Frage von Kristall08,

Warum schreiben so viele "vorraus" statt "voraus"?

In letzter Zeit fällt mir verstärkt auf, dass sich dieselben (Rechtschreib-)Fehler immer öfter wiederholen. Bei manchen kann ich das nachvollziehen, wenn z.B. die Endung -en weggelassen wird, da man sie nicht hört. Bsp.: meinEN Führerschein, einEN Hund, usw.

Immer häufiger liest man aber "vorraus" oder "herraus". Woher nehmen die Leute das zweite R?

Ich frage deshalb, weil ich es einfacher finde, solche Dinge zu erklären, wenn man versteht, warum solche Fehler gemacht werden. Und es leichter zu merken ist, wenn man verstanden hat, warum etwas wie geschrieben wird.

Diesen Fehler kann ich einfach nicht nachvollziehen, weiß also auch nicht, wie ich meinen Schülern erklären soll, warum es anders richtig ist. Und für alle, die jetzt wieder meckern von wegen Lehrer, die nichts können: Ich unterrichte Geschichte, Geographie und Archäologie, nicht Deutsch. Grammatik fällt nur manchmal trotzdem an. ;-)

Hilfreichste Antwort von peterschwarz,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

KJSPRING schreibt: ich denke wegen vor-raus=vorraus.

Das überzeugt. "raus" steht im Duden (24.Aufl) als umgangssprachliche Kurzform für heraus. Es ist sehr verbreitet, gerade auch in der Mediensprache: Raus aus der Behaglichkeit! Raus ins Leben! Aber sagt man auch: Rein ins Leben! Rein in die Behaglichkeit!

Wie die neue Rechtschreibung unterstellt, ist die Zusammensetzung heraus = her + aus nicht mehr geläufig; - und die Sprache ist hier ja auch nicht so ganz logisch. "Raus" wird jedenfalls sehr allgemein als ein eigener, selbstständiger sinntragender Teil, ja als eigenes Wort empfunden.

Das spräche für her-raus. Aber müsste es dann nicht auch hin-raus geben? Dagegen spricht Google: "herraus" hat eine Million Treffer, "hinnaus" 118000 Treffer, "hinraus" hingegen (mit Anführungszeichen gesucht), nur 618.

Und unklar ist auch, warum man dann nur raus und rein sagt, und doch sehr viel seltener raus und nein. Erst recht naus und rein und naus und nein erfreuen uns nur selten. Aber überlassen wir das dem Dichter, wie sagt er doch: Ins Leben nein und aus ihm raus / geh niemals ohne Blumenstrauss. Und die Literaturkritik anagrammiert: hinraus schreibt man nur mit Hirn aus. Ja, das ging hintenraus! Oder vorneraus? Vorraus! Das hat 10 Millionen Treffer, und ist also so gut wie richtig, jedenfalls solange es noch eine Rechtschreibung gibt, die die Alternativen verbietet.

Die Verdopplung folgt dem Regelwerk, indem es ihm vorrausgeht (welch ein Grraus). Hinaus ist bald so falsch wie numerieren.

Antwort von KJSPRING,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Upps, war mein Fehler... Pardon-_- Ich komme aus Frankreich und komme manchmal noch nicht wirklich klar... Aber ich bemühe mich, ich möchte doch journalistin werden;) Bin erst seit eine jahr hier. Danke

Kommentar von Kristall08,

Kein Problem. Kann passieren. Erschreckend finde ich, dass so viele Muttersprachler diesen (und leider auch viele andere) Fehler machen.

Kommentar von KJSPRING,

Ja, ich denke wegen vor-raus=vorraus Das könnte sein=)

Antwort von kaesefuss,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Lese es drei mal falsch und beim ersten Schreibversuch schreibst du es auch falsch.

Kommentar von Koschutnig,

Wer öfters deinen falschen Imperativ "Lese!" liest, wird die Form auch schnell annehmen!Immerhin, Lessing hat's auch geschrieben, doch damals waren weder Orthografie noch Grammatik fürs ganze deutsche Sprachgebiet kodifiziert.

Als Konjunktivform "man lese..." wäre die Form allerdings korrekt.
Kommentar von kaesefuss,

Ich bin aus dem Rheinland, Liebelein.

Antwort von jasabia,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich bin ein auditiver Typ und schreibe gerne was ich höre. Ich höre meist "vor raus", selten "vo raus" und niemals "vor aus". Übrigens gibt es Sprachen, in denen man genau das schreibt was man hört. In diesen Sprachen mache ich fast keine Fehler.

Kommentar von Kristall08,

Ich höre da nur ein R, niemand sagt doch vor-raus.

Seinerzeit habe ich Sprachen studiert, dabei ist mir keine begegnet, die so gesprochen wie geschrieben wurde. Welche Sprache meinst Du denn? Das Du darin kaum Fehler machst, hat wohl eher andere Gründe. ;-)

Kommentar von jasabia,

Im Spanischen verwechsel ich nur gelegentlich v und b, da die beide Buchstaben mit einem sehr weichen b gesprochen werden. Sonst ist die Aussprache absolut eindeutig. Es gibt keine nn, mm, ss. Ein rr oder ein ll wird als eigenständiger Laut gesprochen (deutlich hörbar). Akzente zeigen eine abweichende Betonung an. Im Russischen gibt es zu jedem Laut ein Buchstaben, auch das ist sehr hilfreich. Allerdings hilft das nur, wenn die Wörter auch sauber gesprochen werden und das machen wohl nur die Sprachlehrer. Es ist mir bewußt, dass ich differenzierter höre als viele visuelle-Typen. Es gibt ja auch einige Menschen, die in einer Sinfonie nicht jede einzelne Note hören und dennoch wurden all diese Noten gespielt. Oder?

Antwort von Robsl,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Weil sie zuviel DSDS gesehen haben! Da fliegen schon vorher raus, eben: vorraus :o))

Antwort von Kaetzchen991,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich schätze, dass liegt daran, dass die meisten denken es besteht aus den beiden Wörtern "Vor" und "raus" dabei ist das eig keine zusammensetzung aus den beiden Wörtern ^^

Antwort von Socat5,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das liegt einfach nur daran, dass in beiden Worten das r mitgesprochen wird.

Kommentar von Kristall08,

Aber ich hör da nur eins.

Kommentar von Socat5,

Aber statt das r in Gedanken ans vor zu hängen, hängen die Leute es ans aus. Also Vo raus. Dabei gibt es das Wort raus gar nicht (vo auch nicht^^), ist nur Umgangssprache bzw. eine Abkürzung. Vor-aus wäre die korrekte Aussprache, macht nur keiner.

Kommentar von Eratya,

Kurz: Vor-aus

Antwort von barolo86,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

die Dummheit der Menschen und das Universum sind unendlich  , nur beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher (Einstein)

Antwort von Eratya,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Na, dann schau Dir mal die Fragsteller dazu an.

 

Ich stellte diese Frage auch schon mal.

 

 

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Im Voraus - Rechtschreibung An alle Fragensteller, die sich gerne schon mal vor der Beantwortung ihrer Fragen bedanken: Mir ist aufgefallen, dass ganz viele immer "im vorraus" schreiben. Darf ich mal ein bisschen klugscheißen? Es heißt "im Voraus", mit nur einem r (und groß geschrieben). http://www.duden.de/rechtschreibung/Voraus_Wendung_im_Voraus

    1 Ergänzung
  • Vielen Dank im Voraus Bei geschätzten über der Hälfte der Fragen steht am Schluss "Vielen Dank im Vorraus" anstatt wie es richtig heissen sollte: "Vielen Dank im Voraus". Bitte achtet auf korrekte Rechtschreibung. Auch wenns tausendmal falsch geschrieben wird, bleibt es trotzdem falsch :-).

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community