Frage von sonrix, 44

Warum sind Autobatterien in sechs Zellen getrennt?

Hätte man da nicht die Trennungen weglassen können, damit sich das Elektrolyt gleichmäßig verteilt?

Die Aufteilung in Zellen müsste doch durch die Paralellschaltung trotzdem funktionieren.

Welche Probleme umgeht man mit der physischen Trennung in einzelne Abteile?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GanMar, 32

Sie haben sechs Zellen, weil jede Zelle eine Spannung von 2 Volt hat. Durch Reihenschaltung der Zellen werden die erforderlichen 12 Volt Spannung erreicht. Bei Fahrzeugen, in denen 24 Volt benötigt werden, zumeist LKWs und andere Nutzfahrzeuge, werden zwei Starterbatterien in Reihe geschaltet. Eine Parallelschaltung findest Du in Starterbatterien nicht.

Kommentar von sonrix ,

Die einzelnen Schichten der Elektroden sind innerhalb einer Zelle schon Parallel geschaltet, um die Kapazität zu erhöhen und das auf eine kleine Bauform zu reduzieren. Nur die getrennten Zellen sind in Reihe geschaltet.

Ich frage mich halt, ob es nicht wesentlich einfacher wäre, zumindest bei Starterbatterien, wo man einzelne Zellen nicht einzeln tauschen kann, die Trennwände wegzulassen, um die Wartung zu erleichtern.

Antwort
von Spezialwidde, 25

Natürlich würde Parallelschaltung funktionieren (in den einzelnen Zellen ist das ja auch so!) aber du kommst eben nur durch Reihenschaltung auf die gewünschten 12V, sonst hättest du nur 2.

Kommentar von sonrix ,

Und warum macht man keinen automatischen Säureausgleich zwischen den Zellen? Die Elektronen müssten doch den kürzesten Weg wandern. Und so bräuchte man nur eine Füllöffnung.

Antwort
von unlocker, 27

jede Zelle hat 2V, und die sind in Serie geschaltet, nicht parallel https://de.wikipedia.org/wiki/Bleiakkumulator

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten