Frage von Theoleo45, 37

Warum Praktischer Teil der Fachhochschulreife?

Muss man für die Fachhochschulreife einen praktischen Teil machen?Wenn ja wo und wie lange,wird eine Ausbildung angerechnet?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von goali356, Community-Experte für Schule, 17

Ja, macht man. Meist wird der praktische Teil im Rahmen eines Jahrespraktikums während der 11.Klasse abgeleistet. Hierbei gehst du dann 3 mal die Woche in deinen Praktikumsbetrieb und 2 mal die Woche zur Schule. In der 12.Klasse hast du dann vollzeit Schule.

Auch gibt es Schulen an denen die Praktika in Blöcken aufgeteilt sind. An meiner ehemalligen Schule war es so, dass man mehrere 4-Wochen Blöcke hatte. Ansonsten hatte man vollzeit Schule.

Beide Modelle haben gewisse Vor- und Nachteile. Dass erstere ist dass üblichere.

Ableisten kannst du den praktischen Teil in Einrichtungen deines Fachbereiches. Machst du dein Fachabitur z.B. im Bereich Sozial- und Gesundheitswesen könntest du das Praktikum in Seniorenheimen, Krankenhäusern, Förderschulen, Kindergärten etc.. absolvieren.

Eine einschlägige Ausbildung kann auf den praktischen Teil angerechnet werden. Bei uns hatte jemand eine solche und hat den praktischen Teil damit bereits erfüllt gehabt.


Dann könnte man doch gleich das Abitur machen zeitmäßig tut sich das nicht viel ?

Den praktischen Teil absolvierst du normalerweise innerhalb der 2 Jahre. Du bist also ein Jahr eher fertig als beim Abi.

Ich würde mich allerdings nicht fürs Fachabitur entscheiden, allein um schneller fertig zu sein.


Oder was ist der große Unterschied außer das man mit dem Abitur mehr studieren kann?

Dass du mit dem Fachabitur i.d.R. nur an Fachhochschulen studieren kannst, ist in der Tat einer der großen Unterschiede.

Beim Fachabitur hast du allerdings auch Bereichsspezifische Fächer. Machst du z.B. ein Fachabitur im sozialen Bereich hast du Erziehungswissenschaften und Gesundheitswissenschaften.

Beim Fachabitur sammelst du somit sowohl theoretische als auch praktische Kenntnisse in dem Bereich in dem du dein Fachabitur machst. Du spezialisierst dich somit bereits in eine Richtung.

In einem einschlägigen Studium hättest du hierdurch durchaus Vorteile.

Letztlich ist es deine Entscheidung. Wenn du bereits weißt, dass du an der Uni studieren möchtest, würde ich aufjedenfall zum Abi tendieren.

Auch wenn du noch nicht weißt was du studieren möchtest, eröfnest du dir durch das Abi mehr Möglichkeiten.

Ich habe mich fürs Fachabi entschieden, da ich bereits wußte in welchen Bereich ich möchte und ich leiber ein gutes Fachabi als ein mittelmäßiges Abi haben wollte. Damals wollte ich aber auch noch nicht unbedingt studieren. Dass mit dem guten Fachabi hat nun bessser geklappt als ich vorher gedacht habe ich habe mich nun doch für ein Studium entschieden. Meine Entscheidung fürs Fachabitur bereue ich nicht. Aber es ist wie gesagt deine Entscheidung.





Kommentar von goali356 ,

Danke für die Auszeichnung.

Antwort
von sozialtusi, 24

Ja, ein Jahr Praktikum im Vollzeit. Ob Ausbildung angerechnet wird, weiß ich gerade nicht sicher, kann ich mir aber gut vorstellen.

Kommentar von Theoleo45 ,

Dann könnte man doch gleich das Abitur machen zeitmäßig tut sich das nicht viel ? Oder was ist der große Unterschied außer das man mit dem Abitur mehr studieren kann?

Kommentar von sozialtusi ,

Richtig, kann man auch ;) Naja, das Abitur ist doch noch mal ein Stück anspruchsvoller. Aber wenn Du willst - klar, warum nicht?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community