Frage von zahlenguide, 38

Warum rufen Politiker anderer Parteien immer während einer Rede im Bundestag/ Senat usw. irgendwas hinein, was der Zuschauer doch sowieso nicht hören kann?

Wenn Politiker eine Rede halten, werden oft Zwischenrufe hörbar, aber deren Inhalt wird dem Zuschauer in der Regel nicht klar. Mich persönlich stört das sehr und macht mich eher wütend auf den jeweiligen Politiker, weil er den Redefluss unterbricht. Er schadet also höchstens sich selbst. Nehmt Ihr das anders wahr? Und warum rufen einige Politiker etwas dazwischen, was man als Zuschauer sowieso nicht hören kann.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RasThavas, 10

Der Zwischenruf geht an den REDNER, nicht an den ZUSCHAUER. Und der Redner hört den wohl!

Antwort
von XXpokerface, 19

Wenn du ein überzeugter Politiker bist und dann redet da ein AfDler davon, dass der Klimawandel nur Propaganda sei und dein Haus gerade vom immer häufiger vorkommenden Unwetter zerstört wurde, bist du so wütend, dass es einfach aus dir rauskommt.

Antwort
von WosIsLos, 20

Auch die Zwischenrufe werden von den Protokollführern ausführlich (Kommentare, Beifall, Pfiffe, Buhrufe usw. usf.) niedergeschrieben und stehen allen Parlamentsmitgliedern zur Verfügung.

Wir Bürger sind für den politischen Betrieb irrelevant, falls dir das noch nicht aufgefallen ist.

Kommentar von ollesgemuese ,

Tjy, Talkshows gibt es halt im Fernsehen und nicht im Bundestag..

Antwort
von 486teraccount, 17

Normal. Das ist der Sinn von Oppositionen, die mal dem Mainstream,

der Regierung, entgegenwirken.

Trotzdem finde ich den Bundestag, die Landtage als modernen Zirkus Maximus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten