Warum seid ihr ungläubig?

... komplette Frage anzeigen

34 Antworten

Die negative Vorsilbe "un" lässt bereits eine gewisse Grundhaltung auf Deiner Seite vermuten. Mit dem gleichen Recht KÖNNTE ich mich als "normal" und Menschen, die Jahrtausendealte Märchen für bare Münze nehmen, als "unnormal" bezeichnen...

Ich glaube nicht an irgendwelche Gottheiten, dafür habe ich meine eigenen Glaubenssätze:

Ich glaube daran, dass der Mensch selbst die Verantwortung für sein Leben übernehmen muss und dies nicht von irgendwelchen "höheren Mächten" gelenkt wird.

Ich glaube an die Wissenschaft, die schon mehr Menschen geheilt hat als irgendwelche Gebete und bereit ist sich bei neuen Erkenntnissen diesen auch anzupassen anstatt darauf zu beharren, dass "alles bereits geschrieben steht".

Ich glaube an den Gesunden Menschenverstand und dass man kein antikes Buch braucht, in dem von Todesstrafen, Versklavung und Kriegszügen die Rede ist, um eine allgemein verträgliche Moral zu definieren!

Ich glaube an ein Leben VOR dem Tod und werde es genießen so gut es geht und mich nicht mit Versprechungen über ein Jenseits manipulieren lassen!

Ich glaube, dass Religionen in erster Linie ein Machtinstrument sind um Menschen zu manipulieren um damit den eigenen Reichtum und Einfluss zu mehren!

Ich glaube, dass Religion das beste Geschäftsmodell der Welt ist. Die Ware - also das Versprechen auf ewiges Leben im Jenseits - kostet NICHTS, die Einnahmen (in Form von Kirchensteuer, Spenden, Erbschaften, Ablässen...) sind reichlich und es gibt KEINE REKLAMATIONEN, da noch niemand zurückgekehrt ist!

Ich glaube, dass Religion wie ein Penis ist: Es ist OK eine(n) zu haben, man sollte allerdings nicht in der Öffentlichkeit damit herumfuchteln, man sollte nicht damit denken und auch nicht unseren Kindern dauernd unter die Nase halten!

Ich glaube, dass Menschen, die sich mit teilweise tödlichen Konsequenzen darüber streiten wessen (Sicht auf den gleichen) Gott nun richtig ist, sich auf dem gleichen Niveau befinden, wie zwei Kindergartenkinder, die sich darüber streiten, wer den stärkeren imaginären Freund hat!

Ich glaube, dass es hochmütig ist zu behaupten, dass von den über 5000 Gottheiten, welchen die Menschheit verehrt bzw. verehrt hat, nur der eigene Gott der einzig wahre sei.

Ich glaube, dass der Sinusknoten mein Herz schlagen lässt: https://de.wikipedia.org/wiki/Sinusknoten

In diesem Sinne:

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von comhb3mpqy
20.02.2016, 16:57

also auch die Kirche beschäftigt sich mit Wissenschaft. Du kannst dich ja mal mit der Meinung der katholischen Kirche beschäftigen zur Möglichkeit, dass es die Evolution geben kann. ich denke das Christentum war in seiner Anfangszeit kein Machtinstrument, viele Jünger von Jesus sind verfolgt und getötet worden.

0

Ich bin Buddhist, glaube nicht an einen personifizierten, allmächtigen Schöpfergott und für ein schlagendes Herz reichen Muskeln und elektrische Impulse aus meiner Sicht vollkommen aus.

Um die Welt zu erklären bedarf es für mich selbst keiner Gottesvorstellung, aber ich akzeptiere, wenn andere Menschen diesen Glauben haben. Da habe ich kein Problem mit.

Wenn der Glaube aber dazu missbraucht wird, um die Menschen zu manipulieren und sie ihrer Freiheit beraubt werden, protestiere ich allerdings entschieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke man kann gar nicht wirklich begründen, warum man an Gott glaubt oder eben nicht. Es ist einfach so. Oder Glaube muss auch aus dem Inneren kommen, das ist keine rationale Entscheidung.

Ich habe nie Zugang zu Gott gefunden, mir erscheint das unrealistisch. Die Vorstellung, dass es irgendetwas höheres, größeres gibt, das uns alle erschaffen hat und über uns wacht, ist für mich kein Trost.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chichiri
20.02.2016, 14:29

Ich finde es schön, dass jemand einfach nur sachlich und ruhig darlegt, ob er an Gott glaubt oder nicht und sich nicht diesem Bashing hingibt!

1
Kommentar von comhb3mpqy
20.02.2016, 16:31

ich habe Gründe/Argumente, warum ich an Gott glaube. Du kannst ja mal ein paar Antworten lesen, die ich auf andere Fragen gegeben habe. Da findest du Argumente, um an Gott zu glauben.

0

Der Nodus Sinuatrialis, ein Bestandteil des Reizleitungssystems des Herzens und dessen primärer Taktgeber.

Ich bin Atheist, da mit bewusst ist, dass der Glaube an diverse Götter vollkommen unlogisch ist. Es gibt nicht den geringsten Hinweis auf deren Existenz. 

Die Entwicklung aller Religionen lässt sich problemlos geschichtlich verfolgen. Es sind Erfindungen von Menschen, wie alle anderen Märchenfiguren auch, vom Osterhasen über Allah, die Zahnfee bis zum christlichen Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Mensch hat etwas anderes an das er glaubt. Manche glauben an Gott, andere an die Liebe, den Zufall, das Glück. Manche glauben auch daran das sie ihr Leben komplett selbstbestimmen können. Man kann an so vieles glauben. Von daher bin ich der Meinung das fast niemand ungläubig ist. Denn ob eine Person an einen Gott glaubt oder eine andere Person an die große liebe ist egal. Beide Personen glauben an etwas, was ihnen Kraft gibt und keiner von den beiden ist ungläubig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

....wie genau das biologisch erklärbar ist, dass ein Herz schlägt, weiß ich nicht.

Tiere haben ja auch einen Herzschlag, und glauben rein  gar nichts.

Ich sehe jetzt keinen ursächlichen Zusammenhang, zwischen Glauben und dass ein Herz schlägt... und es ist auch kein "WER" allenfalls etwas biologisches.

Manche Menschen sind eben gläubig,weil sie so erzogen wurden, oder durch irgendetwas dazu veranlasst wurden ...

... andere Menschen haben halt andere Vorgeschichten... und sind eher atheistisch

Oft ist es bei "Gläubigen" auch  nur  die Angst  (davor in die Hölle zu kommen, bestraft zu werden, o.ä.  ...)

oder die Hoffnung ( in einem Paradies...)   ewig leben zu können.

Wenn man diese beiden Dinge aus den Religionen nähme, würde kein Mensch "glauben"... wozu auch ?

UND:

manche Menschen sind eben nicht religiös  aufgewachsen,  und sehen daher keinen Grund, "zu glauben" ..  sie kennen keine Furcht vor einer Hölle, und erwarten kein paradiesisches Leben....

..  vielleicht  glauben sie an eine unsterbliche Seele, oder permanente Wiedergeburt... oder einfach "NICHTS"

.. unabhängig davon, dass ihr Herz schlägt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Gott läßt mein Herz bestimmt nicht schlagen. Ich glaube an gar nichts mehr. Wenn es einen gäbe warum wird meine Familie von einem Schicksalsschlag nach dem anderen getroffen. Warum läßt er die ganzen Kriege zu, das Elend und das Leid? Nein ich glaube nicht an Gott. Da ist niemand an den ich glauben kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von comhb3mpqy
20.02.2016, 15:54

Kriege führen doch einige Menschen. Aber auch normale Bürger können einen Krieg unterstützen. Es kann sein, dass ein Teil von dem Geld für ein Handy in einem Bürgerkrieg landet. Du kannst ja mal nach Coltanabbau im Internet suchen. Und wer Drogen kauft (obwohl es verboten ist), der riskiert auch, dass mit seinem Geld der Drogenkrieg in Mexiko unterstützt wird.

0
Kommentar von DerBuddha
20.02.2016, 22:04

doch es gibt jemanden, an den du glauben kannst.......an dich selbst..............an deine stärken, an deine schwächen, die oft auch zu stärken werden können......es gibt viele möglichkeiten, an etwas zu glauben, was nicht mit einem gott zu tun haben muss............:)

1

viele meiner Freunde sind ungläubig, also sie glauben nicht an Gott. 

Wenn du sie trotzdem als deine Freunde betrachtest, habe ich noch Hoffnung für dich. Wen oder was meinst du mit "Gott"?

Warum ist es so? 

Vermutlich weil die sich Gedanken gemacht haben, was wahr ist und was bloße Phantasie.

Wer lässt euer Herz eigentlich schlagen?

Wer führt die Sonne um die Erdscheibe ;-? Wer schaut regelmäßig auf seine Uhr, um den Wechsel von Ebbe und Flut zu ihrer Zeit zu veranlassen ;-? Wer gebietet dem Lauf der Flüsse Einhalt, dass sie den Meerespegel nicht ständig erhöhen ;-? u.s.w. Es sind alles natürliche Vorgänge, so wie auch dein Herzschlag ein natürlicher Vorgang aus dem Bereich der Physikalischen-Chemie ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage: warum glaubst Du nicht an Wotan, Zeus, den Sonnengott, das Spaghettimonster, das rosarote Einhorn, den Weihnachtsmann, den Osterhasen, Harvey, Gandalf, Voldemort, usw.

Bei letzterem fällt mir ein:

vielleicht glauben in 1000 Jahren die Menschen an Voldemort.
Schliesslich steht es ja in den Büchern von Harry, dem Retter...

... und in GF-3000 steht dann die Frage:
"wie kann man nur nicht an Voldemort glauben"


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht an Gott, weil in jedem Buch etwas anderes steht (Bibel, Thora, Koran) was mich daraus schließen lässt, dass bei diesen Büchern über Jahrhunderte lang immer etwas dazu interpretiert wurde. Ich persönlich habe auch keinen Draht zu Gott. Beten ist für mich nichts, was mir weiterhilft. Ich denke auch nicht, dass wenn man betet, dass es irgendetwas besser macht. Ob jemand stirbt oder nicht, ist Schicksal und beten beeinflusst das nicht. Oder warum sterben sonst so viele Menschen in jungen Jahren? Du musst es allerdings für dich selber entscheiden, ob du glaubst oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu glauben oder nicht, ist ja weniger eine Entscheidung, die man begründen könnte. Ich kann bei mir keinen Glauben an etwas Bestimmtes entdecken. Ich staune über unsere Existenz. Aber es gibt doch auch so viele Glaubensrichtunngen. Wonach soll man denn da gehen. Mir scheint keine Religion die einzig wahre Antwort gefunden zu haben. Mir erscheinen Religionen suspekt, die sich auf irgendwelche zweifelhaften Bücher berufen, in denen teilwese sehr schreckliche Sachen stehen. Religionen meinen, die Wahrheit für sich gepachtet zu haben, das erscheint mir ominös. 

Religionen sind oft von lenkenden Persönlichkeiten missbraucht worden, um das Volk zu beeinflussen. Religionen dienten auch dazu, Angst zu verbreiten und die Menschen gefügig zu machen.

Ob es einen Gott gibt, weiß niemand. Das kann man ja bestenfalls hoffen - oder eben glauben. Aber keinesfalls kann irgendein Mensch behaupten, Genaues hierzu sagen zu können. Wir sind viel zu eingeschränkt, um diese Frage beantworten zu können. Und Bücher wie die Bibel sind ja auch nur von uns beschränkten Erdenwürmer verfasst worden.

Oder meinst du, dass es sich hierbei z.B. um Gottes Worte handelt?

"Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden."

(Jesaja 13,16)

...ich hoffe, nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin aich Atheist (ungläubig) Warum ich das bin? Hab keine Lust zur Kirche zu gehen, weil ich das einfach langweilig finde, ich glaube nicht an Gott und die Bibel und diese für mich "Märchen" Ich glaub an mich selbst und das reicht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

nicht jeder Mensch kann von einem Glauben überzeigt sein. Es wäre schlimm, wenn jeder den selben Glauben hätte, dann wären ja alle gleich!
Zudem würde unsere wissenschaftliche Forschung einbüßen, wenn jeder an die Religion glauben würde.
Lass die Menschen, wie sie sind.

Liebe Grüße
Manuel20

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist egal ob wer dran glaubt oder nicht ich glaube an was höheres kenne aber auch viele Menschen die das nicht tun. Es kommt ganz drauf an ob wie der jenige mit seinem Leben umgeht. Das heißt man kann auch ein Meister des Lebens sein ohne an "gott" zu glauben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es Gott geben soll, muss ich davon ausgehen, dass er grausam ist. Warum sollte ich jemand grausamen anbeten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nachhilfenoetig
20.02.2016, 13:25

Weil er sonst noch grausamer zu dir ist ? :D

0
Kommentar von Cinder67
20.02.2016, 13:31

das ist ein Argument :D Aber wenn er grausam ist und dann noch grausamer wird, weil man ihn wegen seiner Grausamkeit nicht anbetet, ist er noch unwürdiger...

1

Also, ich bin nicht gläubig, weil es ihn nicht gibt, man sagte anfangs er lebt im Himmel, ja hehe wir fliegen mittlerweile da oben in schwärmen und niemand hat den je gesehen, dann das nächste mit der Hölle, man hat ja schon seit längerer Zeit herausgefunden das der Erdkern da unten ist, aber er besteht ja nur aus Lava. Es wundert mich genauso, warum man beten muss, denn ich habe noch nie gesehen das jemand der betet mehr glück hat als einer der nicht an ihm glaubt. Dann heißt es wiederum Gott hat die Erde erschaffen, wurde auch wiederlegt, seitdem wir im Weltall sind. Was mich aber am meisten verwundert, sind die Kirchensteuern, im Mittelalter stand der Gläubige über dem Bauern, der Gläubige hat Geld verlangt. Heutzutage muss man ja auch für die Kirche Geld abgeben, wenn man gläubiger ist, das nächste ist das man denen Viel einreden kann, siehe wie viel Menschen früher starben nur weil die Leute dachten es seien Hexer oder Hexen. Aber ich will auch nicht sagen das es so schlecht ist, das es gläubige gibt. Da diese Menschen meist auch sehr nett sind, auch spenden oder auch die Geschichte der Menschenheit gut weiterführen, naja zwar auch ein wrnig auf eigene Art aber es geht ja man versteht es ja zum Teil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieKatzeMitHut
20.02.2016, 13:35

Wobei man an deinen Argumenten schon merkt, dass du dich mit Religion auch nicht wirklich auseinander gesetzt hast - niemand sagt, dass Gott in den Wolken wohnt und die Hölle im Erdkern ist..

1
Kommentar von Spreax097
20.02.2016, 13:53

Ich habe ledeglich nur ein paar Dinge aufgezählt, viele Menschen meinen er wohnt im Himmel andere meinen im Herzen dann gibt es nochwelche die meinen im irgendwo, es gibt viel zu viele unterschiedlichen Dinge die ich hier weder aufzählen will noch kann

0
Kommentar von comhb3mpqy
20.02.2016, 16:26

ich muss sagen, dass deine Argumente nicht besonders stark sind. Man sagt auch, dass es im Weltraum kosmische Strahlung gibt. Die sieht man aber auch nicht. Heißt das jetzt, dass es keine kosmische Strahlung gibt? Zum Erdinneren: lies doch mal Hiob 28,5. zum beten: such im Internet mal nach "Mensch Gott". Auch ich habe schon erlebt, dass Gebete in Erfüllung gingen. Wieso wurde widerlegt, dass Gott die Erde geschaffen hat? Es gibt die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist. Du kannst dich ja mal mit der Meinung der katholischen Kirche auseinandersetzen, was die zur Möglichkeit sagt, dass es die Evolution gibt. Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde einfach aus Zufall entstanden ist. Weißt du, wie gering die Chance ist, dass ein Planet wie die Erde entsteht? Wenn man glaubt, dass die Erde aus Zufall entstanden ist, dann kann man auch folgendes glauben: stell dir vor auf einer Wiese liegen verstreut alle Einzellteile eines Autos. Nun kommt ein schwerer Sturm und am Ende steht ein fahrtüchtiges Auto da. Glaubst du das? Es kann sein, dass die Chance, dass das Auto entsteht größer ist als die Chancs, dass lebenswichtige Dinge entstehen.

0

ALLE Menschen sind ungläubig, wenn sie auf die Welt kommen. Ein Baby hat KEINE Religion. Erst die Lügen der Eltern und der Lehrer machen aus dem Kind dann einen Christen, Muslim, Hindu usw.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

viele meiner Freunde sind ungläubig, also sie glauben nicht an Gott. Warum ist es so?

Vielleicht weil die Gottesthese gegen JEDE Wissenschaft widerspricht?

Vielleicht weil die Gottesthese unlogisch ist und mehr Fragen aufwirf als sie erklärt?

Vielleicht haben sie auch einfach nur erkannt, dass rein GAR NICHTS für so eine wilde Theorie spricht!

Wer lässt euer Herz eigentlich schlagen?

Da musst du mal mit einem Kardiologen fragen! Ich glaub das hat was mit Sauerstoff und Nährstoffen im Blut zu tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin "ungläubig", weil ich einfach die Hoffnung verloren habe.

Menschen, die von ihren Eltern keinen bzw nicht viel Halt bekommen haben, suchen ihren Halt meistens in irgendeiner Religion.

Andere werden depressiv und verlieren ihre Hoffnung, suchen ihren Halt vllt beim Zocken, Alkohol oder auch Drogen.

Das ist vollkommen logisch, denn jeder Mensch braucht Halt.

Wie und wodurch er Halt bekommt, hängt jedoch ganz vom jeweiligen Menschen ab...

Ich z.B halte es für sinnlos, an etwas zu glauben, was man weder beweisen kann noch was einem in irgendeiner Form etwas bringt, eher sogar Grenzen setzt.

Deshalb suche ich ja wohl keinen Halt im Glauben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es keinerlei übergeordnete Instanzen der Natur gibt. Alles eine Frage der Erziehung und des Umfeldes in dem du aufwaechst sowie deiner gemachten Erfahrungen. Eine Moralische Instanz hilft manchen Menschen unerklärliches zu definieren und sich selbst auf Kurs zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?