Frage von Schweizfrage1, 130

Warum sagen viele, es wäre unmöglich, in die Schweiz auszuwandern... stimmt das?

Ich komme vom Rand von Südwestdeutschland, habe eher Schweizer Freunde und verbringe echt viel Zeit dort... Ich bin leider keine Schweizerin (fast!) aber würde so gerne evtl später dort leben.

Ich weiß, dass ich nicht einfach dort hinziehen darf wie in EU-Länder. Man braucht einen Arbeitsvertrag und eine Wohnung. Ich finde das später schon möglich und machbar, wieso sagen aber so viele es ist unmöglich? Habe ich irgendwas falsch verstanden...? (Braucht man vielleicht doch ein Arbeitsvisum, das nur ganz bestimmte Leute bekommen?)

Danke

Antwort
von anniegirl80, 40

Nein, das ist nicht unmöglich.

Man braucht einfach einen Arbeitsvertrag, damit bekommt man eine Arbeitsbewilligung / Aufenthaltsgenehmigung und man meldet sich bei einer Krankenkasse an. Dazu sollte man sich natürlich eine Wohnung suchen.

Das Problem ist eher dass die Schweizer nicht gerade auf die Deutschen warten. Wir sind schon sehr viel Deutsche in diesem schönen Land, und damit kommen die Voruteile. Dies auch weil die Schweizer auch eine andere Mentalität haben. Und zu denken dass Schweizerdeutsch ja keine Fremdsprache ist und gut zu verstehen wäre, hat schon vielen Deutschen Probleme bereitet.

Die Lebens- und Arbeitsbedingungen unterscheiden sich ebenfalls von denen in Deutschland, auch hier muss man sich umgewöhnen.

Aber ich lebe gerne hier und habe mich gut eingewöhnt!

Antwort
von marcus1984, 5

Guten Tag,

vorweg: In die Schweiz zu immigrieren ist keineswegs unmöglich. Grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass nur wenige Konstellationen im Leben unmöglich sind. Das Wort "unmöglich" wird allerdings häufig sehr leichtfertig und inflationär benutzt.

Lass dich hiervon also nicht verunsichern. Meistens meint derjenige, dass etwas unter seinen Voraussetzungen unmöglich ist. Das hat jedoch keine Aussage auf deine Situation.

Die Voraussetzungen in die Schweiz einzuwandern sind lediglich höher als beispielsweise in Deutschland. Du musst eben nachweisen, dass du bereit bist zu arbeiten (leider ist das keine Selbstverständlichkeit) und entsprechend qualifiziert bist, um auch Arbeit zu finden. Idealerweise mit einer Zusage auf einen Arbeitsplatz in der Schweiz.

Ferner ist wichtig, dass du nicht vorbestraft bist oder falls das der Fall sein sollte, dass es sich lediglich im Bagatelldelikte handelt und nicht um schwerwiegende Delikte, wie Mord oder Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung (die sich die Abschaffung der Schweiz auf die Fahnen geschrieben hat).

Wenn du diese Kriterien erfüllst und den Antrag auf Arbeitserlaubnis korrekt ausfüllst, könnte dein Traum in Erfüllng gehen.

Viel Erfolg!

Antwort
von Liesche, 56

Wie Du sagst mit Arbeitsvertrag und Wohnung darfst Du dort leben, nur die Schweizer Staatsbürgerschaft wirst Du kaum bekommen, da sind viele Voraussetzungen notwendig, erkundige Dich bei der Schweizer Botschaft; dort müßtest Du richtig beraten werden.

Kommentar von Schweizfrage1 ,

Ok also Aufenthaltsgenehmigung würde mir ja auch erstmal reichen, solange ich dort leben darf...

Antwort
von Karl37, 28

Mit einem Beruf, der in der Schweiz nachgefragt ist, hat man keine Probleme. Ohne einen solchen Beruf benötigt man genügend Geldmittel um dort leben zu können ohne die Sozialsysteme zu behelligen.

Als Mädchen hat man noch die Möglichkeit einen Schweizer Partner zu finden und zu heiraten.

Kommentar von Schweizfrage1 ,

Gibt es vielleicht (wie zb in Kanada, wo Kanadier ja Priorität haben und Ausländer nur ganz spezielle Berufe machen dürfen) eine Liste mit bestimmten Berufen die auch Ausländer in der Schweiz machen dürfen? 

Kommentar von maxi6 ,

Als ich mit 27 in die Schweiz ausgewandert bin, wurde von der Fremdenpolizei bestimmt, wo ich arbeiten darf. Bei mir hiess das, Kinderheim, Altenheim oder in einem Restaurant im Service. Damals war die Voraussetzung 1 Jahr am gleichen Ort zu arbeiten und danach konnte ich in meinen erlernten Beruf wechseln, was ich dann auch gemacht habe.

Ob das noch immer so ist, weiss ich nicht, denn mittlerweile sind mein Mann und ich nach Kroatien ausgewandert, wo wir seit 9 Jahren leben.

Antwort
von Toton, 57

a) Vielen Menschen würden gerne auswandern, aber Ihnen fehlt/ fehlte der Mut um es selbst zu tun. Jetzt möchten Sie die anderen nicht dazu motivieren, weil Sie sonst das Gefühl hätten, Sie hätten was verpasst oder etwas falsch gemacht, in der Vergangenheit.

b) Viele Menschen scheitern, weil Sie ins blaue laufen. Sie wandern z.B. nach Sapinen aus, ohne ein Wort spanisch zu sprechen, € 500,00 - in der Tasche und haben die verrückte Überzeugung, die Spanier haben nur auf einen gewartet.

 Wenn du deine Auswanderung richtig organisierst, Geld gespart hast, Freunde dort hast, dich über die Gegebenheiten des Landes im Vorfeld informierst und keine Rosinen im Kopf hast, sollte es aus meiner Sicht funktionieren. 

Viel Glück für die Zukunft!

Kommentar von Schweizfrage1 ,

Danke:)

Kommentar von maxi6 ,

@ Toton: Mich würde mal interessieren, ob Du aus Erfahrung sprichst?

Kommentar von Toton ,

@ maxi6

Ja, tu ich. Ich habe in meinem Leben insgesamt 12. - 13. Jahre im Ausland gelebt.

Ich bin zwar nach Deutschland zurück gekommen. Aber aus freien Stücken. Ich war dazu aber nicht gezwungen.

Ich hätte auch weiterhin im Ausland bleiben können, wenn ich gewollt hätte. Aber, ich wollte nicht mehr.

Kommentar von Cristal69 ,

@ Toton

Du sollst nicht so ehrlich mit deinen Antworten sein.

Menschen wie maxi6 mögen es nicht, wenn man sich über Sie lustig macht, weil Sie mit € 500,00 - in der Tasche nach Spanien ausgewandert sind ohne die Sprache zu können ;-)))

Also, bitte etwas mehr Feingefühl. ;-P

Außerdem kann ja jeder behaupten, er hat im Ausland gelebt und ist freiwillig zurück gekommen :-)))) Kleiner Spaß! :-)

Kommentar von WallaWalla1997 ,

Ist normal das maxi6 und die die es nicht im Ausland geschafft haben über solche ehrlichen Aussagen nicht begeistert sind.

Sachlich und Thematisch mag es stimmen, was Toton sagt, aber so was sagt man doch nicht so ehrlich heraus, wirklich Toton, schäm dich ;-)))

Antwort
von teafferman, 23

Die eine Seite ist, Schweizer beteiligen sich nun mal nicht so offensiv an Kriegen wie z.B. Deutschland und den damit einher gehenden Folgen. Also sehen sie sich auch nicht in irgendeiner Pflicht, mehr Menschen bei sich willkommen zu heißen, als die Wirtschaft verkraftet. 

Welche Berufe in der Schweiz auch für Einreisewillige offen sind lässt sich auf vielen Seiten aus der Schweiz online recherchieren. Diskussionen dazu werden auch in den Medien ausgetragen. 

Die andere Seite ist, dass tatsächlich viele Deutsche sehr schlechtes Benehmen zeigen. Das mögen Schweizer nicht. Darauf können sie schlicht verzichten. 

Tatsächlich nimmt die Schweiz ja auch Flüchtlinge auf. Und verlangt von diesen, dass sie für ihren Lebensunterhalt möglichst bald selbst aufkommen. So abstruse Gesetze wie in D, die Arbeit verbieten für Asylsuchende, würden in diesem schönen Staat eine Revolution auslösen. 

Verständlich ist also, dass die Schweizer erst mal fragen, ob überhaupt Bedarf an neuen Mitbürgern besteht, deren Leben nicht in Gefahr ist. 

Wer sich selbst materiell versorgen kann ist in der Schweiz willkommen. Aber da auch nur unter der Voraussetzung, dass sich die Neulinge anpassen bzw. nicht in innere Angelegenheiten einmischen. Wie es sich für Gäste eben gehört. 

Antwort
von maxi6, 21

Es ist nicht unmöglich. Voraussetzung ist ein Job mit Arbeitsvertrag, wodurch es ne Aufenthaltsbewilligung gibt, welches wiederum wichtig für die Wohnungssuche ist.

Ich bin auch mal von Deutschland in die Schweiz ausgewandert und hatte keine Probleme. Wenn Du schon öfter in der Schweiz bist, kannst Du ja mal bei ner Einwohnerkontrolle unverbindlich nachfragen, welche Voraussetzungen es gibt.

Leider kann ich Dir dazu nicht mehr sagen, denn ich denke, dass da einiges anders als zu meiner Zeit funktioniert, denn das ist ne ganze Weile her.

Zwischenzeitlich bin ich, zusammen mit meinem Mann von der Schweiz nach Kroatien ausgewandert und kann Dir aus dem Grund nichts Näheres sagen.

Antwort
von soissesPDF, 18

Je mehr Zaster Du hast, je einfacher ist das.
Ist nicht wirklich unmöglich, nur bissl beschwerlich.

Antwort
von joheipo, 34

Die Schweiz ist ein kleines Land, verglichen mit z.B. Deutschland.

Und die Schweizer sind Realisten im Gegensatz zu manchen anderen und daher der Überzeugung "Wir schaffen das nicht."


Kommentar von Schweizfrage1 ,

Und warum genau ist es kompliziert auszuwandern?

Antwort
von Tokeh, 66

Meine Mutter hats mit 16 geschafft. so schwer kann es also nicht sein!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community