Frage von Nasenbohrer85, 247

Warum sind ausgerechnet so viele Frauen für islamische Zuwanderung?

ich verstehe das nicht, ich kann das absolut nicht nachvollziehen

Oftmals sind genau diejenigen Frauen, die lauthals nach Frauenrechten und Emanzipation rufen, absolut vorbehaltslos gegenüber dem Islam oder unterstützen das sogar positiv.

Wie ist das möglich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SalMor, 55

Also erstmal über mich, ich bin 15 und weiblich, emanzipiert und manchmal auch leicht männerfeindlich. Nicht dass du denkst, ich würde mir das alles ausdenken.

Islam und Emanzipation widersprechen sich nicht zwangsweise. Es mag zwar sein, dass in Medien oft von islamischen Männern berichtet wird, die ihre Frauen unterdrücken, aber auch unter Atheisten, Christen, Juden und allen anderen Kulturkreisen existiert diese Unterdrückung. Sie wird zwar oft verdrängt, aber sie ist deshalb nicht weniger schlimm.

Was die Zuwanderung an sich betrifft habe ich zwei Theorien, aber du wirst wahrscheinlich nur die erste akzeptieren:

1. Möglichkeit: Frauen haben von Natur aus mehr Mitgefühl, da sie biologisch nur als Muttertiere geschaffen sind.

2. Möglichkeit: Frauen sind nicht so von Vorurteilen und Ängsten geprägt wie Männer. Vielleicht sind sie auch intelligenter. Deshalb erkennen sie mehr den wirtschaftlichen Nutzen als eventuelle Risiken und Probleme, im Gegensatz zu männlichen Mitgliedern dieser Gesellschaft.

Gegenfrage: Warum sollten Frauen denn mehr gegen Islam und Zuwanderung sein?

Mich würden deine Argumente und deine Denkweise interessieren, da ich gerne verstehen würde, wieso du diese Frage gestellt hast.

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

Das ist für mich die hilfreichste Antwort, da eben eine "Emanze" ihre schildert. Genau das möchte ich ja wissen.

Zum wirtschaftlichen Nutzen: Es freut die Großkonzerne, wenn sie weitere billige Arbeitskräfte haben, nicht wahr?

Zur Gegenfrage, die Dich ja interessiert: Im islamischen Weltbild ist die Frau sehr wenig wert. Noch weniger wert sind gar Homosexuelle.

Der Islam lehnt sowohl Emanzipation als auch Gleichberechtigung der Frau als auch sexuelle "Freizügigkeit" ab.Klar gibt es auch Christen/Buddhisten/Juden was weiß ich, die auch frauenfeindlich sind, aber in der Form kenne ich das nur vom Islam.

Zum Beispiel regen sich manche Leute über die Russen auf und hetzen auch gegen Rußland, weil sie so ein "altertümliches Weltbild" hätten, aber gleichzeitig haben solche Leute (kenne da so ein paar Beispiele aus dem erweiterten Bekanntenkreis) keinerlei Vorbehalte gegenüber dem Islam. Das verstehe ich nicht. Wenn man doch schon für Gleichberechtigung etc. kämpft, dann muß man doch erst recht Religionen ablehnen und von Religionen insbesondere jene Religionen, die eben durch solche Dinge auffallen.

Kommentar von seguiendo ,

Darf ich den Vorschlag machen, daß man, statt Religionen gleich abzulehnen, Religionen unter der Voraussetzung akzeptiert, dass sie die Freiheit andersdenkender wahren (also niemanden dazu zwingen, ihren Lehren zu glauben oder nach ihren Moralvorstellungen zu handeln.)?

p.s. Akzeptieren heißt dann natürlich nicht, dass man sie unbedingt gut findet, sondern halt bloß, dass man ihnen keine Steine in den Weg legt, vorausgesetzt, sie akzeptieren auch andersherum alle die andere Vorstellungen haben.

Antwort
von Ifosil, 176

Bist du dir da sicher? Gibt es Quellen und Beweise für deine Aussage? Ich kann mir zwar vorstellen, dass besonders gern Frauen helfen wollen.
Doch glaube ich nicht, dass es "Viele" sind. Auch Männer helfen. Und viele dieser Leute brauchen wirklich Hilfe und stellen keine Gefahr dar.

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

Man schaue sich mal alleine die "Grüne Jugend" an, die sind immer für sämtliche Frauenrechte und Minderheitenrechte und was weiß ich, aber gleichzeitig sind sie auch diejenigen, dem Islam und vor allem islamischer Zuwanderung vollkommen kritiklos gegenüberstehen -.-

Kommentar von Ifosil ,

Das mag wahr sein, wobei ich es nicht überprüfen kann, ist es nicht gerade dann ein Zeichen von Größe, wenn man auch denen hilft, die nicht der eigenen Wertevorstellung entsprechen? Falls es stimmen sollte, ist es eine noble Tat. Wenn auch es am Ende für einige Frauen zu merkwürdigen Erfahrungen führen könnte.

Kommentar von Ekopitt ,

Wenn man das Christentum Fundamentalistisch praktiziert sind Frauen auch nicht gerade viel mehr Wert als ein Esel

Die Medien haben das Feindbild-Islam erschaffen !

Kommentar von Ifosil ,

"Die Medien" gibt es genauso wenige wie "Die Ausländer". In den Medien findest du alles, Zuspruch an der Zuwanderung aber auch Ablehnung. 

Kommentar von KaeteK ,

Man merkt, du kennst die Bibel nicht  - Lies mal im Neuen Testament. lg

Kommentar von Ekopitt ,

Ich bin Christ und habe die Bibel nicht nur einmal durchgelesen!

Lies z.B 4.Buch Mose Kapitel 31

Antwort
von 1988Ritter, 117

Ich erkläre mir das mit dem Mutterinstinkt, da die Flüchtlinge ja in erster Linie als schutzbedürftig gelten.

Das gefährliche dabei ist, es kann auch ins total umgekehrte umschlagen.

Frauen sind wesentlich emotionaler als Männer.

Antwort
von DerVogelistTot, 144

Na weil sie den islamischen frauen und männern was beibringen wollen zum thema emanzipation.

Antwort
von PeterSchu, 26

Bei dir wimmelt es ja ganz ordentlich von Vorurteilen. Flüchtlinge sind generell  Muslime,  Muslime sind generell frauenfeindlich, deutsche Frauen, die sich nicht gegen die Aufnahme von Flüchtingen aussprechen sind allesamt Emanzen und Grüne. Ich gratuliere dir zu deinem einfachen Weltbild.

Ich dagegen bin noch so doof und mach mir die Mühe, einen Menschen erstmal kennezulernen, bevor ich über ihn urteile.

Kommentar von Nasenbohrer85 ,

Du machst es Dir einfach, aus einfacher Frage leitest Du her, daß ich so etwas annehmen würde.

 

Kommentar von PeterSchu ,

Selbstverständlich nimmst du etwas an. Nämlich dass "oftmals diejenige Frauen .... absolut vorbehaltlos...."

Oder hast du dazu statistische Zahlen? Und was verstehst du unter oftmals?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community