Frage von Mefista, 183

Warum schimpfen so viele Türken auf Deutschland und die Deutschen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Argon1, 73

Ich denke sie verstehen nur Ihre Welt und halten an alten Stinzeit ansichten fest.
Leute ich kann euch nur raten: "Wacht endlich auf .. wir leben im 21sten Jahrhundert und nicht in einer Steinzeitwelt"
Der Hass auf Deutschland ist unberechtigt denn wir nehmen auch nur unsere Interressen wahr so wie die Türkei es tut.
Unsere Interessen beruhen auf Freundschaftlicher Basis, gerne würden wir die Türkei in die EU aufnehmen und die Reiseerleichterung beführworten.
Leider tut die Türkei aber nichts dazu um das zu erreichen... Der Terror ist auch in der Türkei angekommen nur diemal von ganz oben.
Menschen die anderer Meinung sind werden Willkürlich verhaftet
Folter und Ausrottung von Minderheiten werden gefördert.

Wir wollen Friedlich mit der Türkei leben und nicht jemand haben der die ganze Macht für sich beansprucht:
Freiheit bedeutet nicht nach dem Mund eines einzelnen zu fusseln, sondern frei und ohne Diktatorisch Religiöse Ansichten seine Meining in FRIEDLICHER ABSICHT und ohne Angst haben zu müssen, er könnte der nächste sein, zu äussern

Aber eben FRIEDLICH und nicht mit gewalt.
Das ist das mindeste was sie lernen müssen.

Wer das friedliche miteinender nicht will, sollte dann doch besser Deutschland verlassen  und in Ihre Heimat zurückkehren.
Friedliche diskusionen sind bei menschen mit Steinzeit Ansichten kaum möglich. Sie werden immer die Religion dazu Mißbrauchen um ihre Mißstände zu rechtfertigen.
An unser Türkischen Freunde in Deutschland sage ich nur: Bitte Denkt wirklich nach ob ihr einen Weg der Gewalt und des Hasses gut heissen wollt oder zusammen mit uns in Deutschland für ein besseres Leben ohne Hass und Gewalt und in Freundschaft miteinander für eine bessere Zukunft kämpfen wollt (aber nicht mit Waffen sondern mit Intelligenz und Zuasammenhalt)

Hass ist ein schlechter Lehrmeister
Intelligenz dagegen hilft allen

Mfg Argon1

Antwort
von livechat, 68

Man könnte deine Frage mit einem Satz beantworten:

Mangelnde Integration der Türken!

Dabei will ich es aber nicht belassen. Die Türkei marschiert stramm in Richtung Erdogan-Diktatur. Auch die jüngste Ankündigung, diverse Klagen wegen Präsidentenbeleidigung zurückzunehmen, kann daran nichts ändern. Wer sollte sich um diese Klagen kümmern, da auch der türkische Justizapparat derzeit massiv »gesäubert« wird? Schon deshalb muss es erschrecken, wenn in Köln Zehntausende Deutsch-Türken auf die Straße gehen, um Erdogan zu lobpreisen. Zumal viele von ihnen schon sehr lange in Deutschland leben. Der schöne Begriff von der Integration bekommt hier jedenfalls einen äußerst faden Beigeschmack. Was läuft da schief?

Sicher kann die Lösung nicht darin liegen, den Erdogan-Fans das Demonstrieren zu verbieten. In der Demokratie ist die Meinungsfreiheit ein zentrales Gut. Gerade dadurch unterscheidet sich Deutschland ja auch wohltuend von Erdogans despotischem Gehabe. Trotzdem ist es schwer erträglich, wenn ein türkischer Spitzenpolitiker wie Erdogans Sportminister Kilic in Köln auftreten kann, derweil deutsche Abgeordnete nicht einmal die in der Türkei stationierten Bundeswehrsoldaten besuchen dürfen, da Erdogan es verboten hat. 

Ein anderer wunder Punkt ist freilich die Leisetreterei der Bundeskanzlerin gegenüber Erdogan. Mit diesem Kurs ermutigt Angela Merkel den Diktator eher noch dazu, die türkischen Konflikte auf deutsche Straßen zu tragen. Die Kanzlerin muss endlich Klartext reden. 

Von Menschen ausländischer Herkunft, die teilweise schon Jahrzehnte lang in Deutschland beheimatet sind, sollt man erwarten, dass sie sich zuallererst für deutsche Innenpolitik interessieren. Ihr Präsident heißt nicht Erdogan, sondern Gauck. Erst wenn sich diese Überzeugung durchsetzt, kann man von einer gelungenen Integration sprechen. Doch bis dahin ist es wohl noch ein sehr steiniger Weg.

Kommentar von Mefista ,

Da gebe ich dir recht!

Die wollen sich auch gar nicht wirklich integrieren, wie mir scheint.
Wollen sich überall nur die Sahnestückchen holen, aber würden nie wirklich zu Deutschland stehen, geschweige denn sich für Deutschland einsetzen.

Wer weiß, vielleicht haben die am Ende auch nur vor lauter Furcht in Köln demonstriert, weil sie Angst davor haben, dem Säuberungsprozeß von Erdowahn irgendwie in die Hände zu fallen.

Für mich sind die feige.

Mangelnder Integrationswille der Türken in Deutschland.

Danke dir!

Kommentar von DoktorBlues ,

Dem ist nichts zuzufügen. DH

Antwort
von Antwortapparat, 64

Artikel 5 GG gibt ihnen das Recht auf freie Meinungsäußerung. 

Nicht pauschalisieren. Nicht ALLE Türken motzen sondern nur einige. Wem es hier nicht gefällt, der darf sagen was ihm nicht gefällt. Mir gefällt nicht, dass Frauen zur Ehe gezwungen werden, dass sie sich verschleiern müssen, das man in einigen Moscheen zur Gewalt aufruft, das Kriminelle nicht sofort abgeschoben werden, das man auch mit 2 Jobs nicht über die Runden kommt und im Alter verarmt, das Rechtsradikale Rattenfänger wieder mal Zulauf haben obwohl unsere Geschichte uns eines besseren belehrt. Das Superreiche und Erben von Superreichen keine oder nur geringe Steuern zahlen. Nicht alles in unserem Land verläuft so wie wir es gerne möchten. Wenn Türken sich beschweren, sollen sie, ob sich etwas ändert ist die andere Seite. Wer allerdings gegen geltendes Recht verstößt MUSS bestraft werden, ob Türke, Franzose, Albaner, Italiener oder Deutscher...egal.

 

Kommentar von Mefista ,

Ich schrieb nicht alle!
Und ich meine auch nicht alle, da mir schon bewusst ist, dass es in jedem Land solche und solche gibt.
Ich schrieb viele, weil es derzeit und aktuell so erscheint und weil ich so einige Meinungen und Äußerungen eben kenne.
Aber das finde ich einfach zu viel:

http://www.gmx.net/magazine/politik/erdogan-demonstration-koeln-tuerkische-press...

Antwort
von wfwbinder, 175

Glaube ich nicht, dass die das machen.

Hier in Berlin leben sehr viele Türken und die sind mit ihrem Leben doch ziemlich zufrieden.

Es gibt natürlich immer Spinner darunter (bitte nicht Fragen, ob 10 %, mehr, oder weniger), die so Sprüche drauf haben wie "Deutschland nur für Arbeit gut," oder "Kartoffelfresser," "Deutsche Frauen sind Schla......" usw.

Aber das ist nicht repräsentativ.

Was Tatsache ist, dass von den hier lebenden Türken eine große Mehrheit AKP/Erdogan wählt. Sie brauchen ja auch nicht unter ihm zu leben.

Ursache dafür ist, dass große Teile der Türkischen Bevölkerung (aber natürlich nicht alle), noch in sehr hinterwälderischer Art lebt. Prügelstrafe für die Kinder usw. Vater als uneingeschränkter Patriarch. 

Da ist es kein Wunder, dass es positiv gesehen wird, wenn sich ein starker Mann an die Spitze setzt.

Kommentar von Mefista ,

Ok. Interessant!

Hier in Berlin leben sehr viele Türken und die sind mit ihrem Leben doch ziemlich zufrieden.

Hat aktuell einen anderen Anschein, aber gut.....

Was Tatsache ist, dass von den hier lebenden Türken eine große Mehrheit
AKP/Erdogan wählt. Sie brauchen ja auch nicht unter ihm zu leben.

Der ist gut!!!!  :D

Ursache dafür ist, dass große Teile der Türkischen Bevölkerung (aber
natürlich nicht alle), noch in sehr hinterwälderischer Art lebt.
Prügelstrafe für die Kinder usw. Vater als uneingeschränkter Patriarch. 

Ok. Dann können wir als eine Ursache, als ein mögliches "Warum" aufzählen, dass es so ne Art Uneinsichtigkeit und Widerwillen zu geistig-seelischer Entwicklung wäre.
Keine Lust auf Veränderung sozusagen.
Vielleicht haben die Männer zu große Angst davor, ihre Stellung zu verlieren und nehmen dafür Gewalt in Kauf.

Kommentar von wfwbinder ,

Es ist interessant, dass diese Lebensverhältnisse um so mehr ausgeprägt sind, je geringer der Bildungsgrad ist.

Junge, intellektuelle Türken leben sowohl hier, wie in der Türkei, ziemlich westlich in Ansichten und Verhalten.

Kommentar von Mefista ,

Ja, der Bildungsgrad wird dabei eigentlich immer wieder erwähnt, hast recht.

Bildung erweitert unsere Horizonte und lässt uns mehr verstehen und somit auch Verständnis entwickeln. Der Mensch entwickelt dabei eine gewisse Offenheit und Weite, die es ihm erlaubt, über den Tellerrand zu schauen und eigene, vielleicht sogar selbst gesetzte Normen und Grenzen zu überwinden.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Ganz offensichtlich missbraucht der Fragesteller fortwährend seine "Frage" zum Durchdrücken seines Standpunktes in "Kommentaren". Wenn das nicht "penetrant" ist ...

Kommentar von Mefista ,

@Schlaufuchs

????
Ne, sehe ich anders.
Ich finde, dass ich mich ganz normal mit wfwbinder austausche.

Im Gegensatz zu dir gab er mir hilfreiche Antworten.

Antwort
von BiturboFan, 33

Schau dir nicht immer die Menschen in diversen Schlagzeilen auf einigen seltsamen Zeitungen an, genau das wollen die Menschen wie Du lesen und "bilden" sich ihre Meinung, leider aber die falsche.

Ja es gibt Türken/ Ausländer die Deutsche hassen oder nicht mögen, dass ist jedoch eine sehr geringe Anzahl, es ist doch so: es wird immer Menschen in unserem Umfeld geben, die so etwas denken, kann man leider nicht ändern und das heißt nicht, dass die Mehrheit betroffen ist, die meisten gehen ihrem geregelten Arbeitsablauf nach usw.

Antwort
von thetee99, 127

Das nennt sich psychologisch "negative Integration".

Kommentar von thetee99 ,

Das machen Deutsche oder viele andere kulturelle, ethnische oder religiöse Gruppen nicht anders. Man grenzt sich somit meist elitär ab und gleichzeitig fühlt die Gruppe dadurch eine Verbundenheit und Zusammengehörigkeit, quasi der kleinste gemeinsame Nenner, wenn man sonst nichts besseres zu bieten hat... das Fundament des Nationalismus.

Kommentar von Mefista ,

Ok. Interessant! Danke.

Für was brauchen Türken dann diese Verbundenheit und Zusammengehörigkeit?
Vielleicht aufgrund von irgendwelchen Ängsten? Oder warum?

Antwort
von Trollkeks, 113

Ich hab noch nie von so was gehört und gar miterlebt. Ich schimpfe auch nicht über Leute aufgrund der Nationalität oder so nem Unfug... 

Wann haben wir so was endlich überwunden...?!

Kommentar von bastidunkel ,

Da hört wohl jemand keine Nachrichten! 40.000 Türken haben in Köln für Erogan demonstriert und auf die Deutschen und unsere deutsche Politik geschimpft. Dieses Pack sollte man sofort des Landes verweisen.

Kommentar von Trollkeks ,

Am Arsch, als ob ich mir diese billige westfaschistische Lügenpropaganda namens Medien gebe. Heult doch nicht alle gleich rum, weil jemand was gegen euer heiliges Deutschland sagt. Ist auch nur ein Vasall der US und A. Die Erdogananhänger sind zwar auch alles reaktionäre Faschisten, die ins Gulag gehören, aber trotzdem verständlich, warum sie sich über Deutschland aufregen. Mir ist es auf jeden Fall so was von egal, wo jemand her kommt und meine deutsche Herkunft ist mir auch komplett egal. 

Kommentar von Mefista ,

Dann weiß ich es auch nicht, aber derzeit und aktuell brodelt es wirklich wieder mal sehr.....

Antwort
von voayager, 50

Der deutsche Staat hat recht wenig für unsere türkischen Mitbürger getan, daher sind sie oftmals auf der untersten Sprosse der Sozialleiter angesiedelt. Wer nun aber Unten ist, kann sich unmöglich mit der ihm umgebenden Gesellschaft identifizieren, schließlich hat er ja keinen Nutzen von ihr.

Kommentar von Kurpfalz67 ,

Was hätte unser Staat denn tun sollen?

Kommentar von Kurpfalz67 ,




Integration beginnt im Kopf derer, die in unser Land einreisen.

Wenn ich in ein anderes Land übersiedeln würde, käme ich nicht auf die Idee, dass sich die Gesellschaft dort für mich verbiegt.

Ich weiß, wovon ich rede.

Meine Frau ist auch erst im Alter von 27 Jahren nach Deutschland gekommen und hat damals nur etwas Englisch gesprochen.

Da ihre Ausbildung nicht anerkannt wurde, ihr Abitur hingegen schon, entschloss sie sich noch eine Ausbildung zu machen.

Etwa 2 Jahre nach ihrer Einreise war sie sprachlich so weit, dass sie diese Ausbildung machen konnte und auch ziemlich gut abgeschlossen hat.

Unser Neffe ist Anfang 2016 ebenfalls hierher gekommen.

Im Oktober beginnt er eine Ausbildung zum Krankenpfleger.

Wenn man will, geht auch etwas. Wenn man sich nur in den "eigenen Kreisen" bewegt, integriert man sich nicht und lernt auch nichts dazu!

Da wir im Großraum MA leben, kenne ich die Situation der Türken aus eigener Erfahrung, schon aus Schulzeiten!

Der Großteil dieser Leute hat schon immer gezeigt, dass sie anders sind als wir. Dies wird auch in den Familien gefördert.

Ich kenne Leute, die sind 10, 20 oder noch mehr Jahre hier und sprechen kaum unsere Sprache.

Also, komm mir nicht damit, dass unser Staat zu wenig für diese Menschen tut!



Kommentar von voayager ,

Doch, es ist einfach zu wenig, es fängt schon im Kindergarten damit an, dass nicht genug für die Sprachförderung für die deutsche Sprache getan wird. Es setzt sich dann in der Schule fort, wo nicht genug für die Förderung unserer ausländischen Kinder getan wird. Da müßte mehr an Sprachförderung und auch an Nacvhhilfe getan werden. Auch aufsuchende Sozialarbeit wäre oftmals erforderlich. der berufliche Einstieg ist den Ausländern zu erleichtern, auf das sie Inländer werden und auch die deutsche Staatsangehörigkeit darf nicht wie jetzt so sehr am Blut kleben.

Doch mit all dem nicht genug, wir brauchen Kommunikationscenter, wo wir uns mit den Zugereisten in Benehmen setzen können, sowie sonstige kulturelle Veranstaltungen die multikulturell ausgerichtet sind.

Die bürgerlich-kapitalistische Ellenbogenmentalität, jeder ist sich selbst der Nächste, Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied, also diese miese individualistische Nummer, die hier abgezogen wird, ist nicht dazu angetan Integration und Völkerfreundschaft voranzubringen.

Kommentar von ollesgemuese ,

zB beizeiten eine Entscheidung treffen bezüglich des Gastarbeiterstatus und dann aber auch konsequent dementsprechend handeln. Einmal akzeptiert, dass diese Leute hierbleiben, hätte da schon diskutiert werden müssen, was von ihnen dafür verlangt wird...und bei der erfüllung (bzw willen zur erfüllung) der forderungen auch die uneingeschränkte zugehörigkeit zur hiesigen gesellschaft zugestehen.

Kommentar von voayager ,

Das Problem ist einfach das, dass die Bundesregierung nicht wahrhaben will, dass wir längst ein Einwanderungsland geworden sind. Ich bin nun kein Freund der Grünen, muß ihnen aber dennoch recht geben, wenn sie dies hervorheben.

Der deutsche Staat muß sich nun mal endlich dazu bekennen und dann alles Entsprechende veranlassen. Diese Halbherzigkeiten, die wir haben, die tqugen einfach nix.

Antwort
von Griesuh, 118

Frage die, die auf Deutschland schimpfen.

Und diese Minderheit die schimpft und merkert wissen es jedoch selbst nicht warum und blabbern nur den Erdowan nach,  ohne einmal ihr eigenes Gehirn benutzt zu haben.

Wem es hier nicht gefällt, die Tür zur Heimat steht jedem offen.

Kommentar von Mefista ,

Frage die, die auf Deutschland schimpfen. 

Das tue ich hiermit (auch).  ;-)

Und diese Minderheit die schimpft und merkert wissen es jedoch selbst
nicht warum und blabbern nur den Erdowan nach,  ohne einmal ihr eigenes
Gehirn benutzt zu haben.



Ich befürchte, damit könntest du sogar noch recht haben.....  ;-)

Wem es hier nicht gefällt, die Tür zur Heimat steht jedem offen.

Ja, so ist es!

Kommentar von Griesuh ,

merkert soltte meckert lauten..

Kommentar von Mefista ,

Hör auf mit deinen Verbesserungsversuchen, du machst es doch nur noch schlimmer.....  :DDD

Antwort
von KaeteK, 145

Ob das wirklich so viele Türken sind, mag ich bezweifeln..Es wird eben von der Seite der Türkei viel gehetzt und das führt auch bei uns vermehrt zu Unruhen. lg

Kommentar von bastidunkel ,

40.000 in einer einzigen Stadt finde ich eine gewaltige Menge. Die sollte man alle in die Türkei ausweisen, da wo sie hingehören, wenn sie hier für ihren depperten Präsi demonstrieren.

Kommentar von atzef ,

Und was machst du mit den AfD-Motzkis? Sollen die Türken die gleich mitnehmen...?

Kommentar von Mefista ,

@KaeteK

Doch, das sehe ich schon auch als ein "Warum" - die Hetze von der Türkei ausgehend.

Antwort
von martinzuhause, 121

weil sie keine ahnung haben. wenn ihnen was nicht gefällt sollen sie doch einfach in ihrem land bleiben.

Antwort
von atzef, 88

Die lernen nur von der AfD....

Kommentar von Screrex ,

Du bist aber lustig, hast wohl angst das deine Türken Freunde aus dem Land geworfen werden oder ?

Kommentar von atzef ,

Nein. Ich frage mich nur, wohin wir die Merkel-Basher und eben die AfD-Motzkis werfen, falls "Kritik" an Deutschland und den Deutschen pauschal zur Ausweisung führt. Ich bin sehr zufrieden mit den aktuellen verhältnissen in Deutschland. :-)

Kommentar von Mefista ,

@atzef

Ja stimmt, das haben mehr drauf, aber hier frage ich eben gezielt nach dem Verhalten der Türken.

Kommentar von Mefista ,

@atzef

Also gut, da fällt mir ein, dass du dann der Meinung bist, dass Türken es machen, weil wir es selbst auch machen.

Das wäre noch ein "Warum" für mich.... Danke!

Kommentar von atzef ,

Ich sehe gar nicht, dass "die" Türken alle soviel über Deutschland und schon gar nicht "die" Deutschen herummotzen. Je nach politischer Orientierung werden auch manche Türken diesen oder jenen Aspekt deutscher Politik kritisieren.

Ich kenne z.B. viele Menschen mit türkischem Migrationshintergrund, die sich bei der SPD engagieren. Oder der CDU.

Bist du wunschlos zufrieden mit der deutschen Politik? Nein? Warum sollten das dann Türken sein?

Kommentar von Mefista ,

schon gar nicht "die" Deutschen herummotzen. 

So habe ich das "die" nicht gemeint, nicht betont - du unterstellst mir aber was!

Das die schrieb ich nur, damit es grammatikalisch korrekt bleibt.
Ich übernehme nur für das Verantwortung, was ich schreibe, nicht für das, was du liest!!!!!

Also ich sehe diese Türken schon auch, aber auch die, die du siehst. Klar, gibt solche und solche.

Mir geht es heute und hier um die schimpfenden Türken, die, die hetzen und sich stärker noch durchsetzen wollen, mit ihren eigenen Vorstellungen.

Und wenn du hier nachlesen willst, kamen wir schon auf ganz ordentliche Ursachen dafür....  ;-)

Bist du wunschlos zufrieden mit der deutschen Politik? Nein? Warum sollten das dann Türken sein?

Natürlich nicht! Würde alles besser und anders machen!  ;-)))

Die Türken müssen nicht zwingend zufrieden mit der deutschen Politik sein, das erwarte ich nicht.
Mir geht es mehr um den gelungen Umgang damit und weiter natürlich um die Gründe für das schimpfende türkische Volk, wie in meiner Frage erwähnt.  ;-)

Kommentar von livechat ,
@atzefDie lernen nur von der AfD

??? was denn. Wie Politik funktioniert? Oder Integration?

Kommentar von atzef ,

Nein. Wie Politik funktioniert, kann man von der AfD nicht lernen. Erst recht nicht, wie man sich integriert. Allenfalls, wie man den ganzen Tag rauf- und runtermotzt, sinnfrei gegen das beste politische System hetzt, das Deutschland je hervorgebracht hat, Abertausende von Journalisten und Journalistinnen diskreditiert, beleidigt und verleumdet, indem man sie umstandslos unter dem rechtsextremen Schlagwort der "Lügenpresse" subsumiert, Gewaltbereitschaft gegen missliebige personen (Flüchtlinge), etc. pp.

Antwort
von Kurpfalz67, 155

Ganz ehrlich, es ist mir egal.

Wem es hier nicht gefällt, der hat weltweit viele Länder zur Auswahl!

Kommentar von Mefista ,

Also ich weiß nicht, ob es so gut ist, dass dir das egal ist.
Es geht um dein Land.

Kommentar von Kurpfalz67 ,

Es ist mir nicht egal, dass es so ist!

Es ist mir aber egal, aus welchem Grund sie sich aufregen. Das war ja auch deine Frage! 

Denn diesen Nationalismus und das Türkentum kann ich nicht ernst nehmen. Dieses Verhalten ist einfach nur lächerlich!

Kommentar von Mefista ,

Gut erklärt - ja.
Mir ist der Grund nicht egal, denn weiß man den Grund, also die Ursache für etwas, so hat man oft und leichter auch Lösungen zur Hand und weiß, was zu tun ist.

Kommentar von Kurpfalz67 ,

Das ist prinzipiell richtig.

Aber wenn es nur um Nationalismus und ihre immer wieder genannte Ehre und das Verteidigen des Türkentums geht, lässt sich schlecht diskutieren.

Dieses Verhalten und diese Sicht auf die Dinge setzen voraus, dass ich mich selbst als etwas Besseres sehe. Den anderen Nationen überlegen.

Mit solchen Leuten kann man kaum sachlich diskutieren.

Kommentar von Mefista ,

Ok. Damit hast du sicherlich recht.

Dann wäre eine Ursache für das Verhalten der Türken Überheblichkeit, Selbstüberschätzung, Größenwahn sozusagen und Selbstverherrlichung, und natürlich die Geringschätzung anderer.

Gut, dann haben wir ja ein paar "Warums"...  ;-)

Kommentar von Kurpfalz67 ,

Könnte sein ;-)

Kommentar von Kurpfalz67 ,

Schau´mal auf diese Seite. Die Journalisten, die auf dieser Seite schreiben, bringen oft gute Beiträge.

http://www.rolandtichy.de/meinungen/in-tuerkischen-communities-herrscht-derzeit-...

Kommentar von Mefista ,

Danke!

Also das:
Sie machen Angst, das Falsche zu sagen, um uns zum Schweigen zu bringen

finde ich schon auch trefflich !!!

Ich glaube das könnte sehr gut auf das deutsche Volk passen.

Kommentar von Kurpfalz67 ,

Ja, man muss nur die Tagespolitik verfolgen. Wir in Deutschland haben immer Angst, das falsche zu sagen.

Hauptsache politisch korrekt ausgedrückt. Ganz schlimm!

Kommentar von Kurpfalz67 ,
Kommentar von Mefista ,

Ja, die Artikel sind wirklich "nett"!
Danke dir...

Kommentar von Mefista ,

Ja, finde ich auch, dass wir zu oft Gutmenschen sein wollen, irgendwie von Schuldgefühlen geplagt etwas gut machen wollen und immer die Angst davor, Falsches zu sagen.
Da gebe ich dir recht.
Ja, nur deswegen wird wohl auf uns so viel mehr geschimpft, als auf andere, denn am Ende haben ja alle Länder irgendwas auf der Kappe, nicht nur wir.

Das ist wirklich schlimm, denn so kann man Deutschland in Schach halten, immer wieder drücken.....

Kommentar von Kurpfalz67 ,

Ja, aber unsere Politik trägt zu diesem Gefühl auch eine Menge bei.

Wenn ich allein an die Diskussion um den Völkermord der Türken an den Armeniern denke.

Es war nicht einfach möglich, diese Tat zu verurteilen und eben politisch als Völkermord anzuerkennen.

Nein, es musst von einigen unserer Politiker natürlich im gleichen Atemzug darauf hingewiesen werden, dass wir ja doch auch eine gewisse Mitschuld tragen, weil das Kaiserreich damals mit der Türkei (Osmanisches Reich) verbündet war.

Es müssten sich nach dieser Logik auch Österreich, Ungarn und Bulgarien schuldig fühlen. Schließlich waren diese Länder damals auch mit der Türkei (Osmanisches Reich) verbündet.

Man muss sich wirklich fragen, was dieser Unfug soll.

Kommentar von Mefista ,

Ja stimmt.
Wie ich schon sagte, am Ende findet man in allen Ländern was.....

Und ja, unsere Politik trägt sehr dazu bei. Aber wir müssen ja nicht überall mitmachen.....  ;-)
Irgendwer muss ja mal anfangen, mutig zu sein....  ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community