Frage von Mannimanaste, 59

Warum sind ausgerechnet Juli und August die zwei Monate, die in Folge 31 Tage haben?

31 und 30 Tage im Wechsel ist ein nachvollziehbares System, um die Monatslängen mit der Länge des Umlaufs der Erde um die Sonne zu synchronisieren.

Dass Februar nur 28 Tage hat (bis auf die Schaltjahre) liegt wohl daran, dass das Jahr früher mal mit März begonnen hat, und man dem Februar als letztem Monat des Jahres dann einfach die noch übrigen Tage zugeordnet hat, die die Erde für einen kompletten Sonnenumlauf braucht.

Soweit verstehe ich es. Nur wüsste ich noch gerne, warum nicht beispielsweise Juni und Juli (oder Mai u. Juni, oder August und September, oder Oktober und November) die beiden Monate sind, die in Folge 31 Tage haben, sondern ausgerechnet Juli und August.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von MarkusKapunkt, 51

Das liegt an ihren jeweiligen Namensgebern. Der Juli hieß einst schlicht Quintilis, also der fünfte Monat (das Jahr fing damals noch im März an). Nachdem Gaius Julius Cäsar in Rom zum Diktator auf Lebenszeit ernannt worden war, führte er ein neues Kalendersystem ein (auch die Schaltjahre). Dieses hatte er während seines Aufenthalts in Ägypten kennen und schätzen gelernt. Seinen Geburtsmonat benannte er dabei selbstbewusst gleich einmal um, und zwar nach dem Namen seiner eigenen Familie, den Juliern.

Nach Cäsars Ermordung schaffte es dessen Neffe und Adoptivsohn Oktavian schließlich nach einem weiteren blutigen Bürgerkrieg endlich, das Prinzipat in Rom einzuführen und wurde damit der erste Kaiser. Er stellte sich in die direkte Nachfolge seines Adoptivvaters und brauchte deshalb natürlich auch einen eigenen Monat. Es erschien ihm aber vernünftiger, nicht etwa seinen eigenen Geburtstmonat auszuwählen (September) sondern den Monat, der auf den Ehrenmonat seines großen Vorgängers folgte. Also hieß dieser Monat, der ehemalige Sextilis, nun fortan August - nach dem Ehrennamen Augustus, den Oktavian als erster Kaiser Roms verliehen bekommen hatte. 

Dummerweise hatte der August aber nun einen Tag weniger als der Juli (hätte er also mal lieber doch seinen Geburtsmonat  genommen, so ein Mist... Der September hätte nämlich 31 Tage gehabt). Das sein Monat dem des Cäsars natürlich in nichts nachstehen durfte, war ja klar, also wurde dem letzten Monat des Jahres, dem Februar, einfach ein Tag abgezogen und dem August angehängt, was sich in unserem Kalender bis heute gehalten hat. September und November haben seither nur noch 30 Tage, während August, Oktober und Dezember fortan 31 Tage hatten. Einzig beim Januar, März, April, Mai und Juni blieb alles beim Alten.

Kommentar von MarkusKapunkt ,

Dankeschön! :)

Antwort
von Samyan, 40

"Beide Monate wurden nach berühmten römischen Herrschern benannt: Der Juli nach Julius Cäsar, der August nach seinem Nachfolger Augustus.

Augustus soll sich darüber geärgert haben, dass Caesars Monat mehr Tage hatte als seiner. Deshalb ließ er den August einfach um einen Tag verlängern. Dafür wurde ein Tag im letzten Monat des Jahres gestrichen. Das war nach dem altrömischen Kalender der Februar. Der hatte ohnehin nur 29 Tage und alle Schaltjahre mal 30, damit sich die 365 Tage des Jahres auf 12 Monate aufteilen ließen. Augustus meinte wohl, auf einen Tag mehr oder weniger käme es da auch nicht mehr an..."

http://www.schule-und-familie.de/wissen-wieso-weshalb-warum/aus-dem-leben-gegrif...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community