Frage von lToml, 136

Warum schaut die Welt zu, wie MASSENHAFT MENSCHEN ABGESCHLACHTET werden?

Bomben werden von Assad/Putin/Erdogan (Wer genau wen umbringen lässt, weiß ich nicht genau) gezielt auf SCHULEN! und KRANKENHÄUSER geworfen. Dabei sterben unschuldige Männer, Frauen, Kinder und Babys!

Ständig tauchen neue Fotos aus Syrien auf, die das dokumentieren. Die Aufregung ist groß, doch warum geht das weiter! ??? Warum schreitet da niemand mal ein? Der UN war laut meinen Informationen für eine Waffenruhe, doch wieso nur RUHE?!!

ES SOLL GANZ AUFHÖREN, KEINER SOLLTE MEHR ABGESCHLACHTET WERDEN!

Mich regt so auf, dass ich auch wieder nur einer bin, der sich darüber aufregt, jedoch nichts dagegen tun kann.

Warum schaut die Welt (mehr oder weniger) weg?!

Antwort
von smilenice, 32

Die Unschuldigen trifft es eben häufig zuerst. Es heißt ja, dass US-Amerikaner das gerne als Kollateralschaden bezeichnen.

Da unten bomben alle, die wollen das weg, was sie weg haben wollen. Jede Partei verfolgt dabei eigene Ziele, diese stimmen nicht zwingend mit denen anderen Parteien überein.

Die Aufregung ist groß. Ja, dass ist sie. Und nachdem die Tagesschau darüber berichtet hat, wars das mit der Aufregung. Im Sinne von "Aus den Augen, aus dem Sinn"

Die Fotos die auftauchen - nun ja, "Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit" (Hiram Johnson).

Während jede Konfliktpartei eifrig bemüht ist, Aufnahmen von sich zu zeigen, wie fleißig Hilfsgüter verteilt werden, so werden mindestens genauso gerne die Gegner gezeigt, wie sie ein Gräuel begehen.

Warum nur eine Waffenruhe ? Mehr lässt sich "auf die Schnelle" nicht erreichen, dazu stehen sich die Parteien zusehr im Weg. Und das ein endgültiger Frieden erst eine Option ist, wenn der IS ausgemerzt ist, dürfte wohl auch klar sein.

Grundsätzlich aber ja, das Morden muss aufhören. Da kann der einzelne aber im Moment leider nichts ändern.

Aber die Welt schaut nicht weg. Ganz und garnicht. Wenn die Welt nicht gerade mit Bombardements beschäftigt ist, wird aufgeklärt, diffamiert, beschönigt und mitleidig geschaut. Aber die die meisten Länder der Welt fühlen nur begrenzt Konsequenzen des Krieges dort unten.

Antwort
von tooob93, 47

Viele haben Kinder oder andere Familienmitglieder die sich um einen Sorgen. Wenn man hingeht um etwas dagegen zu unternehmen, dann würde man seine Familie großen Gefahren aussetzen, mal abgesehen von der unvorstellbaren psychischen Belastung. Jeder Mensch ist sich noch immer selbst der nächste, das heißt solange es einen selbst nicht betrifft, weshalb sollte man dann sein Leben riskieren, immerhin hat man nur eins.

Kriege und Terror wird es auch immer geben. das liegt in der Menschlichen Natur. Wenn du irgendwann die Menschliche Natur ändern kannst, dann gib mir Bescheid.

Und mehr als Waffenruhe bekommst du nur mit Krieg hin. Wohl kaum packt es jemand da so superdiplomatisch zu sein weltweiten Frieden aufzubauen, heißt erstmal würden Menschen erneut abgeschlachtet werden um deinen Frieden zu bekommen. Sobald nur eine Seite übrig ist hast du deinen Frieden, bis irgendwo anders wieder eine Unstimmigkeit entsteht.

Also solange du keine Ahnung hast wie man das ganze beilegen kann ist es ziemlich dämlich sich darüber aufzuregen, auch als einzelner kannst du was unternehmen, wenn du dir genug Gedanken machst.

Und reg dich nicht so auf, das tut deinem Blutdruck nicht gut

Antwort
von derMannohnePlan, 35

Wir Menschen sind geblieben, wie wir seit Millionen von Jahren waren - im höchsten Maße gierig, neidisch, aggressiv, eifersüchtig, ängstlich und verzweifelt, mit gelegentlichen Ausbrüchen der Freude und der Zuneigung.

Wir sind eine seltsame Mischung von Haß, Furcht und Freundlichkeit. Wir sind gewalttätig und auch friedfertig.

Der äußere Fortschritt hat uns vom Ochsenkarren bis zum Düsenflugzeug geführt; aber innerlich hat sich das Individuum überhaupt nicht geändert, und dieses Individuum hat die Struktur der Gesellschaft in der ganzen Welt geschaffen.

Das äußere soziale Gefüge ist das Ergebnis der inneren psychologischen Struktur unserer menschlichen Beziehungen, denn das Individuum ist das Resultat der gesamten Erfahrungen, des gesamten Wissens und Verhaltens des Menschen.

Jeder von uns ist das Lagerhaus der ganzen Vergangenheit.

Das Individuum ist das Wesen, das die ganze Menschheit in sich trägt. Die gesamte Geschichte des Menschen ist in uns niedergeschrieben.

Beobachte, was sich wirklich in Dir und in der Außenwelt abspielt - in dieser Wettbewerbskultur, in der Du lebst, mit ihrem Verlangen nach Macht, Position, Einfluß, Namen, Erfolg und allem Drum und Dran.

Betrachte die Leistungen, auf die Du so stolz bist, den ganzen Bereich, den Du Leben nennst, in dem alle Beziehungen voller Konflikte sind, die Haß, Widerstreit, Brutalität und endlose Kriege erzeugen.

Dieser Bereich, dieses Leben ist alles, was wir kennen, und da wir unfähig sind, den gewaltigen Daseinskampf zu begreifen, fürchten wir uns natürlich davor und spüren die verborgensten Möglichkeiten auf, um zu entrinnen.

Wir fürchten uns auch vor dem Unbekannten, fürchten uns vor dem Tode, fürchten uns vor dem, was hinter dem Morgen liegt.

Wir fürchten uns vor dem Bekannten und fürchten uns vor dem Unbekannten. Das ist unser tägliches Leben, in dem es keine Hoffnung gibt. 

Darum ist jede Philosophie, sind theologische Begriffe jeder Art nur eine Flucht vor der eigentlichen Wirklichkeit, vor dem, was ist.

Jeder einzelne von uns ist für jeden Krieg verantwortlich. Nur die Weisen sind in der Lage dies zu erkennen.

Antwort
von bachforelle49, 6

wenn du was daran ändern wolltest, müßtest du auch zum Schlächter werden, denn sonst versagt man dir die (Ge)folgschaft..  Was bei dir im Kleinen tagtäglich im Büro bei der Arbeit und ringherum passiert, nämlich Unfrieden, Streit, Mobbing und Besserwisserei, das passiert seit Menschengedenken im Großen auf den Kriegsschauplätzen...

Mir ist zwar nicht ganz klar, warum du jetzt einen einzelnen rauspickst und der Massenschlächterei bezichtigst und die Anderen wohl friedliche Absichten unterstellst... aber ich kann dich gerne korrigieren: jeder Krieg, jedes Scharmützel usw. ist - um mit deinen Worten zu sprechen- - ein Abschlachten und Massakrieren -

auch die Drohnen der USA verursachen Kollateralschäden und, wenn wir effiziente und modernste Waffen(Systeme) verkaufen, machen wir uns auch mitschuldig am Abschlachten - um mit deinen Worten zu sprechen

Sieh mal bitteschön zu, daß deine kleine Welt um dich herum heil und intakt bleibt, dann hast du schon einen wesentlichen Beitrag zum Frieden geleistet, denn moralisches und ethisches Abschlachten geschieht tagtäglich auch in deinem Umfeld

Antwort
von Tomaatoox3, 47

Hier darüber zu jammern rettet auch keine Menschen; Spende lieber an die White Helmets, an Liberty in North Korea etc. wenn du was bewirken möchtest. 

In einem Ratgeber Forum voller 12-jährige,die nur beziehungsfragen stellen, wirst du nicht sehr erfolgreich was bewirken können. 

Kommentar von warehouse14 ,

Die 12jährigen sind aber die Erwachsenen der Zukunft und könnten es ja mal anders machen als "wir" großen jetzt. ;)

Es schadet also nicht wirklich, schon hier mal solche Themen zu besprechen.

Kommentar von Tomaatoox3 ,

Ich erkenne die Korrelation zwischen deinem Kommentar und meiner Antwort nicht. Schaden tut es nicht, einen positiven Einfluss hat es aber auch nicht. Denkst du die Erwachsenen der Zukunft, die grade einen halben Roman verfassen über ihren Schwarm und was dieser ihnen auf Facebook geschrieben hat, stoßen auf diese Frage und denken sich "Stimmt! Ich muss etwas tun um unschuldige Menschenleben zu retten!"

Sorry aber die Erziehung und Bildung (vor allem über solche Themen) muss in jungen Jahren immer noch seitens der Eltern kommen. Gutefrage.net tut und wird auch nie zur Bildung gut sein. 

Antwort
von Tellensohn, 21

Salue lieber Tomi

Ganz stimmt Deine Aussage nicht. Die Assads, Putins und die anderen Kriegsparteien bekämpfen gegnerische Soldaten und ISIS-Kämpfer. Sie schauen also keineswegs einfach zu.

Nur, Ihre Gegner verschanzen sich am liebsten dort, wo es Zivilbevölkerung hat, damit die Presse dann zu ihren Gunsten grässliche Bilder zeigt.

Die ISIS-Kämpfer köpfen Christen und bringen nach Belieben Leute um, die nicht Ihrer Meinung sind. Darf man die nicht bekämpfen, wenn Unschuldige dabei leiden müssen ? Welche Morde sind uns angenehmer ?

Du bist ein Einwohner eines freien Landes. Du könntest aber auch Bürger eines Nazi-Staates sein. Im 2. Weltkrieg haben die Alliierten nicht zugeschaut, Sie haben zum Beispiel in einer Nacht tausende von Tonnen Bomben auf Deutsche Städte geworfen.

Die Nazi's haben verloren. Der Preis der Freiheit betrug weltweit um die 60 Millionen Menschen. Davon waren ein ganz erheblicher Teil der Opfer Zivilsten, die verbrannt, von Granaten oder Luftminen zerrissen, als Regressionsmassnahmen erschossen oder schlicht verhungert oder erfroren sind.

Es ist der Preis der Freiheit, dieses Opfer haben die Ahnen von Dir und von vielen anderen Menschen auf der Welt für uns getragen.

Sei dankbar, das wir in Europa ohne Krieg leben können.

Dein, nachdenklicher, Tellensohn

Antwort
von Psychologie5Sem, 40

Diese Konflikte reichen so weit in die Vergangenheit und involvieren so viele Partizipanten, dass sie sehr schwer zu lösen sind. 

Es gibt schon viele Menschen die versuchen in solche Konflike einzugreifen, was oftmals noch das Gegenteil bewirkt.

Antwort
von Ifosil, 50

Wer soll denn deiner Meinung nach da einschreiten und wie?

Antwort
von JBEZorg, 10

Was hat dir deine Propaganda noch erzählt?

Weiss du was lustig ist? Ihr schweigt euch aus über Saudi Arabien, ihr schweigt euch aus über Israel(wobei die arabische bzw. palästinensische Propaganda genau nach dem gleichen Muster genau den gleichen Unfug da über Krankenhäuser und Kinder, die ANGEBLICH bombardiert werden verbreiten). Warum?

Ja, es soll aufhören. Ruf, in Washgton an und sag Obama de USA sollen aufhören Islameisten zu unterstützen für ihre Zwecke.

Antwort
von siktirpic1234, 3

Für die meisten Länder ist Krieg nur Business bei dem es um Milliarden geht und dass ist dass einzige was für sie wichtig ist

Antwort
von Arabinder, 36

Also die IS Kämpfer können von mir aus abgeschlachtet werden.

Kommentar von Codarl ,

Vielleicht machen "IS Kämpfer" ihren Job auch nur um am Leben zu bleiben und womöglich noch ihre Familie zu versorgen? Nur ein Gedanke...

Kommentar von Arabinder ,

Na dann ist es ja gerechtfertigt, dass sie andere Familien abschlachten...

Kommentar von Codarl ,

Natürlich nicht, ich wollte nur darauf hinweisen, dass die Menschen in den betroffenen Ländern auch realen Sachzwängen unterliegen und das ich deine Schwarz/Weiß-Sicht (alle IS-Kämpfer sind schlechte Menschen und haben das Leben nicht verdient) für ein wenig undifferenziert halte.

Kommentar von Arabinder ,

Schön, dass sie ihre Familie rette wollen, ist ja auch verständlich, aber viele andere haben es ja auch geschafft, ihre Familie anders zu retten, als einer Terrororganisation zu helfen. Und ja, es sind schlechte Menschen, weil sie das Leben ihrer Familie (oder auch nur von sich selbst) über das von VIELEN anderen stellen.

Antwort
von Kaschperleee, 26

Oh endlich ein Seelenverwandter... Ich stelle mir diese Frage auch jeden Tag und habe mittlerweile einen richtigen Hass auf uns selber entwickelt... Aber ich kann daran nicht viel ändern..

Antwort
von ingenieureGROM, 9

Ist es Ihr Text aus einem Theaterstück?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community