Frage von MickyFinn, 198

Warum setzten sich die etablierten Parteien nicht mit der AfD, Pegida auseinander?

Hallo, ich bins mal wieder. Da ich mir eine politische Meinung bilden möchte, versuche ich alle Seiten zu betrachten, abzuwägen und zu mich orientieren.

Da die AfD täglich in den Nachrichten auftaucht, habe ich mich zuerst mit denen befasst und lang recherchiert (Zeitung, TV, div. Internetseiten und mich mit Leuten unterhalten). Im Internet fand ich Nachrichten und Meldungen, die ich im TV nicht sah, oder im Programm untergingen. Es wird von zig Vorkommnissen berichtet (mit Quellenangaben), die mir viele Sorgen bereiten und ich ungefähr verstehen kann, weshalb das Wort ,,Lügenpresse" so oft gebraucht wird.

Noch distanziere ich mich von der AfD... Aber, warum nehmen die anderen Parteien kaum Stellung dazu und versucht diese im Internet verbreiteten Nachrichten/Gerüchte zu entkräftigen... ich meine, das ist doch der reinste Nährboden für potenzielle AfD'ler.

Hier zum Beispiel:

http://www.epochtimes.de/politik/europa/schwer-erschuettert-arabisch-verstehende...

Es gibt noch sehr sehr sehr sehr viele weitere Meldungen. Da stell ich mir die berechtigte Frage.. warum wird denen nicht der Wind aus den Segeln genommen. Da erwartet man doch (fände ich richtig) postwendend eine Stellungnahme. Nur leider bleibt diese meist aus.

Ich meine.. in den Medien wird Gauland (zurecht) an den Pranger gestellt, für die Aussage gegen Boateng... und finde ,,wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fr** halten". Alles schön und gut, aber ich fänd es VIEL wichtiger, sich den wirklichen Problemzonen zu stellen, sofern sie übertreiben oder falsche Nachrichten im Netz verbreiten.

Ist da vielleicht doch was dran?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von woflx, 98

Zu der Sache mit Gauland, denn der Fall ist symptomatisch: Wenn Du Dich eingehend mit dem Fall beschäftigst, wirst Du feststellen, daß die Journalisten einen einzelnen Satz aus einem längeren, als vertraulich eingestuften, Gespräch herausgepickt und ohne jede Rücksprache mit großem Aufmacher veröffentlicht haben. Anscheinend ein Satz, der nur beiläufig, wahrscheinlich als kurze Antwort zu einer Zwischenfrage, gefallen ist.

Und sogleich stürzt sich die gesamte Presse und Politik auf diese angebliche Beleidigung, um unisono ihren geballten Abscheu gegenüber dem AfD-Politiker auszudrücken - nicht aber beispielsweise zu den Vorfällen in Darmstadt am gleichen Wochenende, wo es zu tatsächlichen "Handgreiflichkeiten" kam.

Das gleiche Muster im Umgang mit der AfD kannst Du durchweg im Laufe der letzten Monate beobachten: Gezieltes Herausgreifen verfänglicher Äußerungen einzelner Personen, um von Kernaussagen abzulenken, Grundpositionen zu diskreditieren und innerparteiliche Spannungen zu forcieren.

Das alles kann einfach kein Zufall sein, da muß Methode dahinter stecken.

Kommentar von frangipani234 ,

@woflx. Sehr gut erkannt. Daumen hoch.

Kommentar von Ruehrstab ,

Ja, und so glaubwürdig, doch, echt ... :)

Kommentar von MickyFinn ,

Das Interview habe ich gesehen und ja, ich gebe dir da recht, das sie ein riesen ,,Trara" machen aber die wesentlichen Aspekte, weshalb die Leute die AfD wählen, nicht aufgreifen.

 

Kommentar von Mastrodonato ,

Besorg Dir das Buch Tugendterror von Thilo Sarrazin. Das wird beantworten, was mit der AfD läuft.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Symptomatisch für den Fall ist eher der Umgang der AfD-Anhänger mit sowas:

Du übernimmst ungeprüft die Aussage Gaulands, obwohl beide Journalisten unabhängig von einander dieser Version eindeutig widersprechen.

Kommentar von woflx ,

Erstens ist "unabhängig voneinander" doch wohl ein Witz, die beiden hatten vorher wie nachher jede Gelegenheit, ihre Strategie miteinander abzusprechen.

Zweitens, in welchem zentralen Punkt haben sie Gaulands Darstellung denn wirklich widersprochen? Daß es sich um ein Gespräch handelt, das nicht zur Veröffentlichung bestimmt ist? Daß sie nicht gefragt haben, ob sie ihn mit diesem Satz zitieren dürfen? Daß er den Fußballer Boateng allenfalls oberflächlich dem Namen nach kannte? Daß er den bewußten Satz nur beiläufig geäußert hat? Daß - objektiv gesehen - der Vorwurf der Beleidigung Boatengs anhand dieses Satzes ziemlich an den Haaren herbeigezogen ist?

Und drittens: Welche Darstellung ist denn die plausiblere? Daß von einem mehrstündigen Gespräch lediglich ein Satz an die Öffentlichkeit gelangte ist ja unumstritten. Was ist aber wahrscheinlicher? Daß Gauland im stillen Kämmerlein über dunkelhäutige Nationalspieler abledert und es nachher nicht mehr gewesen sein will, oder, daß er zur Illustration einer politischen Frage eine ihm unwichtig erscheinende Nebenbemerkung auf ein eingeworfenes Stichwort macht?

Kommentar von Apfelkind86 ,

Ganz ehrlich? Erste Variante halte ich für wahrscheinlicher. Und nun tu doch nicht so, als würde Gauland nicht alle Nase lang mit dümmlichen und fremdenfeindlichen Aussagen auffallen und eine solche Aussage bei ihm gar nicht ins Bild passen würde.

in welchem zentralen Punkt haben sie Gaulands Darstellung denn wirklich widersprochen? Daß es sich um ein Gespräch handelt, das nicht zur Veröffentlichung bestimmt ist?

Jop, haben sie widersprochen.

Daß sie nicht gefragt haben, ob sie ihn mit diesem Satz zitieren dürfen?

Jop, haben sie widersprochen.

Daß er den Fußballer Boateng allenfalls oberflächlich dem Namen nach kannte?

Jop, haben sie widersprochen.

Daß er den bewußten Satz nur beiläufig geäußert hat? Daß - objektiv gesehen - der Vorwurf der Beleidigung Boatengs anhand dieses Satzes ziemlich an den Haaren herbeigezogen ist?

Jop, haben sie widersprochen.

Im Übrigen hat Gauland sich auch bei seiner Behauptung, Boateng ja gar nicht gekannt zu haben, schon in mehrere Widersprüche verstrickt. Das ist auf dem gleichen niedrigen Niveau wie die Behauptung von von Storch, nur auf der Maus ausgerutscht zu sein. Solche billigen Ausreden kenne ich sonst nur von meiner 5jährigen Tochter, wenn ich sie mit der Hand in der Keksdose erwische.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Du glaubst vermutlich auch, dass das Störchlein nur auf ihrer Maus ausgerutscht ist, was?

Antwort
von TopRatgeberNR1, 11

ganz einfach weil sie extrem blöd darstehen würden wenn sie mit einem afd politiker diskutieren würden weil sie ganz einfach ncihts gegen die argumente einbringen könnten. das sieht man auch an den talkshows: ein beispiel

hier sieht man wunderschön wie augstein wie ein kleines kind mit dummen vorurteilen und dauernd unterbrechend versucht irgendwas von sich zu geben aber eig kommt nur müll raus und genauso wäre dass würde sich ein afd politiker mit einem der jetzigen spitzen zusammensetzen

Antwort
von atzef, 96

Weder die AfD und erst recht nicht die von notorischen Kleikriminellen wie bachmann geführte Pegida sind der nabel der Welt oder auch nur der deutschen Politik.

Asonsten bekommen sie doch ständig Gegenwind. Siehe Gauland. Vermutlich liest du keine Tageszeitung und siehst kaum Nachrichten, Politmagazine oder Talkshows.

Und was sich Rechtsextremisten so auf dem Abort des Internets wechselseitig so in die tasche lügen, interessiert das Gros halt nicht wirklich.

Kommentar von MickyFinn ,

Klar bekommen sie Gegenwind. 

Es geht um den Grund des Zulaufs, weshalb die Menschen die AfD wählen. Wenn man sich bei diesen Wählern umhört, haben sie ein gewaltiges Problem mit der Flüchtlingskrise. Sie behaupten das uns stets Vorzeigeflüchtlinge vorgeführt werden und die Bürger nicht aufgeklärt werden, welche Menschen tatsächlich zu uns ins Land kommen.

Es wird berichtet das einige ein hemmungsloses Gewaltpotenzial hätten, viele sich nicht ins Arbeitssystem integrieren, sondern eher in unser Sozialsystem. Das die Kriminalitätsstatistik frisiert werde, Christenverfolgung und sexuelle Gewalt in Flüchtlingsheimen an der Tagesordnung sind und darüber kaum berichtet wird. Polizisten und Flüchtlingshelfer bekämen einen ,,Maulkorb" verpasst, seien unglaublich überfordert und teils selbst Gewaltopfer geworden... etc etc etc. tausend weiteres mehr...

Es geht denen nicht darum was irgendein AfD-Mitglied mal gesagt hat, sondern was in unserem Land gerade passiert und die offizielle Berichterstattung nicht das tatsächliche geschehen, im Bezug auf die Flüchtlinge, widerspiegelt. Die AfD ist die einzige Partei, die solche ,,Missstände" (abgesehen von Seehofer) offen anprangert. Für die Wähler entsteht der Eindruck, das ein Einheitsbrei in der Flüchtlingspolitik der etablierten herrscht, daher sehen sie die einzige Alternative bei der AfD. Das Programm der Partei ist diesen Wählern relativ schnuppe, solange sie bei der Flüchtlingskrise knallhart durchgreifen um den ,,Identitätsverlust" zu verhindern.

Aus dem Grund ist es umso wichtiger die Themen gezielt aufzugreifen, zu erörtern und konsequent zu entkräften.

Und ja... ich habe mich ausführlich über die AfD kundig gemacht.

Kommentar von atzef ,

Bei der großen zahl von Flüchtlingen sind natürlich nicht nur Schwiegermutters Lieblinge dabei. Angesichts der chaotischen Zustände, die zumindest teilweise bei der Unterbringung, Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge herrschten, gab es sicherlich auch immer wieder mal probleme.

Aber:

Das sind allesamt randerscheinungen, die sehr wohl auch in den Massenmedien aufgegriffen werden, aber eben nicht typisch und charakteristisch für "die" Flüchtlinge.

Bei der bearbeitung muss man der Politik und der Verwaltung zugutehalten, dass auch sie zunächst schlicht überfordert waren von den quantitativen Dimensionen.

Aber:

Wir haben eine klarsichtige Bundeskanzlerin, die prophezeiht hat, was nun läuft: Wir schaffen das schon! :-)

Der Flüchtlingszustrom ist drastisch abgeebbt, problematische Unterbrigungszustände haben sich entschärft, wirksame Maßnahmen, u.a. Gesetzesänderungen zur Bekämpfung des Missbrauchs von Asyl und Fluchtrecht wurden ergriffen und die Maßlosigkeit der rassistisch und ausländerfeindlichen Propaganda führt sich ob ihrer Dümmlichkeit (du zitierst z.B. "gefälschte" Kriminalitätsstatistik) immer öfter selber vor.

Dein Fehler besteht m.M.n. darin, den AfDAnhängern rationale Motive zu unterstellen. Die haben sie aber nicht und da spreche ich auch aus ganz persönlichem Erleben und Beobachtugen heraus.

Bei AfD-Anhängern handelt es sich schlicht um den rassistisch und ausländerfeindlich verpeilten, vom Sozialneid und von wohlfahrtsständischer Anspruchsverwahrlosung getriebenem Bodensatz dieser Gesellschaft, den Studien seit Jahrzehnten schon mit einer Affinität für rechtsextremistische Dumpfparolen konstatieren. Der kombiniert sich dabei mit dem aufgrund von Einmauerung depriviertem, konservativ-totalitärem Teil des poststalinistischen Ostdeutschlands.

Antwort
von Apfelkind86, 49

Im Internet fand ich Nachrichten und Meldungen, die ich im TV nicht sah, oder im Programm untergingen.

Die Tagesschau kann nun mal keine 2 Stunden gehen und eine Zeitung kann auch keine 100 Seiten dick sein. Deshalb gleich "Lügenpresse" zu rufen, erscheint mir mehr als übereilt.

Im Netz liest man auch viel von fremdenfeindlichen Übergriffen, die ebenfalls nicht in der Tagesschau vorkommen. Und nun?

Kommentar von MickyFinn ,

Erst mal tiiiief einatmen...

1. Rief ich nie ,,Lügenpresse", sondern kann jene verstehen, die es behaupten.

2. Wenn die Tagesschau nur eine begrenzte Zeit hat (ja, es sind tatsächlich keine 2 Std.), weshalb wird dann 3 Tage lang das Nebenzitat von Gauland so breitgetreten?

3. Hmm... in der Tagesschau wird sehr viel über rechte Gewalt (im Zusammenhang mit Flüchtlingen) berichtet und ich verfolge die Nachrichten regelmäßig.

4. Es geht mir darum, das versucht werden sollte die Meldungen/Nachrichten im Internet zu entkräften... man sagt ja, es würde nicht stimmen.. also wo ist das Problem diesen Nährboden versiegen zu wollen?

5. Hast du überhaupt eine Ahnung was ich meine und auf welche Quellen ich mich da beziehe?  

Kommentar von Apfelkind86 ,

Man kann die Lügen der AfD nicht richtig entkräften, da sich viele Anhänger längst von der Rationalität verabschiedet haben.

Beispiel 1: Frauke Petry behauptet, in ihrer Heimatstadt gäbe es No-Go-Areas, in die sich die Polizei nicht hin traue. Innerhalb einer Stunde widerspricht die Polizei des Ortes dieser Behauptung bereits. Einen Tag später widerspricht ihr auch ihr ehemaliger Lehrer, der noch immer im Ort wohnt, auf Facebook. Reaktion der AfD-Anhänger (neben wüsten Beschimpfungen für den Mann): "Jetzt erst recht AfD!" - oO

Beispiel 2: Hier wurde ein AfD-Anhänger mal auf die Behauptung Höckes aufmerksam gemacht, es würden 500 Mio Migranten herkommen. Erste Reaktion: "Das hat er nie gesagt!" - Daraufhin wurde ein entsprechendes Video, in welchem er es wörtlich sagt, gepostet. Zweite Reaktion: "Der Mann hat doch recht!" oO

Was willst du denn bitte mit solchen Menschen argumentieren, die keiner rationalen Argumentation mehr zugänglich sind und einfach jeden diffamieren, der nicht ihrer Meinung ist?

Kommentar von Ruehrstab ,

Es gibt viele gute Gründe, nicht MIT diesen aus der zivilisierten Gemeinschaft Ausgetretenen zu diskutieren, allenfalls ÜBER sie.

Kommentar von TopRatgeberNR1 ,

ich verstehe euch nicht ich finde es muss gerade mit denen diskutiert werden um deren argumente vor dem volk entkräften zu können und zu zeigen dass man es besser kann. und @apfelkind86 du redest da über einen klischeehaften afd wähler aber mit dem würden die ja auch nicht diskutieren sondern mit den politikern der afd..... ich finde einfach sie zeigen schwäche indem sie sich nicht mit afdlern auseinander setzen wollen

Antwort
von dasadi, 76

Wer sagt denn, dass die sich nicht mit der AfD auseinandersetzen ? Nur - zu so einer Partei kann man nicht viel sagen. Alles ist zu klar. Sie ist rechtsextrem, rassistisch und will zurück zum Heimchen am Herd. Was soll man dazu denn sagen ? Wer auch nur ansatzweise mit dem Gedanken spielt, ein Wähler dieser Irren zu werden, dem kann man doch nur jegliche Intelligenz absprechen.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Rechtsextrem ist sie derzeit noch nicht. Aber wenn Petry erst mal geschasst wurde und Höckes rechte Streiter das Ruder übernehmen, wird es nicht mehr lange dauern, bis es soweit ist.

Kommentar von dasadi ,

Ausländerfeindliche Rassisten sind rechtsextrem !!!

Kommentar von TopRatgeberNR1 ,

sie sind weder ausländerfeindlich noch rassistisch @dasadi bei dir haben die medien wohl ganze arbeit geleistet alles was sie derweilen erreichen wollen ist die situation unter kontrolle zu kriegen und dadurch bekommen sie soviele wähler

Kommentar von dasadi ,

Doch, das sind sie. Die Medien interessieren mich nur bedingt. Das Parteiprogramm reichte völlig, ebenfalls die Aussagen der Damen Petry und Storch. Ich habe bislang von der AfD gar nichts gehört, was auch nur annähernd sinnvoll gewesen wäre.

Antwort
von voayager, 52

Wer wie die staatstragenden Parteien Kriege führt, ohne das D. angegriffen wurde, zudem Hartz IV und andere Sauereien als Sozialdemontage, Demokratieabbau auf dem Gewissen hat, der kann so mächtig nicht mit der AfD abrechnen. Es ist daher die Aufgabe der Linken, dies zu tun.


Kommentar von Apfelkind86 ,

Du meinst, weil nur Clowns den Clowns entgegen treten können?

Ist ja wie Not gegen Elend.

Kommentar von voayager ,

das ist jetzt gerade mal eine billige Polemik, die du bedienst, mithin nicht substantiiert

Antwort
von Mastrodonato, 62

Besorg Dir das Buch Tugendterror von Thilo Sarrazin. Das wird beantworten, was mit der AfD läuft.

Antwort
von 1900minga, 32

Man kann es auch so sehen.

Einfach ignorieren und nicht drauf eingehen, man sollte Rechter ( links ebenso ) Hetze keine Plattform bieten

Antwort
von Violetta1, 78

Selbst wenn die Stellung nähmen (oder auch nehmen) wird doch sofort gesagt, das ist nur wieder Lüge/ Beeinflussung usw.

Und AfD usw. sind m.E. genau auf dem Trip: ne reaktion provozieren, dann aber sofort das Thema wechseln.. "ham wa so nicht gesagt" "Mausgerutscht"..

Wenn Du Dich ja intensiv mit dem Thema beschäftigt hast, dann wird Dir das auch nicht nur einmal aufgefallen sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community