Frage von sanman, 90

Warum pullert Junge beim Wasserlassen in seine Hand?

Mein Kleiner hat gerade Schmerzen beim Wasserlassen und wird auch medikamentös behandelt. Nun fässt er sich aber beim Pullern auf Toilette an den Penis und pullert dadurch seine Hand an. Wie gewöhnt man ihm das wieder ab?

Antwort
von LiselotteHerz, 47

Er macht das bestimmt, weil das die Schmerzen beim Urinlassen etwas mildert.


Sowie der bakterielle Infekt geheilt ist, wird er das von selbst wieder lassen. Ich würde mir da gar keine Gedanken machen.

Nach dem Urinlassen sollte man sich ohnehin immer die Hände waschen, ich kann da kein Problem sehen.

Davon abgesehen, machen das nicht fast alle Männer? Er ist noch ein Kind, er muss das erst mal üben.

Gib ihm sehr viel zu trinken! lg Lilo


Antwort
von Nordseefan, 50

Musst du nicht, das lässt er von selber wieder, wenn auch die Schmerzen nicht mehr da sind.

Antwort
von Nashota, 19

Halten nicht alle Jungs und Männer ihren Penis beim Pinkeln etwas fest?

Und da Händewaschen nach der Toilette zur Selbstverständlichkeit gehören sollte, ist es so ziemlich egal, ob sich der Junge auf die Hände pullert.

Es wird wehtun, wenn er eine Blasenentzündung oder Harnleiterentzündung hat. Durch etwas zusammendrücken soll der Schmerz gemildert werden.

Kommentar von sanman ,

ja, der Penis wird ja eigentlich nur in die richtige Richtung gehalten. Aber er pullert ja dagegen. Aber ich denke auch dass er das aus Schutzgründen macht und das nachlässt wenn er wieder richtig gesund ist.

Kommentar von Nashota ,

Er wird die Harnröhre etwas zusammendrücken, um das brennende Gefühl etwas zu mildern. Und es tut wirklich weh.

Antwort
von Tasha, 36

Lass ihn das erst mal so machen, stelle aber sicher, dass er sich hinterher die Hände wäscht.

Antwort
von meinerede, 42

Das wird automatisch aufhören, sobald es ihm nicht mehr weh tut, denke ich.

Antwort
von Mignon4, 44

Ich nehme an, er läßt es von selbst nach, wenn die Schmerzen aufhören.

Kommentar von sanman ,

Hoffe ich auch, aber meine Freundin ist da etwas anderer Meinung. Sie will ihm das etwas radikal abgewöhnen. Aber ich denke und hoffe dass es auch von selbst aufhört. Nicht, das es noch ein Trauma ist oder wird.

Kommentar von Mignon4 ,

Ich denke eher, es könnte für ihn zum Trauma werden, wenn du es ihm jetzt während der Krankheit radikal abgewöhnst. Seine Schmerzen sind dadurch vielleicht etwas geringer und dann ist es verständlich, dass er sich Erleichterung verschafft. Das würde jeder Mensch machen.

Kommentar von GanMar ,

Sie will ihm das etwas radikal abgewöhnen.

Das allerdings wird vermutlich zu einem Trauma führen.

Warum sollte er aufhören, sich anzufassen? Es ist nichts an seinem Körper, was in irgend einer Art und Weise tabu wäre. Nur muß er lernen, sich die Hände zu waschen, damit kann man nicht früh genug beginnen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community