Frage von sophyste, 24

Warum reagiert der Wasserfloh so empfindlich auf Schwermetalle?

Hallo! Ich lerne gerade für eine Bioklausur über Enzymatik. Bin auf diese Übungsaufgabe gestoßen:

Für die Untersuchung von belasteten Gewässern setzt man gerne Wasserflöhe ein. Sie reagieren sehr empfindlich auf Schwermetalle und sterben bei einer bestimmten Konzentration an Quecksilber, Kupfer oder Blei. Woran könnte dies liegen?

Ich habe keine Ahnung. Ich weiß nur, dass Schwermetalle als Hemmstoffe für Enzyme funktionieren, da sie die räumliche Struktur des Enzyms verändern, sodass die Substrate sich nicht an das aktive Zentrum binden können.

Ich würde mich über Hilfe freuen!

Antwort
von EUWdoingmybest, 11

Die Wasserflöhe sind klein und reagieren dementsprechend schnell auf Veränderungen im Klima des Wassers. Ist nun eine ungewöhnlich hohe Schwermetallkonzentration im Wasser, zeigt das schnell Wirkung bei einem so kleinen Wesen. Die wenigen Enzyme, die ihn ihm agieren, werden denaturiert, verlieren ihre Form und Wirkung -> der Floh stirbt.

Wahrscheinlich wurde bei Flöhen sehr genau erforscht, ab welcher Konzentration sie sterben oder ihre Aktivität sich verringert. Deshalb benutzt man wohl Wasserflöhe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community