Frage von Skyriim, 145

Warum schwitzen wir, obwohl wir wärmer als unser Umfeld sind?

Da es die Tage sehr warm ist, hab ich mich gefragt, warum wir schwitzen. Klar, damit sich der Körper kühlt. Aber wir sind doch selber 37 Grad warm und es ist selten über 37 Grad warm hier. Der Körper will sich kühlen obwohl er wärmer als die äusserliche Wärme die auf ihn einwirkt ist. Oder ist nur unser Inneres (Organe usw.) 37 Grad warm und die Haut ist kühler? Hoffe ich konnte es verständlich formulieren :D Schönes Wochenende!

Antwort
von Attagus, 57

Minimale Veränderungen der Körpertemperatur können bereits Schäden verursachen. Daher reguliert sich der Körper sofort, wenn seine Temperatur zu steigen oder zu sinken droht. Der Körper erzeugt ständig Wärme und gibt diese ab. Wenn es nun draußen verhältnismäßig warm ist, wird diese Eigenwärme nicht mehr optimal abgegeben und eine zusätzliche Kühlung in Form von Schwitzen ist notwenig, damit der Körper nicht langsam anfängt zu überhitzen.

Antwort
von skyberlin, 16

Schwitzen ist Temperaturegullierung, das ist wohl klar.

36,5  Grad sind wohl geund

Ich habe bei 42 Grad Celsius / trockene Luft in Indien stundenlang Nasenbluten erlebt, weil die Gefäße extrem erweitert waren. Da hilft nur Kühlung. Nasses Handtuch vor dem Ventilator am Flughafen Delhi hat die Blutungen gestoppt, ich konnte nach Leh fliegen.

Der Körper wird bei hoher Temperatur die Gefäße erweitern, und erst durch Kühlung wieder zusammenziehen = Sauna-Effekt, ohne Abkühlung danach läuft man einfach aus, weil man sonst gekocht wird = Wasserverlust, Verdickung des Blutes usw.



Kommentar von Skyriim ,

Echt interessant was Temperaturen so machen können :D Dinge einfrieren, flüssig machen, ausdehnen, zusammenziehen, gasförmig machen und ach keine Ahnung :D

Antwort
von Sogemacht, 28

Menschen sind nicht wechselwarm wie Schildkröten! Wir kühlen uns durch Schweiß ab. (Schweine können übrigens nicht schwitzen, das nur am Rande. "Schwitzen wie Sau" ist also Blödsinn.)

Antwort
von GameIceTea, 33

37 Grad ja doch durch zusätzlicher Hitze steigt die Temperatur an und übersteigt die 37 grad dann kühlt der Körper um wieder sie Norm Temperaturen zu erreichen

Antwort
von TechnologKing68, 47

Der Körper will sich durch's Schwitzen abkühlen. Der Körper muss seine Temperatur ständig regulieren.

Wenn wir schon bei 5 Grad draussen eine Körperwärme von 36 haben, besteht natürlich bei 30 Grad die Gefahr, überhitzt zu werden.

Kommentar von Skyriim ,

Aber Wärme addiert sich doch nicht, oder? Also wenn ich etwas mit 30 Grad gegen etwas mit 40 Grad drücke, wird der Gegenstand mit 40 Grad doch nicht noch wärmer als er schon ist, oder doch?

Kommentar von TechnologKing68 ,

Natürlich nicht. Aber der Körper arbeitet und so entsteht Wärme. Ist es draus zusätzlich warm, steigt die Körperwärme. Der Computer wird im Sommer auch heisser, als im Winter.

Antwort
von tutedutsch, 37

durch das schwitzen kühlt sich unser Körper ab und außerdem sind wir solche extremen Temperaturen nicht gewöhnt

Antwort
von IchHabNeFrage73, 49

wenn sich der körper nicht kühlen würde, würde er ja noch heißer werden

Antwort
von DerAufraeumer, 29

Wen es kälter ist, brauch sich der Körper nicht so stark anstrengen abzukühlen. Je wärmer desto schwieriger wird es diese abzugeben, da der Körper dauerhaft wärme produziert.

Antwort
von Harald2000, 37

Die Kühlung erfolgt über die Verdunstungskälte, die bei Absonderung von Schweiß entsteht. Aber das ist nicht der einzige Grund, weswegen der Körper Schweiß abgibt.

Kommentar von LetalisAffectus ,

Verdunstungskälte? :D Lustiger Begriff den es nicht gibt:P 
Aber ich versteh schon was du meinst ^^

Kommentar von Harald2000 ,

Durch die Verdunstung erfolgt eine Temperaturabnahme an der Hautoberfläche.

Kommentar von BellaBoo ,
Kommentar von LetalisAffectus ,

Okay Punkt an dich. Wissenschaftlich ist der Ausdruck aber falsch.
Daran hab ich mich orientiert.
Kälte und Wärme existieren so gesehen nicht.

Diese 2 Ausdrücke haben keine Definition in der Wissenschaft.
Oder eine Frage an dich:

-40°C kalt oder warm?

Wenn kalt. 
Verschiebe deine Blickrichtung. 
-40°C von -80°C aus gesehen.

:D

In der Wissenschaft spricht man daher eigentlich weder von Kälte noch von Wärme, sondern nur von Energie.

Kommentar von BellaBoo ,

Da aber nun mal Schwitzen eine Reaktion des Körpers ist sollte man von physikalischen Fachausdrücken weggehen und sich mehr den medizinischen zuwenden...wissenschaftlich ist das nämlich beides.

Antwort
von LetalisAffectus, 23

Ein Körper produziert aber ständig Hitze (Leistung).
Um deine 37°C zu halten schwitzt du.
Durch die Verdunstung wird deinem Körper thermische Energie entzogen.

Stell dir mal einen PC ohne Kühler vor.
Die CPU hat eine durchschnittliche Arbeitstemperatur von 50-60°C.
Die Umwelt ist kühler und trotzdem würde die CPU ohne Kühler überhitzen.
-->Weil sie etwas leistet.
Leistung produziert immer Abwärme.

Alleine dadurch, dass du Atmest leistet dein Körper etwas.
Der Abwärme wird durchs Schwitzen entgegengewirkt.

Stell dir mal eine kalte Winternacht vor.
Unter der Decke wird es nach einer zeit Warm oder?
Das ist deine Abwärme.

Kommentar von Skyriim ,

Jetzt versteh ichs, Hättest den Topcomment wenns vom Handy aus ginge :D

Kommentar von LetalisAffectus ,

Freut mich wenn du es verstanden hast :)
Ist ganz simple Physik :P

Kommentar von LetalisAffectus ,

Preisfrage an dich: Was ist das Gegenteil von schwitzen?

Kommentar von Skyriim ,

Ich denke zittern :D ?

Kommentar von LetalisAffectus ,

100 Punkte.
Kannst du auch erklären was beim Zittern passiert?

Also beim Schwitzen kühlen wir ab, das haben wir geklärt.
Klar wenn zittern das Gegenteil ist heizen wir auf oder?
Aber wie?
Kommst mit bissl nachdenken sicher drauf.

Kommentar von Skyriim ,

Durch die Bewegung, ich weiss aber nicht wie genau die Wärme erzeugt wird dabei. (Reibung?)

Kommentar von BellaBoo ,

*g* und das ganze heißt Verdunstungskälte...auch wenn du den Begriff nicht kennst, gibt es ihn trotzdem.

http://flexikon.doccheck.com/de/Verdunstungsk%C3%A4lte

Kommentar von LetalisAffectus ,

Ich antworte weiter oben :P

Kommentar von LetalisAffectus ,

Ob das jetzt direkt Reibungsenergie ist kann ich so nicht sagen, da ich mich nicht sehr mit unserem Körper auseinander gesetzt habe.
Aber Reibung entsteht auf jeden Fall.
Sobald du dich nur gering bewegst entsteht Reibung. 

Durch die Bewegung ist auf jeden Fall richtig.
Durch das Zittern "leistet" der Körper ja wieder etwas.
Leistung=Abwärme.
Dein Körper heizt sich auf.

Die Wärmeausbeutung ist allerdings nur  gering, da die Wärme ja sofort an die Umwelt abgegeben wird.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Mal einen Grundumsatz von 10.000 kJ pro Tag angenommen, knapp 2400 kcal, kann man die Leistung ausrechen, oder die Wärme, die ein Mensch in Ruhe erzeugt.

1 J ist ja 1 Ws, also Watt*Sekunde.
Flugs 10.000.000 durch 24*60*60 geteilt ergibt sich rund 116 W.

Ein Mensch erzeugt also ungefähr so viel Wärme wie eine 100-W- Glühbirne.
OK, für die jungen Leute, das sind so Dinger, die früher Licht erzeugt haben.

Kommentar von LetalisAffectus ,

Richtig :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community