Warum redet man im tiefen schlaff und man weiß Morgens von nichts?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich glaube, dass hängt oft mit Träumen zusammen. Ich habe als Kind wohl ganze Geschichten im Schlaf erzählt und nehme an, dass das einfach die Geschichten waren, die ich geträumt habe. 

Oft redet man auch über das, was einen sehr beschäftigt - ob man das parallel gerade träumt, weiß ich nicht. 

Es kann vorkommen, dass man "noch nicht richtig wach" ist, dann antwortet man oft auf Fragen etc. und weiß später nichts mehr davon.

Grundsätzlich würde ich mal annehmen, dass Dich das Thema doch irgendwie noch interessiert. Also wäre es ggf. hilfreich,  noch mal ein Gespräch über die Oma  zu führen (mit passenden Menschen) - Erinnerungen, Gefühle etc., damit Du Dich noch mal mit der Oma und deren Tod beschäftigen kannst. Vielleicht brauchst Du  das gerade, bist Dir dessen aber nicht so bewusst.

Wenn keiner zum Reden da ist, schreibe mal Erinnerungen, Assoziationen, Lieblingszitate usw. auf. Vielleicht sagt Dir Dein Unterbewusstsein, dass Du Dich noch mal mit Deiner Oma beschäftigen solltest. Es ist normal, dass man Verstorbene auch nach Jahren und Jahrzehnten noch vermisst.

Jetzt rückt bspw. Ostern näher, vielleicht erinnert Dich das besonders an Deine Oma und Du vermisst sie - auch nach so langer Zeit. Das ist normal. Es ist keine Schande und kann helfen, wenn man sich dann noch mal mit ihr & ggf. ihrem Tod befasst. Vielleicht auch im Hinblick auf die Tochter etwas weitergibt, das der Oma besonders wichtig war - ein Ritual, ein Rat, ein Zitat (Sprichwort etc.), ein Rezept oder etwas zeigt, was man von der Oma geerbt hat (am besten etwas Selbstgemachtes oder etwas, das ihr sehr wichtig war) und dies der Tochter vermittelt, um eine "Kontinuität" zu schaffen, um auch die Tochter mit der Oma zu verbinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das passiert eben und hat keinen speziellen Grund. Träume dienen dazu Informationen zu verarbeiten, sozusagen den Kopf aufzuräumen. Mit der Vergangenheit ist man nicht immer fertig, da kann sowas eben auch mal hochkommen oder sich mit anderen Dingen aus dem Alltag im Traum mischen. Ich spreche andauernd im Schlaf und ich träume sehr häufig, da sehe ich dann oft schon woher manche Teile des Traumes stammen, wenn ich z.B den Abend davor einen Film gesehen habe kommen einzelne Elemente daraus vor, vermischt mit komplett anderen Ereignissen.

Ob man sich an Träume erinnert ist unterschiedlich, jeder träumt jeden Tag mehrfach. Nur erinnert sich nicht jeder daran und auch nicht immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einzig und allein könnte es daran liegen, dass du zusehr an deiner Oma festhängst, daher kommt das mit den Träumen.

So betrachtet ist das sogar möglich, Kontakt mit Geistern aufzunehmen oder umgekerht, allerdings sind das auch psychische Aspekte, weil man fest an etwas glaubt.

Mein vater hatte auch mal im Schlafgesprochen, weil er zuvor etwas getan hatte,was ihn daran erinnerte. Zum Beisiel über seiner Arbeit. Er ist maler-Lakierer, da hat er viel um die Ohren, was ihn in seinen Träumen verfolgt und er Anweisungen an seinen Kollegen gibt :D
Also keine Sorge, jeder redet mal im Schlaf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist ein tiefergelegenes bewußtsein, was aus deinem körper sprach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung