Frage von ldldle, 35

Warum reicht es bei den Religionen nicht, dass sie einfach sagen wer böse ist und Sünden macht kommt nicht ins Paradies?

Das reicht doch. Wenn mir jemand sagen würde, dass ich Billionen Euro bekommen werde und 71 Jungfrauen und einen ganzen Planet oder was weiß ich, dann würde ich doch religiös werden damals, aber NEIN, dort wird mit dem ewigen Feuer gedroht und man wird leiden und brennen auf EWIG O_o waruuum? Es reicht doch schöne Versprechungen zu geben aber mit sowas machen die doch nur Angst! Glauben Christen noch ans ewige Feuer?

Antwort
von Sisalka, 18

Die Vorstellungen von einem Himmel und einer Hölle sind historisch in vielen Religionen nachweisbar. (Schau mal hier rein https://de.wikipedia.org/wiki/Hölle) 

Die extreme Zweiteilung des christlichen und des muslimischen Monotheismus ist auf eben diesen Traditionen entstanden (es gäbe da auch noch die Zwischenwelt des Limbo, aber die lassen wir grad mal weg, sonst wird's noch länger).

Gesellschaftlich ist die Idee einer Bestrafung notwendig, wenn Religion als Herrschaftsmittel verwendet wird. Wer der Obrigkeit nicht gehorcht, kommt eben in die Hölle. Wer immer gehorcht, wird belohnt. Das ist natürlich stark vereinfacht, funktioniert aber sehr gut - wie du nicht nur in der heutigen Welt sehen kannst, sondern auch an der Geschichte dieser Religionen. 

In anderen Religionen, die keine einsame männliche Gottheit an der Spitze haben, gibt es andere Vorstellungen von 'Bestrafung' und 'Belohnung'. Da gibt es z.B. Karma, was so viel bedeutet, dass alles, was du tust Konsequenzen hat. Und die sorgen dann z.B. dafür, dass du mit der Aufgabe wiedergeboren wirst, diese Konsequenzen im nächsten Leben auszugleichen - im Guten wie im Schlechten.

Antwort
von WiihatMii, 8

Ich würde an deiner Stelle nicht nur wegen irgendwelcher Versprechungen religiös werden. Glaube das, was du für plausibel hältst und dadurch, dass sie Versprechungen machen, werden Religionen auch nicht plausibler.

Der Grund, warum gedroht wird, ist wohl einfach der, dass man verhindern möchte, dass die Leute den Glauben hinterfragen. Würden die Menschen logisch darüber nachdenken, würden die meisten den Glauben verlassen, aber die Angst davor, in Gedanken zu zweifeln oder gar auszutreten, hält die Gemeinschaft beieinander.

Religion existiert seit jeher, um Macht auszuüben. Ein Diktator muss sein Volk einsperren, um es kontrollieren zu können. Die Religion schafft es sogar, den freien Menschen zu versklaven und das seit tausenden von Jahren, während kaum eine Diktatur länger als 100 Jahre Bestand hat.

Das liegt einfach daran, dass der Diktator einem nicht mehr drohen kann, sobald man im Freien ist, aber die Religion droht dem Menschen, egal wo er sich aufhält und sogar weit über die eigene Lebenszeit hinaus. Es ist die perfekte Gehirnwäsche und da die Religionen, die diese Gehirnwäsche besonders gut betreiben, sich leichter verbreiten lassen, entstehen immer mächtigere Religionen mit immer besseren Kontrollinstrumenten. Das ist wie die Evolution von einem Virus.

Antwort
von stubenkuecken, 28

In der Erziehung gibt es auch eine schwarze Pädagogik. Je nach Temperament des Erziehers wird mit positiven oder negativen Sanktionen gearbeitet.

Antwort
von nowka20,

religionen sind dazu da, lebenshilfe anzubieten

Antwort
von newcomer, 27

was hilft dir 1 Billion wenn du dir im Jenseits nochts dafür kaufen kannst ?
Nur mit allen erdenklichen Grausamkeiten mit denen man droht kann man Menschen gefügig machen

Antwort
von AntwortMarkus, 21

Weil nicht das Bodenpersonal das sagen hat sondern unser Herrgott 

Antwort
von fahrer88, 9

Ewiges Leid in der Hölle ist nicht biblisch und ist eine Erfindung der Menschen aus dem Mittelalter. Ausserdem war Luther ein Katholik und hat die Bibel so übersetzt wie er selbst geglaubt hat und deshalb dieses Missverständnis. Es gibt einige gute Sekten wie z. B STA die das erkannt haben, bei den meisten aber hat es leider nocht nicht geklappt. Auch in meiner Gemeinde wird es noch ewige Hölle gepredigt, leider 


Antwort
von Evial23, 10

Weil man mit Angst Menschen besser kontrollieren kann. Wer keine Angst vor dem Erpresser hat, dann gibt er dem nicht das Geld und setzt sich zu währ und stirbt einfach, wenn er es nicht schafft. Wer aber Angst hat, versucht alles um aus der Situation rauszukommen. Er gibt ihm Alles, nur um nicht auf ewig zu verbrennen zB

Kein Mensch möchte nach dem Tod nur noch Angst, Trauer, Einsamkeit, Druck verspühren.Damit wird gedroht. (metaphorisch) es wird kassiert (menschen ergeben sich der Religion) und ihr lohn ist eine karte zum Paradies.

Antwort
von Marvin2909, 24

Die christliche Religion ist in fast allen Punkten fortschrittlicher als der Islam.

Kommentar von pennergame00 ,

In dem ihr die Bibel nach euren Vorstellungen ändert oder was ?
Was euch nicht passt wird geändert !
Im Gegensatz ist der koran unverändert

Kommentar von Marvin2909 ,

Und das ist das Problem.

Im Koran geht es wie im Mittelalter zu sich. Mord- und Tötungsbefehle sind im Koran keine Seltenheit.

Kommentar von AntwortMarkus ,

Die Religion ist immer so fortschrittlich wie ihre Anhänger. 

Wer sich abwendet kann keine Besserung erwarten. Wir sind Kirche.

Kommentar von 2fan41 ,

im koran wird nicht gesagt das man für seinen glauben töten soll oder ähnliches man soll sogar andere menschen mit anderen religionen respektieren die IS z.B. sind doch keine gläubigen nur weil die allahu ekber schreien und sich in die luftsprengen heißt es nichts

Kommentar von Marvin2909 ,

Der IS ist genau das, was der Koran von euch verlangt.

Ihr sollt die Ungläubigen töten, Frauen dürft ihr Schlagen und ihr sollt euren Glauben gewaltvoll verbreiten.

Antwort
von meinerede, 9

Ich frag´mich ja  sowieso schon immer , wo die 71 Jungfrauen pro  Dreibeiner überhaupt herkommen sollen, :))) Und was will der damit anfangen? Hat ja keinen P.e.n.i.s  mehr!

Werde doch selber ´n Religionsgründer. Bin sicher, Du fändest ´ne Menge Anhänger!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten