Frage von SunshineHorse, 250

Warum sind Ausbinder schlecht und was ist der Unterschied?

Hallo erstmal .
Also , ich wollte mal wissen , wieso viele (auch hier!) Ausbinder als "Quälerei" bezeichnen . Ich reite manchmal mit und manchmal ohne . Ich reite mit Gummi- Ausbindern . Meinem kleinem tuen sie sehr gut und er findet es nicht doof . Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Gummiausbindern und Dreieckszügeln/Ausbindern ? Sind die Gummi Ausbinder besser ? Ich weiß , viele Reiter kennen Ausbinder nur als zu eng eingestellt und so . Aber bei uns wird damit gut umgegangen ! Eigentlich sind Ausbinder doch gut ,weil das Pferd somit keine falschen Muskeln anspannt oder nicht unnötig den Kopf hochreißt . Ja ich muss selber sagen , ich finde Ausbinder auch nicht toll . Aber das Pony was ich reite (bald meine Rb🎊🎉) wird sehr oft von Anfängern geritten da es ein Shetty Welshmix ist und somit die perfekte größe hat . Er ist auch ziemlich lieb und läuft meistens bei Anfänger den anderen hinterher . Dann komme ich und übernehme ihn , mit Ausbindern . Aber ich kann sie nicht direkt abmachen , da er erstmal merken muss , dass jemand fortgeschrittenes draufsitzt ;)
Danke für eure Antworten !

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Spiky2008, 127

Mit Ausbindern wird das Pferd in eine unnatürliche Haltung gezwungen. Bei jedem Schritt reißt es im Maul des Pferdes. Außerdem kann es bis zur Halswirbelnarthrose kommen.
Liebe Grüße:)

Kommentar von SunshineHorse ,

Danke 😊

Kommentar von Spiky2008 ,

Gerne☺️

Kommentar von Spiky2008 ,

Danke für den Stern!

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 131

Ausbinder geben dem Reitschüler keine Möglichkeit, eine vernünftige, feine Zügelführung zu erlernen, da sie die Rückmeldung durch das Pferd verhindern. Der Reitschüler lernt auf die Art nicht, wann das Pferd nachgibt und wann  er nachgeben muss.
Ich kenne eine Frau, die jetzt Schülerin meiner RL ist. Sie besitzt ein (früher mal) sehr gutes Pferd, hat es aber jahrelang (!) mit Ausbindern geritten. Das Pferd hat auf diese Art nie gelernt, mit seiner Reiterin in einen Dialog zu treten.

Meine RL hat alle Mühe, dies ihrer Schülerin nun beizubringen. Sie ist einfach stumpf in der Handhabung der Zügel. Und das Pferd hat auch nie gelernt, auf die Hand des Reiters zu achten. Egal wie. Mit willigem Nachgeben, mit Sich - Wehren... es ist ja alles immer dasselbe. Die Ausbinder können dem Pferd nie eine Rückmeldung geben: das war jetzt gut.
Und sie können der Reiterin nie die Rückmeldung geben: das war jetzt zu hart oder zu labberig oder, oder, oder...

Meine RL hat jedenfalls mit dieser Schülerin weit mehr Schwierigkeiten als mit einer Anfängerin, die die Zügelführung neu erlernen muss. Die Frau hat Hände aus Holz. 

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 133

hi,

so wie du es beschreibst, werden bei diesem pony die ausbinder tatsächlich zur temporegulierung benutzt. mit ausbindern läuft er langsamer als ohne. das lese ich daraus ab.

damit kann man vermeiden, ein so kleines pony korrektur zu arbeiten. das macht man als erwachsener normalerweise über den "langen zügel".

das pony, das du reitest, hat einfach nur gelernt, sich dem druck zu fügen. und es merkt sofort, ob ein anfänger oder ein fortgeschrittener drauf sitzt. ich hab allerdings die befürchtung, das ist dem tier ziemlich egal. es reisst einfach  mit dem geringsten widerstand seine stunden ab. mit dem einschnallen der ausbinder bringt es den kopf dann in die position, die ihm mit den ausbindern am wenigsten schmerzen bereitet. er arretiert quasi seine position.

und damit ist er meilenweit von einer gesunden körperhaltung entfernt.

ich bin immer wieder erstaunt, wie viel sich pferde gefallen lassen. ich bin immer wieder erstaunt, wie gutmütig grad schulponys sind.

wenn du wissen willst, wie das pony sich fühlt, mach folgenden versuch: leg dir mal in der schulsportstunde einen stein von etwa 1cm grösse in den schuh. absolviere damit die ganze stunde. das entspricht einem festen ausbinder.

in der nächsten sportstunde legst du statt des steins eine kleine glasmurmel in den schuh. es wird nicht so weh tun, aber es ist deswegen nicht angenehmer. das wäre der gummiausbinder.

Kommentar von SunshineHorse ,

Danke , krass wie viel du weißt wie alt wenn ich wissen darf ?:)

Kommentar von ponyfliege ,

bitte, gern.

Antwort
von Viowow, 117

hallo.
schön das du dir darüber gedanken machst:)

ausbinder sind , egal wie "gut" sie angewandt werden, schädlich, weil sie den kopf in einer position festhalten. das pony hat nur die option, sich aufs gebiss zu legen und stumpf zu werden, oder sich einzurollen. bei beiden spannt es absolut die falschen muskeln an.
ausbinder sind meiner meinung nach die bestätigung der faulheit der reiter, aber vor allem der reitlehrer.
meine reitschüler lernen ohne ausbinder reiten. und ja, ich muss jeden tag auf verschiedene pferde steigen , um sie wieder "feiner" zu bekommen.
aber alle machen fortschritte. reiter als auch pferde.

wenn ein pony den kopf hochreist hat es dazu im übrigen einen grund. meistens irgendwelche schmerzen durch unpassende ausrüstung oder reiter.
warum darf dein pony nicht bescheid sagen, wenn ihm was nicht passt oder wehtut?
ist das reiten?
"tu was ich dir sage, oder ich tu dir weh"?!

Kommentar von SunshineHorse ,

Danke ;)

Antwort
von LyciaKarma, 88

Ich schließe mich viowow, ponyfliege und Dahika absolut an.  

Mit Ausbindern kann ein Pferd nicht korrekt gehen und der Reiter kann keine feinfühlige Verbindung und den leichten Umgang mit den Zügeln lernen. 

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 3

Wenn Du von Deinem Reitlehrer/ Besitzer angewiesen  wirst , mit Ausbindern zu reiten, und Du noch dazu merkst, dass es dem Pferd gut tut, dann mach das weiter so - im Vertrauen darauf, dass es richtig ist.

Meines Erachtens sind zwar zum Reiten Dreieckszügel besser als Gummidinger, weil das Pferd sich da etwas in die Tiefe dehnen kann. Meine Meinnung eben. Aber ich finde auf jeden Fall, dass man  als RB nicht die Rolle des Besserwissers innhaben sollte. 

Und nun pass nur auf, dass Du nicht im Bestreben, "es ohne zu können" überehrgeizig wirst und die Lockerheit dadurch verloren geht. Manchmal wird das Reiten nämlich vor lauter gut gemeinter Bemühung zu einem K(r)ampf.

Antwort
von theaxx, 91

Ausbinder sind nicht schlecht, doch häufig werden sie zu kurz verschnallt

Kommentar von Viowow ,

begründung? "ausbinder sind nicht schlecht". gut aber auch nicht und sinnvoll schonmal gar nicht...egal, wie sie verschnallt werden..

Kommentar von theaxx ,

für reitanfänger schon ganz gut

Kommentar von LyciaKarma ,

Das ist keine Begründung. Wieso sollten Reitanfänger nicht lernen, mit den Zügeln fein und verantwortungsbewusst umzugehen? 

Kommentar von theaxx ,

Das schon, aber bei der 1. reitstunde kann man das ja noch nicht erwarten

Kommentar von Punkgirl512 ,

Dafür kann man in der 1. Reitstunde erwarten, auf ein gut & solide ausgebildetes Pferd zu steigen, mit einem kompetenten Trainer an der Longe, der das Pferd auch ohne Kopf-runterbinden in eine vernünftige & gesunde Haltung bringt - oder nicht?

Kommentar von Viowow ,

also meine reitanfänger sind in ihrer ersten stunde an der longe oder werden geführt. wenn der sitz "sitzt" gibt es zügel dazu. ohne ausbinder. klappt prima und nach kurzer zeit können die meisten das pferd vernünftig reiten...also, wo ist nochmal die begründung? ausser die faulheit der rl?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten