Frage von LuzifersBae2, 260

Warum schlägt und schreit man Kinder an?

Wie würdet ihr das begründen? Egal wie oft ich (16/w) darüber nachdenke, ich kann das einfach nicht beantworten. Ich kann das nicht nachvollziehen. Kinder können so liebe und respektvolle "Wesen" sein, wenn man selbst liebevoll ist und Respekt besitzt. Schließlich lernen die das doch alles von uns ... also, wieso gibt es solche Eltern bzw Menschen und was wollen die bezwecken..?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von vanillakusss, 63

Weil man überfordert ist.

Ein kleines Kind kann extrem Nerven kosten, das hatte ich mit meiner Tochter. Sie hatte nicht nur einen Granitschädel, sie musste IMMER gewinnen und IMMER das letzte Wort haben. Schon als Zweijährige, ich hätte sie manchmal am liebsten gegen die Wand geklatscht. Wirklich. Ich habe es nicht getan aber manchmal war das Bedürfnis soooo groß.....

In solchen Situationen verliert der eine oder andere die Nerven und wenn nichts mehr geht, wird man handgreiflich. Das habe ich wirklich mal gemacht, ich habe meiner Tochter eine gescheuert und ich bedauere es wirklich nicht.

Die hat sich, wie eigentlich immer, wie eine Irre aufgeführt. Immer wenn wir irgendwo waren, war sie so begeistert, dass sie nicht wollte, dass der Tag endet. Kann man ja verstehen aber wenn das wirklich immer passiert, hat man irgendwann die Faxen dicke.

Als wir Freunde in Bayern besucht haben, war es wieder so weit, natürlich. Wir waren draußen mit ihr, wir waren in einem Tierpark, wir haben Eis gegessen, was weiß ich noch was alles und das Kind war begeistert.

Als wir aber Abend nach Hause wollten, hat meine Tochter eine Show abgelegt, vom feinsten.

Erst wurde gebrüllt, dann noch lauter gebrüllt, dann getobt, am Boden gewälzt und immer lauter gebrüllt. Sie hatte schon eine rot-violette Farbe im Gesicht, sah gut aus. Und als es mir gereicht hat und ich sie auf dem Arm nach Hause tragen wollte, ist die komplett ausgerastet. Das muss man echt mal erlebt haben.....

Ich habe es versucht, alle anderen haben betreten zur Seite gesehen, das kannten sie noch nicht (später hatten die dann auch Kinder....). So, als ich das Kind mitnehmen wollte, ist sie immer weggerannt. Als ich dann genug hatte und selber gegangen bin, rannte meine Tochter laut kreischend hinterher, so voller Wut, die hatte echt eine ganz andere Farbe.....

Und das ging immer so hin und her. Wollte ich sie auf den Arm nehmen, rannte sie schreiend weg, bin ich weiter gegangen, rannte sie noch lauter schreiend hinterher. Es war echt ein Witz, dass ich nicht dagegen angekommen bin. Aber als ich sie dann gekriegt habe, habe ich ihr wirklich eine gescheuert, das tat MIR gut (egal wer jetzt aufschreit) und es hat meine Tochter abgekühlt. Danach ist sie ganz normal mit uns gekommen.

Man sollte wirklich keine anderen Lebewesen schlagen, wirklich nicht. Aber manchmal verliert auch der geduldigste Mensch die Nerven, leider.

Übrigens, meine erwachsene Tochter arbeitet jetzt mit kleinen Kindern, sie sagt selber, dass sie mich jetzt versteht. Sie ist oft froh, wenn die Kinder von ihren Eltern abgeholt werden und sie sagt selber über sich, dass sie ein Arschlochkind war ;)) Wohlgemerkt, DAS sind nicht meine Worte.

Kommentar von vanillakusss ,

Kleiner Nachtrag. Natürlich lag es an mir, dass meine Tochter so verzogen war. Meine Hündinnen sind genau so. Sie lieben mich aber ich muss erst oft laut werden bevor die sich mal bequemen zu hören.

Kommentar von LuzifersBae2 ,

Ich war als Kind genauso 😂 ich war so stur, stolz und dickköpfig ....

meine Mutter hat mich aber nicht oft geschlagen, wirklich selten. Höchstens angeschrien hat sie mich, aber am Ende habe ICH immer gewonnen. War mir egal was ich dadurch alles angestellt habe. Mittlerweile aber tut sie mir Leid, da sie wegen mir wirklich oft im Stress war, sogar leicht in Depressionen ..^^

Und vielen Dank für deine Antwort :-)

Kommentar von vanillakusss ,

Ja, das kenne ich alles von meiner Tochter. Egal was war, sie musste immer gewinnen, es war echt zum Durchdrehen.

Aber es muss dir nicht leid tun, Kinder sind nun mal verschieden und auch wenn es mich richtig Nerven gekostet hat, ich hätte kein anderes Kind haben wollen. Und deiner Mutter geht es genau so, das kann ich dir garantieren.

Kommentar von vanillakusss ,

Danke für den Stern.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Ich war als Kind schlimmer & meine Mutter hat mich kein einziges Mal geschlagen.
Natürlich "beruhigen" dich Kinder wenn man sie schlägt.
Weil der Schlag niemals so weh tut , wie die Tatsache, dass eine geliebte Person Gewalt gegen einem anwendet.

Kommentar von vanillakusss ,

Schlimmer als meine Tochter... Egal. Es ist passiert und es tut mir nicht leid. Wirklich nicht.

Andere Dinge, schon. Wenn ich mal ungeduldig war weil ich Stress hatte oder länger arbeiten musste oder weil ihr Vater wieder Stress machte.

Das bereue ich wirklich, sie konnte nichts dafür aber die Sache im Park hätte ich nicht anders lösen können, die hätte noch lange so weiter gemacht. Wirklich, sie weiß, dass mir das nicht leid tut und sie findet es normal. Ich hätte es nicht getan wenn ich eine andere Lösung gehabt hätte.

Antwort
von teafferman, 28

Zunächst ist zu bedenken, dass die Vordenker der Französischen Revolution erst den Gedanken veröffentlichten, dass es Menschenrechte geben könne. Bis dahin zählte der einzelne Mensch nicht. 

Mit diesem Gedanken entwickelte sich auch der Gedanke von Kindern als Individuen. Es war und ist eine sehr zarte Pflanze in unserer Gesellschaft. 

So war es bis zur Verbesserung der Lebensbedingungen, welche sich aus der Industriellen Revolution ergaben, Tradition, Kinder, die noch nicht arbeiten konnten, so zu wickeln, dass sie morgens nach der ersten Mahlzeit an einem Nagel aufgehängt werden konnten und sich in ein unter ihnen befindliches Gefäß entleerten. Kamen die Mütter dann nach durchschnittlich 12 Stunden Arbeit zurück, wurden die Kinder noch mal versorgt und ins Bett gelegt. 

Wer dann noch "nervte", bekam Schnaps zur Ruhigstellung. 

Das Aufhängen wurde dann relativ bald nicht mehr gelebt. Beruhigung durch Drogengabe kenne ich noch als übliche Schilderung bis in die 1980-iger Jahre hinein. 

Adenauer sagte ein Mal: 

"Um de Kinder brauchen wir uns net kümmern. Die kriejen die Leut immer."

Womit auch festgelegt wurde, dass die entstehenden Kinder-Konzentrationslager zumindest geduldet waren. Hier konnte ein Kind landen, wenn die Eltern das Jugendamt verständigten und erklärten, ihr Kind sei schwer erziehbar. Das letzte Kinder-KZ wurde 2002 auf massiven Druck der Europäischen Kommission für Menschenrechte in Westdeutschland geschlossen. 

Übrig geblieben ist ein Bundesbeauftragter gegen sexuelle Gewalt mit einem viel zu geringen Budget. Und viel zu wenig Personal. 

Schröder tat die Thematik als Gedöns ab. 

Jugendrecht liegt in der Verantwortung der Kommunen. Das ist sehr bequem für die Politik und die Gesellschaft. Denn den Kommunen wurde in den vergangenen Jahrzehnten ihr Geldhahn massiv abgedreht. Es fehlt also an vielen Ecken und Enden bei den Jugendämtern, obwohl sich das entsprechende Recht immerhin verbessert hat. 

Weiter schlussfolgert daraus, dass jeder Versuch, der Gesellschaft Kenntnisse über menschliche Entwicklung mit Breitenwirkung zu vermitteln, von Politik und ihren braven Hündchen mit dem Argument torpediert wird, es sei ja Kommunalpflicht. 

So bekommen immer noch sehr viele Eltern unvorbereitet Kinder. 

Hinzu kommt, dass Politik sehr stark dazu beigetragen hat, dass heute nur noch die Eltern, sehr oft nur noch ein Elternteil, für die Kinder zuständig ist. Das ist unnatürlich. 

Diese Unnatürlichkeit überfordert dann verständlicher Weise die Eltern. Sie sind schlicht alleine gelassen. 

Dann kommt noch hinzu, dass Politik sich gerne nach immer neuen Möglichkeiten umsieht, Menschengruppen ins Land zu holen, die von den eingangs genannten Ideen noch nie gehört haben. 

Helmut Kohl bot ja den sogenannten Russlanddeutschen von unseren Steuergeldern Kopfgeld für die Einreisebereitschaft in unser Land an. Dass er damit Menschen ins Land lockte, die von Kinderrechten oder überhaupt von Gewaltfreiheit keine Ahnung hatten und auch keine haben wollten, war bekannt. Um so mehr wurde versucht, solche Menschen anzuwerben. 

Natürlich ist tatsächlich, dass ein Kind durchaus schon früh auch von Großeltern und Onkeln und Tanten betreut wird. So sind Eltern entlastet. 

Und tatsächlich stoße ich selbst bei interessierten Menschen immer wieder auf großen Widerstand, mache ich sie darauf aufmerksam, ,dass ein Mensch in diesem unserem Staat mit dem Eintrag ins Geburtsregister Rechte hat. Grundrechte. Und diese nun mal seit 67 Jahren gelten. 

Denn wir lernen in der Regel nicht bis zur Volljährigkeit unser Rechtssystem seinem Sinn nach kennen. 

In den frühen 1970-iger Jahren haben manche Fachleute Vorschläge erarbeitet und veröffentlicht, gegen geschilderte Defizite kostengünstig vorzugehen. Das wurde von der Politik abgelehnt. War angeblich zu teuer. Tatsächlich ist Vorsorge immer günstiger als Nachsorge. Nicht nur zu diesem Thema. 

Schaust Du heute in die Statistiken der Krankenkassen Bund, also z.B. AOK Bund, BKK Bund, wirst Du die Folgen der geschilderten Mängel als psychische Erkrankungen finden. 

Antwort
von InaThe, 62

Wer keine Kinder hat weiß nicht, dass einem auch mal die Sicherungen durchzubrennen drohen, denn selbst diese ansonsten lieben kleinen Schatzis können einen bis aufs Blut reizen. Wer über eine gute Impulskontrolle verfügt, hat sich dann im Griff, holt tief Luft, ballt die Hände und geht raus nen Baum anschreien. Dann ist es auch wieder vorbei, der Drang handgreiflich zu werden verfliegt erstaunlich schnell, wenn man die erste Minute überstanden hat. Leider nehmen sich manche diese Zeit nicht und die Hand rutscht aus. Ist indiskutabel und unverzeihlich, keine Frage, aber nicht bei jedem zieht dieses "Ommmmm". Dauerprügler sind in der Regel aber eine andere Sorte, bei denen läuft grundsätzlich was falsch im Oberstübchen, meistens mussten die selber in der Kindheit ordentlich einstecken. Sie wissen sogar, da sie sich falsch verhalten, können das aber nicht durchbrechen, ist echt schlimm. 

Antwort
von wurstbemmchen, 24

Das wirst du erst verstehen, wenn du selber Kinder hast.
Wenn du chronisch müde und gestresst bist und das Kind auch nach mehrmaligen Erklärungen einfach nicht hört und endlose Diskussionen starten will. Wenn du den ganzen Tag Geschrei hörst und den selben Satz zum zehnten Mal liest ohne ihn zu verstehen. Wenn das Kind an dir rumzerrt, kreischt und mit allen Mitteln versucht deine Aufmerksamkeit zu bekommen, während du ein wichtiges Telefonat führst...
Natürlich sollte man respektvoll und geduldig mit Kindern umgehen. Aber sie können einen auch gehörig zur Weißglut treiben. Und das schreib ich obwohl ich ein sehr liebes Kind habe. Wie stellen das erst die Eltern mit richtigen satansbraten an. (Wir haben so einen im Kindergarten, der alle anderen Kinder terrorisiert und den Erziehern die letzten Nerven raubt)

Antwort
von ReadyToHelp, 20

Man kann das nicht verallgemeinern. 

Wenn ein Kind einfach macht, was es will und überhaupt nicht auf die Eltern hört, wenn normales Reden auch nicht mehr hilft, dann ist ein kleiner Klaps in Ordnung. Das tut dem Kind nicht wirklich weh und es begreift, wo die Grenzen liegen. Wenn man immer rücksichtsvoll ist und nie laut wird, wenn man dem Kind alles durchgehen lässt, dann tanzt es einem auf der Nase herum - und später auch den Erziehern, den Lehrern, den Vorgesetzten. Natürlich muss das Kind in einem Alter sein, wo es begreift, was es darf und was nicht. 

Wenn man ein Kind allerdings schlägt, weil man einfach gestresst ist, weil man gar keine Geduld hat oder weil man in der Kindheit selbst regelmäßig geschlagen wurde, dann ist das nicht ok. 

Wenn ich früher einfach nicht hören wollte und auch nach Ermahnungen und Drohungen nicht reagiert habe, dann habe ich auch mal einen (nicht sehr schmerzhaften) Schlag auf den Hintern abbekommen. Das hat die Beziehung zu meinen Eltern nicht zerstört und mich auch nicht psychisch belastet oder sowas. 

Antwort
von howelljenkins, 41

kinder sind nicht gleich kinder. wie sie sich entwickeln liegt zu einem grossen teil an ihrer umgebung, aber nicht ausschliesslich.

es gibt schreikinder und ruhigere kinder. es gibt kinder mit viel charme und welche ohne, es gibt lustige kinder und langweilige.

so zu tun, als ob man mit liebe alles hinbekaeme, ist selbstbetrug. es laesst sich nicht immer erklaeren, warum ein kind unruhig, zappelig oder uneinsichtig ist. 

bei dir klingt es, als ob kinder teigklumpen seien, die man mit der richtigen behandlung beliebig formen kann. trifft aber nicht zu.

eltern schlagen kinder und schreien sie an, wenn kinder grenzen nicht anerkennen (koennen), wenn eltern selbst (deshalb) ueberfordert sind oder sie einfach mal einen schlechten tag haben.

Antwort
von XanyOdin, 64

Ich kann diese meist auch nicht verstehen. Ich leite es oft daher, weil die Eltern meist oft auch eine schlechte Kindheit hatten und dieses an ihre Kinder weiter geben ( damals war es ja meist strenger und dies wird dann  von Generation zu Generation weiter gegeben) . Denn meist ist man genauso als Mutter/Vater wie es die Eltern waren, obwohl man oft sagt : So will ich nie werden. Natürlich gibt es auch oft andere Gründe also würde ich mich nicht zu sehr auf diesen Punkt versteifen. Leider weiß ich die Antwort auch nicht genau. Es kann auch an der Psyche liegen oder sonstige Dinge.

Antwort
von Goodnight, 32

Das ist ein Trugschluss. Kinder sind nicht  einfach lieb und nett, nur weil man lieb und nett mit ihnen umgeht. 

Wie oft bist denn du wütend und zickig zu deinen Eltern? 

So einfach ist es dann eben doch nicht.

Antwort
von Khoonbish, 67

Ich glaube, das liegt einerseits an einer überholten Vorstellung von Erziehung und wahrscheinlich auch daran, dass Eltern in einigen Situationen mal die Geduld verlieren, die Situation aber dennoch schnell lösen wollen und physische und verbale Gewalt als schnelle Lösung gewählt werden.

Antwort
von HorrorSuchti88, 44

Weil man sich nicht anders zu helfen weiß, emotional grade nicht so gut drauf ist etc etc... Ich selber liebe Kinder und würde niemals ein Kind schlagen, aber "verstehen" kann ich es trotzdem. Verstehen heißt ich kann mir dir Gedankengänge des Schlägers irgendwie erschließen, finde die Tat an sich dennoch unverzeihlich

Antwort
von DUHMHAITTUHTWEE, 41

Meiner Meinung nach sind Kinder von verhalten her ähnlich wie Hunde.
Der Besitzer erzieht seinen Hund zum Schoßhündchen oder zum Kampfhund.

Wenn der "Besitzer" (Eltern) ihr Kind falsch erziehen / ungerecht behandeln , verhällt sich das Kind halt nicht so wie es die Eltern wollen.
Die Eltern können den Frust ihrer eigenen Unfähigkeit nicht aushalten & lassen ihn am Kind aus.

Natürlich spielen Gene auch eine Rolle , aber wenn dein Kind einen scheiß Charakter hat/gemein ist, vom wem hat es das wohl geerbt?

Es gibt NIE einen Grund das Kind anzuschreien & schon gar nicht zu schlagen!
Bevor überhaupt daran gedacht wird,sollte man mal daran denken , dass man als Eltern was falschgemacht hat !

Kommentar von LuzifersBae2 ,

So denke ich auch, auf jeden Fall. Allein wie das Kind als Baby(!) aufwächst, macht vieles, wirklich sehr vieles aus, was Verhalten und Charakter etc angeht.

Ich vergleiche Tiere und Kinder auch oft, da beide in meinen Augen einfach die Unschuld in Person bzw Lebewesen ist. Und WIR entscheiden, wie deren Zukunft ausschauen wird(ja auch für die Tiere). Die widerspiegeln nur uns und unser Verhalten, mehr auch nicht. Wir sollten mit den Konsequenzen rechnen können, wenn etwas nicht so läuft wie wir es gerne hätten. Genau das machen Menschen aber nicht, nein, die machen alles eher schlimmer.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Erkenntnis des Tages : alle Menschen sind sch***e außer ich.(:D)

Kommentar von LuzifersBae2 ,

Habe ich nie behauptet xD ich spreche die Menschheit an sich an und auch mich selbst, lel

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Aber ich behaupte es von mir :D

Kommentar von vanillakusss ,

Natürlich kommen Kinder total rein und unbeschrieben auf die Welt. Das ist so.

Aber sie entwickeln recht schnell einen Willen und wenn man nichts falsch machen will, verzeiht man Kinder sehr schnell. Meine Tochter hatte mal eine Phase, wo sie nur getragen werden wollte. Das war okay, wir hatten fast ständig Körperkontakt aber dann hat sie beschlossen, dass ich mich nicht mehr hinsetzen sollte wenn sie auf meinem Arm war. Habe ich das doch getan, hat das süße Mäuschen das ganze Dorf zusammen gebrüllt.

Und so geht es los, man liebt das Kind über alles, man lässt es nicht weinen, man springt sofort und manche Kinder sind nun mal dickköpfiger als andere, haben einfach schon sehr früh einen starken Charakter.

Meine Tochter gehörte dazu, sie hat dann meine Inkonsequenz ausgenutzt. Und das können die lieben Kleinen schon mit ein paar Monaten.

Antwort
von emilyyyheart, 42

Mein dad hat mich einmal geschlagen, das war aber auch meine Schuld weil ich halt ein paar schlechte Noten hatte.

Aber ich würde meine Kinder niemal niemals schlagen, weil ich weis welches tiefes Loch das in die Beziehung reißen kann:(

Lg Emily 

Kommentar von vanillakusss ,

Also, wegen schlechten Noten schlägt man kein Kind! Was soll das Kind dadurch lernen? Besser ist es, dem Kind zu helfen oder es zur Nachhilfe zu schicken. Von Dresche ist keiner intelligenter geworden.....

Antwort
von Volkerfant, 17

Eltern haben vielleicht nicht gelernt, wie man Kinder richtig erzieht, sie wurden wahrscheinlich in ihrer Kindheit auch geschlagen.

Man muss den Eltern klar machen, dass sie eine Straftat begehen, wenn sie Kinder schlagen, sie wissen es wahrscheinlich gar nicht.

Antwort
von mehrfan, 52

Kinder sind oft halt auch eigensinnig und das mit dem gegenseitigen Respekt mag auch nicht überall funktionieren. Und dann verliert vielleicht jemand einmal die Geduld.

Kommentar von LuzifersBae2 ,

Und das ist für dich also ein Grund das Kind anzuschreien und zu schlagen?

Kommentar von Lapushish ,

An Respektlosigkeit ist man selbst Schuld, jedenfalls bis zu einem gewissen Alter. Ab einem bestimmten Alter kann man sein Kind nicht mehr 'lenken', es trifft eigene Entscheidungen und kann trotz bester Erziehung in falsche Kreise geraten und respektlos, frech und asozial werden - das ist dann aber kein 'kind' mehr

Kommentar von vanillakusss ,

Ok, das ist etwas komplett anderes als bei uns.

Meine Tochter war die Prinzessin, das wusste sie und sie hat darauf bestanden! Sie hat mich und andere echt irre gemacht aber sie ist mir trotzdem gut gelungen.

Obwohl sie sehr verwöhnt wurde und auch glaubte, der Nabel der Welt zu sein, hat sie ein normales Leben. Ein gutes, normales Leben.

Antwort
von manhhaus1358, 69

weil man früher ja kinder geschlagen hat deshalb meinen villeicht die eltern das korekkt ist aber ich finde es nicht ok

Antwort
von Lapushish, 51

Aus Überforderung. Wenn man zu faul war, sein Kind zu erziehen und dieses dann frech und respektlos ist, fällt einem leider nichts anderes ein, als sich Gehorsam durch Schläge oder Schreie zu 'erarbeiten'. Traurig, aber wahr. Ebenso läuft es mit Haustieren...

Antwort
von nowka20, 60

aus eigener ohnmacht (überforderung)

Antwort
von RRRRDDDD, 76

Weil jeder Idiot Kinder zeugen kann und sie dann behandelt wie er gerade Bock hat, und weil viele aus eigener leidvoller Kindheit unverständlicherweise nichts, aber auch gar nichts gelernt haben.

Kommentar von LuzifersBae2 ,

Ich hatte auch nicht so eine tolle Kindheit aber ich liebe Kinder trotzdem. Sobald man sanft und liebevoll auf Kinder zugeht, "öffnen" die sich so sehr, erzählen dir Dinge die sie selbst interessant finden, schenken einem sehr viel Liebe und ja.. man sieht in dem Moment einfach die Unschuld.

Deshalb kann ich nicht nachvollziehen weshalb man solch wunderbare Kinder einfach verletzt, keine Ahnung...

Kommentar von vanillakusss ,

Na toll! Jetzt habe ich, nach so vielen Jahren, doch ein schlechtes Gewissen, ich würde jetzt mein Kind drücken wollen......

Antwort
von Hallwiegehtsdir, 37

Wurde als Kind oft geschlagen und ich finde es nicht schlimm (auch wenn ich das früher total blöd fand). Ich verstehe, dass ich manchmal nicht auf meine Eltern gehört habe und somit bestraft werden musste.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Hats du irgendwelche Hirnschädeln ?
(Ernst gemeinte frage )

Kommentar von Hallwiegehtsdir ,

Nein habe ich nicht. Wieso fragst du? Es ist eben meine Erfahrung, die ich gesammelt habe und somit bildet sich so meine Meinung zu dem Thema.

Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE ,

Weil man vom schlagen Hirnschäden kriegen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community