Warum reduzieren Menschen Mensch auf nur eine Eigenschaft?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Vielleicht nehmen sie diese Eigenschaft von Dir am meisten war. Vielleicht verhältst Du Dich auffällig und schätzt Dich und Dein Verhalten falsch ein. Tu etwas dagegen, ein trockener Alkoholiker wird eher bewundert und fällt nicht durch sein Verhalten auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man so garnichts von seinem Nachbarn weiß, pikt man sich irgendetwas von seinem Halbwissen heraus und putscht es hoch. Das geht nicht nur Alkis so. Wer einen 'Makel' finden will, findet ihn.

Deine Einstellung ist richtig. Ein Alkoholiker (Suchtkranker) hat diese eine, die kranke Seite. Aber er hat auch eine gesunde. Die in den Vordergrund zu stellen, sie bei sich selbst stark zu machen, das hilft dir im Leben.

Ich bin im Hiram-Haus, dort steht der anthroposophische Gedanke im Vordergrund (aber völlig undogmatisch): der Mensch ist ein Ganzes und nicht nur eine Ansammlung seiner Teile.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bei einem alkoholiker übernimmt die sucht irgendwann das gesamte verhalten. es ist nicht "ein kleiner teil", es wird unausweichlich der teil, der alles beherrscht. sucht funktioniert immer gleich, und süchtige auch. das dauert ne weile, aber es passiert immer.

deswegen gleichen sich auch die leidensgeschichten der angehörigen auch immer.

und gewisse eigenschaften kommen dann immer durch. und es sind, vorsichtig gesagt, nicht gerade die, die du aufgezählt hast. der süchtige selbst nimmt das meist gar nicht so wahr, solange er konsumiert.. beispielsweise das "nur gutes". meist gibt es im umkreis eines alkoholikers so 2 bis 5 co-abhängige, die sehr unter der sucht des trinkers leiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das stimmt zwar, aber wie kann man einen Menschen auf nur eine negative Eigenschaft reduzieren?

Weil man sich damit selbst erhöht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alkoholismus ist keine Eigenschaft, sondern eine Krankheit.

Es ist keine Schande, krank zu sein; es ist aber eine Schande, nichts dagegen zu tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je oberflächlicher Menschen sind, desto eher reduzieren sie einen. Schwarz-weiß-Malerei ist die Kunst der Blöden.

Da kannst du nichts gegen machen.

Such Dir tiefgründige Freunde, die Dich verstehen und sehen, was alles in Dir steckt.

In AA-Gruppen findest Du solche bestimmt.

Leg Dir doch mal nen anderen Namen zu, das ist auch ganzschön oberflächlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, wenn ich das Wort "Alkoholiker" höre, denke ich sofort an etliche negative Dinge. Depression, Schlägereien, Blut, Aggressionen. (<- Natürlich nicht immer so)

Natürlich steckt viel mehr in einem Alkoholiker als diese negativen Dinge. Alkoholiker sind ganz einfach Menschen, wie jeder andere auch. Sie sind auch liebevoll, hilfsbereit. Jeder trinkt auch aus einem anderen Grund. Nur diese brauchen eben einfach Hilfe. Es ist und bleibt eine Krankheit, die behandelt werden muss. Jedenfalls in meinen Augen. Es ist nichts positives. Bringt Gefahren mit sich. Alles fängt mal klein an.

Ich denke einfach, dass Menschen da vorsichtiger reagieren und solange ein Alkoholiker nicht einsichtig ist, wird es auch ein Problem bleiben. Für Angehörige ist sowas auch nicht einfach.

Und: Die meisten sind oberflächlich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von palusa
25.10.2016, 07:05

Eigentlich werden fast alle Alkoholiker irgendwann aggressiv, allerdings meistens verbal. Was ebenso schlimm sein kann. Das Ergebnis sind die "zwei Gesichter", die die Familien eines Trinker beschreiben: das gute und das böse Gesicht.

Depressionen sind ebenfalls normal, Alkohol ist ein Depressivum. Insofern bleiben die kaum aus. Durch den Konsum von Alkohol werden immer Endorphine ausgeschüttet. Aufgrund des hohen Konsums eines Trinkers (der kommt immer irgendwann, Sucht ist immer fortschreitend) nimmt das Gehirn den so oft künstlich gesteigerten Level als normal, damit ist der eigentlich normale Level zu niedrig. Und ein zu niedriger Endorphin-Level ist eine Depression.

0

Naja, Alkoholismus ist nicht einfach eine negative Eigenschaft, es ist eine Krankheit, die man ernst nehmen sollte - dass du tolerant und großzügig bist, hilft dir auch nicht, wenn du unter Alkoholsucht leidest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?