Frage von allocigar78 15.09.2010

warum sind Bilder/Filme von Überwachungscameras so schlecht?

  • Hilfreichste Antwort von PepsiMaster 15.09.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Den meisten Firmen ist die Qualität der Aufnahmen einfach egal!

    Natürlich wäre es technisch problemlos möglich (mit etwas Geld) gute Aufnahmen zu fertigen... aber davon haben die Firmen ja nichts! Die haben gar kein Interesse an qualitativ hochwertigen Aufnahmen, weil ihnen die Strafverfolgung der Täter egal ist.

    Banken, Tankstellen, Supermärkte usw. kriegen das entwendete Geld von der Versicherung zurück .. da ist es ihnen egal ob der Täter geschnappt wird oder nicht. Und die Versicherungen fordern i.d.R. nur Videoüberwachung ohne Mindestanforderungen bei der Qualität.

  • Antwort von benutzer27 15.09.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    das stimmt nicht ganz bzw. hat einen anderen Grund. Nimm eine Billigkamera, die gute und gestochene Filme aufzeichnet und drehe einen 1 Minuten Film. Dann schau dir die Dateigröße an. Jetzt rechne das auf 7x24 Stunden in der Woche hoch - das geht nicht!

    Deswegen haben Kameras zur Aufzeichnung eine viel geringere Qualität (und brauchen damit viel weniger Speicherplatz). Du weißt ja schließlich nicht, wann etwas passiert und musst alles vorhalten.

    Einfach gesagt gilt: Je höher die Qualität, desto mehr Speicherplatz ist notwendig. Und wenn der Speicherplatz begrenzt ist, dann muss die Qualität leiden....

  • Antwort von schlaubert 15.09.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Eine Ü-Kamera läuft rund um die Uhr,wenn die Bilder mit hoher Auflösung gespeichert würde wäre der Speicherbedarf zu groß.

  • Antwort von Dea2010 15.09.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Lieber Fragesteller, man merkt an deinen ständigen Gegenargumenten, dass du vom heutigen Geschäftsleben sehr wenig Ahnung hast!

    Die Gewinnspannen sind minimal und die Unternehmen haben nicht endlos Geld, gerade die Kleineren nicht.

    Wenn jetzt eine Bank bessere Technik einführen würde... dann natürlich bundesweit für alle Filialen. Schon mal die Werbung mit der Sparkasse gesehen? 16.000 Filialen, über 100.000 Geldautomaten... so jetzt statte das alles mal mit hochwertigen Kameras und entsprechenden Speichermedien aus. Weißt du wieviel Angestellte dann nicht mehr bezahlt werden könnten?

    Und das für denzweifelhaften Erfolg, dassman einige wenige Bankräuber zu fassen bekommt? Dass diese gefasst werden, heisst ja nicht, dass die Beute wieder auftaucht! Deswegen wird mit ausreichender Qualität gearbeitet und die Versicherungsbeiträge geleistet... die Banken versichern solche Vorfälle nämlich!

    Übrigens: Wären da hochwertige Geräte vorhanden, wären diese bereits ein Anreiz zum Klauen! Aber die grobpixeligen Kameras mit Schwarzweiß reizen nun wirklich keinen Langfinger!

  • Antwort von Eaglepower89 15.09.2010

    zu große datenmengen

  • Antwort von roneu 15.09.2010

    Ich vermute, weil die Filmcassetten endlos neu überspielt werden. Auch die meist nicht idealen Lichtverhältnisse an den Kamerastandorten sind sicherlich auch ein Grund.

  • Antwort von hansi70 15.09.2010

    Es handelt sich hierbei um einfache Kameras, die kein so super Aufnahmebild haben - kosten weniger in der Anschaffung.

  • Antwort von Seirioku 15.09.2010

    Teilweise schlechte Qualitaet dewr Kamaras, oder elektronische Stoerquellen

  • Antwort von cyrixx 15.09.2010

    Wenn die Kameras zu viel Wert sind, dann werden sie mitgeklaut und man hat keine Aufnahmen mehr.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!