Frage von ploterzuila, 94

Warum scheiden sich Menschen oder anders gefragt warum geben Menschen Dinge auf für die sie soviel Zeit investiert haben?

Ich denke grad an eine ehemalige Freundin die war damals 5 Jahre alt oder so und ihre Eltern waren schon geschieden dh. In diesen 5 Jahren müsste etwas vorgefallen sein das es soweit kommen hat lassen und das kann ich mit Sicherheit sagen es war keine Gewalt...mich würden einfach die Beweggründe interessieren. Es kann doch nicht sein das man unzufrieden wird und alles hinschmeißt....also abgesehen davon auch allgemein wenn zwei Menschen sich lieben, 10000verschiedene Tätigkeiten zusammen gemacht haben,  Kinder gekriegt haben und heiraten ... Wie kann man sich dann Nach so kurzer Zeit wieder trennen? Wegen kleinen streitereien kann es diesen Menschen doch nicht wert sein oder?

Antwort
von Chriyovime, 34

Nach meinem Empfinden enden Beziehungen heutzutage an dem Punkt, an dem sie früher begonnen haben; nämlich bei den ersten echten Problemen.

Das ganze ist zudem salonfähig, wenn nicht sogar schick geworden. Es sind weniger Beziehungen für das ganze Leben, als Lebensabschnittsgefährten. Patchwork ist im Trend. Man siehe Sex and the City, Two and a half men uvm..

Geschiedene Männer haben sich früher schwerer getan, weil sie vieles alleine machen mussten und manches gar nicht konnten. Heute sind die meisten wesentlich bewanderter was kochen, waschen etc. angeht und müssen nicht mehr auf Sex verzichten, weil sie ihn an jeder Strassenecke bekommen. Mehr Lokalitäten mit leichten Mädchen, Tinder und auch Bordelle sind normal geworden. Selbst Frauen greifen heute ohne Scham auf solche Angebote zurück. Getrennte Frauen waren früher gesellschaftlich unten durch; konnten bis in die 70er Jahre noch nicht einmal ein Bankkonto ohne Erlaubnis des Ehemannes eröffnen. Heute sind Frauen viel emanzipierter und nehmen sich was sie gerade brauchen. Ich will nicht so weit gehen und sagen, dass Scheidungen u. a. bei Prominenten zum guten Ton gehören, aber zwei bis drei Ehen sind normal geworden und die Masse läuft dem Trend nach. Glücklich werden nach meiner Ansicht beide Geschlechter nicht damit. Aber alles hat Vor- und Nachteile...

Einen neuen Partner zu finden, ist zudem dank dem Internet einfacher geworden. Ein Singledasein ist durch die vielen Möglichkeiten und das Gesellschaftsbild, ebenfalls leichter möglich. Kinder stellen aufgrund der gesunkenen Moral auch kein Trennungshindernis mehr dar. Kitas, Tagesmütter, Ganztagsschulen erledigen den Rest. Hauptsache die Kids funktionieren, können drei Fremdsprachen mit acht Jahren, werden große Stars und machen Mummy und Daddy ganz stolz und berühmt, weil die eigene, wichtige Karriere doch nicht so funktioniert hat. Und dann sind sie aufgewacht und lassen sich als Beweis dafür, dass sie nichts dafür können Burnout und Depressionen ärztlich bescheinigen. Der Arzt verschreibt dafür ein paar Pillen und das Gesicht lacht wieder; doch der Kummer nagt weiter am Herzen. Manche, nicht alle Scheidungskinder, bekommen dann nur wenig auf die Reihe und sie wissen auch nicht wie es gewesen wäre, mit einer intakten Familie aufgewachsen zu sein.

Wir sind als Gesellschaft oberflächlicher geworden und das ist der Preis. Doch so etwas will keiner hören, weil es viel schöner ist den Fernseher anzumachen und zu verdrängen.

Kommentar von ploterzuila ,

Top Antwort! Die geschichtlichen Entwicklungen die da ist eine Rolle spielen sind sehr interessant

Antwort
von TheAllisons, 39

So ist das Leben, Menschen handeln oft nicht ganz für andere verständlich. Aber einen Grund gibt es bestimmt immer, auch wenn er für Außenstehende nicht verständlich ist

Antwort
von Nikita1839, 13

Meine Mutter isr jetzt zum 3. Mal verheiratet bzw geschieden.

Es kann viele Gründe haben.
Fremdgehen, Gefühle sind weg, nurnoch Streit, wenig Zuverlässigkeit, eine 'mir egal' Einstellung, man hat sich einfach auseinander gelebt, hat versch. Ziele und Interessen entwickelt...Da kann alles sein.

Antwort
von CCHHA, 47

Wenn die Liebe verfliegt und Menschen nicht mehr miteinander zurecht kommen, kann es durchaus passieren, dass die Wege sich trennen.. muss aber jeder selbst für sich entscheiden was in einem vorgeht..

Antwort
von Wuestenamazone, 10

Das sind dann Personen die es besser gleich hätten sein lassen sollen

Kommentar von habakuk63 ,

Hallo Wüstenamazone,

eventuell hat es sich im Laufe der Zeit dazu entwickelt? Menschen ändern sich oder ändern sich nicht und ab einem gewissen Punkt sind die Unterschiede so groß geworden, dass eine Ehe nicht mehr geht. Ich habe mich im 25. Ehejahr von meiner ersten Frau scheiden lassen, eben weil es nicht mehr ging. Es war ein langwieriger und teilweise schleichender Prozess der Entfremdung.

Als wir geheiratet haben war es perfekt und danach auch, über viele Jahre. Wir waren das Vorzeigeehepaar in den Familien und im Freundeskreis. Das langsame Brökeln des Fundamentes haben selbst wir erstmal nicht bemerkt. Nach 17 Jahren Ehe hat mein Schwiegervater uns darauf angesprochen, dass etwas irgendwie nicht mehr passt. Da haben wir beide sehr erstaunt und verwundert reagiert und alles verneint. Der Mann hatte mehr Erfahrung und ein besseres Gespür als wir!

Antwort
von julsch12, 30

Wenn sich zwei Leute nicht mehr lieben, dann sehnen sie sich vielleicht irgendwann nach einem neuen Partner... Über 50% der Ehen werden mittlerweile geschieden.
Ich glaube diese Zahl ist in den letzten Jahrzehnten so hoch gestiegen, weil es mittlerweile nicht mehr Kirchlich tabu ist, dass man eine Ehe vorzeitig beendet. Die Menschen haben sich früher durch ihren Glauben und durch die Gesellschaft einschränken lassen. Vielleicht ist es besser, dass Scheidungen mittlerweile einfacher und normaler sind. Ich kenne einige Kinder geschiedenen Eltern, welche gut damit klar kommen.

Kommentar von Saralara777 ,

Ich denke Ehen sind heute einfach nichts besonderes Mehr eben kein Bund fürs leben sondern einfach was was man macht und wieder lösen kann. Es liegt also nicht daran das sich Menschen früher auch hätten scheiden wollen aber nicht konnten, sondern daran dass man schon mit dem wissen, sich scheidenlassen zu können in die ehe geht und darum einfach irgent wen heiratet. Zudem gibt es heute viel mehr menschen so dass die auswahl größer ist und man seinen ehepartner nicht mehr zu schätzen weiß weil es gegug Alternativen gibt.

Im Grunde ist die Ehe so wie Ehepartner und Familie einfah wie alles Andere sehr belibig geworden und das finde ich sehr schade.

Kommentar von julsch12 ,

Also meine Eltern sind getrennt und meine Familie ist dadurch sogar noch größer geworden ^^ also ich kann mich nicht beklagen :) Aber stimmt. Ehen sind nicht mehr so besonders wie früher einmal.

Antwort
von Saralara777, 29

Bei manchen geht es auch schon vorher drüber und drunter und sie denken, dass alles besser wird wenn sie ein Kind haben und dass sie das wieder zusammen bringt oder machen sich garkeine gedanken darüber und setzen einfach ein kind in die welt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community