Warum sagen so viele: "Das gildet nicht!"?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Zu meinem Sprachschatz gehört diese Formulierung zwar nicht, aber ich habe sie als schon gehört.. ist gerade in Süddeutschland, besonders in Baden-Württemberg, zumindest subjektiv-gefühlt weit verbreitet!

Ich tippe drauf, dass das eine reine Dialektformulierung ist bzw. eine Angewöhnung, genauso sagen ja manche "wo" statt "als" ---------> bspw. "Wo ich in Frankfurt war, habe ich viele Flugzeuge am Himmel gesehen" ... hört man öfters, korrekt heißt's aber: "Als ich Frankfurt war, habe ich viele Flugzeuge am Himmel gesehen".

Ist reine Dialektsache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
15.03.2016, 15:04

Ich kenne "das gildet nicht" aus verschiedenen Teilen Niedersachsens.

1

Sie werden es sich - warum auch immer - irgendwann einmal angewöhnt haben.

Mir kräuseln sich jedes Mal die Fußnägel,  wenn ich diesen Ausdruck höre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt immerhin auch viele Leute, die sagen statt "Ich bin besser als du" "ich bin besser wie du"

Obs Dialekt Sache ist oder es in der Schule falsch gelernt wurde: für mich klingt das TOTAL falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele wissen es halt nicht besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
15.03.2016, 08:59

... aber viele wissen's ganz genau.

1

Naja ich denke mal die wollen damit ausdrücken das sie die Gegenargumente von der Person nicht Akzeptieren / nicht Akzeptieren wollen, sondern eine andere / bessere Antwort haben möchten. Bzw eine die ihrer eigenen Meinung entspricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von amdphenomiix6
15.03.2016, 00:06

Ich will eigentlich darauf hinaus, warum sie den grammatikalischen falschen Ausdruck wählen.

1
Kommentar von Jonaruto2
15.03.2016, 07:22

keine Ahnung Vlt weil sie es nicht besser wissen?

0

In der Tat wird das in Norddeutschland als "gilt nicht",nicht gültig so gebraucht.Ich würde das nicht negativ sehen,Ausdruckssprache und Schriftsprache und Dialekte machen doch die Sprache lebendig und regen auch zur Fantasie an.Ich assoziere gerade die Gilde,die in Norddeutschland in vielen Bräuchen ,so dem Schützenfest "das Sagen hat,das Regiment ist".Möglicherweise kann es also auch bedeuten,ohne Gilde,gilt es nicht.Kurzform das gildet aber nicht.^^ Beste Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht, ob das unbedingt ein Dialekt ist, ich denke eher nicht. Ich bin aus NRW und erinnere mich an meine Kindheit. Früher haben wir Kinder das beim Spielen gesagt - und heute verwenden wir diese Formulierung in Anlehnung daran. Obwohl wir genau wissen, wie es richtig heißt! :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat sich genauso eingebürgert wie das "einzigste". Es ist einfach Umgangssprache geworden. Ich finde es aber immerhin besser als die Mundart die sich einige Jugendliche aus -ich sage mal- "sozial schwachen Gegenden" angewöhnt haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bambi201264
16.03.2016, 10:40

Ej Alda Digga was geeht? XD

0

Ich kenne das und sage das, wenn es zur Situation passt. Deine Frage zielt wohl eher darauf ab, weshalb diese Wendung nicht in Wörterbüchern zu finden ist.

Entweder ist es nicht in ganz Deutschland ausreichend verbreitet oder zählt als veraltet, vermute ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist eben einfach schlechtes Deutsch, manche finden das witzig, manche können kein besseres Deutsch und streuen englische Wörter mit rein "ösch hatte heut nen Call von die Tussi", und Rapper verdienen sogar viel Geld damit, schlechtes Deutsch zu sprechsingen. So wie manche Leute sagen "ebend", oder "Senft" oder das "macht" Sinn oder "lilane T-Shirts"

Lesetipp: Max Goldt "Chefinnen mit bodenlangen Jeansröcken" und andere Glossen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
16.03.2016, 08:26

"Das macht Sinn" macht aber in diesem Zusammenhang keinen Sinn, liebe Susi.

Das iss ne andere Kiste, wie Du sagen würdest.

0
Kommentar von Miramar1234
16.03.2016, 10:21

Lb.Suzie,man kann nicht immer richtig in die Sprechblasen pieken.Das macht Dich aber noch lebendiger und liebenswerter.^^

1
Kommentar von TrudiMeier
16.03.2016, 14:55

@suzie:  "Tropsdem hast du  ebend das einzigste lilane T-shirt mit Senft beschmiert!"  :-))

1

Falsch gelernt/gehört und weiterverwendet.

Es heißt natürlich: Das gilt ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus dem gleichen Grund, aus dem viele sagen:

"Häh?"

wenn es eigentlich "Wie bitte" heissen sollte. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist Kindersprache. Richtig ist "das gilt nicht".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miramar1234
16.03.2016, 10:24

Falsch,in weiten Kreisen,vor allem Norddeutschland ist das Standard-Umgangssprache.,incl Erwachsenen.

1

Guten Abend,

Ein umgangssprachlicher Fehler , welcher sich in den Sprachgebrauch eingeschlichen hat. Ursprünglich ist allerdings "gilt" gemeint. Also die Präsensform von gelten .

Tobi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi. 

Ich sage das auch noch. Mit einem Augenzwinkern. Als Erinnerung an die Kinderzeit. 

Das kenne ich noch vom Versteckspielen: "Hinter mir und vor mir gildet nicht, ich komme."

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TrudiMeier
16.03.2016, 14:50

haaaach...........das waren noch Zeiten...... :-))

0

das ist ein Überbleibsel aus der Kindersprache .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deutsche sprache schwere sprache...mir ist auch schon oft aufgefallen, dass viele schauspieler und moderatoren dativ oder genitiv falsch einsetzen, sie sagen dann sowas wie ,,wegen dem wetter" obwohl es heißen müsste ,,wegen des wetters"


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MeineKrim
15.03.2016, 00:08

Das kann auch sehr schnell mal passieren....

1
Kommentar von Deponensvogel
15.03.2016, 16:35

Diese angeblich falschen Verwendungen sind nun mal umgangssprachlich und von linguistischer Warte aus betrachtet sogar richtiger als die standardsprachlichen Varianten. Nach Präpositionen kommt im Deutschen für gewöhnlich Dativ oder Akkusativ und eben nicht der Genitiv. 

Wegen ist eine aus einem Substantiv gebildete Scheinpräposition, weshalb sie wie andere ihrer Art (bezüglich, hinsichtlich, statt) mit dem Genitiv steht. Heutzutage ist der Schein in Präposition aber verblasst und wegen wird als völlig normale Präposition aufgefasst und daher richtig mit dem Dativ verwendet.

0

Jede Sprache unterliegt einem Wandel. Frueher sagte man, das gilt nicht. Dann kamen "Sprachverbesserer" auf und belustigten sich mit "gildet".

Das ist genauso mit dem "Moin". Erst nur eine typische Begruessung in Ostfriesland und Norddeutschland. Heute sagts jeder Depp.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Ahnung, ich verstehe so etwas auch nicht, man hat es doch mal anders gelernt.

Genau wie so viele "ebent" statt eben sagen, was soll das? Oder "ich bin geschwitzt" statt verschwitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung