Frage von pondarosa, 195

Warum setzen Ausländer in Deutschland mehr Kinder in die Welt, als die Deutschen selber?

Antwort
von althaus, 61

Für Deutsche sind Kinder eine Last. Für Ausländer ein Segen. Wieso? Die Deutschen können nicht abwarten bis das Kind ausgezogen ist, die Ausländerkinder wohnen in einem Generationenhaus. 

Antwort
von Greta1402, 101

In den Kulturen ist es üblich ,mehr Kinder zu kriegen .

Antwort
von Jewi14, 51

Weil es einfach nicht. In Deutschland lebende Ausländer bekommen nicht mehr Kinder als Deutsche.

Mal wieder traurig, wenn die Rede von "Ausländer" , aber etliche es auf Moslems und Afrikaner reduzieren. Ist selbstverständlich kein Rassismus....

Antwort
von Volkerfant, 26

Ausländer sind kinderfreundlicher, für Deutsche zählt mehr, das Haus, das Auto, der Hund... leider!

Manche Religionen verbieten Verhütungsmittel, deshalb kommen mehr Kinder zur Welt.

Antwort
von Zicke1008, 98
Kommentar von SiroOne ,

Ach nein, das ist doch wieder beschiss

Kommentar von SiroOne ,

Die muslimische Weltbevölkerung wächst weiter und immer noch schneller
als die nicht-muslimische. Das ist das Ergebnis der Ende Januar 2011
veröffentlichten Studie The Future of the Global Muslim Population des US-amerikanischen Pew Research Center und seinem Forum on Religion & Public Life.
Darin werten die Forscher statistische Daten aus allen Staaten dieser
Welt aus, um die Entwicklung der muslimischen Bevölkerungsanteile seit
1990 nachzuzeichnen und Prognosen bis zum Jahr 2030 zu machen.

Kommentar von Jewi14 ,

Ist schon echt blöd, wenn man die Frage nicht richtig lesen und verstehen kann! Die Rede ist von Ausländer die IN Deutschland leben. Aber du muss es auf Moslems und deren Heimatländer ausweiten.

Kommentar von aongeng ,

Der Artikel ist 6 Jahre alt, seit dem hat sich einiges getan. 2010 6,7 Millionen Ausländer, 2015 9,1 Millionen Ausländer. Ich wette die Zahl der deutschen ist im selben Zeitraum nicht um 36% gestiegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten