Frage von maybelle2501, 70

Warum sahen die Juden Jesus unterschiedlich?

Also im meinem Hefteintrag von Religion steht das die Juden Jesus gehasst, beschimpft usw. haben aber auch das sie ihn verehrt, angebetet usw. haben. Warum ist das so

Antwort
von Kheber,

Hallo maybelle2501, Du fragst, warum die Juden Jesus unterschiedlich sahen.

Gestatte mir zuvor bitte, dass ich nicht Jesus, sondern Jehoschua schreibe, denn ER war ein Jude und hatte keinen grieschichen Namen, so, wie es der Name Jesus ist.

Um auf Deine Frage einzugehen, denke ist es vielleicht gut, wenn Du DIr ersteinmal ein Bild machst, in welcher Umgebung Jehoschua lebte. Da waren die Fischer und Zölllner, die in seiner direkten Umgebung mit ihm ca 5 Jahre ware, denn ER begann erst mit dem 30. Lebensjahr zu weirken und zu lehren.

Die Jünger hatten erlebt, wie ER auf seinen Befehl hin, die Netze sich mit einem guten Fang hin, füllten. Also hätten sie ihn gerne als einen "Wundertäter" um sich herum gehabt, dann hatte ER mit einem mal 5000 Menschen ( dabei wurden aber nur Männer gezählt) gespeist. Die hätten ihn gerne als Brotkönig gesehen, dann gab es viele Krankenheilungen. da war das Volk froh, dass ein Arzt oder vielleicht auch als "Zauberer" unter ihnen war, dann hatte das Volk IHn umjubelt, als ER in Jerusalem auf einen Esel einzog. Wow, jetzt kommt endlich der, der uns von den verhassten Römer befreit, so die Meinung anderer. Auch sahen sie in Jehoschua einen Revolutionär, der sich auch gegen die Pharisäer wandte und ihnen deutlich das "Fell gärbte"

Du siehst, je, nachdem die Leute mit IHM Erlebnisse hatten, sahen sie in IHM eine Hoffnung, ihr Leben zu verändern

Auch mein Leben hat Jehoschua geändert. Alsich gesagt hatte, ER soll HERR über mein Leben sein. Das war vor ca 40 Jahre und ich habe nicht einen Tag bereut. Das wünsche ich Dir auch!

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 5

Hallo maybelle,

zur Zeit Jesu gab es nicht „die Juden“ mit einer Richtung, sondern Pharisäer, Sadduzäer, Essener, Zeloten, Samaritaner und viele andere kleinere Gruppen. Einen kleinen Überblick hast du hier im Link:

(siehe Kommentar)

Insgesamt bestand eine Erlösungserwartung, die zum Teil politisch, zum Teil religiös, zum Teil gemischt war. Die war dann sehr unterschiedlich, und jede Gruppe hatte an Jesus etwas zu kritisieren bis zur direkten Feindschaft.

Jesus selbst stand dabei wohl den Pharisäern am nächsten – aber mit seinen eigenen Leuten hat man ja auch meist den größeren Krach.

Und es gab die Gruppe seiner Anhänger, aus denen dann später die Kirche entstanden ist.

Antwort
von MacWallace, 25

Hallo,

viele Juden hassten Jesus, da sie es für Blasphemie hielten, dass er sich als Sohn Gottes bezeichnet. Die hielten es für eine Frechheit, dass irgendsoein dahergelaufener Fischer sich als Sohn Gottes ausgibt. Außerdem hat Jesus vieles getan, was den hohen Juden geschadet hat, klar, dass diese eine Möglichkeit gesucht haben, ihn los zu werden.

Auf der anderen Seite gab es aber auch die, die ihn als Messias betrachtet haben und erkannten, dass er der Sohn Gottes auf Erden war. Sie bewunderten ihn für das, was er gesagt und getan hat und steckten ihre Hoffnung in ihn.

Mit freundlichen Grüßen,
Dr Blex

Kommentar von maybelle2501 ,

Dankeschön, hat mir sehr weitergeholfen.☺

Kommentar von MacWallace ,

Kein Problem:)

Antwort
von 0David2016, 20

Religion ist mein Lieblingsfach ich versuche dir mal ein bisschen auf die Sprünge zu helfen. Wir Menschen sehen Jesus als Mensch der damals andere Menschen belehrt hat, ihnen weiter geholfen hat und auch Botschaften verkündigt hat. (Jedenfalls steht es so in der Bibel) . Um ehrlich zu sein stimmt nicht alles davon, da vieles in der Bibel entweder falsch übersetzt oder falsch interpretiert von den Menschen wurde. Symbolisiert man deine Frage passt es perfekt zur heutigen realität:

Beginnen wir mit den Leuten die Jesus hassten:

-Teilweise waren es Neider

-Verstanden es nicht ganz was er alles konnte

Damals waren Priester,Könige und Krieger die höchsten. Wie damals Jesus erschienen ist. Waren sie in dem Sinne nicht mehr die höchsten. Und wollten ihn beseitigen. Dieses Thema ist sehr schwierig zu formulieren. Da man es auch nicht zu 100% bestätigen kann. Die Wahrscheinlichkeit das Jesus ein Alien war ist auch vorhanden. Jedoch wiegesagt waren die Menschen damals noch vom denken nicht soweit wie heute. Deswegen bezweifele ich auch das alles in der Bibel stimmt. Jedoch ist das eine andere Geschichte.

-Viele dachten auch Jesus will ihnen nicht helfen. Sondern böses tun.(vgl. Hexerei)

Zu den Leuten die Jesus mochten:

-Sind die Leute die besser verstehen konnten was er erreichen wollte. Die Menschen damals haben ihn verehrt weil viele sehr  einen Glauben hatten.

Du musst dir vor Augen halten, dass die Zeit damals sehr hart war. Damals wurde man relativ schnell ermordet wenn man sich vor dem König stellt. Oder ein bisschen höres IQ als die Masse hat. (Wiegesagt der König soll der höchste sein). Viele standen halt [warum auch immer hinter dem König] und viele hassten ihn auch und hofften auf eine Gerechtigkeit , die Jesus ihnen brachte.

Antwort
von Cookie1607, 21

So richtig sicjer bin ich mir zwar nicht,aber vielleicjt waren sie sauer dass er sich als "Sohn Gottes" sah und eventuell hat Jesus einfach nicht ihren damaligen Glauben vertreten. Hoffe ich konnte dir helfen😉 

Antwort
von fricktorel, 11

Ganz einfach: die "Obersten" (Pharisäer, Schriftgelehrten) wussten, dass Jesu Gottes Sohn ist (Joh.3,2) und wollten "seine Einmischung" nicht, weil sie selbst dann beim Volk keinen Einfluss mehr gehabt hätten (Mt.6,5).

Darum brachten sie ihn auch ans Kreuz (Mt.12,14).

Das "einfache Volk" wiederum "glaubte" Jesu (Mk.10,52) und verehrten Ihn als Sohn Gottes (Lk.7,50).

Antwort
von Ryuuk, 5

Weil Jesus behauptet hat der Sohn des Gottes zu sein und das Gotteslästerung war.

Antwort
von Viktor1, 2

Warum sehen Christen Jesus unterschiedlich ?
Ansonsten - Jesus hat  polarisiert, provoziert. Seine Botschaft ist keine Kuschelei mit allen "Meinungen". Seine (eine) "Forderung" ist kompromisslos. Menschen die "Vorschriften" brauchen konnten sich damit nicht anfreunden - bis heute.
Dafür wurde er ermordet.

Antwort
von nowka20, 4

jesus hatte in ihren augen religionsverrat gemacht, und das war damals ein schweres verbrechen

Joh. 8,53-55
53 Bist du etwa größer als unser Vater Abraham, der gestorben ist? Und die Propheten sind gestorben. Was machst du aus dir selbst? 
54 Jesus antwortete: Wenn ich mich selbst ehre, so ist meine Ehre nichts; mein Vater ist es, der mich ehrt, von dem ihr sagt: Er ist unser Gott.
55 Und ihr habt ihn nicht erkannt, ich aber kenne ihn; und wenn ich sagte: Ich kenne ihn nicht, so würde ich euch gleich sein: ein Lügner. Aber ich kenne ihn, und ich bewahre sein Wort.

Antwort
von Marc8chick, 15

Jesus war Jude... 

Die Christen haben Luther auch unterschiedlich gesehen

Antwort
von chrisbyrd, 5

Jesus hat von sich behauptet, der von den Propheten des Alten Testaments verheißene Messias und Gottes Sohn zu sein. Dazu erfüllte er die Vorhersagen der Propheten für den Messias (Geburt in Bethlehem, Jungfrauengeburt, Leid, Kreuzigung, Heilung von Krankheiten usw.).

Einige Juden glaubten an Jesus, aber die religiöse Führerschaft lehnte ihn ab und ließ ihn von den Römern kreuzigen. Es gab aber auch an Jesus gläubige Juden aus der religiösen Führerschaft, z. B. Nikodemus.

Im Prinzip ist es wie heute: Entweder glauben die Menschen, dass Jesus Gott ist, der zur Vergebung unserer Sünden in die Welt kam und nehmen dieses stellvertretende Opfer von Jesus am Kreuz zur Vergebung der Schuld für sich in Anspruch oder nicht.

Sehr interessant und empfehlenswert finde ich folgende Seite: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Kommentar von Zicke52 ,

@chrisbyrd: Jesus erfüllte keineswegs die Voraussagen des AT hinsichtlich des Messias. Der sollte gemäß der jüdischen Propheten ein Mensch (kein Gott) sein, der die Juden versammelte, ihren Tempel wieder aufbaute, jegliches Unheil von ihnen fernhielt und für den Weltfrieden sorgte. Jesus hat keine dieser Voraussagen erfüllt.

Die Geburt in Bethlehem wurde mittels einer historisch höchst unwahrscheinlichen Volkszählung von zwei Evangelisten in Jesu Biographie eingefügt, um sie an die entsprechende Prophezeiung anzupassen. Aus gleichen Gründen fanden Jungfrauengeburt usw. in den Evangelien Einzug. Das waren keine erfüllten Prophezeiungen, sondern umgekehrt die Anpassung der Biographie Jesu an die Prophezeiungen, um zu "beweisen", dass er der Messias sei.

Auch wurden Stellen aus dem AT (Psalmen, Jesaja u.a.) von den Autoren des NT aus dem Kontext gerissen und zu Prophezeiungen auf Jesus umgedeutet, obwohl sie sich im AT auf ganz andere Sachverhalte bezogen.

Kommentar von chrisbyrd ,

Jesus hat einige der Prophetien des Alten Testaments bei seinem ersten Kommen erfüllt. Man lese dazu einfach mal Jesaja 53: http://www.de.bibleserver.com/text/SLT/Jesaja53

Dass Jesu Geburtsort vorhergesagt wurde, findet sich z. B. beim Propheten Micha (im 5. Kapitel, Vers 1).

Bei seinem 2. Kommen wird Jesus die noch offenen messianischen Voraussagen der Propheten des AT erfüllen (Friedensreich, Anbetung im Tempel usw.).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten