Frage von Katzenpfote73, 110

Warum schläfert man todkranke Tiere ein, damit sie nicht mehr leiden müssen, todkranke Menschen lässt man aber leiden bis zum Tod?

Antwort
von schelm1, 54

Es gibt auch in eng begrenzten und bestimmten Ausnahmefällen in manchen Ländern die Sterbehilfe für Menschen; da scheint etwas an Dir vorbeigegangen zu sein!

Bei Tieren handelt es sich der Rechtauffassung nach um Sachen, die aber über das Tierschutzgesetz, was deren Behandlung wie Schlachtung etc. angeht, geschützt sind.

So darf z.B. ein "fettes" Schwein, ein schlachtreifes Rind, Schaaf oder anderes geeignetes Tier, obwohl es sich um ein Wirbeltier handelt, geschlachtet und zum Nahrungsmittel verarbeitet werden; dicke Menschen hingegen dürfen weiterleben - Schlachten verboten! -

Soviel kurz zur unterschiedlichen Behandlungsweise von Mensch und Tier.

Expertenantwort
von Chillersun03, Community-Experte für Medizin, 23

todkranke Menschen lässt man aber leiden bis zum Tod?

Der Unterschied ist, dass Menschen das selbst entscheiden können - Tiere nicht. Du kannst dich als Todkranker jederzeit dafür entscheiden, deinem Leben ein Ende zu setzen.

Es ist nur verboten, das von anderen Menschen übernehmen zu lassen oder mit Sterbehilfe einen finanziellen Gewinn zu erwirtschaften.

Du selber darfst dir jederzeit die Kugel geben. 

Kommentar von OhlalaLea ,

Was man dann aber unter Umständen nicht mehr kann. Und spätestens da wird es dann m.M.n kritisch.

Antwort
von skilla2346, 31

Da wir im Prinzip über die Tiere bestimmen. So wird das einfach mal entschieden wenn der Tierarzt dass sagt oder die Behandlung zu Teuer ist.

Bei einem Menschen ist dass nicht ganz so einfach. Denn hier handelt es sich um eine Sterbehilfe und das ist bei uns Verboten.

Antwort
von poppys, 8

Tiere erlösen - naja, das ist wohl eher relativ zu sehen. Nutzvieh wird nicht erlöst, sondern schlicht und einfach als Sache behandelt. Bei Haustieren wie Hunden und Katzen ist es zwar anders, aber auch da werden Tiere durchaus mal eingeschläfert, weil die Kosten für eine Behandlung zu teuer sind.

Ich selber arbeite ebenfalls mit Palliativpatienten und führe in dem Rahmen auch viele Beratungen durch. Von den allermeisten Menschen höre ich, das sie leben wollen, aber halt keine Schmerzen, keine Atemnot etc. wollen. Ganz selten mal gibt es jemanden, der sagt, nee, da fahre ich in die Schweiz. Und von denen, die es sagen, machen es dann noch weniger.

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 3

Ein Tierarzt darf keine Menschen behandeln.

Antwort
von OhlalaLea, 57

Das frage ich mich auch schon lang. Vor allem schläfert man Tiere sehr oft ein, weil man DENKT dass sie leiden. Bzw es wird vorgeschoben, weil die Behandlung teuer wird.

Ich verstehe auch nicht, warum man in Deutschland sich mit der Sterbehilfe so anstellt. Finde ich lächerlich. Sollte ich so krank sein, dass es keine Lösung mehr gibt, werde ich es selbst beenden (oder in die Schweiz). Ich persönlich habe keine Lust jahrelang dahin zu vegetieren...


Kommentar von schelm1 ,

Die Einschätzung von Krankheiten bei Tieren ist häufig recht schwierig. Ein Tierliebhaber wird sein liebgewonnenes Haustier nur nach reiflicher Überlegung und gründlicher Abwägung in Abstimmung mit einem Tierarzt einschläfern lassen.

Da es da auch Ausnahmen gibt, wird niemand bestreiten!

Die Rechtslage bei Menschen  in Deutschland gründet auf der Politik unseres Landes. Für die Wahl der Politiker ist der Wähler zuständig.

Kommentar von OhlalaLea ,

*ironie on* Danke, das wusste ich ja noch gar nicht. *ironie off*

Antwort
von brido, 58

Stimmt nicht ganz, sie bekommen manchmal Medikamente, aber man verlängert die Qual noch, was schlimmer ist. 

Antwort
von Pangaea, 34

Man laesst todkranke Menschen nicht leiden.

Man lindert ihre Schmerzen und tut alles, um ihnen ihr Ende zu erleichtern. Aber man spritzt sie nicht tot wie einen Hund.

Ich finde es immer wieder interessant, dass gesunde Menschen sich darüber Gedanken machen, dass todkranke Menschen lieber "erlöst" werden sollen - aber wenn man die todkranken Menschen selber fragt, wollen sie lieber ihre letzten Tage leben. Ohne Schmerzen natürlich.

Kommentar von OhlalaLea ,

Achja? Mit wie vielen totkranken Menschen hast du denn so gesprochen? Wie gut muss es ihnen gangen sein, dass sie das überhaupt noch konnten.

Ich kenne allein 2, die in der Schweiz ihr Leben beenden lassen haben. Nebenbei wenn du echte Schmerzen hast, dann helfen da auch keine Schmerzmittel mehr und unter hohen Dosen von Morphium und co "lebst" du auch nicht mehr, da liegst du nur noch leblos rum und bist mit dem Kopf schon völlig weg. Meine Oma war die letzten Tage ihres Lebens nicht mehr ansprechbar. Das ist abartig.

Meine Mutter die Krebs hatte, hat sich oft gewünscht, dass sie erlöst wird, weil die Schmerzen sie so gequält haben.



Kommentar von Pangaea ,

Aha. Und du hättest dann eigenhändig deine Mutter oder deine Oma totspritzen wollen?

Kommentar von OhlalaLea ,

Klar. Wenn das gesetzlich erlaubt wäre, sofort. Kein Mensch sollte so leiden und wochenlang dahin vegetieren. 


Hätte ich sie aus Egoismus weiter leiden lassen sollen, oder was?

Kommentar von Pangaea ,

Das glaube ich dir nicht. Einen Menschen zu töten ist wider die Natur.

Kommentar von OhlalaLea ,

Du würdest deine Tochter also lieber wochenlang leiden sehen, sich quälen sehen, weinen sehen, verzweifeln sehen als ihr zu helfen? Su würdest sie absichtlich leiden lassen?

Sorry, aber das finde ich eher unnatürlich.

Wenn es wider der Natur sein soll, warum ist dann ausgerechnet unter den Naturvölkern Kannibalismus so verbreitet? Was du von dir gibst, sind einfach anerzogene Werte. Mehr nicht.

Kommentar von Pangaea ,

Ich würde keinen Menschen leiden lassen. Ich würde mich darum kümmern, dass seine letzte Zeit möglichst erleichtert wird, dass Schmerzmittel in wirksamer Dosis gegeben werden und dass derjenige weder Durst noch Atemnot leidet. Und ich würde bei ihm bleiben.

Aber ich würde ihn oder sie nicht totspritzen, und ich würde niemanden anders darum bitten.

Und das mit dem Kannibalismus ist Unsinn. In "Naturvölkern" werden Menscen nicht zum Zwecke des Verzehrs getötet. Kannibalismus hat dort, wo er vorkommt, magische Gründe. Man will sich die Eigenschaften der toten Verwandten "einverleiben". Aber man wartet, bis derjenige von selbst stirbt.

Kommentar von OhlalaLea ,

Wie gesagt, das hat man bei den Menschen auch probiert, Fakt ist, viele leiden Schmerzen. Was willst du zb bei Mukoviszidose machen, wo jemand ständig Erstickungsanfälle bekommt? Ich frag mich wie man sich das angucken kann, wenn sich die Person wünscht, sein Leben zu beenden. Wie man so kalt sein kann, dass einen das nicht berüht und nur der eigene Egoismus davon abhält diesem Menschen zu helfen. Oder wie es einem lieber sein kann, dass jemand wochenlang wie tot rumliegt und leidet, statt ihn zu befreien. Wie man sich über den Wunsch eines geliebten Menschen hinwegsetzen kann, nur weil man selbst nicht loslassen kann (und auch das gehört für mich zu Liebe dazu).

Dieses künstlich am Leben erhalten ist übrigens auch völlig wider der Natur. Und ich habe gelernt, dass ALLE Lebewesen leiden und man keine Lebewesen absichtlich töten sollte. Wie gesagt, das sind Werte die man von klein auf lernt. Und jeder lernt andere. Aber jemanden von seinem Leid zu befreien, der das möchte und nicht mehr kann, ist etwas völlig anderes. Ich hoffe, dass du nie solche Fälle wie meine Oma und meine Mutter kennenlernst. Dass du solche Menschen nie begeleiten musst, die schreien und weinen vor Schmerz und das irgendwann nicht mehr können und dann mit Medikamente und würdig und leblos im Bett dahinvegetieren, bis der Körper das nicht mehr mitmacht. Ich hoffe das wirklich für dich und für jeden anderen Menschen.

Die Gründe sind doch egal. Auch in Westafrika gibt es Kannibalismus und da werden die Mnschen absichtlich getötet. Auch unter Tiere ist Töten der eigenen Rasse/Kanibalismus/Infantizid nicht selten. Daher kann es nicht so unnatürlich sein, wie du es hier darstellst.

Antwort
von Artus01, 10

In Deutschland gibt etwas, das nennt sich Strafgesetzbuch. Was da so drinsteht gilt für Menschen, nicht für Tiere.

Antwort
von Oflinitrium2, 58

Weil wir beim Menschen "recht" mit "Pflicht" verwdchseln und auf einmal ethik fragen stellen.

Antwort
von yatoliefergott, 31

Weil das dem Grundgesetz widersprechen würde

Kommentar von OhlalaLea ,

Was an einem wochenlagen Leidesweg würdevoll sein soll müsstest du mir dann aber bei Zeiten noch einmal erklären.

Kommentar von yatoliefergott ,

ja tut mir ja leid das es so ist, aber ich kanns auch nicht ändern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten