Warum sagt jeder, dass Bücher lesen gut sei?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Bücher kann man als dicke, mit Tinte aufgedruckten Papierbündel bezeichnen. Ich selbst war auch mal so einer. Ich habe das Lesen gehasst. Es lag daran, dass meine Deutschlehrerin mich dazu immer gezwungen hat. Irgendwann habe ich mir mal Bücher wieder angeschaut, aber selbst war ich nicht wirklich motiviert beim Lesen. Irgendwann aber habe ich einen Horrorthriller namens Big Head gelesen(Edward Lee), der mich auch gefesselt hat, aber ich bin ein langsamer Leser-gewesen. Das lag daran, dass ich meine Zeit nicht mit stundenlangen Lesen verschwenden wollte.
Der Punkt ist einfach, Lesen bringt viel Spaß, regt zum Nachdenken an und lässt das Hirn arbeiten - dass ist sehr gut im Gegenteil zum Fernsehen, was uns mit Informationen zubombt. Wenn du selbst schnell lesen kannst und in einer Stunde 80 Seiten anstatt 20 Seiten lesen kannst, wirst du sehr viel wissbegieriger, glaub mir!

Lesen regt mich zum Denken und gibt mir speziell die Informationen, die ich wirklich haben will.(Lese zu 95% nur nicht-fiktionale Texte).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jede(r), der/die ein Buch liest, ist in dieser Zeit beschäftigt und hat daher keine Zeit, Omas im Park zu belästigen, Tiere zu zanken, die Natur zu beschädigen oder zu verschmutzen oder auch schlichtweg irgendwem auf die Nerven zu gehen. Außerdem verdienen die Schriftsteller und Buchhändler damit Geld - und das ist besser, als wenn sie ihren Lebensunterhalt durch Drogenverkäufe, Schutzgelderpressung oder Waffenhandel bestreiten würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man dadurch sein Wortschatz auf stockt, und lernt wie man richtige Sätze bilden kann. Mann merkt sich die Satzbildungen und Wörter, und dann fällt das einem leichter was zu Beschreiben oder zu sagen oder zu erklähren.

Da reicht es einfach zu lesen muss nicht ein Buch sein, Zeitung,Zeitschrieft und co. reicht dafür auch schon. Die Menge macht es aus ein Satz reicht nicht muss schone etwa 15-30min Lese zeit sein. Egal was haupsache man liest.

Das Geheimnis einer Liebe

Hier zur Geschichte:

http://www.wagota.com/das-geheimnis-einer-liebe/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man durch lesen sein hirn mehr anregt,als durch fernsehen. Ausserdem kann man z.b. seine sprache verbessern. Man lernt neuen satzbau oder fachwoerter. Und andere informationen wie jahreszahlenbezueglich der kriege oder staedte,und wo sie liegen. Kommt natuerlich immer auf das buch an. Lesen regt das hirn an denke ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil man sich weiterbilden kann, ein besseres Verständnis für die eigene Sprache aneignen kann und so weiter...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es trainiert z.B. ganz nebenbei Wortschatz, Ausdrucksfähigkeit, Rechtschreibung und Zeichensetzung, sodass man z.B. schreiben kann: "Warum sagt jeder, Bücher zu lesen sei gut?" und "Bücher lesen, warum soll das gut sein?" ;-P

Außerdem fördert lesen die Fantasie, weil das Gehirn den Text durch Visualisierung ergänzt. Man kann auch vieles aus Büchern lernen.

Vor allem aber macht Bücher lesen, wenn man die richtigen Bücher liest, einfach extrem viel Spaß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lesen fördert das Verständnis für Rechtschreibung und Grammatik und regt die Fantasie an. Deswegen: gut! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es der eigenen Rechtschreibung hilft :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Damit sich das eigene gefùhl fùr sprache verbessert wùrde ich sagen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das regt die grauen Zellen im Gehirn an, man lernt schreiben, man lernt Formulierungen und auch die Rhetorik wird dadurch verbessert.

Und das allgemeinwissen wird erhöht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?