Frage von FeliciaFlower, 106

Warum sagen die es zu mir?

Hallo erstmal. :) Es geht um die Religion. Es gibt Menschen die zu mir sagen dass aus mir was besonderes wird, dass ich die auserwählte bin. Obwohl mein leben gerade nicht das leichteste ist. :/ Das hat mir der Pfarre auch gesagt als ich in der Kirche anfing zu heulen. Hat das eine Bedeutung? Wenn ja , welche? Oder wenn man über jesus bzw Gott redet, da fang ich direkt an zu heulen. Meine Eltern sind muslimisch, aber ich interessiere mich sehr stark für die christliche Religion. Ich fühle mich einfach wohler und glücklicher.

Schönen Tag euch. :)

Antwort
von Aleqasina, 31

Es ist so, dass jeder Mensch von Gott eine Berufung hat und mit Begabungen ausgestattet wird.

Eine solche Begabung kann z. B. sein, jemandem Mut zu machen, Ruhe und Frieden auszustrahlen, zu trösten, eine Firma oder einen Staat zu leiten, phantastischen Pfannkuchen zu backen, wirkmächtig zu beten, anderen bei den Hausaufgaben zu helfen, zu organisieren, erstklassig Kinder oder Alte zu betreuen und vieles andere mehr.

Manchmal fällt das auf, in der Regel aber nicht. Manchmal erkennt es der betreffende Mensch, oft aber auch nicht.

Es gibt jedenfalls keine Rangordnungen. Niemand darf sich wegen seiner Begabungen für besser als andere halten.

Manchmal versuchen religiöse Eiferer anderen Leuten einzureden, dass sie "etwas ganz Besonderes" oder zu etwas Bestimmten auserwählt seien, um sie dann in eine bestimmte Richtung zu beeinflussen. Gerade in Sekten ist das oft der Fall. Dort gibt es manchmal ein "love bombing", mit dem Neue eingewickelt und dazu bewegt werden, sich der Gruppe anzuschließen. Achte also darauf, dass du nicht manipuliert wirst.

Dass du bei religiösen Themen weinen musst, ist kein Merkmal einer besonderen Begabung, sondern einfach Emotionalität. Es ist weder gut noch schlecht.

Wenn du dich zum Christentum hingezogen fühlst, dann höre auf dein Herz. Aber schau dir auch andere christliche Gemeinden an. Besuche verschiedene Gottesdiense und versuche, mit Leuten ins Gespräch zu kommen.

Antwort
von uncledolan, 23

Hallo,

also ganz zu Anfang: wenn die christliche Religion dir wie die richtige Wahl für dein Leben vorkommt, darfst und solltest du natürlich deinem Bauchgefühl vertrauen und der Religion nachgehen, die dich glücklich macht. Mit muslimischem Hintergrund kann, je nach Einstellung deiner Familie, der Preis dafür allerdings hoch sein, es gibt viele in Deutschland, die zum Christentum konvertiert sind und seitdem auf schlechtem Fuß mit ihrer Familie stehen oder sogar gar keinen Kontakt mehr zu dieser haben.

Was der Pfarrer und die anderen Menschen vermutlich damit meinen, dass du "ausgewählt" bist, ist dass du einen besonderen Draht zur Religion hast. Religion ist dir bereits im jungen Alter sehr wichtig und du scheinst in dieser Beziehung sehr selbstständig im Denken zu sein, wenn du trotz der anderen Religion deiner Eltern eine eigene Religion für dich findest, die dir eher zusagt. Das ist in dem Alter keinesfalls die Norm.

Man muss ein wenig aufpassen mit Aussagen wie "Ich bin die Auserwählte", weil das auf die meisten Personen befremdlich wirkt, schließlich gibt es heutzutage so viel Spiritualismus, Sekten etc., dass man wegen seiner Wortwahl schnell den Verdacht erweckt, ein religiöser Spinner zu sein.

Antwort
von Giustolisi, 25

In jeder Religion bekommt man erzählt, was man hören will, so kriegen sie dich, wenn du noch nicht dazu gehörst und sie dich missionieren wollen. Ob Islam, Christentum oder Judentum ist egal, die unterschieden sich nur in Details.

Halte dich besser von allen Religionen fern. Im besten Falle sind sie Zeitverschwendung, im schlimmsten Falle gibt man viel mehr auf und alles was man zurück bekommt, bildet man sich selbst ein. Es ist wie ein Placebo.

Ich interessiere mich auch für die Christliche Religion, allerdings von einem externen Standpunkt aus. Von da aus sehe ich, dass diese Religion samt des angebeteten Gottes menschengemacht ist und die Figuren und Geschichten der Bibel höchstwahrscheinlich rein fiktiv sind.
Je mehr man sich mit den Ursprüngen des Christentums beschäftigt, desto klarer wird das.

Andere Religionen stehen aber nicht besser da, ich würde sagen, sie sind alle falsch.

Kommentar von ProfFrink ,

Ich interessiere mich auch für die Christliche Religion, allerdings von einem externen Standpunkt aus.

..und das ist Dein Problem.

Es ist genau so als würdest Du sagen: Ich interessiere mich auch für Sport, aber nur als Zuschauer, nicht als einer der selbst Sport treibt. - Dann wirst Du auch nie in den Genuss eines Muskelkaters kommen, nie Deine vielleicht überdurchschnittliche Leistungsgrenze kennen lernen, nie einen Sieg erleben.

Am Ende fehlt Dir das, was wir symbolisch im Abendmahl immer zelebrieren. Die Aufnahme von Jesus in uns. Er muss ein Teil von Dir werden. Dann wirst Du schlagartig erkennen, dass Figuren und Geschichten der Bibel höchstwahrscheinlich alle auf reale Begebenheiten beruhen.

Kommentar von Giustolisi ,

Am Ende fehlt Dir das, was wir symbolisch im Abendmahl immer zelebrieren.



Äh ja. Ich habe eine Konfirmation hinter mir und damit schon mal diese Abendmahl Geschichte abgehakt. Fade Kekse und billiger Wein sind nicht so meins.
Ich kenne das Christentum schon von innen

Dann wirst Du schlagartig erkennen, dass Figuren und Geschichten der
Bibel höchstwahrscheinlich alle auf reale Begebenheiten beruhen.



Nö, je länger und intensiver ich mich mit dem Christentum beschäftige, desto offensichtlicher wird das Gegenteil. Ich frage mich heute, wie gebildete, intelligente, geistig gesunde Menschen solche Märchen glauben können.
 Wer sich die anderen Religionen vor dem Christentum anschaut wird feststellen, dass das Christentum nur ein weiterer Aufguss von ihnen ist. Es ist das gleiche Rosinenpicken, das auch heute bei den Christen vielfach stattfindet. Man sucht sich aus was einem gefällt und ignoriert den Rest.
Falls du englisch halbwegs verstehst, kannst du dir ja mal dieses Filmchen hier anschauen, da wird auf die Geschichte des Christentums recht detailliert eingegangen.
https://www.youtube.com/watch?v=Nk5OXnQRr6M

Kommentar von xXSnowWhiteXx ,

Giustolisi Das hat nichts mit Bildung zutun. Menschen sehnen sich nunmal nach Religion und Spiritualität. Und das ist auch nicht schlimm. Letztendlich werden alle Religionen irgendwann mal am Ende aufeinander treffen und dann ist eh alles egal. Denn ob diesbezüglich etwas wahr ist, oder nicht, können wir hier auf dieser (ich nenne es mal...) Daseinsebene sowieso nicht sagen.

Kommentar von Giustolisi ,

Giustolisi Das hat nichts mit Bildung zutun. Menschen sehnen sich nunmal nach Religion und Spiritualität.

Es hat mit Bildung zu tun. Sowohl die wichtigsten biologischen Fakten als auch Erd- und Menschheitsgeschichte sollten sitzen. man muss nicht alles wissen, aber ein grober Überblick schafft schon mal Klarheit und ist eine Basis für weitere Bildung, wenn man noch Fragen hat und die sollte man immer haben.
Auch logisches Denken lässt sich lernen.

Mit einem gewissen Bildungsniveau geht man religiösen Mythen nicht mehr allzu leicht auf den Leim. Wer zum Beispiel weiß welche Religionen schon vor dem Christentum Erlöser haben, denen die gleichen Eigenschaften und Taten angedichtet wurden wie Jesus Christus, wird schnell merken, dass das Christentum nur aus verschiedenen Religionen zusammen gebastelt wurde, die wiederum nur Derivate anderer Religionen vor ihnen waren. Interessanterweise war jede davon die einzig Wahre.

Wer hinterfragt kommt schnell dahinter, dass die ganzen Glaubenssysteme nicht zu Ende gedacht sind.

Du schreibst, dass sich die Menschen nach Religion und Spiritualität sehnen, ich sehe das anders.

Würde man Kinder nicht mehr religiös indoktrinieren, blieben den Religionen nur noch die Ungebildetsten und Leichtgläubigsten als potenzielle Mitglieder. Sie würden schnell aussterben. Das sieht man an Kindern, die ohne religiöse Indoktrinierung aufwachsen. Nur ein winziger Bruchteil davon wird später religiös. Die sehnen sich offensichtlich nicht danach.

Dass Menschen Angst vor dem eigenen Tod haben oder einen Sinn im Leben suchen, verschafft den Religionen auch Zulauf. Viele nehmen lieber die falsche Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod und vorgefertigte Antworten zum Sinn des Lebens und wenden sich dem Wunschdenken zu, statt sich den unbequemen Fragen nach der Existenz und dem eigenen Ende zu stellen.
Wer keinen Sinn im Leben sieht, lässt sich eben oft einen aufschwatzen.

Auch wenn es noch viele Menschen glauben und sogar predigen, reicht ein Buch nicht für alle Antworten, die man im Leben braucht.
Dafür braucht es viel viel mehr und all das Wissen ist überhaupt erst die Basis für eigene Überlegungen.
Das nimmt man sich, wenn man sich fest auf eine Richtung einschießt.

Letztendlich werden alle Religionen irgendwann mal am Ende aufeinander
treffen und dann ist eh alles egal. Denn ob diesbezüglich etwas wahr
ist, oder nicht, können wir hier auf dieser (ich nenne es mal...)
Daseinsebene sowieso nicht sagen.


Im Grunde geht es doch nur darum, wer den cooleren imaginären Freund hat oder wessen jenseits das Tollste ist und jeder meint im Besitz der einzigen Wahrheit zu sein, ohne einen Beleg dafür zu haben. Deswegen schlagen sich die Menschen seit Jahrtausenden gegenseitig die Köpfe ein. Die Daseinsebene bleibt immer die gleiche, gibt ja nur eine so weiß man weiß. Fragen auf erfundene Ebenen zu verschieben bedeutet im Endeffekt doch nur, sich um die Antwort zu drücken. Das machen viele Menschen, weil sie ahnen, dass ihnen die Antwort nicht gefällt.

Antwort
von Chironex, 33

Wenn dir die christliche Religion Mut und Kraft gibt, wieso konvertierst du dann nicht auch? :)
Das sollte in Glaube ja im Grunde genommen tun.
Ich glaube dass Gott für jedem Menschen etwas besonderes geplant hat. Wer weiß, vielleicht ist das ein Zeichen dafür dass du Missionarin werden sollst? :)
Liebe Grüße!

Antwort
von fricktorel, 10

Ja, du bist (auch) dazu "auserwählt" (Eph.1,4), in "Gottes Reich" zu kommen (Offb.20,5), denn unser ewige Vater will nicht, dass "auch nur ein Mensch verloren gehe" (Joh.3,15).

Durch den "Sündenfall" (1.Mose 3,1-7) trennte sich die Menschheit von Gott (1.Mose 2,16-17).

Durch das Opfer Jesu haben wir heute die Gelegenheit, zu Gott zu finden (Röm.6,23).

Wenn der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) gefangen ist (Offb.20,2), wird Jesu das Reich Gottes leiten, worin alle Menschen "ihre Chance" bekommen.

Antwort
von MarkusK1987, 9

Ich finde es schön, dass dich das Evangelium aus der Bibel so anspricht. Ich empfehle dir dann, Kapitel 1 dieses Buches online zu lesen: http://bit.ly/bh\_K1. Wenn du dich dadurch angesprochen fühlst, solltest du weitermachen (https://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/kostenloses-bibelstudium/)!
Und vergiss nicht: Wer Geld nimmt für christliche Dienste, handelt nicht in Jesu Sinn, vor diesen "Christen" nimm dich in Acht. "Kostenfrei habt ihr empfangen, kostenfrei gebt.", sagte der Herr Jesus.

Antwort
von bluestyler, 26

Also ich bin Moslem und ich interessiere mich für jede Religion. Selbstverständlich liegt der Islam im Fokus.

Ich würde mal sagen, dass du dich mit deiner eigenen Religion erstmal befassen solltest, ich glaube du weißt zu wenig über die Schönheit des Islams.

Es spricht nichts dagegen sich über die anderen Religionen zu informieren. 

Antwort
von JTKirk2000, 11

Ich habe keine Ahnung, was die meinen. Es gibt zumindest eine Kategorie unter den in der Bibel so genannten geistigen Gaben, die Geister zu unterscheiden, was auch mit einschließen kann, bei anderen zu erkennen, worin deren Begabungen liegen und damit in gewisser Hinsicht auch die damit verbundenen Verheißungen, sofern man sein entsprechendes Potential verwirklicht. In gewisser Hinsicht verfüge ich auch offenbar über diese Gabe, aber nur in der Hinsicht eingeschränkt, dass ich lediglich den geistigen Einfluss bei anderen in meiner Gegenwart wahrnehmen kann, ob sie beispielsweise vom Heiligen Geist inspiriert sind und wie stark dann diese Inspiration ist, ob sie nach weltlichen Maßstäben positiv beeinflusst sind oder denken, oder ob sie einem negativen geistigen Einfluss ausgesetzt sind, unabhängig, ob sich dies bereits an ihrer Aussprache, Mimik, Gestik oder ihren Handlungen zeigt.

An dem, was ich selbst bereits nutzbar zu machen gelernt habe, habe ich eine starke Grundlage zu dem Glauben, dass entsprechend der Verheißungen auch in Bezug auf die geistigen Gaben noch weit mehr möglich ist, wenn man das dazu notwendige Vertrauen besitzt.

Worin genau diese Auserwählung liegt oder was damit verbunden ist, können höchstens jene sagen, die zu Dir gesagt haben, dass Du auserwählt bist und dies auch nur dann, wenn sie dieselbe Inspiration wieder haben, die sie dazu veranlasst hat, Dir zu sagen, dass Du auserwählt bist.

Antwort
von Jogi57L, 6

also wenn jemand sagt dass Du "die Auserwählte" bist... dann finde ich es bedenklich......

auch wenn jemand sagen würde: "Du bist EINE Auserwählte"

ich bin zwar kein praktizerender Christ.....

ABER... was mir mal in einer christlichen Splittergruppe gesagt wurde.... das gefiel mir....

1.) Gott streckt die Hand aus..... es liegt an DIR, diese zu ergreifen, oder nicht.....

2.) die Sprache der Seele ( des Gefühles,.... der "Wahrheit"... der Erkenntnis....) sind die Tränen.....

oder... 

aus einer Geschichte, die ich vor rund 45 jahren mal in der Schule lesen musste...... ( gsd musste ich sie lesen.....)

war ein Satz enthalten, der mir nach wie vor.... immer mal wieder zu denken gibt....

Der Satz lautete in etwa:

Gott liess uns fallen.... und jetzt fallen wir ihm zu.

nein ! ich habe dafür keine Erklärung... es ist einfach nur ein von einem menschlichen Autor ausgedachte Geschichte.... mit diesem "Satz"..... der mir irgendwie ans "Herz" geht.....

Antwort
von 123412341234123, 18

Er wollte dich nur aufmuntern.

Wer noch an Gott usw glaubt sieht das was hier auf dieser Welt passiert nicht ....Wenn es einen Gott gäbe wäre es doch nicht so wie es momentan ist oder?

Antwort
von Spongebobee, 44

Es bedeutet du bist leicht zu beeinflussen oder brauchst einfach ein paar nette worte

Antwort
von suesstweet, 12

Du hast zu viel Harry Potter geguckt, stimmt's? 

Antwort
von AnReRa, 28

Jeder Mensch ist etwas besonderes.

Und der Begriff 'Auserwählte' muss jetzt nicht unbedingt religiös gemeint sein.

Der Freund wird seine Freundin u.U. auch als 'Auserwählte' bezeichnen um ihr ein Kompliment zu machen ...

Ich wünsch Dir jedenfalls die Nervenstärke u.U. gegen den Willen Deiner Eltern zu konvertieren ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten