Warum pinkelt Hund nach Gassi in die Wohnung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

1. Die Abgabe ins Tierheim und der Aufenthalt dort sind extremer Stress. Bei extremem Stress wird ein Hormon ausgeschüttet, dass harntreibend ist und dass teilweise Wochen braucht, bis es abgebaut ist. Viele Hunde aus dem Tierheim brauchen deshalb länger, bis sie stubenrein sind

2. vielleicht hat der Hund nie gelernt, sich draußen zu lösen. Es ist Euer Job, ihm das beizubringen! Alle 2 Stunden und nach jedem Fressen, Spielen und Schlafen rausgehen. Hund loben, wenn er sich draußen löst. Macht er in die Wohnung, wischt Ihr das kommentarlos weg und geht mit ihm raus

3. Hunde lernen das Alleinsein ortsbezogen. Vielleicht hat Euer Hund es nie gelernt. Auch das müsst Ihr langsam in kleinen Schritten trainieren! Das, was Ihr macht, ist ziemlicher Mist, verschärft das Problem und führt zu noch mehr Stress (siehe 1.)
Guck Dir das hier mal an http://www.russell-info.de/erziehung/allein.html

Ihr scheint überhaupt keine Ahnung von Hunden zu haben. Informiert Euch bitte und besucht eine Hundeschule!

Dein Hund rebelliert, weil Ihr ihn nachts einsperrt, und er alleine sein muss im Wohnzimmer...

Der Hund ist ein Rudeltier, und nicht gerne alleine...wir Menschen ersetzen ihm sein Rudel, nachdem e bei uns eingezogen ist.

Stell seinen Liegeplatz...Korb, oder was auch immer in Euer Schlafzimmer und lasst ihn bei Euch schlafen...( nicht in Eurem Bett ! )...und das Ganze wird sich legen...Ausserdem meldet sie sich, wenn sie raus muss und dort ihr könnt es hören.

Trainiere die Stubenreinheit, indem Du anfangs 4-5 x mit ihm rausgehst, und ihn belohnst wenn er sein Geschäft gemacht hat.


Zum jaulen: Unser kleiner hat den ersten Tag im Wohnzimmer schlafen sollen. Er hat gejault, als wäre jemand gestorben. Dann hat eine Bekannte uns gesagt, wir sollen ihn bei uns im Schlafzimmer schlafen lassen. 

Direkt, als er bei uns schlafen durfte (auf einem Hundebett auf dem Boden), war er ganz ruhig und hat nicht mehr gejault.

Zur Stubenreinheit: Es ist normal, dass Hunde nicht stubenrein sind, dass muss man ihnen beibringen und zwar mit Verständnis und nicht mit schimpfen. 

Wir haben immer, wenn unserer zum pinkeln angesetz hat ihn schnell hochgehoben und in den Garten auf Blätter gesetzt. Wenn er dann mal von alleine im Garten gepinkelt hat, wurde er sehr gelobt. Er ist nun über 12 Jahre bei uns und stubenrein seit den ersten paar Monaten. Er würde nur wenn er sonst platzt in die Wohnung machen. 

Außerdem macht er auch nie auf die Straße sondern immer nur dort, wo Blätter/Gewächs ist. Wahrscheinlich, weil wir ihn damals immer auf Blätter gesetzt haben. 

Ein Hund braucht Verständnis und Zeit, schimpfen bringt nichts :) 

Hallo, du solltest dringend ein Buch über Hundehaltung lesen! Jetzt habt ihr einen Hund aber gar keine Ahnung von der Erziehung.

Jetzt läuft ja schon alles schief! Du brauchst viel mehr Geduld.

Viele Hunde brauchen 1 Jahr um überhaupt Stubenrein zu werden. In ein Zimmer sperren ist Unfug. Der Hund muss öfter raus.

Der Hund braucht ERZIEHUNG und zwar in einer Hundeschule. So bindet sich der Hund auch an Euch.

Nur streicheln schafft keine Bindung.

Was möchtest Du wissen?