Frage von Daniel7979, 183

Warum provoziert die NATO Russland mit den Militärübungen in der Nähe der russischen Grenze?

Antwort
von kayo1548, 87

Dasselbe kannst du auch umgekehrt fragen.

Generell gibt es zwischen der Nato und Russland seit Bestehen Spannungen; dafür ist es wichtig zu verstehen, dass das kaum etwas ist was man nur einer Partei zuschreiben kann sondern ein dynamischer Prozess der daziwschen stattfindet.

In der Psychologie bezeichnet man sowas als "interpersonell"; auch im alltäglichen Leben ist ein Streit etwas interpersonelles und nichts was man nur einer Person zuschreiben kann und auch etwas das nur dann "Sinn" ergibt wenn man diesen Aktions/Reaktions- Zyklus betrachtet.

So ist das hier auch; um das umfassend verstehen zu können musst du natürlich auch historisch die Gründungsbedingungen und die ersten Konflikte anschauen.

Dieses gegenseitige Macht demonstrieren war leider schon immer Teil einer "Sicherheitspolitik" so nach dem Motto: wenn ich zeige was ich kann wird der andere sich nicht trauen anzugreifen; leider sehr menschlich und stammt noch von unserer Zeit als wir durch die Steppen gerannt sind.

Das siehst du auch in jedem normalen Konflikt; wir unterscheiden uns da gar nicht so sehr von den meisten anderen Tieren.

Hier kommt das leider alles sehr zum Vorschein.

Für das neueste "Feuer" dürfte die Aktivitäten Russlands in der Ukraine beigetragen haben, die die Nato nicht gut heißt.

Generell muss man sagen, dass Russland im Gegensatz zur USA beispielsweise international wenig Bestreben hat alles verändern und überall mitwirken zu wollen.

Wenn es dann allerdings um Dinge geht die Russland als zum russischen Raum zugehörig erachtet oder auch um die eigene Sicherheit (siehe IS) sieht das anders aus.

Kommentar von JBEZorg ,

Dasselbe kannst du auch umgekehrt fragen.

Na dann schiess mal los! Aber was willst du fragen? Russland baut keine Militärbasen in Mexico und veranstaltet dort Militärübungen.



Kommentar von zahlenguide ,

alle großmächte machen enorme fehler. china z.B. ist das land, welches auf der welt derzeit am meisten nach rohstoffen strebt. dazu übernehmen sie weite teile afrikanischer rohstoffe. sie sind dort eindeutig spitzenreiter. russische waffen sind in ländern wie dem iran, syrien, jemen usw. genauso beliebt wie deutsche, amerikanische, englische oder französische. daher russland als "den Guten" darzustellen, wäre eher eine ungewöhnliche argumentation.

dazu kommt, dass du dich mal wirklich GENAU, damit beschäftigen solltest, wie russland mit systemgegnern umgeht. als beispiel kannst du dir mal diese doku anschauen.

https://www.youtube.com/watch?v=8a4ig_A_NPM

auch kannst du dich mal mit dem tschetschenienkrieg beschäftigen.

russland ist nicht der böse, aber sicherlich auch nicht der gute in der welt. da mag putin noch so sympathisch lächeln.

Kommentar von kayo1548 ,

"
alle großmächte machen enorme fehler. china z.B. ist das land, welches auf der welt derzeit am meisten nach rohstoffen strebt"

richtig; das Problem bei China ist halt, dass sie auch was Rohstoffnutzung und Effizienz angehen stark hintendranhängen.

Dann
natürlich die massiven Unterschiede im Land (was bei dieser
Größenordnung nie ganz vermieden werden kann); zig Gruppen fühlen sich
benachteilgit und die Förderungen erfolgen (trotz Reformen) nicht
gleichmäßig so das eine asynchrone Entwicklung stattfindet die die
soziale und wirtschaftliche Ungleichheit noch weiter auseinander treibt

"
daher russland als "den Guten" darzustellen, wäre eher eine ungewöhnliche argumentation.

"

völlig richtig;  dieses Schwarz Weiß Denken mag zwar einfach sein aber ist wenig realitisch.

Das
beginnt schonmal damit das es unterschiedliche Interessen und auch
unterschiedliche Definitionen von "Gut" gibt, auch innerhalb eines
Landes.

Man sollte daher vielleicht gar nicht von "gut" und "böse"
sprechen sondern von unterschiedlichen Interessen, deren Umsetzung und
den Spannungen die dadurch entstehen können.

Warum man diese
Überlegungen nicht gerne hat ist einerseits, dass es für uns Menschen
einfacher ist schwarz weiß zu denken und ein höheres Sicherheitsempfinen
beherbergt (was evolutionär natürlich sehr vorteilhaft war) und
andererseits hat jeder von uns einen subjektiven Standpunkt; diesen
außen vor zu lassen und nicht "pro" oder "contra" zu sein ist schwierig
aber für solche Überlegungen entscheidend.

Wenn man das nicht
schafft zumindest ein stückweit (ganz geht ja ohnehin nicht) von seinem
subjektiven Standpunkt wegzukommen wird man kaum in der Lage sein
funktionierende Überlegungen anzustellen, sondern nur selektiv
wahrnehmen und beschreiben.

"
wie russland mit systemgegnern umgeht

"

auch das ist sicher noch zum Teil  ein Problem in Russland und eine Baustelle an der dort noch gearbeitet werden muss.

Generell gibt es immer etwas zu "arbeiten" und wenn es nur darum geht ein System den momentanen Gegebenheiten anzupassen.

Es
gibt kein Land das perfekt ist; "gut" sind hierbei aber meiner Meinung
nach die Länder die sich aktiv damit auseinandersetzen und versuchen
besser zu werden.

Kommentar von scatha ,

subjektiven Standpunkt

Deswegen funktioniert ja Propaganda, der subjektive Standpunkt vieler Leute ist einfach die Summe von dem, was sie in den Nachrichten usw. hören.

Kommentar von kayo1548 ,

"
Na dann schiess mal los! 
"

Russland hat auch schon Militärübungen abgehalten und auch zusammen mit China;

und das das im Einzelfall auch eine Botschaft sein sollte ist selbtredend.

Wie gesagt: diese Situation ist etwas das "dazwischen" stattfindet; ein solch dynamischer Prozess nur statisch einer Parti zuschreiben zu wollen ist weder korrekt noch führt es zu korrekten Vorhersagen.

Antwort
von AndreyCuhlomin, 97

Einfach damit man ein neues Thema hat der all ihre Kriege und Konflikte DIE SIE SELBER ANGEFANGEN HABEN "versteckt" das keiner sieht was sie alles anstellen darum provoziert man Konflikte am besten mit Russland.

Aber ganz ehrlich so viel Provokation wie viel Putin/Russland einstecken muss würde ich mich nicht mehr wundern wenn bald Atombomben fliegen würden.

Wir ALLE können von Glück reden das Putin so ein ruhiger mensch ist,jeder andere würde schon längst die nerven verlieren.

Kommentar von kayo1548 ,

"
wenn bald Atombomben fliegen würden.

"

ich glaube auf der ganzen Welt dürfte es nur eine handvoll Regierungschefs geben die dumm genug wären das zu machen und Putin zähle ich da nicht dazu.

Weil jedem der klar denken kann müsste klar sein das so ein Krieg nicht zu gewinnen ist.

Und zum Glück wird so eine Entscheidung gut überlegt und nicht aus einer momentan emotionalen Lage getroffen (sonst hätten wir wohl damals den kalten Krieg schon nicht überelebt)

Kommentar von AndreyCuhlomin ,

" Aus EINER momentan emotionalen lagen" ?! 

Es waren ZEHNTE solcher lagen! 

Und es war so gemeint das es durch aus verständlich wäre wenn er eine Atombombe wirft das er es nicht tut weiß ich selber! Er ist der einzigste bei dem man es noch nachvollziehen könnte weil ein Mensch einfach irgendwann die nerven verliert!

Kommentar von kayo1548 ,

"
Es waren ZEHNTE solcher lagen! "

hätte das damals wirklich ungebremst eine Rolle gespielt wäre der Atomkrieg mit Sicherheit entstanden.

"das es durch aus verständlich wäre"

das stimmt natürlich; letztendlich ist alles verständlich; nichts entsteht einfach so zum Spaß, alles hat Gründe und wenn man die gefunden hat versteht man es auch

Und das ist glaube ich in vielen Fällen das Problem: man wertet zu sehr anhand der eigenen Grundlage und will den anderen mitunter gar nicht verstehen.

Kommentar von AndreyCuhlomin ,

Ist es für dich verständlich das man Atombomben schmeißt weil man sie mal testen will?

Und ich denke wir beide wissen wer sowas mal getan nur um zu testen war auch nur einer. 

Oder auch nicht nur um es zu testen sogar in einem Krieg haben sie die geschmissen und das soll verständlich sein? 

Und wenn ich hier mal schreibe WENN bald Atombomben fliegen würden ist es gleich ein Problem weil wieder Russland in Schutz genommen wird? 

Kommentar von kayo1548 ,

"
Ist es für dich verständlich das man Atombomben schmeißt weil man sie mal testen will?"

je nachdem unter welchen Bedingungen und welches Menschenbild sich wie und warum eingestelltt hat - ja

das heißt natürlich nicht das ich das gut finde (obgleich ich mir keine Situation vorstellen kann in dem ich den Gebrauch von Atomwaffen gut finde) aber verständlich wäre das im Einzelfall sicherlich, wenn man sich mit den Entscheidungsträgern und deren Einstellung auseinandersetzt.

"
Und ich denke wir beide wissen wer sowas mal getan nur um zu testen war auch nur einer. 

"

absolut und natürlich finde ich das auch verwerflich; aber ich meine verstehen im wörtlichen Sinne nicht in dem Sinne das ich das akzeptiere oder gut finde; das vermischt man in der deutschen Sprache ja öfters ein mal.

"
Und wenn ich hier mal schreibe WENN bald Atombomben fliegen würden ist
es gleich ein Problem weil wieder Russland in Schutz genommen wird? 

"

wo siehst du da ein Problem?

Und du kannst Russland von mir aus in Schutz nehmen; wenn sie zu einem Atomangriff ansetzen würde ich das trotzdem als verwerflich einstufen.

Wie gesagt: für mich ist das kein Problem - ich persönlich nehme allerdings niemanden in Schutz und habe da auch keine Position und fühle mich auch keiner Partei zugehörig.

Kommentar von AndreyCuhlomin ,

Ich sehe da ein Problem das Jemand Atombomben wirft es KEINEN Interessiert und sogar gar nicht schlimm finden weil es von Jemand bestimmtes abgeworfen wurde.

Aber sobald jetzt irgendetwas kommt wie ich oben geschrieben haben "wenn Russland/Putin..." dann ist alles unakzeptabel falsch und unverständlich weil es halt Russland/Putin ist, aber alles andere ist ok und gar kein Problem, Bloß kein Russland/Putin.

Kommentar von kayo1548 ,

"
KEINEN Interessiert 

"

also mir fällt niemand ein, den das nicht interessiert hätte und der das nicht schlimm gefunden hat.

"
und unverständlich"

meinen Beitrag liest du dir aber schon durch oder? Da das allerdings das genaue Gegenteil von dem ist was ich geschrieben habe bezweifle ich das allerdings

"
dann ist alles unakzeptabel falsch

"

ja, ich persönlich finde den EInsatz einer Atomwaffe generell inakzeptable und verwerflich, egal von wem.

Wenn du daraus schließt das ich das ausschließlich auf Russland beziehe obwohl ich ausdrücklich geschrieben habe, das ich das generell so liegt das Verständnisproblem wohl bei dir.

"
, aber alles andere ist ok und gar kein Problem, 

"

vielleicht liest du dir meinen Beitag noch einmal durch? Dann wirst du feststellen das das was du mir unterstellst überhaupt nicht in meiner Antwort vorkommt.

Wenn du nicht in der Lage bist meinen Beitrag vernünftig durchzulesen kann ich dir auch nicht helfen; das musst du schon selber schaffen.

Kommentar von AndreyCuhlomin ,

Ich habe alle deine Beiträge gelesen.

Nur muss man sagen das du bei ausgerechnet bei mir der als erster was Pro-Russisch unter dieser frage geschrieben hat antwortest und mir widersprichst, ich will dir nichts unterstellen aber es ist offensichtlich das du wohl Pro-Russische Beiträge einfach nicht so gerne siehst.

Zum Schluss schlage ich vor lass uns das Freundschaftlich beenden den weiteres führt nur zu einem streit und lockt nur andere User an die dann ihr Hass auf Russland oder die USA loslassen .

Kommentar von kayo1548 ,

"

Nur muss man sagen das du bei ausgerechnet bei mir der als erster was Pro-Russisch unter dieser frage geschrieben hat"

ich habe unter viele Beiträge etwas geschrieben;

wieso sollte das bedeuten das ich contra irgendwas und pro irgendwas anderes bin

Und wiedersprochen habe ich dir nicht, sondern nur geschrieben das es zum Glück generell kaum jemand gibt der tatsächlich "dumm" genug wäre einen atomaren Angriff bewusst und gewollt durchzuführen.

Vielleicht interpretierst du da in meine Antworten einfach zu viel hinein? Möglicherweise habe ich mich auch nicht klar genug ausgedrückt und zuviel Interpretationsspielraum gelassen?

Wenn  ich etwas anspreche oder kritisiere tue ich das aber nicht hintenherum sondern direkt; nach irgendwelchen "versteckten" Botschaften musst du bei mir also nicht suchen und alles was dahingehend rüberkommt dürfte im Regelfall rein zufällig und nicht bewusst sein.

"
aber es ist offensichtlich das du wohl Pro-Russische Beiträge einfach nicht so gerne siehst.

"

vielleicht kommt dir das nur so vor?

Sicher habe ich manche pro Russischen Beiträge kritisiert, aber genauso pro amerikanische, pro Deutsche usw.

Was ich kritisiere sind falsche Informationen, Fakten oder auch zu einfache Darstellungen.

Daneben schreibe ich unter einen Beitrag auch gerne mal meine eigenen Gedanken  (wie z.b. bei diesem Thema hier) o.ä. ohne das ich einen Beitrag kritiseren will sondern einfach deshalb weil ich es spannend finde sich über ein gewisses Thema auszutauschen oder es aus einem anderen Blickwinkel zu beleuchten oder zu erweritern.

"
Zum Schluss schlage ich vor lass uns das Freundschaftlich beenden

"

sehr gerne;  ich habe ja nichts gegen dich (und auch nicht gegen irgendeinen anderen User).

Selbst wenn meine Beiträge mal etwas direkter ausfallen sollte das keinesfalls eine persönliche Kritik darstellen.

Wenn das manchmal so rüberkommt ist das keineswegs beabsichtigt und tut mir Leid; in dem Fall würde ich mich natürlich auch über Feedback freuen um das zukünftig vermeiden zu können.

Ich finde es schön, das wir das hier so klären konnten

Antwort
von scatha, 1

Um zu unterstreichen, daß ein Bündnis zwischen der EU und Rußland ein No-Go ist.

Antwort
von alexklusiv, 95

Das Ziel ist, wie du selbst erkannt hast, reine Provokation, Russland soll zu unüberlegten Handlungen gedrängt werden - solche armen Methoden greifen bei Russland natürlich nicht, da brauchst du dir keine Gedanken zu machen.

Kommentar von kayo1548 ,

"
Russland soll zu unüberlegten Handlungen gedrängt werden 

"

z.b.?

Mir fällt keine unüberlegte Handlung ein, die für irgendjemanden vorteilhaft wäre

Von demher glaube ich nicht, dass das die geplante Zielsetzung dahinter ist.

Kommentar von scatha ,

Putin kennt das Spiel (zum Glück) zu gut, aber wenn Rußland einen anderen Präsident bekommen sollte, könnte es gefährlich werden.

Antwort
von TreudoofeTomate, 90

Weil man immer erst aus Fehlern lernt wenn es zu spät ist.

Antwort
von JBEZorg, 24

Weil die NATO kein Friedensverein ist. Sie brauchen Feinde, sie brauchen Kriege.

Antwort
von ersterFcKathas, 75

irgendwo muß es ja krachen sonst könnte die waffen produzierende Industrie/   großbetriebe nicht überleben

Antwort
von offeltoffel, 78

Machen doch alle. NATO, Russland, Türkei, Nordkorea...alle rasseln sie mit ihren Säbeln. Klopfen mit ihren Schäufelchen auf die Sandburgen der Nachbarn und schreien nach ihrer Mami, wenn der Nachbar es ihnen nachmacht.

Kommentar von kayo1548 ,

genau so ist es

Antwort
von greenhorn7890, 16

Weil Russland es andersherum genauso macht.....

Antwort
von Peterwefer, 81

Ich würde es weniger gern Provokation nennen, sondern vielmehr Zeichen des Zusammenstehens der NATO mit ihren osteuropäischen Verbündeten vor dem Hintergrund der Ukraine-Kriese.

Kommentar von Huckebein ,

Zeichen des Zusammenstehens der NATO mit ihren osteuropäischen Verbündeten vor dem Hintergrund der Ukraine-Kriese.

Ein netter Euphemismus für Provokation...

Kommentar von nikfreit ,

Ein netter Euphemismus für Provokation...

Richtig, oder um es mit Orwell zu sagen: "Krieg ist Frieden"!

Kommentar von kayo1548 ,

"
"Krieg ist Frieden
"

wenn du wüsstest wie viele Kutlruen und Gesellschaften es gab die dieses Motto gepflegt haben;

und natürlich: wenn alle Feinde besiegt sind oder ich meinen Willen durchgesetzt habe und damit je nachdem z.b. Genug Ressourcen habe um zu überlegen, keine Angst mehr haben muss o.ä. (je nachdem was man durchgesetzt hat) ist das ja mitunter auch eine Form von Frieden;

Friede ist halt sehr definitionsabhängig.

Um mal ein Beispiel zu nennen: Stell dir vor es gibt Bürgerkrieg und eine Gruppe versklavt und unterwirft die anderen; du hast zwar kaum noch Freiheiten aber musst auch nicht um dein Leben fürchten, also auch eine Art Friede.

Dennoch wird kaum jemand diesen Frieden als erstrebenswert ansehen und viele mitunter den Kampf oder Aufstand bevorzugen.

Welche Art und Friede also erstrebenswert ist, ist auch etwas, dass man sich fragen muss.

Aber ein sehr interessantes Thema insbesondere im historischen Kontext.

Kommentar von kayo1548 ,

ist ja beides:

die Nato will klar machen "bis hierhin und nicht weiter"; das das der andere als Kritik oder Provokaton auffasst ist klar.

Wenn du auf einer Straße lang willst und jemand kommt und sagt "das ist Privateigentum bis hierhin und nicht weiter" und er und seine Kollegen bauen sich entsprechend auf - wie reagierst du da?

Sich da provoziert und angegriffen zu fühlen ist menschlich, wobei ich es da natürlich interessant finde zu fragen "warum fühlt man sich da provoziert?" Aber das hat ja mit Politik wenig zu tun

Kommentar von Huckebein ,

Was meinst du wohl, was Putin sich beim Anschluss der Krim an Russland gedacht hat?
Richtig! Bis hierhin und nicht weiter!

Kommentar von kayo1548 ,

Und damit siehst du ja das Problem des gegenseitigen Aneckens.

Manch einer mag diese Spannungen vielleicht "kindisch" finden aber ich finde es nur natürlich das sich solche Dinge die wir auch aus dem Alltag kennen auch grupppendynamisch auf politischer Ebene wiederspiegeln.


Kommentar von nikfreit ,

Sich da provoziert und angegriffen zu fühlen ist menschlich, wobei ich es da natürlich interessant finde zu fragen "warum fühlt man sich da provoziert?"

Vielleicht wird es Dir klarer, wenn Du Dir einmal vorstellst, wie es Dir ergehen würde, wenn ich meine Kampfausrüstung in Deinem Vorgarten plazieren würde. Wenn ich dann noch ein paar Schlägertrupps zu einem militärischen Übungszweck einlade, wäre das dann nicht wenigstens ein bisschen beunruhigend, auch wenn ich Dir gegenüber beteuere, daß das halb so wild ist, was in Deinem Vorgarten passiert?

Kommentar von kayo1548 ,

mir ist das klar ;)

Wobei es da natürlich auch Spielraum für Interpretation gibt; auch in deinem Beispiel könnte es sein, dass ich Angst vor einem Angriff habe, es könnte aber auch sein das ich von dem Krach genervt bin und aber auch das ich mir denke "was für Idioten".

Die Interpretation einer Situation ist nicht immer gleich und bisherige Erfahrungen, aber auch meine Möglichkeiten darauf zu reagieren (also mit der Situation umzugehen) spielen da eine Rolle.

D.h. selbst wenn man sich in die andere Person hineinversetzt weiß man nicht ob die Interpretationsgrundlage dieselbe ist.

Je mehr man da natürlich an biologisch bedingte Tendenzen herankommt deso mehr lässt sich das bejahen - aber auch diese können natürlich überlagert werden

Kommentar von scatha ,

Genau die Ukraine-Krise wurde ja von einer gewissen Supermacht provoziert, weil das Verhältnis Europa-Rußland zu freundschaftlich geworden war.

Kommentar von Peterwefer ,

Wie nennt man solche Ansichten? Verschwörungstheorien?

Kommentar von scatha ,

"Verschwörungstheorie" ist wohl neuerdings die Joker-Phrase gegen alle politisch unliebsamen Gedanken geworden.

Das ist keine "Ansicht" sondern investigatives Denken.
Das Motto "divide et impera" ist seit mindestens 2000 Jahren gut bekannt, sogar ich habe mir vom Geschichtsunterricht aus der Schule gemerkt, daß England immer versucht hat auf dem Kontinent ein Mächtegleichgewicht zu erhalten, damit keiner für sie zu stark wird. Das würde man nicht "Verschwörung" nennen sondern vielleicht eher strategische Intervention. Zur Strategie gehört natürlich, daß der Urheber der Intervention verschleiert werden muß, sonst wirkt es nicht. Solche Gedanken würden jedem Kriminalhauptkommissar kommen, wenn er einen solchen Fall untersuchen müßte. Aber- politisch anscheinend nicht korrekt ;)

Antwort
von nikfreit, 70

Die NATO übt und Moskau provoziert:

http://de.sputniknews.com/meinungen/20150819/303888876.html

Kommentar von barfussjim ,

Sputnik-News, Rubrik "TECHNIK" 

http://de.sputniknews.com/technik/

Bisschen einseitig, was man in Russland unter "Technik" versteht..

Kommentar von nikfreit ,

Bisschen einseitig, was man in Russland unter "Technik" versteht..

Bisschen das Thema verfehlt?

Kommentar von barfussjim ,

Nö, auf die Entwicklung von Panzern, Bomben und Kampfflugzeugen scheint man in Russland besonders stolz zu sein. Das deutschsprachige Publikum wird hier gut informiert über die neuesten Trends und Innovationen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten