Frage von allocigar78,

warum sind Bilder/Filme von Überwachungscameras so schlecht?

jeder hat es schon einmal im TV gesehen: Banküberfall und per Fahndungsfoto/film wird z. B. bei Aktenzeichen XY der Täter gesucht. Jedoch hat man Mühe, auf dem Foto wg. der schlechten Qualität (unscharf, grob) überhaupt etwas zu erkennen. Dabei gibt es doch heute die besten Cameras mit gestochen scharfen Bildern - jede 70 € Camera aus dem Supermarkt macht doch bessere Bilder als diese Überwachungsfotos!?

Hilfreichste Antwort von PepsiMaster,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Den meisten Firmen ist die Qualität der Aufnahmen einfach egal!

Natürlich wäre es technisch problemlos möglich (mit etwas Geld) gute Aufnahmen zu fertigen... aber davon haben die Firmen ja nichts! Die haben gar kein Interesse an qualitativ hochwertigen Aufnahmen, weil ihnen die Strafverfolgung der Täter egal ist.

Banken, Tankstellen, Supermärkte usw. kriegen das entwendete Geld von der Versicherung zurück .. da ist es ihnen egal ob der Täter geschnappt wird oder nicht. Und die Versicherungen fordern i.d.R. nur Videoüberwachung ohne Mindestanforderungen bei der Qualität.

Antwort von benutzer27,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

das stimmt nicht ganz bzw. hat einen anderen Grund. Nimm eine Billigkamera, die gute und gestochene Filme aufzeichnet und drehe einen 1 Minuten Film. Dann schau dir die Dateigröße an. Jetzt rechne das auf 7x24 Stunden in der Woche hoch - das geht nicht!

Deswegen haben Kameras zur Aufzeichnung eine viel geringere Qualität (und brauchen damit viel weniger Speicherplatz). Du weißt ja schließlich nicht, wann etwas passiert und musst alles vorhalten.

Einfach gesagt gilt: Je höher die Qualität, desto mehr Speicherplatz ist notwendig. Und wenn der Speicherplatz begrenzt ist, dann muss die Qualität leiden....

Kommentar von cyrixx,

Man nehme einen Film der mit 2h Länge auf 700MB in guter Qualität gespeichert ist. Nun nehme man eine 2TB große Platte, die ca. 150€ kostet und rechnet ein wenig.

Kommentar von benutzer27,

Die Platte ist ja nicht das einzigste! Da brauchst du auch einen Rechner (ca. 250 EUR) und dann hat eine Bank nicht nur eine Kamera, also doch besser einen Rechner zu 1000 EUR. Und das ist vielen zu teuer, wenn es statistisch gesehen nur 1 Banküberfall in 20 Jahren gibt.....

Kommentar von allocigar78,

es gibt aber auch Fotocameras in Banken, die vom Personal manuell ausgelöst werden - also nur dann wenn gerade ein Überfall ist - da macht man 1 oder 2 Bilder und fertig - da hat es ja nichts mit Speicherplatz zu tun und trotzdem ist es eine misserable Qualtiät (gut kann natürlich daran liegen, daß nicht mit Blitz fotografiert werden kann, sonst würde es der Täter ja merken, aber trotzdem)

Kommentar von Michel1966,

Eine Überwachungskamera die nicht aus dem Kaugummiapperat oder Überaschungsei kommt ist doch etwas teuerer:

http://www.idealo.de/preisvergleich/ProductCategory/12875F921407.html

Außerdem sollte man nicht die Kosten unterschätzen die von Soft- und Hardware verursacht werden. Auch hier reden wir nicht von dem was der Privatanwender besitzt der mit seiner Webcam Filmchen macht. Und jetzt rechnet ihr noch wie hoch die Kosten sind, wenn ein hochbezahlter Techniker diese Technik austauscht und ihr werdet an einen Betrag kommen der ganz viele Nullen hat - und zwar vor dem Komma. Teilweise ist die Technik eben sehr alt. Und gerade in Banken macht sich die Chefetage doch keine unnötigen Kosten, nur weil ein zwei mal eine Bank ausgeraubt wird. Warum auch - die Versicherung deckt den Schaden.

Antwort von schlaubert,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eine Ü-Kamera läuft rund um die Uhr,wenn die Bilder mit hoher Auflösung gespeichert würde wäre der Speicherbedarf zu groß.

Kommentar von cyrixx,

Bei den heutigen Speichermedien könnte man die Kamera ja ganze Jahrhunderte laufen lassen.

Kommentar von schlaubert,

Aus Kostengründen werden aber gern billige Speicher genutzt.

Kommentar von cyrixx,

Schon besser die Antwort. Bei deiner ersten Antwort hört es sich so an das es nicht möglich sei mit guter Qualität lange aufzunehmen. Auf eine 2TB Platte kann man sicher ein komplettes Jahr in guter Qualität speichern.

Kommentar von schlaubert,

Schön das es Dir jetzt besser gefällt.

Kommentar von allocigar78,

aber ist es das wert? Ich meine einmal einen vernünftigen Speicher zu kaufen - rechnet sich bei einem Überfall schon vielfach! (vielleicht würde die versicherung sich sogar bei der Anschaffung beteiligen, weil danach die Chance größer ist, das Geld wieder zurückzubekommen.

Kommentar von benutzer27,

das ist Quatsch. Eine gute Qualität (selbst vcd) braucht ca. 500 MB für die Stunde. Das sind am Tag 12 GB, in der Woche 84 GB und im Monat schon 2,5 TB. Dazu brauchst du aber eine gute Netzleitung (von der Kamera zum Aufzeichnungssystem), was den Datendurchsatz auffängt und speichert. Das wäre teuer. Um an der Aufzeichnungstechnik zu sparen, werden noch kleine Formate (mit entsprechend schlechter Auflösung) eingesetzt. Wird sich aber sicherlich in der Zukunft ändern (weil Speicher (und Technik) immer preiswerter wird.

Kommentar von cyrixx,

12GB am Tag sind mal 354 = 4248GB = 4,1TB / Jahr. Ich hab halt nicht mit 500MB/Stunde sonder mit 500MB/2h gerechnet (auch noch gute Qualität) und komme auf 2TB/Jahr. Also lag der Rechenfehler bei dir.

Kommentar von Michel1966,

Ihr vergleicht das immer mit euren Heimsystemen. Es gibt Sicherheitsstandards und Backup Systeme - aufeinander abgestimmte Hardware und Software. Dann gibt es auch noch getestete Systeme die abgenickt wurden (bis ein neues System abgenickt wird müssen tausende Tests gemacht werden). Es gibt auch Gesetze wie lange man die Filmchen aufbewaren darf oder muss - und es gibt andere Rechte die beachtet werden müssen. Und es gibt Wartungsverträge mit Firmen die dadurch richtig viel Geld verdienen. Also bitte vergleicht so ein System nicht mit einem Home-PC mit Home-Videoanwendungen.

Antwort von Dea2010,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Lieber Fragesteller, man merkt an deinen ständigen Gegenargumenten, dass du vom heutigen Geschäftsleben sehr wenig Ahnung hast!

Die Gewinnspannen sind minimal und die Unternehmen haben nicht endlos Geld, gerade die Kleineren nicht.

Wenn jetzt eine Bank bessere Technik einführen würde... dann natürlich bundesweit für alle Filialen. Schon mal die Werbung mit der Sparkasse gesehen? 16.000 Filialen, über 100.000 Geldautomaten... so jetzt statte das alles mal mit hochwertigen Kameras und entsprechenden Speichermedien aus. Weißt du wieviel Angestellte dann nicht mehr bezahlt werden könnten?

Und das für denzweifelhaften Erfolg, dassman einige wenige Bankräuber zu fassen bekommt? Dass diese gefasst werden, heisst ja nicht, dass die Beute wieder auftaucht! Deswegen wird mit ausreichender Qualität gearbeitet und die Versicherungsbeiträge geleistet... die Banken versichern solche Vorfälle nämlich!

Übrigens: Wären da hochwertige Geräte vorhanden, wären diese bereits ein Anreiz zum Klauen! Aber die grobpixeligen Kameras mit Schwarzweiß reizen nun wirklich keinen Langfinger!

Kommentar von allocigar78,

lieber Antwortgeber, vielen Dank, daß Du soviel Ahnung hast und Dank auch für Deine unendliche Güte, mich an Deinem Wissen teilhaben zu lassen. Deine Argumente sind schlüssig. Wärst Du beim ersten Satz nicht so arrogant rübergekommen, hättest Du von mir vermutlich auch die "hilfreichste Antwort" bekommen.

Kommentar von Michel1966,

Da hat ja jemand fast das gleiche geschrieben wie ich ! Genau so ist es Dea2010.

Kommentar von Dea2010,

Lieber Fragesteller

ja, ich habe das so ausgedrückt, damit klar ist, wem ich antworte. Denn zu dem zeitpunkt hatten schon ziemlich viele ihre Meinung geäußert.

Und das mit der Ahnung vom geschäftsleben... ich war 12 Jahre lang selbstständig mit eigenem Betrieb und ständig waren "Nicht-Geschäftsleute" der Meinung, ich würde deswegen im Geld schwimmen. Bitte meinen Anflug an Ironie nicht zu wörtlich nehmen, war nicht böse und mitnichten arrogant gemeint.

Antwort von Eaglepower89,

zu große datenmengen

Kommentar von cyrixx,

Zu große Datenmengen für was? Zum speichern? Wo 2TB 100€ kosten?

Antwort von roneu,

Ich vermute, weil die Filmcassetten endlos neu überspielt werden. Auch die meist nicht idealen Lichtverhältnisse an den Kamerastandorten sind sicherlich auch ein Grund.

Antwort von hansi70,

Es handelt sich hierbei um einfache Kameras, die kein so super Aufnahmebild haben - kosten weniger in der Anschaffung.

Kommentar von allocigar78,

und genau das verstehe ich nicht! Wenn ich doch den Täter fassen will, kaufe ich doch einmal ne vernünftige Camera und gebe ein paar € mehr aus!

Antwort von Seirioku,

Teilweise schlechte Qualitaet dewr Kamaras, oder elektronische Stoerquellen

Kommentar von allocigar78,

ja, aber warum die schlechte Qualität - da sollte man doch lieber ein paar € investieren!

Kommentar von PepsiMaster,

warum sollte man das? Wer möchte das denn? Die Polizei hätte das gern .. evtl. auch die Versicherungen die für den Schaden aufkommen... aber den Firmen (Banken, Supermärkte, Tankstellen usw.) ist das eher egal ... die erhalten das entwendete Geld i.d.R. von der Versicherung zurück und sind zufrieden.

Antwort von cyrixx,

Wenn die Kameras zu viel Wert sind, dann werden sie mitgeklaut und man hat keine Aufnahmen mehr.

Kommentar von allocigar78,

die Aufnahmen werden ja nicht direkt auf der Camera gespeichert, sondern irgendwo an einem verbunden Medium

Kommentar von fertigsuppe0815,

Wer wäre denn so bescheuert?

Kommentar von cyrixx,

Das sollte ein Witz sein.

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community