Frage von energiefisch, 57

Warum sehen "leichte Alkoholiker" nicht ein, dass sie süchtig und Alkoholiker sind?

Ich meine solche Leute die täglich 3 Bier oder ein paar Gläser Wein nach der Arbeit trinken, solche Leute sehen meistens nicht ein, dass sie süchtig sind und sich schädigen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von birne25, 30

Weil "Alkoholiker" ein ziemliches Stigma ist. Wer bezeichnet sich selbst schon gerne mit negativen Wörtern? Alkoholiker kriegen nix auf die Reihe, sind aus der Unterschicht und stinken, werden mit ihren Problemen nicht fertig... Daran denkt man doch, wenn man das Wort hört.

Außerdem ist Alkohol gesellschaftlich enorm akzeptiert. Es ist leicht sich rauszureden - "Ist doch nix dabei, ein oder zwei Gläschen Wein zu trinken..." Es gibt einfach so viele mit einer leichten Alkoholsucht, dass es nicht auffällt. Und weil alle es machen, kann es auch nix schlechtes sein. Sucht = schlecht.

Sich eine Sucht einzugestehn ist ein langer und schmerzhafter Prozess, auch bei stärkeren Suchtproblemen. Denn dann muss man sich selbst eingestehen, dass man einiges falsch gemacht hat, dass man abhängig ist von etwas (Freiheit ist ein großes Ideal in unserem Kulturkreis) und dass man an sich arbeiten muss. Warum also sich den Stress machen, wenn es nur eine ganz leichte Sucht ist?

Antwort
von Ille1811, 22

Du kannst nicht wissen, ob jemand Alkoholiker ist.

Viel Alkohol schadet dem Körper, aber bedeutet nicht, dass der Mensch, der viel Alkohol trinkt, Alkoholiker sein muss.

Umgekehrt kam mal eine Frau ins Krankenhaus und hatte eindeutige Entzugserscheinungen. Warum? Sie bekam im Krankenhaus nicht den Teelöffel Melissengeist, den sie zu Hause regelmäßig jeden Abend zum Einschlafen nahm. Sie war von dieser geringen Menge abhängig, also Alkoholikerin.

Es gehört bei allen Menschen, die alkoholkrank sind dazu, dass sie es nicht wahr haben wollen und es verleugnen, verharmlosen und vertuschen - nicht nur vor anderen, sondern auch vor sich selbst.

Antwort
von Schuhu, 35

Es gibt keine "leichten Alkoholiker". Man ist Alkoholiker oder eben nicht. Kein Alkoholiker ist derjenige, der zwar Alkohol trinkt, aber davon nicht abhängig ist, also leichten Herzens darauf verzichten kann.

Antwort
von 1NV1CTVS, 18

Es kommt darauf an ob man den Alkohol missbraucht um sich besser zu fühlen oder ob man z.B. Bier als reines Genussmittel sieht. Die Menge hat damit nichts zutun. Ein Erwachsener Mann kann im Normalfall gut 3 Biere trinken ohne betrunken zu sein. Und nach der harten Arbeit, kann man sich ruhig mal ein Bierchen gönnen.

Kommentar von Abaton111 ,

Sorry, aber die Menge macht ganz gewaltig etwas aus. Und wer mehrere Bier trinken kann, ohne betrunken zu sein, das zeigt eher, dass sich sein Körper bereits daran gewöhnt hat.

Natürlich gibt es auch Leute, die auf Grund der körperlichen Konstitution mehr vertragen können als Andere. Aber das Erste ist wohl häufiger der Fall.

Antwort
von Virginia47, 21

Es gibt keine leichten Alkoholiker. Entweder man ist Alkoholiker oder eben nicht. 

Diese Leute verharmlosen es nur damit, dass sie ja nicht viel trinken. Aber sie sind schon süchtig. Wollen es nur nicht wahrhaben. 

Und daran wirst du auch nichts ändern können. 

Das muss von demjenigen selbst kommen. 

Kommentar von energiefisch ,

Aber es gibt doch trotzdem Unterschiede, die einen trinken gleich früh am Morgen und brauchen 2 Flaschen Schnaps täglich, da spricht man dann immer von "schweren" Alkoholikern. 

Antwort
von watchitburn, 39

Niemand gesteht sich gern eine Sucht ein. Wo eine Sucht anfängt ist aber glaub ich auch etwas subjektiv, bis zu einem bestimmten Punkt jedenfalls.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten