Frage von pfrofessor, 131

warum sind alle gegen Atomkraft, ich bin dafür?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Energie, 41

es sind nicht alle gegen atomkraft, die meisten sind gegen die atompolitik. so auch ich. ich verstehe z.b. nicht, warum man noch lauffähige kraftwerke abschalten und durch stinkende, die umwelt verseuchende kohlekraftwerke ersetzen müssen, ob wohl wir die AKWs und den Brennstoff noch haben und der brennstoff ja auch ungenutzt noch strahlt...

jedenfalls bin ich nicht dafür. den teufel mit dem belzebub auszutreiben.

lg, Anna

Antwort
von GuenterLeipzig, 62

So einfach kann man die Sache nicht betrachten.

Alles hat sein Für und Wider.

Mittelfristig kommen wir ohne die konventionelle Energieerzeugung nicht aus, da die alternativen Enrgien derzeit nicht grundlastfähig sind.

Erst wenn eine Grundlastfähgkeit besteht, dann kann man ernsthaft von der Ablösung der konventionellen Energieversorgung reden.

Dazu bedarf es aber umfangreicher Umbauten technischer Systeme hinsichtlich Erzeugung und Betrieb der Netze.

Irgendwelche flachen Kostendiskussionen gehen am Thema vorbei.

Günter


Kommentar von pfrofessor ,

Da hast du auf jeden Fall recht! die Umstellung ist noch nicht Möglich aber trotzdem wird es versucht! Und ich bin ja auch für die alternativen Energiequellen wenn sie besser erforscht sind und wettbewerbsfähig! Noch ist das nicht der Fall erst ein mal ist die Kernspaltung das beste, doch schon in ein paar Jahrzehnten wird sie von der Kernfusion Übertroffen sein! und in vielleicht ein paar hundert Jahren ist die alternative Energie dann besser ( für den Fall, dass man viel daran Forscht!)Möglicher weise sogar schon früher aber JETZT noch lange nicht!

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Die Umstellung der Energieversorgung von einem Schwerpunkt auf den Anderen ist ein Prozess, der über Jahrzehnte geht.

Weil das so ist, wird man sich nur in kleinen Schritten dem formulierten Ziel nähern.

Ich persönlich habe etwas gegen Schwarz/Weiß-Malerei oder Formulierungen wie entweder oder.

Garade im Energiemarkt muss man auch in ferner Zukunft Szenarien entwickeln, wie man Energie erzeugt, wenn mal gerade die Sonne nicht scheint oder der Wind nicht weht in einer lauen Sommernacht mit ausgeprägte ortsfesten Hochdruckwetterlage.

Auch müssen diese Systeme in der Zukunft regelbar bleiben, da Elektroenergie nur in dem Maße ins Netz geschoben werden darf, wie auch gerade die Abnahme herrscht. Das wird zu unserem größten Problem sich entwickeln, da sich daraus ganz andere Strukturen der Netzsteuerung ergeben.

Daraus folgt, dass die Energiewirtschaft über ein abgesetztes Kommunikationsnetz verfügen muss, da hier Datenmengen ungeahnten Ausmaßes SICHER  in nahezu Echtzeit transporttiert werden und vor Angriffen Dritter geschützt werden muss.

Gerade in diesem Punkt haben wir derzeit keine mir bekannten Grundstrukturen. Im Gegenteil: Wenn ich nicht irre, war eine Zeit lang der das Frequenzband von 450 MHz bis 470 MHz (bisherige militärische Nutzung) im Gespräch, für die Energiewirtschaft zu reservieren.

Hier ist es verdächtig ruhig darum geworden. Wahrscheinlich will man Geld sparen, welches man Ausgeben muss, um dieses Filetstück bei der Bundesnetzagentur zu ersteigern, was sich aber noch bitter rächen wird.

Günter

Antwort
von Nomex64, 38

Weil 99,5 % der Bevölkerung sich nur rudimentär mit der Kernkraft mit der Materie auskennen. Nun ist es so das der Mensch immer nur vor Sachen Angst hat von denen er nichts versteht. Dazu kommt das viele Leute aus unterschiedlichsten Beweggründen diese Angst weiter voran treiben.

Das so wenig Wissen vorhanden ist sieht man schon an den verwendeten Begriffen. Atomkraft ist nicht wirklich der richtige Begriff, eigentlich muss es Kernkraft bzw. Kernenergie heißen.

Auch für die Endlagerung wird es technische Lösungen geben, die Politik ist nur nicht bereit die gesetzlichen Regelungen zu schaffen das effektiv danach gesucht werden kann. Das Ganze ist eigentlich ein großes Trauerspiel. Vermutlich muss erst großflächig der Strom mal ausfallen damit einigen Leuten bewusst wird was sie für Mist bauen.

Kommentar von pfrofessor ,

das ist genau meine Meinung! aber ich würde nicht sagen, dass sich jeder der diesen Begriff verwendet (Atomkraft) nicht auskennt !Jeder verwendet dieses Wort es ist nun einmal der allgemeine Ausdruck!

Antwort
von NosUnumSumus, 72

Weil es massiv radioaktiven, strahlenden Atommüll erzeugt, der unter der Erde eingelagert wird, wo er zu jeder Zeit ins Grundwasser gelangen kann und enorme Schäden  bei Mensch und Natur anrichtet...

Kommentar von NosUnumSumus ,

Die einzigen positiven Punkte stehen auf der Seite der Wirtschaftlichkeit, die wiederum nur den reichsten Familien der Welt zugutekommt.
Sie schlagen den Profit daraus, nicht etwa die Bevölkerung...

Kommentar von pfrofessor ,

Warum der Strom wird dadurch deutlich billiger das ist ganz im Gegenteil eher für die armen gut!

Kommentar von pfrofessor ,

So massiv auch nicht z.B. wenn man ein Fass unter 50 Metern Erde begräbt, dann strahlt sogar die Erde mehr als das Fass!

Kommentar von NosUnumSumus ,

Der Strom wird dann billiger, wenn das gesetzlich so beschlossen wird.
Geld ist eine Vorstellung und den Wert einer Sache beschließen wir rein gedanklich.
Man könnte Strom auch komplett kostenfrei zur Verfügung stellen, das hat nichts mit der Form seiner Gewinnung zu tun.

Kommentar von pfrofessor ,

´doch das hat es z.B der der das Kraftwerk baut der will sein Geld und der wird es nicht bauen, wenn er es nicht bekommt! das selbe gilt für jene die dort arbeiten! usw... 

Kommentar von NosUnumSumus ,

Das geht doch komplett am Thema vorbei. Außerdem werden die Kernkraftwerke nicht von Privatpersonen gebaut.
Zudem werden sie von Steuergeldern bezahlt.

Bitte befasse Dich doch vorerst mit dem Wirtschaftssystem, dessen Grundbaustein die arbeitenden Menschen der Bevölkerung darstellen, da es ansonsten wenig Sinn macht, sich über dieses Themenspektrum miteinander auszutauschen...

Kommentar von pfrofessor ,

du tendierst zum Kommunismus? Aber gut ich sage ja nur, dass Atomenergie sehr billig ist ! ( der der es baut war  bildlich gemeint)

Kommentar von Papabaer29 ,

Zudem werden sie von Steuergeldern bezahlt.

Das stimmt nicht. Für Bau, Rückbau und Betrieb zahlt der jeweilige Stromkonzern.

Kommentar von NosUnumSumus ,

Das mag sein, aber es ist alles andere als umweltfreundlich.

Antwort
von Fielkeinnameein, 21

Ganz einfach, eine Energiequelle die man im Ernstfall nicht kontrollieren kann ist komplett abzulehnen .. das gebietet doch schon der gesunde Menschenverstand.

Ganz unabbhängig vom Atommüll usw.

Antwort
von steefi, 56

Weil keiner weiss wohin mit dem Müll (abgebrannte Brennstäbe)

Kommentar von pfrofessor ,

Der Müll? Man kann ihn doch sicherlich schon bald wieder als Rohstoff einsetzten! und bis dahin ? Das ist doch kein großes Problem einfach auf ein Feld und einen Zaun drum! (etwas vereinfacht formuliert)

Kommentar von steefi ,

Genau das ist das große Problem, denn niemand will sein Feld dafür hergeben und wenn doch, will niemand daneben wohnen. Sollen die Leute dort wegziehen und ihr Haus und Grund einfach aufgeben (denn kaufen will da wohl eher keiner) 

Kommentar von pfrofessor ,

nicht neben jedem Feld steht ein  Haus und wenn es denn da steht muss es ja nur so 20-30 meter entfernt stehen und schon ist es kein Problem mehr und wenn man dafür gut zahlt, dann werden das bestimmt viele Leute gern tun

Kommentar von steefi ,

... wie weit ist nochmal Tschernobyl von Deutschland entfernt, wo auf Grund des Störfalls 1986 in Deutschland die Ernte kontaminiert wurde?

Kommentar von pfrofessor ,

Die Ernte wurde nicht kontaminiert und wenn das behauptet wurde, dann nur um Panik zu machen nicht ein mal vor Ort wurden Pflanzen an ihrem Wachstum gestört oder kontaminiert (mann kann diesen Ort als Tourist besuchen und alles besichtigen ) 

Kommentar von NosUnumSumus ,

So einfach ist das eben nicht.
Das wäre mehr als kurzsichtig...

Kommentar von pfrofessor ,

warum das denn? wenn die Forschung etwas weiter ist wird dieser müll weiter verwendet werden... dann muss er noch da sein und wem schadet er denn auf dem Feld?

Antwort
von Papabaer29, 33

Die meisten Menschen sind für Atomkraft!

Wären die meisten dagegen, wäre Deutschland längst ausgestiegen.

Kommentar von schellejaja ,

Deutschland ist aus dieser Technik ausgestiegen. Die Kraftwerke werden nur noch in einer überschaubaren Restlaufzeit betrieben.

Kommentar von sparkydog ,

Genau anders rum - die meisten Menschen sind GEGEN Atomkraft/Kernkraftwerke....

Antwort
von sparkydog, 1

Fragesteller: Kannst Du bitte einmal erläutern, WARUM DU DAFÜR BIST?

Antwort
von josef050153, 9

Weil es intelligente und weniger intelligente Menschen gibt.

Antwort
von schellejaja, 31

Weil es hochgradig unmoralisch ist, eine Technik zu betreiben, von welcher wir den Nutzen (Energie) und Tausende nachfolgende Generationenen den Schaden (verstrahlter Müll) haben.

Gruß Ralph

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community