Frage von Bollywoodx3, 155

Warum sagen viele das Donald Trump nicht gewinnen soll?

Kann mir jemand das kurz erklären? Was will er den verändern

Antwort
von Kallahariiiiii, 73

Er hat sich während des Wahlkampfes oft sehr rassistisch und frauenfeindlich geäußert und Wirtschafts-Protektionismus befürwortet. Davor haben viele Leute nun Angst. 

Wie man in seiner ersten Rede nach der Wahl aber schon sehen konnte, war das "Sprücheklopfen" um die Wahl zu gewinnen. Nun ist auch er daran interessiert sich mit den Minderheiten und anderen Clinton-Wählern wieder zu versöhnen. Als Geschäftsmann weiß er nur zu gut, wie man Verhandelt und dass das Ergebnis am Ende immer ein Kompromiss ist.

Die Wahl Trumps ist jedoch ein großes Ausrufezeichen der Amerikaner, dass die Politik, so wie sie bis lang lief, nicht mehr weiter gehen kann, da viele sich nicht berücksichtigt fühlen.

Kommentar von Interkalator ,

Was hat er denn rassistisches und frauenfeindliches geäußert?

Kommentar von augsburgchris ,

Schau dir das Video von der Busfahrt an.

Antwort
von Steffile, 81

Trump kann nicht mal sein Twitteraccount ohne Peinlichkeiten fuehren, den als Oberhaupt  des Landes mit der staerksten Armee der Welt zu sehen,  ist mehr als fragwuerdig.

Kommentar von Kallahariiiiii ,

Und Clinton kann keine E-Mails schreiben ...

Es war wohl die Wahl des kleineren Übels. Und die Amerikaner haben sich dazu entschieden ein Zeichen zu setzen.

Kommentar von Steffile ,

Menschen sind immer sehr gut darin, die Wahl zu treffen, die fuer sie am schlechtesten ist.

Kommentar von Kallahariiiiii ,

Das kann man jetzt noch nicht sagen. Beide Kandidaten waren/ sind unberechenbar. Bin auf das Fazit nach den ersten 100 Tagen gespannt.

Kommentar von augsburgchris ,

Bis jetzt war Britain in the lead. Heute Nacht wurde bewiesen: Schlimmer geht immer.

Kommentar von Steffile ,

Britain?

Kommentar von augsburgchris ,

Großbrittanien, wenn dir das lieber ist.

Kommentar von Steffile ,

Ach du meinst Brexit. Ja, der Vergleich ist richtig.

Kommentar von Miete187 ,

Ich denke der Mensch wählt was für ihn das beste ist oder was er schon immer gewählt hat.

Kommentar von MickyFinn ,

Da hast du vielleicht recht... siehe Merkel ;)

Kommentar von jerkfun ,

Schreiben konnte die sehr gut und sehr schnell.Aber die Routung und die Sicherheit,was auch nicht sooo das Problem wäre....aber die außenpolitische Problematik,wenn da etwas in Hände gefallen wäre....was den Amis nicht schmecken könnte.() Ist ja noch mal "gut" gegangen.Hätt mich gefreut  wenn Assad oder Putin ein paar Kriegsgründe in die Hände gefallen wären.

Kommentar von jerkfun ,

Man das war ein Ablenkungsmanöver und einer der vielen Wahlkampfgags.Niemand kann verhindern ,das ein US-Bürger sich sozialen Medien bedient und sich dort amüsiert,blamiert oder sonstwas.

Antwort
von Bambi201264, 59

Nun, im Wahlkampf hat der Herr so ziemlich alles und jeden beleidigt (Veteranen, Frauen, Schwarze usw usf.)

Ich bin ziemlich überrascht, dass die Mehrheit der US-Amerikaner wohl Frau C. für noch schlimmer hält. Aber da kann sie sich auch zum Teil bei ihrem Mann und beim FBI bedanken.

Kommentar von Kallahariiiiii ,

Das FBI hat lediglich ermittelt. Den Mist hat sie sich schon selbst zu zu schreiben.

Kommentar von Bambi201264 ,

Das schon, aber der Zeitpunkt war schon äusserst seltsam...

Kommentar von Kallahariiiiii ,

Shit happens. Nun zu sagen, dass das FBI Frau Clinton ums Amt gebracht habe klingt schon stark nach Verschwörungstheorie. Da halte ich es schon für wahrscheinlicher, dass Clinton Anhänger den Informanten umgebracht haben, was aber auch nur Verschwörungstheorie ist.

Kommentar von Bambi201264 ,

Kallahariii: Sage ich ja auch nicht. Es gab so viele Gründe, auf beiden Seiten.

Wir sollten jetzt Ruhe bewahren.

Kommentar von Steffile ,

Jaaah, bestimmt baut sich James Comey bald eine huebsche Villa....

Antwort
von MonkeyKing, 67

Nun hat er ja gewonnen. Er wird als unberechenbar, egomanisch, frauenfeindlich und rassistisch dargestellt. Die Zukunft wird zeigen was dran ist.

Kommentar von Kallahariiiiii ,

In seiner ersten Rede nach der Wahl konnte man schon raus hören, dass er durchaus an einer Versöhnung mit allen Amerikanern interessiert ist.

Kommentar von MonkeyKing ,

Hörte sich wirklich so an. Aber was zählt sind Taten und keine Worte.

Kommentar von Kallahariiiiii ,

Naja, Taten kamen bis jetzt logischerweise noch keine. Bin gespannt auf das Fazit nach den ersten 100 Tagen.

P.S. Wenn Worte nichts wert sind, darf man auch nichts auf den Wahlkampf geben.

Kommentar von MonkeyKing ,


P.S. Wenn Worte nichts wert sind, darf man auch nichts auf den Wahlkampf geben.

Genau so ist es

Kommentar von Busverpasser ,

Wahlkampf entscheidet doch eh nur der der besser heucheln kann... ;-)

Antwort
von MickyFinn, 69

Die hatten sich auf eine Konfrontation zwischen USA und Russland gefreut. Auch Merkel ließ die in Deutschland stationierten US-Atomwaffen modernisieren und pumpte ordentlich Kohle in die Militärausgaben... viele sind jetzt traurig das wahrscheinlich kein Krieg gespielt werden kann. Auch die NATO-Soldaten die sich an der russischen Grenze befinden, fühlen sich nun so fehl am Platz, wie eine Frikadelle in der Salatbar.

Dabei hatten sich auch sooo viele Menschen hier auf ein Blutbad gefreut... doch leider muss dieser Spielverderber Trump alles zunichte machen !!!

 

Antwort
von augsburgchris, 55

Weil er ein homophober, xenophober, frauenverachtender Klimawandelleugner ist, ähnlich wie die AfD hier Deutschland, und jetzt ein Psychopath die Hand am wichtigsten Knopf der Welt hat. 

Kriegstreiber sind vermutlich Trump genauso wie Clinton. Also geben die sich da nix.

Antwort
von Miete187, 34

Er hat gewonnen und jetzt muss er den Wählern erst mal beibringen was er alles nicht durchsetzen kann.

Er hat viel versprochen....und das Volk vergisst schnell.

Ist nicht nur in Amerika so;-)

Jeder der Nachteile hat, wenn er Präsident ist wollte nicht das er gewinnt. Aber das ist ja klar.

Antwort
von Elilein, 62

Er will das Verhältnis mit Russland verbessern und die illegalen Einwanderer wieder rausschmeißen, also eigentlich ziemlich gute Dinge. Tja aber manche Leute hier plappern halt nur nach, was sie irgendwo in den Medien gehört haben und hacken deswegen auf ihm rum. Klar seine sexistischen Aussagen waren nicht gut, rechtfertig allerdings auch nicht den Hass gegen ihn.

Kommentar von Bollywoodx3 ,

Und was will diese Cilton? Was kann ich den unter Krieg verstehen

Kommentar von Elilein ,

Clinton hat Russland schon mehr oder weniger gedroht, was im schlimmsten Falle einen Krieg mit Russland auslösen könnte (das ist unwahrscheinlich aber nicht ausgeschlossen). Tja und wenn 2 Atommächte Krieg miteinander anfangen weiß man ja eigentlich direkt, dass da nichts gutes bei rauskommen kann.

Kommentar von augsburgchris ,

 Klar seine sexistischen Aussagen waren nicht gut, rechtfertig allerdings auch nicht den Hass gegen ihn.

Und solche Aussagen von einer Frau.

Unf***ingfassbar.

Kommentar von Elilein ,

Ja solche Aussagen von einer Frau, Problem damit? Ich sehe keinen Grund aus einer Mücke einen Elefanten zu machen, wie gesagt, seine sexistischen Aussagen waren nicht gut, allerdings heißt das nicht, dass er jetzt in keinster Weise mehr als Präsident tragbar wäre. Sonst könnte ich auch hingehen und mich über Hillary beschweren, dass sie gesagt hat, dass sie gewählt werden sollte, weil die USA endlich mal eine Frau als Präsident haben sollen. Ist das nicht auch sexistisch gegenüber Männern, wenn sie nur aufgrund ihres Geschlechts gewählt werden will? Komisch, dass du dich darüber nicht beschwerst.

Kommentar von augsburgchris ,

JA, ein Mann der Frauen nur Objekte sieht und so xenophob ist wie Trump IST als wichtigster Mann der Welt untragbar.

Kommentar von Steffile ,

Du meinst, dass es eine Lappalie ist, wenn ein US Praesident 50%+ der Bevoelkerung verachtet? Hmmm.

Kommentar von Elilein ,

Du glaubst doch nicht im Ernst, dass der alle Frauen "verachtet", oder? Er hat damit genau erreicht was er wollte, er hat Aufmerksamkeit und damit Stimmen erhalten und seine Rechnung ist damit voll aufgegangen. Der Mann weiß wie er sich verkaufen muss um sich schmackhaft für die Wähler zu machen, selbst wenn er dafür mal sexistisch wird. Er hat in seiner ersten Rede nach der Wahl übrigens direkt angekündigt sich mit den Clintonwählern (und damit vor allem Frauen) schnell versöhnen zu wollen. Das spricht schon dagegen, dass er sie so hasst wie du dir das gerade vorstellst.

Antwort
von Healzlolrofl, 103

Sie wollen lieber den Krieg, den Clinton hervorbringen würde.

Antwort
von Y0DA1, 49

Weil er mit der Welt so um geht, wie eine Maus im Porzellanladen ist oder wie heißt das große graue Tier mit dem langen Rüssel?


Kommentar von Busverpasser ,

Lieber ein Elefant der durch den Porzellanladen poltert als eine Schlange die im Gestrüpp lauert...

Kommentar von Y0DA1 ,

Eine Schlange beißt nur ein mal, der Elefant zerlegt den ganzen Laden.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community