Frage von Roxxmoxx, 266

Warum pinkelt mein Hund in mein Bett?

Hallo, ich habe ein Problem.
Meine Hündin (6 Monate, Jack Russel) Pinkelt seit ca. einem Monat immer öfter in mein Bett.
Das macht sie während sie alleine in der Wohnung ist (sie hat alternativ eine Hundetoilette zur Verfügung und benutzt diese auch - WENN sie denn muss. ZB Nachts. Sie ist eigentlich stubenrein). Zudem muss ich sagen das sie mit in meinem Bett schläft (aaaab und zu in ihren Korb). Und soweit ich gehört habe, machen Hunde nicht dort wo sie schlafen. Im Korb ist auch nie ein Fleck..
Sie ist nie länger alleine zu Hause als maximal 2-3 Stunden.
Ich gehe so oft mit ihr raus.. Draußen löst sie sich auch.. Alles ganz normal.
Wenn ich den Fleck sehe und sie anschaue, schämt sie sich und weiß sofort, worum es geht. Dann verkriecht sie sich manchmal ins Wohnzimmer und bleibt dort ruhig liegen & will mich meiden/nicht stören.
Auch hat sie bereits Tapete abgerissen in der Wohnung.. Sie hat genug Spielzeug & Kaukram und dürfte sich eigentlich nicht langweilen ! (wiederum nicht ZU viel..)
Ich würde ihren Korb gerne im Flur hinstellen, und alle Türen schließen, sodass sie nicht mehr auf die Coach und in mein Bett kann. Da habe ich aber wiederum Angst, das sie die Tapete abreißt im Flur 😔
Naja ich hoffe jemand kann mir ganz bald helfen ! Hoffe ich habe nichts vergessen..:)

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Antwort
von LukaUndShiba, 146

Das der Hund unrein ist liegt an der Toilette.

Eine Hunde Toilette führt auf Dauer dazu das der Hund die ganze Wohnung als Klo ansieht und da dran bist du selber schuld. Ein Hund der aufs Klo gehen muss (da du scheinbar zu faul bist nachts raus zu gehen und den Hund viel zu früh alle lässt) wird nicht stubenrein sondern erlernt eher noch seine eigene 'Höhle' also die Wohnung zu bescgmutzen, etwas was ein stubenreiner Hund einfach aus Instinkt raus nie tun würde. 

Kommentar von Roxxmoxx ,

Ich bin nicht faul !

Kommentar von Bitterkraut ,

Wozu braucht der Hund dann eine Hundetoilette? ich hab in über 40 Jahen Hundehaltung und Aufzucht sowas noch nie gebraucht.

Antwort
von brandon, 115

“Wenn ich den Fleck sehe und sie anschaue,schämt sie sich und weiß sofort um was es geht.“

Was glaubst Du wohl warum sie das macht wenn sie doch genau weiß um was es geht?

Glaubst Du sie macht das um Dich zu ärgern oder weil sie es so toll findet wie Du sie anschaust oder weil es ihr Spass macht sich zu schämen?

Das ist natürlich alles Blödsinn weil ein Hund nicht wie ein Mensch denkt. Kein Hund schämt sich für irgendetwas.

Das was Du als schämen interpretierst ist nur die Reaktion auf Dein Verhalten. Natürlich spürt der Hund das Du verärgert bist und deshalb verkriecht er sich. Am Ende ist der Hund nur verwirrt und verunsichert weil er eben nicht versteht was los ist oder welchen Fehler er gemacht hat. Das wird Dir jeder versichern der ein bisschen was über Hunde weiss.

Versetzte Dich mal in seine Lage. Stell Dir vor Du bist in einem Land in dem in einer Sprache gesprochen wird die Du noch nie gehört hast und dann kommt jemand auf Dich zu und beschimpft Dich und Du hast keine Ahnung warum. Kannst Du Dir vorstellen wie beängstigend das ist?

Ich möchte nur mal wissen warum immer häufiger Hundehalter glauben sie können ihren Hund auf eine Toilette schicken. Woher hast Du diese Idee?

Du hast leider von Anfang an viele Fehler gemacht und genau das ist der Grund das nicht nur von mir, jedem Hundeanfänger empfohlen wird sich am besten in einem dicken Buch über Hundehaltung und Hundeerziehung zu informieren. Dann weiss man was auf einem zukommt und welche Bedürfnisse ein Hund hat und welche Pflichten man dem Hund gegenüber hat.

Jedem dem das zu viel Mühe ist sollte auf einen Hund verzichten in seinem und dem Hund seinem Interesse.

Antwort
von EggebrechtSusan, 61

Hallo!

Ich persönlich finde es nicht so gut, wenn man ein "Hundeklo" in der Wohnung integriert .... aber ich denke, dass ist Einstellungssache. Ich würde nicht sofort davon ausgehen, dass Du einen Fehler bei Erziehung gemacht hast .... es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Ich habe eine gute Freundin, welche wirklich hundeerfahren ist; sie hatte tatsächlich ebenfalls das Problem .... hier hat sich herausgestellt, dass Ihr Welpe Giardien hatten (kleine Einzeller) und deshalb den Urin nicht so gut halten konnte. Viele Welpenbesitzer haben bereits die Erfahrung gemacht, dass die Hunde dann wieder "unsauber" werden oder länger brauchen, bis sie stubenrein sind.

Vielleicht solltest Du das mal abklären lassen?? Hat der Welpe häufiger Durchfall??

Das Abreißen der Tapete kann auch verschiedene Ursachen haben .... meistens haben die Tiere tatsächlich Langeweile (meine haben dann immer den Mülleimer ausgeräumt!); viele sagen aber auch, dass dem Tier vielleicht Kalk o.ä. fehlt .....!

Antwort
von Weisefrau, 92

Hallo, grosser Gott du hast gar keine Ahnung von Hunden. Du hast dir ein Tier angeschafft ohne dich vorher zu informieren. Sicher hast du noch nie ein Buch über Hundehaltung und Erziehung gelesen.

Entweder du gehst mit dem Hund in eine Hundeschule damit DU lernst wie ein Hund -funktioniert- oder du gibst ihn in ein besseres Zuhause.

Ein Hund ist ein Hund und kein Kind oder Kindersatz.

Kommentar von Roxxmoxx ,

Bisschen mehr Respekt bitte !

Kommentar von Weisefrau ,

Das ist alles was dir dazu einfällt? Respekt habe ich vor Menschen die sich vor Anschaffung eines Hundes darüber im klaren sind was auf sie zukommt. Weil diese Menschen sich informiert haben! Alleine das du eine Hundetoilette hast....

Ich nehme Erwachsene Hunde auf und diese stammen aus dem Tierschutz!

Kommentar von Bitterkraut ,

Wär schön, wenn du den Respekt vor dem Lebewesen hättest, das du dir angschafft hast.

Kommentar von Weisefrau ,

Du sagst es Bitterkraut!

Kommentar von Roxxmoxx ,

Nicht vorurteilen

Antwort
von Bitterkraut, 126

Wie lang muß der Hund mit seinen 6 Monaten denn allein bleiben? Und wie habt ihr es ihm beigebracht? Und warum muß er auf eine Hundtoilette gehen, stubenrein ist das nicht. Ehrlich, ihr habt offenbar alles falsch gemacht, was man in den ersten Monaten mit Hund falsch machen kann. Ihr habt keine konsequente Sauberkeitserziehung (vermutlich aus Bequemlichkeit) und ihr habt dem Hund nicht beigebracht,allein zu bleiben, was ein langer Prozess ist, mit dem man mit 5,6 Monaten erst beginnt.

So, da hast du die Antwort. Ihr müßt dem Hund das Alleinbleiben erst mal beibringen. Der Hund pinkelt aus Verlassenheitsangst und Verzweilung ins Bett. Andere Hunde randalieren oder kläffen oder winseln, deiner pinkelt. Die Ursache ist immer die Gleiche: Angst und Stress.

Kommentar von Bitterkraut ,

Und jetzt willst du den Hund auch noch in den Flur sperren? Warum nicht gleich in einen Käfig, der möglichst selbstreinigend ist?

Wenn du dir nicht die Mühe machst, Vertrauen herzustellen, Vertrauen seitens des Hundes, Vertrauen darauf, daß du wiederkommt, wenn er allein zurückbleiben muß, wird er die ganze Wohnung zerlegen und alles vollpinkeln. immer wieder.

Spielzeug lenkt den hund nicht von seiner Verlassensangst ab. Bitte mach dir die Mühe, die es braucht, um einem Hund dieses Vertrauen zu geben oder ib den Hund in Hände, die die Geduld dazu haben und die liebevoller sind als deine. Hunde sind halt kein Spielzueg mit eingebautne Funktionen, wo man nur auf einen Knopf drücken muß.

Antwort
von kakashifan009, 132

Alleine schon bei dem Satz "Das macht sie wenn sie alleine in der Wohnung ist" ist alles klar.

Das was dein Hund da macht ist Frustpinkeln. Sie mag es nicht alleine zu sein und um dir das zu zeigen, macht sie auf dein Bett.

Das abreißen der Tapete spricht auch sehr dafür das sie darunter leidet alleine zu sein

du hast jetzt zwei Möglichkeiten: Grundlegende Erziehung (was die beste wäre) oder dafür sorgen das sie nie wieder allein ist

Antwort
von wotan0000, 133

Ein Hund der auf die Katzentoilette gehen muss ist nicht stubenrein.

Kommentar von Roxxmoxx ,

Es ist eine Hundetoilette und eine Alternative für Nachts. Sonst läuft alles in den Laminat rein und irgendwann gibt es Schimmel unterm Boden.

Kommentar von wotan0000 ,

Es läuft nichts ins Laminat, wenn der Hund draussen macht. Wenn er nicht durchhält muss man halt in der Nacht mal aufstehen.

Du bringst Deinem Hund bei, dass er in die Wohnung machen darf, denn früher oder später ist ihm egal, ob eine Schüssel drunter ist.

Ausserdem kann Dein Hund scheinbar noch nicht alleine bleiben, sonst würde er nicht so einen Mist verzapfen.

Kommentar von Berni74 ,

Eine Hundetoilette ist keine Alternative. Dadurch lernt der Hund, das es ok ist, in die Wohnung zu pinkeln. Schaff das Ding ab und geh auch nachts mit Deinem Hund raus (wie jeder andere Hundehalter auch ^^^)

Kommentar von Bitterkraut ,

Und warum macht der Hund sein Geschäft nicht draußen? Warum geht ihr nicht oft genug?

Und ob du das Hundetoilette oder Katzentoilette oder Elefantentoilette nennst, ist völlig egal. Es ist so oder so Mist.

Kommentar von Roxxmoxx ,

Die Toilette dient nur dazu, das wenn sie alleine ist (2-3 Stunden), Sie da machen kann.. Bevor es auf dem Laminat ist und durch sickert.

Kommentar von wotan0000 ,

Wenn Dein Hund die 2-3 Std nicht durchhält, dann muss er vorher vor die Tür. Problem *Klo* gelöst.

Kommentar von Roxxmoxx ,

Die Toilette dient nur dazu, das wenn sie alleine ist (2-3 Stunden), Sie da machen kann.. Bevor es auf dem Laminat ist und durch sickert.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja und unten weißt dunicht mehr, was du oben geschrieben hast. Da steht, ne Alternative für nachts. Der Hund kann keine 2-3 Stunden allein bleiben, und wenn er es könnte, würde er auch solange verhalten. Dann wäre er nämlich auch alt genug dazu.

Antwort
von Tammy77, 77

Wenn sie es nur macht wenn sie allein ist. Schluess die Türe vom Schlafzimmer ab?

Kommentar von Bitterkraut ,

Dann pinkelt er aufs Sofa, in den Flur oder woandershin. Der Hund hat Angst, Tür zumachen hilft dem Hund nicht.

Kommentar von Roxxmoxx ,

Es hat tatsächlich geholfen! ;)

Kommentar von Tammy77 ,

Umso besser😄 hoffe das es weiterhin Bergauf geht

Antwort
von Hexe121967, 135

tja, so ein hund braucht erziehung. ab in die hundeschule. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Und die Hundeschule sorgt dann dafür, daß der Hund keine Angst mehr hat, wenn er allein ist? Das können die gar nicht - und mit Erziehung, die man in der Hundeschule lernt, hat das nicht viel zu tun. Bestenfalls bekommt man in der Hundeschule nen Tipp, wie man dem Hund das Alleinsein beibringt.

Kommentar von Hexe121967 ,

nein, die hundeschule sorgt dafür, dass herrchen und frauchen wissen wie sie mit dem tier umzugehen haben. wenn der fragesteller direkt in eine welpenschule gegangen wäre, wüsste er, das diese toilettengedöne nix für einen hund ist und wüsste auch, dass man ein so junges tier ans allein sein gewöhnen muss. ergo, bei dem tier wären garkeine ängste aufgekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community