Frage von Fantastico22, 88

Warum sind Brillenträger gebildeter?

Immer wenn man eine Gruppe junger Männer sieht bei denen die Mehrzahl Brille trägt, kann man davon ausgehen dass es Studenten oder bereits fertige Akademiker sind.

Egal ob die H4 Empfänger auf dem Arbeitsamt, Gefangene im Knast,die Penner am Hauptbahnhof oder die Dealer im Stadtpark- von denen trägt kaum einer Brille.

Ich habe auch noch nie erlebt dass sich zwei Brillenträger mit 'ey alder, weissu' unterhalten.

Aber woran liegt das? Hab mal die Theorie gehört dass viel Lesen in der Jugend die Augen kaputt macht , aber glaub ich nicht.

Antwort
von ShinyShadow, 44

Vielleicht sind die Leute ja nicht dumm, sondern können einfach die Aufgaben in der Schule nicht machen, weil sie sie schlecht sehen und es nicht merken? ;)

Ne, keine Ahnung... Inzwischen tragen auch viele Leute Brillen, weil es sie intelligenter aussehen lässt. 

Außerdem tragen die "coolen" Gangster vermutlich eher Kontaktlinsen, oder bei einer schwachen Sehschwäche einfach gar nichts...

Lesen schadet den Augen nur, wenn es unter schlechten Lichtverhältnissen geschieht.
Ich hab als Kind Bücher verschlungen wie nichts und hab bessere Augen als jeder andere Mensch, den ich kenne ;)

Antwort
von DonkeyDerby, 33

Ich habe ja die Theorie, dass Kinder, die schlecht sehen, einfach auch deshalb viel lesen, weil sie es eben können, das geht ja auch mit Kurzsichtigkeit. Ich war mit meinen schlechten Augen beim Völkerball natürlich die Superniete, da ich den Ball nie kommen sah. Dennoch war ich nicht unsportlich, nur für Ballspiele nicht so geeignet. Leichtathletik war kein Problem.

Antwort
von Darenony, 13

Nun das liegt daran, dass man wenn man viele Naharbeiten (wie z. B. Lesen) macht die Wahrscheinlichkeit steigt kurzsichtig zu werden. Und je höher der Bildungsgrad desto höher die verbrachte Zeit mit Lesen und allgemein Dingen bei denen das Betrachte nicht allzu weit entfernt ist. Und wenn man kurzsichtig ist, braucht man nun mal eine Brille. Wenn du mehr darüber wissen möchtest könntest du dir diesen leichtverständlichen Artikel durchlesen http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-17814-2014-07-22.html

Antwort
von Freund16, 47

Villeicht weil sich nicht jeder eine brille leisten kann. Die gläser sind recht teuer. Beispielsweise menschen die h.4 bekommen.

Antwort
von Gastnr007, 43

Ich kann deine Theorie so zwar nicht unterstützen, aber ein theoretisch mögliches Argument wäre, dass nur die intelligenten Brillenträger überlebt haben, da die dummen Brillenbedürftigen diese nicht getragen haben und nach Darvin... ähm in der Population zurückgegangen sind.

Antwort
von Pramidenzelle, 34

Vielleicht sind unter Akademikern Kontaktlinsen einfach nicht so beliebt?

Antwort
von ErsterSchnee, 35

😂😂😂😂😂

Lass mich raten - du hast KEINE Brille... 😂 😂 😂 😂 

Antwort
von Hunkpapa, 22

vielleicht sind sie i.d..R. tatsächlich gebildeter, weil sie vor allem. darauf bedacht sind besser zu sehen und damit besser lesen zu können. Und da es  diesen Leuten wichtiger ist, besser zu sehen als besser auszusehen, scheinen sie zumindest klug zu sein.

Antwort
von froggle, 15

Also erst mal sind Akademiker nicht unbedingt gebildet. Zweitens sind
Menschen, die ALG II beziehen in allen Bildungsschichten vertreten.
Deine Frage kann ich ansonsten nicht beantworten, da man einen Menschen kennenlernen muss bzw. länger kennen muss, um sich ein Bild über seine Intelligenz oder seiner Bildung zu machen. Denn Intelligenz/Bildung ist ja nicht Messbar, weil da zu viele Faktoren eine Rolle spielen.

Auf Wikipedia steht:

"Brillen gelten als Zeichen von Intelligenz und Intellektualität, im
positiven wie im negativen Sinne. Diese Vorurteile entstammen vermutlich
einer Zeit, in der sich nur wirtschaftlich Bessergestellte eine Brille
leisten konnten. Diese hatten die finanziellen Möglichkeiten zu höherer
Bildung. Noch in den 1970er Jahren führte dies beispielsweise in
Kambodscha dazu, dass Brillenträger unter der Herrschaft der Roten Khmer
als vermeintlich Intellektuelle und somit potenzielle Feinde des
kommunistischen Bauernstaates verfolgt und in vielen Fällen getötet
wurden"

Kommentar von Fantastico22 ,

Also erst mal sind Akademiker nicht unbedingt gebildet.

doch,zwar nicht zwangsweise klug,aber immer gebildet.

Zweitens sind Menschen, die ALG II beziehen in allen Bildungsschichten vertreten.

Aber nicht gleich verteilt.

Deine Frage kann ich ansonsten nicht beantworten.

hast du bisher auch noch nicht.

Kommentar von froggle ,

bis aufs letztere widersprech ich dir.

Antwort
von AtotheG, 36

Nicht jeder Brillenträger ist schlau und nicht jeder Akademiker trägt Brille .... die Augen werden auch nicht nur durchs lesen kaputt gehen auch z.B. durchs Smartphone aber viele fühlen sich einfach zu cool um Brille zu tragen oder sie steht einem einfach nicht.

Antwort
von LucyxHeartfilia, 27

Das ist vollkommen quatsch eine Brille hat nichts mit der Intelligenz eines Menschen zu tun

Antwort
von MrZurkon, 27

Dann hast du nie richtig hingeschaut. Auch ´´nicht´´ gebildete Menschen tragen eine Brille. Sehschwäche hat nichts mit Intelligenz zu tun.

Antwort
von Lemmy73, 29

Also ich trage Brille und bin dumm wie zwei meter Feldweg

Kommentar von DonkeyDerby ,

Made my day!

Kommentar von Fantastico22 ,

Ausnahmen bestätigen die Regel :)

Kommentar von Lemmy73 ,

Versteh ich nicht? ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten