Frage von zuFrieden24, 286

Warum sehen Menschen in Serienmörder das personifizierte Böse?

Also ich kann die Liebe in der Essenz in ihren Taten erkennen. Ich bin überzeugt davon, dass die meisten Serienmörder nicht solche Taten begehen, weil sie Hass empfinden. Viele investieren viel Zeit und Mühe in solche Taten und deren Planung, ich finde jeder der das nicht klar erkennt ist ein Kunstbanause :D

Antwort
von Turbomann, 207

@ zuFrieden24

"Viele investieren viel Zeit und Mühe in solche Taten und deren Planung, ich finde jeder der das nicht klar erkennt ist ein Kunstbanause :D "

Auch eine Einstellung.

Für mich ist das ganz sicher keine Kunst, wenn ein Serienmörder mein Kind oder andere Menschen umbringt.

Jemand der so viel Zeit für so eine Planung investiert, der macht das gewollt und geplant und nicht aus einer Notwehrsituation heraus. Der hat in meinen Augen auch kein Mitleid verdient und den trifft die Härte des Gesetzes zu recht.

Vielleicht denkst du mal anders, wenn ein dir nahestehender Mensch in die Hände eines Serienmörders kommt.

Kommentar von zuFrieden24 ,

Wenn ich mir die ganz normalen Menschen ansehe, wie lieblos sie in den Tag hineinleben, verstehe ich sogar, dass sie so etwas nicht nachvollziehen können. 

Kommentar von Turbomann ,

@ zufrieden24

Was bitteschön hat ein Serienmörder mit "normalen" Menschen zu tun, die einfach nur in den Tag hineinleben, weil sie mit ihrem Leben vielleicht nichts anfangen können?

Die tun niemandem etwas und jeder soll so leben wie er möchte, solange seine Lebenweise nicht in meine eigene eingreift.

Auch dass es Menschen gibt, die einfach kalt sind und nur ihren Vorteil suchen, das kann keiner verhindern.

Solange auch diese Menschen nicht anderen mehrfach nach dem Leben trachten, ich muss ja nicht mit einer Charakterkälte durchs Leben gehen.

Kommentar von zuFrieden24 ,

Nun gut, so sei es. Belassen wir es dabei.

Antwort
von annasunflower, 59

Es mag ja sein, dass du in darin durchaus etwas Ästhetisches erkennst,  jedoch waren/ sind die meisten Serienmörder Auftragskiller, die lediglich für Geld töten - inwiefern das noch etwas mit der "Essenz der Liebe" zu tun hat, sei dahingestellt. Die Idee, das Böse mit Schönheit oder Erhabenheit zu verbinden, ist allerdings nicht ungewöhnlich - ich empfehle dir an dieser Stelle nach der "Dunklen Romantik" zu recherchieren, bisweilen trifft man dieses Motiv auch im Expressionismus. Außerdem wird dir der Roman "Das Parfüm - Die Geschichte eines Mörders" von Patrick Süskind sicherlich gut gefallen, da hier das Spannungsverhältnis zwischen Kunst (die aber das Morden voraussetzt) und Moral aufgegriffen wird. Der Mörder agiert nicht nur als destruktive Kraft, sondern auch als konstruktives Genie, als wahrer Künstler.

Dennoch sollte man hier vorsichtig sein: Bloß weil etwas Bösem gleichzeitig eine Schönheit innewohnt, die Faszination erweckt, heißt es trotzdem nicht, dass es moralisch richtig ist. Verurteilen lässt es sich weiterhin. 

Antwort
von 22zweiundzwei, 41

Ich denke, es steckt viel leid und Schmerz dahinter. Ich sehe serienmörder eher als krank bzw schwer verstörte Menschen. Ich verstehe irgendwie sehr gut, was du meinst. Interessantes Thema!

Antwort
von Schokolinda, 162

vielleicht sehen menschen in serienmördern das personifizierte böse, weil sie eine menge leute über den gleichen kamm scheren- so wie du.

bei vielen serienmördern war profit motivation, das hat nichts mit liebe zu tun. wenn, dann ist dies eine liebe zu sich selbst, wobei die anderen, was sie wollen und fühlen, piep-egal ist.

ob das böse ist, darüber kann man streiten.

sicher ist einer aber nicht böse, der nicht anders handeln kann- solche fälle gibt es ja auch. ist aber auch kein trost für opfer und angehörige, wenn der mörder nicht schuldfähig ist.

Kommentar von zuFrieden24 ,

Kann es drehen und wenden wie ich möchte, ich komme immer wieder zum gleichen Ursprung ihrer Motivation, lediglich die Ausdrucksform ist eine Andere.  

Kommentar von Schokolinda ,

wo steckt die liebe, wenn man jemand wegen seines vermögens umbringt?

Kommentar von zuFrieden24 ,

Seit wann ist Liebe rational erklärbar ? 

Kommentar von Schokolinda ,

also pass mal auf: wenn liebe nicht erklärbar wäre, könnte man einem anderen nicht sagen, warum man ihn liebt- machen aber täglich millionen menschen.

ich glaube, deine "theorie" ist nicht mehr, als dieser "schicke" satz von der liebe in der essenz der taten und danach ist unmittelbar schluss. deswegen kannst du auch nicht diskutieren.

Kommentar von zuFrieden24 ,

Ich gebe es offen zu, dass ich diese Liebe unmöglich in Worten und Bildern festhalten kann, da diese Liebe ständig fließt. 

Kommentar von zuFrieden24 ,

Genau da, liegt meiner Ansicht nacht die eigentliche Ursache solcher Taten. Da Serienmörder verzweifelt versuchen diese Essenz zu finden und festzuhalten, obwohl es in Wahrheit unmöglich ist. 

Kommentar von zuFrieden24 ,

Auf der ewigen Suche nach sich Selbst, ist das nicht ein trauriges Schicksal ? :-( 

Kommentar von Schokolinda ,

es gibt schlimmeres. du stilisierst hier etwas romantisch-hoch, das eigentlich eine ganz normale entwicklungsaufgabe ist und so ziemlich jeden menschen betrifft.

Kommentar von zuFrieden24 ,

Kann schon sein, bin unter anderem auch romantisch veranlagt :D 

Antwort
von Starship5, 182

Die Ermordung von mehreren Menschen als Kunst anzusehen, ist nun ja, geschmacklos. Und oftmals gibt es ja einen bestimmten Auslöser, weswegen Menschen zu Serienmördern werden. Oftmals aus trivialen Gründen wie Rache.  

Kommentar von Zischelmann ,

Bei der Serienmörderin Aileen Wuornos aus den USA war es Rache an Männern. Jedoch es gibt auch viele Mordfälle wo es nicht um Rache geht sondern um: Frauenhass ,Vertuschung  eines Verbrechens wie Vergewaltigung, Raubmorde aus Geldgier...

und die vielen abscheulichen Morde an Kinder

Ja, das stimmt, es ist traurig, das man Morde als "Kunst" ansieht-für mich eine Verherrlichung der Mörder und ein Hohn für die Opfer.

Und deren Familien und Freunde

Antwort
von bartman76, 147

Weil es sehr viel einfacher ist und schneller geht als sich mit der Psyche und den Motiven auseinander zu setzen.

Viele Menschen sind kaum in der Lage über ihren Tellerand zu schauen, da kann man nicht erwarten, dass sie ein Verstehen von psychisch so sehr andersartigen auch nur in Erwägung ziehen.

Antwort
von musso, 144

zuviel Hannibal Lecter gelesen?

Von Hass redet man da auch selten, eher von Gleichgültigkeit dem Leid anderer gegenüber

Kommentar von zuFrieden24 ,

Viel Liebe ins Detail trifft die Sache schon eher auf den Punkt. 

Kommentar von musso ,

keinesfalls. Liebe zum Detail kann man auch haben ohne andere Menschen zu killen!

Kommentar von zuFrieden24 ,

Klar geht das auch ohne Blut vergießen. Nur sehe ich nicht das Böse wo andere Menschen glauben es zu sehen. 

Kommentar von musso ,

dann tust du mir leid.

Kommentar von zuFrieden24 ,

Ich lass mich gerne inspirieren, hab nicht vor selbst zum Killer zu werden :-) Es gibt keinen Grund für dein Mitleid an dieser Stelle.  

Antwort
von Dahika, 68

Du bist ein Troll.

Kommentar von zuFrieden24 ,

Tut mir Leid dich enttäuschen zu müssen. Es ist mein voller Ernst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community