Frage von ClowdyStorm, 56

Warum sehe ich in meinem Leben keinen Fortschritt?

Freunde und Bekannte bekommen Kinder, bauen Häuser, gehen auf reisen, genießen einfach das Leben, während ich nicht mal annähernd soweit bin.

Ich habe viel versucht, bin gescheitert aber habe nicht aufgegeben und weiter versucht, bin andere Wege gegangen.

Leicht war es bis jetzt nicht. Als ich nach DE kam hatte ich es schwer. Wurde aufgrund meiner Hautfarbe gehänselt, war anfangs alleine und wehrlos sozusagen.

Mit Familie, bzw. Mutter, habe ich kein gutes Verhältnis. Alles was ich tat und immer noch tue ist dämlich. Werde immer noch mit fast 30 von ihr gemobbt.

Ich würde sozusagen ins kalte Wasser geworfen und musste selbst herausfinden wie das schwimmen geht, bis heute. Ich kämpfe alleine und trotz Niederlagen verliere ich nicht die Hoffnung. Ich mache weiter bis ich dort angekommen bin wo ich sein möchte.

Es gibt aber Momente, wie jetzt gerade, da frage ich mich, warum dauert es bei mir so lange? Warum habe ich nicht mal ein Viertel von dem was die anderen haben? Ich muss zugeben, es beschämt mich. Wenn man mich fragt, was machst du so? Bist du schon verheiratet? Wo ist dein Mann? Hast du Kinder? Hast du ein Haus? Ich weiß oft nicht was ich antworten soll. Meist versuche ich geschickt das Thema zu wechseln, weil es mir unangenehm ist.

Ich träume glaube ich Zuviel. Ich habe soviele wünsche, soviele Träume, aber das sind eben Sachen, die werde ich in diesem Leben nicht wirklich erreichen können, dabei sind das meist recht einfache dinge.

Kennt ihr das, wenn man zwar das Ziel sieht, aber irgendwie nie wirklich ankommt? Genauso fühle ich mich.

Antwort
von rotesand, 10

Hallo!

Wahrscheinlich empfindest du so, weil du dich permanent geradezu zwanghaft mit anderen vergleichst bzw. dich an dem misst, was diese gerade so tun!

Ich bin etwa in deinem Alter, habe auch einen Migrationshintergrund, eine gemietete Wohnung statt einem eigenen Haus (wobei aus meiner damaligen Realschulklasse noch 90 Prozent bei Mama und Papa wohnen), bin nicht verheiratet und habe auch nicht vor, Kinder zu bekommen ... weil ich das für mich so entschieden habe. Ich fahre einen 1000 Euro Mercedes mit inzwischen sichtbarem Rost & gebe mein Geld auch nicht für teure exklusive Urlaubsreisen aus! Meine Freunde akzeptieren das & mögen mich so wie ich bin.. weil sie ehrlich sind :) Andere interesieren mich nicht.. wieso auch?!

Wenn andere dich nach solchen m.E. "Pseudowerten" fragen zeigen sie dadurch lediglich ihre Oberflächlichkeit & ihre materielle Haltung. Sowas ist sehr sehr fragwürdig & keinesfalls das echte Leben (meine Meinung).

Du solltest viel eher, bevor du dich mit solchen Leuten vergleichst, Vorteile in deinem eigenen Leben erkennen & auch Wertschätzen :) Es gibt sicher viele schöne Dinge auch in deinem Leben, die dich stolz machen können! Von daher empfehle ich dir ... lasse dich nicht verunsichern von solchen "seltsamen" Typen in deinem Umfeld oder versuche, Kontakte zu Menschen aufzubauen die wie du fühlen.

Meine Meinung ist auch: Wer Zuviel denkt, der blockiert sich damit & macht sich selber kaputt..!

Anderer Rat --------> versuche doch, dir die Ziele individuell und nicht gesellschaftlich diktiert (Haus, Familie, Urlaub usw.) zu setzen :) Denn DU musst glücklich sein.. nicht die anderen müssen dich toll finden! Leute die einen nur mögen wenn man i.wie 'nen Klischee erfüllt, sind es garnicht wert :)

Alles Gute für dich & frohe Weihnachten!!

Antwort
von JanRuRhe, 13

Die Gedanken hat fast jeder Mensch. Leider sind wir fast alle so gebaut, dass wir uns nur mit denjenigen vergleichen, die besser dran sind. Das ist gut, damit wir Ehrgeiz und Ziele entwickeln, aber macht nicht wirklich glücklich.
Schau mal wie gut du dich in Deutsch ausdrücken kannst! Das können längst nicht alle hier geborene. Und es klingt so, als ob dein Leben alles anderenfalls langweilig ist. Du machst dir Gedanken in diese Art, das macht dich sympathisch. Du sagst, du gibst nie die Hoffnung auf - na also!
Mit Ende 30 wird wahrscheinlich ein sehr starker Kinderwunsch kommen, das ist das normalste. Da hast du noch Zeit für weitere Abenteuer. Und ich lese zwischen den Zeilen, dass du mittlerweile eher stolz bist auf deine Hautfarbe. Mütter und Töchter sind sich sehr häufig nicht immer grün. Es ist dein Leben, du hast die Randbedingungen nicht ausgesucht, aber machst was draus.
Weiter so- und viel Glück.

Antwort
von katersven, 17

Ach lass dich nicht von diesen Gedanken verrückt machen. Zum Jahresende hin geht es mir auch manchmal so. Schau nach vorne nicht zurück und die Hauptsache ist Du kannst mit Stolz in den Spiegel schauen. Wenn du sagen kannst ich habe viel versucht hat zwar nicht geklappt aber ich werde es weiter versuchen, dann ist es gut. 

Antwort
von vogerlsalat, 9

Man muss weder Mann noch Kind haben, dafür brauchst du dich nicht genieren. Setz die kleine erreichbare Ziele und auch nicht alle auf einmal sondern nach und nach. 

Antwort
von Nirakeni, 4

Es klopft niemand an die Tür und sagt: "He, ich will dich." Soll heißen, du musst selber heraus gehen und dich umschauen. Vielleicht tust das ja auch. aber du merkst selbst, dass dir etwas fehlt und du dich nach einem Partner sehnst. Wo ist Er, wo wartet er auf dich?  Voraussetzung ist, dass man es selber unbedingt will. Negative Bemerkungen von der Mama helfen da wenig. Viel mehr gilt es, dir Mut zu machen. Mache dir bewusst, welche Vorteile du hast. Was machst du gerne? Lesen oder tanzen, ehrenamtliches Helfen? Was auch immer, da knüpfe an und suche dir außerhalb des Hauses das Passsende. Dort gibt es Menschen (weibliche und männliche) die die gleichen Interessen haben. Isoliere dich nicht, das führt zu nichts.

Wünsche dir viel Glück!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community