Frage von Tritopia, 281

Warum ritzt man sich (SVV)?

Ja, ich kenne die meisten Gründen, aber ich will es mal von jemand anderes hören bzw. von vielen Menschen. Wieso habt ihr euch geritzt, oder wieso macht ihr es noch und was hindert euch daran, damit aufzuhören? Und nein...ich akzeptiere nicht solche Antworten, wie "Um Druck abzubauen", oder "Weil ich mich selbst hasse"... Ich würde lieber gerne den Grund wissen, wieso du Druck abbauen möchtest, oder dich selbst hasst, oder einfach...keine Ahnung. Ihr wisst schon was ich meine. Und selbst wenn einige von euch es nur als Trend gemacht haben, würde ich gerne wissen, wieso hast du sowas nur gemacht?

Ps es gilt eigentlich für alle Arten von SVV  und die Diagnose Depression/ -borderline akzeptiere ich auch nicht. Alles hat seine Gründe und auch euer Verhalten und das alles kann man gut in Worte fassen.

Antwort
von einfachichseinn, 30

Es ist ein absoluter Irrtum, dass ein Mensch alles in Worte fassen kann, vor allem, wenn es um Emotionen oder gar psychische Krankheiten geht!

Du übersiehst auch, dass psychische Krankheiten oft nicht rational zu erklären sind. Das heißt, selbst wenn dir ein Mensch all seine Gründe aufzählen würde, würdest du es vermutlich immer noch nicht nachvollziehen können.

Obwohl ich deine Frage auch ziemlich dreist finde, gebe ich dir mal meine Antwort :

Ich habe mich geritzt, weil ich wütend war und nicht wusste, wo ich mit dieser Wut hin sollte. Ich habe vorher schon versucht das über andere Kanäle zu verringern, aber das hat mir dann nur noch mehr Probleme eingebracht.
Das Schneiden bekommt niemand mit und so kann ich meine Wut kanalisieren ohne etwas anderes zu zerstören.

Außerdem bietet das Ritzen eine Möglichkeit, um mich abzulenken. Ich muss direkt etwas tun. Wenn ich mir das Bein brechen würde oder irgendeinem Skill nutzen würde, würde ich nicht direkt in diesen Handlungszwang geraten. Das ist also nicht so hilfreich, wie das Ritzen.

Antwort
von Busverpasser, 65

Du denkst viel zu Starr, was SSV angeht. Ritzen ist da die offensichtlichste Form, die jeder kennt. es gibt aber auch andere, weniger offensichtliche Formen, bei denen selbst die betroffenen selbst nicht merken ,dass es sich um SSV handelt.

Beispiele:

Hemmungsloser und übermäßiger Drogen/Alkoholkonsum., gefährlicher Sex, leichtsinniges Verhalten in Sport oder Alltag und manche verletzen sich auch Psychisch selbst, indem sie sich in Situationen bringen die psychisch schlecht für sie sind (habe ich mal gelesen zumindest)

Andere wiederum provozieren Schlägereien, bei denen sie genau wissen, dass sie unterlegen sind und so richtig eine aufs Maul bekommen! ;-)

Ich kann nur aus Erfahrung sprechen, dass wenn ich sehr depressive Verstimmung habe, mir auch selbstzerstörerische Impulse durch den Kopf schießen. Dann würde ich mir am liebsten mit einem Holzhammer auf den Kopf hauen um ohnmächtig zu sein. Ich habe mich aber noch nie wirklich geritzt.

Ich greif dann eher zu einer Flasche Schnaps und trinke bis ich nichts mehr merke, auch wenn ich exzessiven Alkoholkonsum sonst nicht mag (wenn ich normale Stimmung habe, hätte ich nie den Wunsch zum Komasaufen).

Aber zum Glück habe ich solche Tage sehr selten und kann den Impulsen auch meist widerstehen.

Was dann auch sehr gut hilft ist Cannabis, da es auf eine Milde Art und Weise beruhigt. Die selbstverletzenden Impulse verschwinden dann und irgendwann werde ich Müde und gehe schlafen. :-)

Mit dem Vorteil, dass man sich am nächsten Tag nicht fühlt, als hätte man sich mit nem Holzhammer auf den Kopf gehauen ... :D

Antwort
von Kiyora, 123

Ich z.B mache es zum einen wenn ich z.B wütend bin, um diese Wut einfach abzubauen (bei stress und Trauer genau so) und zum anderen weil ich mich innerlich leer fühle einfach so als wäre ich gar nicht mehr richtig da und das Selbstverletzen zeigt mir irgendwie dass ich doch noch irgendwie da bin. Ich weiss nicht genau wie ich das beschreiben soll. Ich hoffe ich konnte dir trotzdem irgendwie helfen. :)

Kommentar von Tritopia ,

Das ist genau die selbe Antwort, die mir eine Freundin gegeben hat. Naja...der letzte Teil habe ich leider vergessen. Danke für die Auffrischung:)

Antwort
von ETCFragtWas, 89

Also ich mich noch geritzt habe dann war es immer, weil ich so den Inneren Schmerz welcher durch das ständige Mobbig ausgelöst wurde für kurz Zeit verdrängen konnte, weil des dann außen wehgetan hat und nicht innen. Problem ist das man immer resistente gegen körplichen schmerz wird als schneidet man tiefer und öfter und irgendwann kann man mit innerem Schmerz garnicht mehr anderes umgehen als sich zu ritzen. Ich habe in dieser Zeit verlernt Schmerz loszuwerden außer durch ritzen.
Jeder der damit anfängt oder es schon hat, versucht aufzuhören ich habe des dank meiner tollen Freundin auch geschafft und man braucht Jemanden der einen unterstützt :)

Kommentar von Tritopia ,

Ist leider auch nichts Neues, was ich schon nicht weiß, aber trotzdem danke. Deine Antwort war zumindest einer der hilfreichsten hier :,D

Antwort
von MrShield, 105

Ich denke, das du hier wohl schwer die Antworten finden wirst die du suchst. Du wirst Antworten bekommen wie "Um Stress abzubauen", "Es hilft mir mit allem klar zu kommen", "Es beruhigt" und so weiter. Aber ins Detail wollen die wenigsten auf einer öffentlichen und für absolut jeden zugänglichen Website gehen. Und das ist verständlich. Genauso ist es bei mir jedenfalls. Wenn du genauere Gründe suchst, dann rate ich dir auf Foren zu gehen, auf denen sich Menschen genaustens über ihre Probleme unterhalten und alles genau schildern, ich denke da wirst du eher fündig. 

Kommentar von Tritopia ,

Das habe ich erwartet, aber auch wie in einem Forum, sind wir hier alle anonym. Das macht meiner Meinung nach kein Unterschied. Diese antworten kenne ich aber alle und auch all eure Gründe sind an sich ähnlich, weshalb ich nicht verstehe, wieso man es nicht nennen möchte, denn viele haben ein ähnlichen Lebenslauf, der einem dazu gebracht hat. Parallelen findet man überall, auch bei anderen depressiven Menschen habe ich Parallelen zu mir gefunden. Nicht bei allen, aber bei so vielen Menschen findet man eben welche. Deshalb scheu ich auch nicht, meine ganzen Gründe hier zu nennen, falls ich mich Ritzen würde.

Kommentar von MrShield ,

Doch, es macht einen Unterschied. Auf einem werden nur e´Leute aufgenommen, denen es auch so geht und "normale" Menschen kommen da eher nicht drauf und haben meistens nicht wirklich das Bedürfnis auf diese Foren zu gehen. Hier jedoch kann jeder drauf und auch Menschen die solche Dinge und von solchen Dingen absolut nicht(s) verstehen. Das ist schon nochmal ein Unterschied.

Das eigene Leben ist etwas sehr persönliches und es ist etwas anderes viele, viele Geschichten zu hören und es selbst erlebt zu haben. Die meisten Menschen sind nicht stolz darauf, was sie tun und/oder getan oder erlebt haben. Und das zu teilen ist nicht einfach, auch, wenn es andere vielleicht schon hundert Mal geteilt haben. Nicht jeder will das tun.

Kommentar von Tritopia ,

Auf solche Fragen klicken auch weniger Leute, die nichts damit zu tun haben und falls sie das machen, weil es sie dann interessiert und sie etwas lernen können, oder die Person ist selber davon betroffen bzw. ihr Umfeld , was auch wieder zum Interesse gehört. Ich sehe daher da kein Unterschied, außer das bei einem Forum die meisten einen verstehen, was aber auch hier der Fall ist. Und beides ist öffentlich und für jeden zugänglich.

Kommentar von MrShield ,

Hier sind auf jeden Fall viel mehr Leute unterwegs. Und eben auch viel mehr Leute die sich damit nicht auskennen und nicht mitfühlen können. Ich kann das schon verstehen, das man da nicht alles teilen will.

Kommentar von Tritopia ,

Naja...da tickt wohl jeder anders. Ich hätte damit weniger Probleme:)

Kommentar von MrShield ,

Genau :) 

Antwort
von niklas15203, 78

Habe mich vor über nem Jahr mal geritzt. Warum? Mir ging es zu der Zeit sehr schlecht. Mit meiner Familie wollte ich nicht darüber reden. Mit meinen Freunden eher aber der innere Schmerz war damals so groß, da denkt man sich nur mal braucht quasi äußeren Schmerz damit das sich ausgleicht also so würde ich es beschreiben. Verstehst du was ich meine? Ich habe es einmal getan und nie wieder, weil danach wurde mir klar wie sinnlos das war. Inzwischen gehts mir besser aber für ein paar Sachen brauche ich wohl noch. Habe mich zum Glück nicht stark geritzt weil Narben sieht man keine mehr b.z.w würde das bei mir eh nicht auffallen.

Kommentar von Tritopia ,

Das ist eine Antwort, die mir wirklich gefällt.

Kommentar von LeaSternentanz ,

Bei mir war das genau so nur hab ich es paar Monate gemacht von November bis ca. März jetzt sieht man nur leichte Narben 

Antwort
von kaboom45, 50

Das Problem ist man kann es niemanden erklären der es nicht macht oder gemacht hat, das hat nichts damit zu tun ob man dumm ist oder nicht, die "anderen" ,also die sich nicht ritzen oder es getan haben werden es nicht verstehen .Es ist egal ob du diese Antwort akzeptierst oder nicht,so ist es einfach.Aber mal eine Gegenfrage, wieso willst du das wissen?Wenn du das sagst kann man dir vielleicht "bessere" antworten geben

Kommentar von Tritopia ,

Um euch besser zu verstehen. Ganz einfach, denn auch in meinem Umfeld gibt es solche Menschen, aber das ist Nebensache. Das biologische und alles drum und dran verstehe ich auch, aber ich verstehe nicht, wieso man sich dafür entschied. Okay...borderline erklärt einiges, aber nicht alle die sich ritzen, haben eine Persönlichkeitsstörung, zumindest...ja :/

Antwort
von Mehhhhhhhh, 40

Ich habe es bisher 2 mal gemacht innerhalb von knapp 1 einhalb Jahren. Einmal wegen einem Jungen (damit ich mir sicher sein wollte niewieder etwas mit ihm zu tun haben wollte) und einmal wegen meinen Eltern (das war dann relativ schlimm). In solchen Momenten spürt man den körperlichen Schmerz nicht mehr.Meine Eltern wissen es (aber nicht den Grund) und sagen das ich es wegen Aufmerksamkeit tue

Kommentar von Tritopia ,

Den ersten Part verstehe ich nicht. Also eine Art Bestrafung, nie wieder mit solch einem was anzufangen?

Kommentar von Mehhhhhhhh ,

Joa, sozusagen als Erinnerung ihn nie wieder zu lieben

Kommentar von Tritopia ,

Du verbindest also Schmerz mit ihm, aber...geht es dir dadurch nicht immer schlechter, wenn du deine narben betrachtest? Erinnerungen treten hervor und man verbindet ja Schmerz/ Trauer mit den Narben.

Kommentar von Mehhhhhhhh ,

Glaub mir! Als ich herausgefunden hab das mein Schwarm auf 2 meiner besten Freundinnen gestanden hat war das um einiges schlimmer als ein paar kleine Narben.

Antwort
von Dorfkind666, 34

Ich denke weil sie psychisch am Ende sind und ihr Leben spüren wollen. Sie haben kein Selbstbewusstsein und denken dass ihr Leben eh keinen interessiert.

Kommentar von Tritopia ,

Das ist für mich aber nur blödsinn. Ich verstehe es, aber das ist dumm ._.
Und außerdem erreichen viele Leute diesen Zeitpunkt nicht. Ich war selber an dem Punkt und habe mich nicht geritzt. Bei einigen stimmt es und es gebe ich dir recht, aber das sind nicht besonders viele :/. Und diese haben meist auch borderline

Antwort
von Roksana17032004, 76

Habe mich mal geritzt weil ich mich dannach 'besser' gefühlt habe & alles um mich herum vergessen habe - den ganzen stress. Ich konnte aber aufhören dank meiner Freunde/Familie

Kommentar von Tritopia ,

Das ist zum Beispiel eine Antwort, die ich eigentlich nicht wollte, denn danach hast du dich ja bestimmt wieder schlechter gefühlt, weil du sowas blödes gemacht hast. Also...ein Teufelskreis und Narben bleiben meist auch :/.
Wie genau haben sie dir geholfen?

Kommentar von Roksana17032004 ,

nunja, meine Freunde meinten: wenn ich nicht aufhöre verliere ich sie. das wollte ich nicht.

Kommentar von Tritopia ,

Belastet das einen nicht mehr? Eine freund hat zu seiner Freundin auch gesagt "falls du dich nochmal ritzt, mache ich Schluss..." Und sie macht es immer noch und ihr geht es schlechter ._.

Antwort
von monadolphin, 53

Also ich bin Betroffene seit gut 3 Jahren und erst im letzten halben Jahr habe ich durch eine stationäre Therapie wirklich verstanden, warum es einem danach "besser" geht:

Ich bin Borderlinerin und kämpfe jeden Tag mir hohen Anspannungszuständen. Wenn die Anspannung zu hoch gerät durch die verschiedensten Auslöser, Kann ich nicht mehr klar denken. Um mich wieder zu einem besseren Zustand zurück zu holen, verletze ich mich, damit ich durch den Schmerz mich selbst wieder spüren kann.

Antwort
von Knuddel23, 72

Der innere Schmerz ist größer als der wenn man sich ritzt. Es gibt einem kurz das Gefühl von Entspannung. Und dieses will man immer und immer wieder haben. Borderline ist ja wie gesagt ne Krankheit.

Kommentar von Tritopia ,

Ja, das ist bei borderline der Fall :/. Viele neigen auch zu Drogen, aber wieso hat man sich fürs ritzen entschieden bzw. wieso hast du dich dafür entschieden ?

Kommentar von LeaSternentanz ,

Weil Drogen nicht so leicht zu bekommen sind und man probiert alles aus um den inneren Schmerz zu besiegen und wenn man nicht mehr weinen kann War das befreiend bis man zu oft und zu fest zugeschnitten hat.  Ich wäre fast verbluten, Hab eine Aderie erwischt und die Schnitte kann man leicht unter der Uhr oder dem Armband verstecken! Ich hoffe ich konnte dir helfen. 


Kommentar von Knuddel23 ,

Ich habe mich nicht geritzt. Ich arbeite im Krankenhaus als Plegekraft und sowas erzählen Patienten das es so sei.

Kommentar von Knuddel23 ,

Man will den Schmerz innerlich weg haben. Sie wissen sich nicht anders zu helfen.

Kommentar von Knuddel23 ,
Kommentar von Tritopia ,

@lea
Ja, danke, für diese info :)

Kommentar von einfachichseinn ,

nicht jeder Mensch, der unter SvV leidet, hat Borderline!

Antwort
von Heizkoerper2000, 114

Ich will hier absolut keinen Betroffenen schlecht machen, es ist eine Krankheit wie auch Bulimie, bei der man in einen Teufelskreis gerät.

Dennoch hatte ich zu meiner Schulzeit das Gefühl, dass von den zig Mitschülern die sich geritzt haben, keine einzige wirklich psychisch krank war. Es hat sich eben rumgesprochen, war bei den coolen irgendwie "in" und man hat Aufmerksamkeit und Mitgefühl dadurch auf sich gezogen. In einer Schulklasse mit 18 Jugendlichen bezweifel ich stark, dass die Hälfte plötzlich an Borderline leidet.

Von den wirklich schlimmen Fällen, die dann auch im Krankenhaus landen, höre ich auch oft die Aussagen: sie wollen spüren, dass sie noch leben; der innere Schmerz ist schlimmer als der äußere etc...

Kommentar von Tritopia ,

Ja, das alles kenne ich auch ._.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community