Frage von questionhny, 110

Warum sieht man die Schule so negativ?

Hii,
Ich bin auch ein Mädchen die nicht so wirklich Schule mag und nicht so gerne zur Schule geht xD . Aber eig sollte man doch anders rum denken ? Also die Schule hilft uns doch dafür das wir eine gute Zukunft haben und wissen etc. .. Dank der Schule wird man erfolgreich oder man kann lesen und schreiben was in manchen Ländern nicht möglich ist (<< aus Verschiedenen Gründen ) etc. ... ...

Warum sieht man die Schule dann als etwas negatives ?

LG Chiara  

Antwort
von SiViHa72, 53

UIch, 40, früher in Jugendarbeit, hab immer den Eindruck, erst wenn man älter w ird,w eiss man zu schätzen, was für ne doch relativ lockere Zeit Schule war. Fang Ausbildung usw an, dann wird es einem erst klar.

Antwort
von Lupozuschnell, 45

Weil man in seiner Freiheit eingeschränkt wird (manchmal muss man halt zu seinem Glück gezwungen werden ;) ) ich glaube es sind all die formalitäten, fristen, pflichten und das frühmorgendliche Aufstehen ^^

Wenn du verstehst was ich meine...also wenn man mal 5 min zu spät kommt und dann gleich vom lehrer angekackt wird ist das halt doof

Antwort
von franzoheti30, 46

Ich persönlich sehe die Schule nicht negativ ;D Ich glaube viele verbinden mit der Schule nur Stress, Klausuren und Lernen... dabei hast du recht ohne Schule könnten wir alle nichts und man sollte echt schätzen, dass wir die Möglichkeit haben in die Schule gehen zu dürfen :)

LG

Kommentar von waechter200 ,

Sehe ich auch so. Und ganz im ernst, so ganz ohne Schule wäre mir auf dauer glaube ich auch Langweilig

Kommentar von franzoheti30 ,

Mir auch und außerdem hat man da ja auch viele Freunde um sich :)

Antwort
von Max242, 49

Weil sie eine Einrichtung ist die nicht die Freude am Wissen, sondern das Abrufen von Informationen beibringt. Das gilt nicht für alle Schulen, das ist mir schon klar, jedoch finden die wenigsten Schüler unter dem Stress und den Anforderungen noch Spaß am lernen und Entdecken von Neuem was meiner meinung nach nicht gerade dem Wunschbild einer Schule entspricht.

Antwort
von Gastnr007, 38

weil man meistens so einige Fächer oder Lehrer nicht mag und vergisst, dass einige Fächer ja doch spannend sein können. Das wird verschlimmert durch HA, die einen die Freizeit zu stehlen versuchen zu scheinen (dat Satz, jej) und durch Eltern, die immer bessere Noten fordern oder noch schlimmer ein Geschwisterchen, dass das ja alles so toll und so einfach und ganz ohne zu lernen, kann... und ja da vergisst man die schönen Bioexkursionen und die tolle Zeit, die man mit seinen Klassenkameraden verbringen kann...

Antwort
von waechter200, 39

Man will immer das was man nicht hat.

Wir wissen die Schule und das wir lernen können nicht zu schätzen weil es für uns einfach selbsverständlich ist . Wir kennen es nicht anders.Wir glauben es ist toll wenn man nicht zur Schule gehen muss weil wir auch oft nicht die nachteile sehen.

Kinder die nicht zur Schule können, möchten so gerne.Sie haben es nicht und können nicht und deshalb wollen sie es. Sie wissen es zu schätzen. WIr eben nicht und wenn dan erst wenn wir Erwachsen sind

Antwort
von Gingeroni, 21

Pubertät ... Aber ich denke manchmal ist es auch echt berechtigt das man nciht gern zur Schule geht.

Ich persönlich war auf einer Realschule in Brandenburgund kam von einem Gymnasium in Berlin.

Ich könnte heute noch im strah kotz*n wenn ich bedenke was da für Dinge gelaufen sind. Es  wurde Bspw.ein Mädchen der Schule verwiesen weil sie nach langer und tragischer persönlicher geschichte zum Islam konvertiert ist und ein Kopftuch tragen WOLLTE. Sie musste das gebäude verlassen und durfte nur ohne wieder kommen obwohl die meisten dieser Hinterweltlerlehrer ein Kreuz trugen. Sie haben es so begründet: Wir sind eine konsfessionslose Schule. Unfassbar. Ich habe damals auch einen verweis bekommen weil ich das Mädchen unterstütz habe und mit den Lehrern diskutiert habe.

Oder wenn man s.B. bedenkt was Schüler in der Schule für wiederliches essen vorgesetzt bekommen.... das würde KEINER der Eltern anrühren!

Mal abgesehen davon das es fast überall einen Lehrermangel gibt und wirklich jeder Depp unterrichten darf. Mir wurden damals bspw. mandalas im  Kunstunterricht vorgesetzt. Ich hab damals sehr rebelliert und würde es wohl immernoch tun.

Kommentar von questionhny ,

Oh, das Mädchen tut mir voll leid :/ . Jeder hat das Recht Religion zu wechseln bzw Kopftuch zu tragen . Es ist doch nur ein Tuch ? Genau so könnte man auch Pullover verbieten (<<<es ist  eben nur sozusagen ein Kleidungsstück ) ich verstehe nicht was mit dieser Welt los ist .

Kommentar von Gingeroni ,

Das war leider in Brandenburg.
Da sind viele Mensche und halt auh Lehrer sehr Rechts angehaucht und blicken nie über ihren Tellerrand hinaus. Traurig.. Auch einer der Gründe warum ich dieses kaff nie wieder betreten möchte.

Antwort
von WTFFTWWTF, 36

Viele sehen die Schule als etwas negatives, bis sie sie schlecht abgeschlossen haben oder nicht mehr zur Schule gehen. Danach kommt die große Reue "hätte ich mich nur mehr angestrengt...".

Menschen mit deiner Einstellung kommen am Weitesten, man kann sich nicht an den ewigen Schulmuffeln orientieren.

Alles Gute weiterhin!

Antwort
von Taisumaha, 19

Wahrscheinlich weil man in der schule keine Freizeit hat um etwas anderes zu machen und dieses frühe aufstehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community