologischen Gründen!

1
Kommentar von flunky
03.02.2016, 05:44

Ich wollte dich nicht beleidigen.
Mit vielen Menschen beschreibe ich meiner Meinung nach auch nicht alle. :)

0

Ich denke die Bibel behandelt schwerpunktmäßig etwas anderes als das Thema Ernährung.

Nichtsdestotrotz kenn ich genug vegane Christen, da sich das beides nicht ausschließt.

Nach Jesus ist das Essverhalten jedem sich selbst überlassen, dass man kein schlechtes Gewissen haben musst

Juden haben da zum Beispiel strengere Vorschriften in Bezug auf Nahrungsaufnahme. Da ist das neue Testament schon liberaler ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Töten bezieht sich nur auf menschen.
Und im 2. Buch Mose wird nur limitiert was gegessen werden darf. Rind, Huhn, Lamm etc ist damit vollkommen in Einklang zu bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Gebot "du sollst nicht töten" bezieht sich auf Menschen und müsste eigentlich mit "du sollst nicht morden" übersetzt werden.

Vegan lehrt die Bibel nicht. Das Volk Israel erhielt die Verheißung, ins Land Kanaan zu ziehen, das Land, in dem "Milch und Honig" fließen (2. Mose 33,3; 5. Mose 26,9).

Im Neuen Testament ist zu lesen, dass Fische gefangen und gegessen werden und auch andere Tiere (Lamm usw.). Ebenso erhält Petrus die Erlaubnis, auch Schweinefleisch u. a. Tiere zu essen: http://www.bibleserver.com/text/SLT/Apostelgeschichte11

Christen können natürlich vegan oder vegetarisch leben. Es ist ihnen aber auch erlaubt, tierische Produkte zu verzehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du sollst nicht töten ist eine ungenaue und missverständliche Übersetzung, die eher auf lateinischen Texten beruht und weniger auf hebräischen Originaltexten.

Richtiger wäre "du sollst nicht morden" und das ist sprachlich etwas völlig anderes.

Dieser Wortstamm bezieht sich auf verbrecherische Tötungshandlungen und nicht auf Tötungshandlungen allgemein.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Essen Veganer nur Sachen ohne Leben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in europa gab es viele viele viele hungersnöte - ich bin z.b. veganer (aber kein politischer - also keine angst). ich kann mir aber vorstellen, wenn mal in meiner lebenszeit eine echte hungersnot entsteht ich auch fleisch essen würde, denn hunger kann sehr belastend werden.

es hat also nicht immer etwas mit der religion sondern mit den lebensumständen zu tun. schließlich leben wir erst seit 60 jahren einigermaßen friedlich in europa - und es gab auch in diesen 60 jahren andere probleme wie z.B. den kalten krieg, die auf der tagesordnung waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zahlenguide
06.02.2016, 00:58

Ich kann mir übrigens vorstellen,  dass Gott, wenn er denn existiert, ein großes Problem damit hätte, wie Tiere vom Menschen behandelt wird. Das Ausrotten von vielen Tier- und Pflanzenarten wegen Bereicherung sowie der elende Zustand der Nutzer ohne jede Not könnte wohl für viele von uns den guten Willen Gottes übersteigen. Vielleicht ist es unsere Prüfung in Friedenszeiten den Tieren ganz besonders zu helfen. 

So oder so hoffe ich, das sich noch mehr aufraffen und in ihrer Freizeit Tieren helfen. Fernsehen befriedigt ja sowieso nicht.

0

"Töten" im 5. Gebot ist ein Übersetzungsfehler von Luther. Im hebräischen Original steht "morden" und meint ausschließlich Gottgläubige des eigenen Volkes. Ungläubige, Feinde oder Tiere zu töten ist  laut Mose  ausdrücklich kein Mord und wird daher auch nicht vom 5. Gebot verboten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass es genügen würde, vegetarisch zu leben, um nicht töten zu müssen. Immerhin bringt man kein Tier um, wenn man Milchprodukte konsumieren möchte. Veganer hingegen verzichten, soweit mir bekannt ist, auf jegliche Tierprodukte, also auch auf Milchprodukte.

Abgesehen davon wird das Gebot, dass man nicht töten soll, verschieden verstanden, hauptsächlich aber bezogen auf den Menschen. Wie anders sollte man denn die ganzen Opferungen bis mindestens zur Zeit Jesu mit diesem Gebot vereinbaren können? Und bei diesen Opferungen geht es dann noch nicht einmal darum, das getötete Tier zu essen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Omnivore08
02.02.2016, 18:06

Ich denke, dass es genügen würde, vegetarisch zu leben, um nicht töten zu müssen.

1. werden bei vegetarisch genauso Schädlingsbekämpfung und Ackerbau betrieben

2. vegetarische Lebensmittel kann man nicht herstellen. Wer isst die Milchkuh auf und wer die männlichen Kälber? In 5 Jahren haben wir soviel Tiere, die könntest du dann gar nicht mehr ernähren!

Immerhin bringt man kein Tier um, wenn man Milchprodukte konsumieren möchte.

Doch...dazu muss man aber ein wenig über den Tellerand schauen und Landwirtschaft begreifen!

2

Vegane Ernährung ist wiedernatürlich, der Mensch ist von seinem biologischen Aufbau ein Allesfresser, alles bedeutet auch Fleisch.

Lebt doch weiter Vegan, aber lasst endlich eure Versuche der zwangsmissionierung von andersdenkenden.

Jetzt versucht ihr auch noch die Religion für eure Zwecke zu missbrauchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Abraham wollte Issak opfern stattdessen hat er eine Ziege geopfert, hat Gott etwas gesagt? Nein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ryuuk
01.02.2016, 23:53

Er hat ihm gesagt er solle die Ziege anstelle von Isaak opfern.

0
Kommentar von Kapfenberger
02.02.2016, 09:27

Ja der Engel hatte ich verhindert

0

Als Gott Adam und Eva schuf gab er ihnen (was dann natürlich auch für Ihre Nachkommen gelten sollte) einen Speiseplan, der völlig vegan ist: »Als Nahrung gebe ich euch die Samen der Pflanzen und die Früchte, die an den Bäumen wachsen, überall auf der ganzen Erde. Den Landtieren aber und den Vögeln und allem, was auf dem Boden kriecht, allen Geschöpfen, die den Lebenshauch in sich tragen, weise ich Gräser und Blätter zur Nahrung zu.« (1.Mose 01:29) Der Verzehr von tierischem Fleisch ist/war eine Folge der Sünde. Wenn die Sünde endgültig wieder besiegt werden wird, wird der Mensch auch kein Fleisch mehr essen, und auch Löwen werden zusammen mit Lämmer weiden (Jes 11, 6-8; Jes 65, 25) ohne das Blut fließt.  http://members-srac.de/de/literatur/e-books/446-ich-bin-der-herr-dein-arzt-1/file.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du sollst nicht töten

ist auf den Mensch bezogen...Pflanzen sind Lebewesen und müssen für den Verzehr getötet werden. Der Mensch lebt nur durch den tot anderer Lebewesen. Vegane ernährung ist eine Mangelernährung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil in der bibel unendlich viele widersprüche stehen und wer daran glaubt ist selber schuld...........ausserdem legst du das auch für dich nur so aus, man kann es aber auch anders sehen, denn immerhin wird ja auch in der bibel genau beschrieben, welche tiere man essen darf, und das bedeutet dann auch wieder, dass man sie tötet, denn lebendige tiere zu essen wäre ja mal richtig hart................*g*

kannste dir also selbst aussuchen wie du das für dich auffassen willst..........aber fakt bleibt trotzdem, wenn es nur vegan sein soll, warum steht dann im märchenbuch, welche tiere man essen darf?............denk mal drüber nach...........*fg*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist eine interessante Frage, die ich dir gerne beantworten möchte...

Der Begriff "Christ" impliziert leider heutzutage nicht mehr den ursprünglichen Sinn dahinter - im Gegenteil ! Wir entfernen uns immer mehr von Gott, von der Liebe und damit von uns selbst.

Der Mensch, einst als Hüter, Beschützer und Verwalter der Erde und ihrer Lebewesen gedacht und eingesetzt, hat sich ins Gegenteil verkehrt und ist zum Diktator, Schlächter und Kriegsherrn geworden - von der Krone zur Dornenkrone sozusagen...

Gott verurteilte den Verzehr und das Quälen seiner Geschöpfe - den Tieren - von Anfang an und hat den Menschen diesbezüglich lediglich Zugeständnisse gemacht und auch das nur in Notzeiten und weil er um ihre Gier und Maßlosigkeit wusste...

"Du sollst nicht töten" - gilt (entgegen der verbreiteten Annahme vieler Menschen) auch für Tiere !

In den Urfassungen der Bibel kann man sich davon überzeugen und auch das "Evangelium der Essener" kündet davon. Jesus war Vegetarier und bereits die frühen Christen - Urchristen genannt - lebten überzeugt fleischlos, allerdings unter Lebensgefahr, weil sie auch dafür verfolgt wurden !

Wenn dich diese Thematik näher interessiert, könntest du weiterführend lesen im Buch "Die Erde bewirtet euch festlich - Vegetarismus und die Religionen der Welt" von Steven Rosen. Es ist einzigartig in seiner Genauigkeit, Geradlinigkeit und Ausführlichkeit. Du wirst viele Erkenntnisse darin finden, die gegen die allgemeinen Vorstellungen der meisten Leute laufen...

Der Verein "AKUT" - Aktion Kirche und Tiere dürfte dahingehend ebenfalls interessant für dich sein...

Die Menschheit hat leider immer mehr zur Anthropozentrik geneigt - die Quittung dafür ist nicht mehr zu verleugnen... Zu allen Zeiten haben Menschen die Bibel zu ihren Zwecken verfälscht und manipuliert.

Die Geburt und die Auferstehung des "Lammes Gottes" wird heuchlerisch gefeiert mit frommen Kirchgängen und gleichzeitig maßlosem Blutvergießen der Tiere in Kochtopf und Bräter - welch ein Hohn und welche Scheinheiligkeit...

Alles, was wir den Tieren antun, tun wir uns selbst an und erst, wenn wir wirklich begreifen, dass Frieden - sowohl in der Welt als auch in uns selbst - auf dem Teller und in unseren Herzen beginnt, kann unsere Erde gesund werden und damit auch wir...

Der große Leo Tolstoi sagte einmal: "Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben !"


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Boutch
03.02.2016, 12:30

Vielen Dank. Ähnlich wie meine Vermutungen...

1
Kommentar von kayo1548
03.02.2016, 16:19

""Du sollst nicht töten" - gilt (entgegen der verbreiteten Annahme vieler Menschen) auch für Tiere !"

Hast du dich mit dem hebräischen Originaltext befasst?

Dann wirst du merken, dass das nicht so ist und mitunter nicht einmal für jeden Menschen gilt.

Du sollst nicht töten stammt eher aus lateinischen Übersetzungen; im hebräischen gibt es da mehrere Wortstämme.

Das generelle Töten auf das du denke ich hinaus willst wird im hebräischen durch "harag" ausgedrückt; in den Geboten steht das jedoch nicht sondern dort findest sich "ratsah", was eine verbrecherische Tötungshandlung darstellt.

Hier wird also ganz genau unterschieden - wäre wirklich jede Tötungshandlung verboten hätte man das allgemeinere Wort genommen.

Aufgrund einiger Neuschreibungen findet sich in fast jeder christlichen Überlieferung diese doch ungenaue oder gar fehlerhafte Übersetzung.

Daher stimmt deine Aussage "in der Urfassung kann man sich davon überzeugen" nicht  - da man hier genau vom Gegenteil überzeugt wird.

Wie eine Bekannte von mir gesagt hat ist es notwendig, die Texte in Originalsprache zu lesen um den wirklichen Sinn zu verstehen, da bei Übersetzungen viel verloren geht und auch einige Fehler gemacht werden.



"Zu allen Zeiten haben Menschen die Bibel zu ihren Zwecken verfälscht und manipuliert."

richtig,  aber das geht auch in die andere Richtung, wie man bei manchen Neuschreibungen und Idealisierungen gemerkt hat.


"Der große Leo Tolstoi sagte einmal: "Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben !""

was nur bedingt richtig ist, da der Grund für Nahrungsgewinnung ein völlig anderer als für Krieg ist.

Daher würde ich das kaum so kausal sehen wie in dem Zitat.

0