Frage von HarryKlopfer, 29

Warum rasen so viele Motorradfahrer und halten sich kaum an die Geschwindgkeitsbegrenzungen - bekloppt oder was?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kajjo, 17
  • Ich schätze, Motorradfahren ist heutzutage keine übliche Form der Fortbewegung zwecks echtem "von  A nach B"-Kommen mehr, sondern eigentlich fast nur noch Freizeitsport. Man fährt Motorrad des Fahrens willen, des Fahrspaßes wegen, man fährt meistens interessante Rundkurse, ohne echte Ziele. Es geht um das Fahren selbst.
  • Viele Motorradfahrer gehen dabei bewusst gewisse Risiken ein -- "no risk, no fun". Ja, man könnte in diesem Sinne sagen, sie sind "bekloppt", zumindest sind für uns Nicht-Motorradfahrer diese Risikoabwägungen nicht nachvollziehbar und erscheinen nicht vernünftig. Jeder einzelne Motorradfahrer hält sich wahrscheinlich für einen ach-so-tollen Fahrer, dem nichts passieren wird. Oder der Thrill überwiegt über die Angst oder Vernunft.
  • Es wäre gewiss richtig, wenn Motorradfahrer zwangsweise eine Zusatzkrankenversicherung abschließen müssten, die die zusätzlichen Risiken versichert, genau wie es eben auch eine zwangsweise Haftpflicht gibt. Auch könnten die Steuern auf Motorräder drastisch erhöht werden, weil sie heutzutage reine Luxusgüter sind.
  • Das schnelle Fahren wird natürlich auch dadurch begünstigt, dass Motorräder nicht von Blitzanlagen gefangen werden. Hier müsste man drüber nachdenken, ob nicht RFID-Chips in Motorrädern vorgeschrieben werden, die einer Blitzanlage die Erkennung ermöglicht. Auch zusätzliche Kennzeichen vorne wären sinnvoll, und seien es zum Beispiel platzsparende QRCodes.
Kommentar von HarryKlopfer ,

Und dann kommt noch die enorme Lärmbelästigung vieler dieser Knatterbüchsen hinzu.

Kommentar von HarryKlopfer ,

Insbesondere an sonnigen Wochenenden

Antwort
von peterobm, 29

ganz einfach; man kann nicht alle verallgemeinern! Die Problematik sehe ich in der Beschleunigung und das Nicht-erwischt werden bei einem Blitzer. Es wird auch die Geschwindigkeit überschätzt seitens der anderen Verkehrsteilnehmer. Die Kehrseite sind auch viele Unfälle und Tote 

Antwort
von dafee01, 28

Nicht nur Motorradfahrer, Autofahrer verhalten sich auch nicht besser!

Kommentar von HarryKlopfer ,

Bei nicht wenigen Motorradfahrern ist es eher die Regel, dass sie die zul. Geschwindigkeit erheblich überschreiten

Kommentar von HarryKlopfer ,

...Und in Schlangenlinien auf gerader Strecke fahren, habe ich auch noch kein Auto gesehen, Motorrräder öfter schon - macht halt Spaß, nicht wahr?

Kommentar von HarryKlopfer ,

Innerorts wurden von Motorradfahrern in Teilen von Bayern eine Geschwindigkeit von durchschnittlich 56 - 69 km/Std. gemessen

Antwort
von AlexSimpson, 21

weils spaß macht.

Kommentar von HarryKlopfer ,

Mit diesem "Spaß" gefährden sie sich damit nicht nur selbst in höchsten Maßen, sondern auch andere - innerorts Fußgänger am meisten. Aber nicht nur das: "Spaß" auf Kosten der Krankenkassen (also der Allgemeinheit), weil Motorradfahrer eines der besten Kunden von Krankenhäusern und Uni-Kliniken sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community