Frage von juliaschmidt28, 37

Warum pilgern christen?

Antwort
von RudolfFischer, 8

In früheren Zeiten wollten Pilger Vergebung ihrer Sünden erlangen, teilweise wurden sie auch gerichtlich als Alternative für eine schwere Bestrafung zum Pilgern verurteilt.

In Gesprächen mit vielen christlichen Geschwistern, die zu Fuß eine mehr oder minder lange Strecke nach Santiago gepilgert sind, habe ich überwiegend die gleiche Motivation gehört:

- Man gerät in eine völlig andere Welt (auf die einen das fremde Land auch unablässig aufmerksam macht),

- lässt den Alltag mit all seinen Sorgen und Betriebsamkeiten hinter sich (Urlaubseffekt),

- ist gezwungen, mit sehr wenig auszukommen, und freut sich darüber, dass man das schafft (Rückwirkung auf das Leben zu Hause),

- fühlt seine Füße wieder auf dem Boden (zurück zur Natur) und erfährt erstaunt, dass man damit unglaubliche Entfernungen zurücklegen kann,

- hat endlos Zeit, über sich, sein Leben und Gott und die Welt nachzudenken,

- erfährt in vielen kleinen (und manchmal auch großen) Dingen die Gegenwart Gottes auch im Alltag und begegnet ihm in der Natur und in lieben Mitmenschen.

Pilgern ist ein schwacher Abglanz des Paradieses, wenn man sich dieses nicht als Schlaraffenland für Faulenzer vorstellt, sondern als tätiges Mitwirken an der Schöpfung Gottes, als Bewährung von Problemen des Alltags, als Einüben in das friedliche Zusammenleben mit anderen Menschen, auch auf engstem Raum.

Daraus folgt, dass man regelrecht süchtig werden kann ("Einmal camino - immer camino") und dass das Pilgern in Deutschland nicht dasselbe ist wie in Spanien: es fehlt die Herausforderung der fremden Umgebung und (in der Regel) die Begegnung mit anderen Pilgern aus vielen Ländern.

Hier ein Verweis auf meine Pilgerberichte von 1998-2015:

http://www.rudolf-josef-fischer.de/pilgerseiten/camino.html

Antwort
von Anthropos, 8

Nun ja, Christen pilgern, weil die Bezeichnung für die irdische Kirche "pilgernde Kirche" ist (ecclesia militans). Man pilgert als Sünder auf der Erde herum, um zu Christus zu finden. Ebenso ist das auch mit den Pilgerreisen. Es gibt Orte, an denen Gott gewirkt hat, sei es durch Heilige oder durch Wunder. Dies sind Orte, an denen sich Gottes Gegenwart erfahren lässt. Diese Orte sucht man dann auf, um Gott zu erfahren, aber auch für das eigene Seelenheil. Man bekennt seine Sünden und tut dies als Buße, geht am Wallfahrtsort dann beichten und kommt anschließend als neuer Mensch zurück.

Antwort
von Ursusmaritimus, 18

Das Pilgern, die Pilgerreise zum Andenken, Gedenken, Nachdenken, Buße tun, Leiden erleben kennen viele Religionen, nicht nur die christliche Religion.

Auch der berühmte Hadsch der Moslems wird im Kern darum durchgeführt

Antwort
von Pilgrim112, 8

Pilgern ist beten mit den Füßen. 

Ich selbst nutze die Zeit meist um mich im inneren neu zu sortieren, um Ruhe zu finden, und mein Blickwinkel auf die verschiedenen Situationen zu ändern.  

Antwort
von Netie, 9

Sie erhoffen sich durch das gute Werk (Pilgerreise) Frieden der Seele.

Antwort
von paulchen31, 12

weil man dachte/denkt dass die Entbehrungen der Pilgerreise einen von seinen Sünden befreien.

Antwort
von DjangoFrauchen, 16

weil sie es können...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten