Frage von Golem999, 274

Warum offenbart sich Gott nicht einfach allen Menschen?

Der christliche Gott ist doch ein grundgutes Wesen das will das die Menschen erlöst werden und nach seinen Regeln leben, also warum erscheint Gott nicht einfach allen Menschen und macht ihnen unmissverständliche klar das er Existiert (er ist ja allmächtig also wäre das kein Problem für Ihn), dann bräuchte er auch keine Menschen zu bestraften, und alle könnte die Ewigkeit mit ihm verbringen.

An alle Atheisten Antworten wie "Es gibt keinen Gott" sind hier nicht erwünscht, ich stelle dies Frage unter der Prämisse das es einen Gott gibt, wenn Ihr trotzdem antworten wollt betrachtet das ganze doch als ein hypothetisches Gedankenspiel.

Vielen Dank für eure Antworten.

Antwort
von Dxmklvw, 79

Das verhält sich wohl so wie mit einem wissenschaftlichen Fachbuch.

Ein solches Buch offenbart sich auch nur denen, die es sich besorgen, die es aufschlagen und die es dann auch lesen. Doch schon beim Beschaffen kann es Probleme geben, wenn jemand meint, daß man ein solches Buch nicht in einer Bibliothek, sondern nur in einem Fischgeschäft bekommt.

Es gibt eine große Anzahl Eigenschaften, nach denen Menschen Gott definiert haben. Was wir greifbar haben, sind aber nur diese Eigenschaften und die Möglichkeit, Kenntnis davon zu erlangen, daß diese nicht so als Einheit zusammengepackt werden dürfen, daß sie sich gegenseitig ausschließen.

Solche Eigenschaften finden wir aber auch in uns selbst, wenn wir sie in uns zulassen (Liebe, Gerechtigkeit, Wahrheitsstreben usw.). Genau diese Eigenschaften sprechen zu uns auch über unser Gewissen, solange dieses unbeschädigt ist.

So betrachtet ist jedem Menschen die Möglichkeit eingeräumt, "die Stimme Gottes jederzeit zu hören", und es ist die freie menschliche Entscheidung, darauf zu hören oder auf anderen Ansichten zu beharren.

Selbst für Atheisten könnte dies eine Antwort auf Verschiedenes sein, weil ja positive Gesinnung und positives Verhalten nicht zwangsläufig davon abhängig ist, ob man an die Existenz eines Gottes glaubt oder nicht.

Zum Problem wird die Sache dann, wenn man sich für das eigene Verhalten und Empfinden Bedingungen setzt, die untereinander inkompatibel sind, oder wenn man gewollt ein Verhalten umsetzt, daß nicht mit dem eigenen Gewissen kompatibel ist. So etwas nennt man landläufig Denkfehler oder manchmal auch psychische Störung, und es macht Sinn, solche Fehler zu beheben, um nicht Opfer eigener Verkennungen zu werden.

Beispielsweise ist es generell gut, einem in Not geratenen Menschen zu helfen. Aber es ist ein riesiger Unterschied, ob man diese Hilfe aus Mitleid oder aus einesm Spekulieren auf späteren materiellen Gewinn leistet. Und für die Motivation ist das Gewissen zuständig, was aber nur dann korrekt funktioniert, wenn es noch nicht verdorben oder abgetötet ist.

Ich sehe aus allen diesen Überlegungen heraus keinen vernünftigen Grund, warum Gott überhaupt Menschen bestrafen sollte. Schließlich tun es die Menschen doch selbst in Form ihrer hausgemachten Fehler und Begehrlichkeiten.

Kommentar von 666Phoenix ,

DXM...

Hilfe!!

"Gott" = "wissenschaftliches Fachbuch"!

Da brauche ich eigentlich gar nicht weiter zu lesen!

Allein dieser Spruch:

Beispielsweise ist es generell gut, einem in Not geratenen Menschen zu helfen. Aber es ist ein riesiger Unterschied, ob man diese Hilfe aus Mitleid oder aus einesm Spekulieren auf späteren materiellen Gewinn leistet.

enthält ein gewaltige Portion an christlicher Überheblichkeit und Überlegenheitsdenken, das einem ganz schlecht werden könnte!

Als ob man die Bibel und irgendeinen Gott benötigte, um Menschen "aus Mitleid" zu helfen?? Oder als ob alle, die nicht an diese Witzfigur glauben, nur aus materieller Spekulation heraus anderen Menschen helfen!

Ich behaupte, dass die Mehrzahl derjeniger, die das "Buch der Bücher" immer schön brav vor sich hertragen und ihren "Gott" permanent zitieren, genau das nicht tun: helfen aus Mitleid. 

U. a. deswegen nicht, weil sich ihr "Gott" eben nie bei ihnen zeigt, sie zur Verantwortung zieht und ihnen ggf. mal richtig auf die Finger haut! 

Kommentar von Dxmklvw ,

Für das Schreiben meiner Antwort bin ich zuständig, aber nicht dafür, ob es auch jeder versteht.

Weiterhin sehe ich einen Unterschied darin, ob jemand bemüht ist, eine (vielleicht auch ungewohnte) Denkrichtung nachzuvollziehen, oder ob es nur darum geht, Argumente zu suchen, weil man nicht will, daß etwas so ist.

Es bleibt natürlich jedem freigegestellt, welche Ansicht er vertreten will oder nicht. Ich finde es jedoch bedauerlich, wenn jemand noch nicht einmal in der Lage ist, die Interessen des Fragestellers zu respektieren.

Golem999 hat ausdrücklich darauf hingewiesen, daß er darauf zielenden Antworten "es gibt keinen Gott" nicht will.

Genau das habe ich bei meiner Antwort berücksichtigt. Wer eine ernst gemeinte Frage stellt, sollte weder direkt noch über den Umweg des Antworten kommentieren von Trollen belästigt werden.

Kommentar von 666Phoenix ,

dxm...

wenn Du meine Antwort als "Trollerei" betrachtest, dann hast Du sie nicht mal ansatzweise verstanden! Oder bist selber einer der selben!

Die Anweisung des FS, er wolle keine Antworten a la "es gibt keinen Gott!" ist eine Frechheit für ein solches Forum. Es ist das gleiche wie auf der Straße dieses "freiheitlich-demokratischen" Rechtsstaates herumzubrüllen: "ich mag keine braunhäutige Menschen!"

Kommentar von RevatiKKS ,

Köstlich! Im Fischgeschäft findet man ja höchstens Seiten eines Boulevardblattes  als Verpackungsmaterial. und auch das ist heute aus hygienischen Gründen bestimmt gar nicht mehr erlaubt.

Antwort
von RevatiKKS, 45

In den Veden gibt es viele Berichte darüber, dass man sich nicht automatisch Gott hingibt, nur weile Existenz unzweifelhaft bewiesen ist. Vielmehr gibt es unzählige "Asuras", die sehr wohl wissen, mit wem sie es zu tun haben, sich aber trotzdem einbilden alles besser zu wissen und eine besser Welt erschaffen zu können. Zu diesem Zwecke versuchen sie, Gott und seine "Verwaltungsbeamten" mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zu bekämpfen, was dann aber letztendlich immer scheitert.

Was ich damit sagen will: ist dass Gott zu sehen keine Garantie dafür ist, dass man "nach Seinen Regeln leben" würde.

Wir alle haben Gott bereits gesehen, sogar täglich. Und trotzdem hatten wir plötzlich "bessere" Ideen, haben wir uns entschieden zu versuchen, hier in der materiellen Welt nach unseren Vorstellungen glücklicher zu werden. Wir wollten selbst ein bisschen "Gott spielen".

http://vanipedia.org/wiki/DE/Prabhupada_0155_-_Jeder_versucht_Gott_zu_werden

Gott ist nicht materiell sondern spirituell, darum können wir Ihn mit unseren materiellen Augen nicht sehen. Solange wir unsere Liebe zu Ihm und damit unsere spirituellen Augen nicht wieder entwickelt haben, werden wir Ihn niemals direkt sehen können. 

Antwort
von JTKirk2000, 15

Wenn man die Bibel liest, sollte man eigentlich wissen, warum es so ist. Es geht nicht darum, die Menschen zu etwas zu drängen, etwas zu akzeptieren und auch nicht darum, dass man erst mit dem Wissen und der mit diesem Wissen verbundenen Verantwortung etwas anzuerkennen, sondern dass diese Anerkennung aus der Freiwilligkeit des Glaubens heraus geschieht.

Aus diesem Grund steht in der Offenbarung des Johannes, dass Christus als ein Bote der Ankündigung der letzten 1000 Jahre der Herrschaft Christi vor dem Weltgericht erst für alle offensichtlich so aus dem Himmel zurückkehrt, wie die Apostel ihn vor etwa 2000 Jahren in den Himmel haben auffahren sehen, denn wenn dies geschieht, ist die Zeit abgelaufen, aus dem Glauben heraus zu ihm zu finden. Genau deshalb muss es mit der Welt auch immer weiter bergab gehen, damit sich gewissermaßen die Spreu vom Weizen trennt, also jene, die dem Beispiel Christi im Glauben folgen, und jenen, die eher nach Eigenschaften trachten, die vielleicht im irdischen Dasein eine Zeit lang glücklich machen, aber keine Werte darstellen, die auf ewig glücklich machen können oder gar mit christlichen Werten vereinbar sind. Wenn nach diesen 1000 Jahren der Herrschaft Christi (die, wie eben geschrieben mit der für alle offensichtlichen Wiederkehr Christi beginnt) schließlich das Weltgericht gekommen ist, werden alle Menschen ihr Urteil von einem liebenden himmlischen Vater erhalten und die Herrlichkeit erlangen, die jeder einzelnen Person/jedem einzelnen Wesen entspricht, sodass jedes Wesen mit dem glücklich werden kann, was ihm entspricht und niemand mit Erfordernissen der entsprechenden Herrlichkeit überfordert wird - jedenfalls glauben dies die Mormonen. Entsprechend diesem Glauben macht es relativ wenig aus, ob jemand gläubig ist, oder nicht. Viel wichtiger ist, wie man (ge-)lebt (hat), welche Bündnisse man eingeht bzw. eingegangen ist und wie man entsprechend diesen und den damit verbundenen Werten (ge-)lebt (hat). Auch in der Bibel steht ja bereits, dass der Glaube allein nichts bewirkt, ja sogar tot ist, wenn nicht damit entsprechende Werke verbunden sind, und dass selbst die besten Werke ohne die Liebe nutzlos sind. Und genauso sehen es auch die Mormonen.

Antwort
von Ranzino, 114

Sorry, es ist einfach schwer, wenn du die offensichtlichste Lösung gleich ausschließt. :D

Er verlangt schlicht blinden Glauben. Allwissend, wie er ist, weiß er auch, dass genau das nicht funzt, sodass er sich da selbst ins Knie schießt.  Kurz gesagt: er widerlegt sich jede Sekunde selbst.

Dann noch zu grollen, dass nicht jeder auf Kommando zu Kreuze kriecht, ist dann schon arg psychotisch von ihm. 

Kommentar von Golem999 ,

Ich schliesse keine Antwort aus, es ist nur so das ich die offensichtliche Antwort auf diese Frage bereits kenne und alternativen dazu hörne will.

Kommentar von LenaAmunet ,

Sehr schön gesagt, haha.

Antwort
von GravityZero, 120

Zum Glück kannst du die Antworten nicht vorgeben. Er erscheint wohl nicht weil es keinen gibt. Alles andere wären nur wilde Spekulationen und jeder würde sich wohl seine eigene Erklärung zurecht legen.

Antwort
von nowka20, 11

die menschen würden ihre "kleinheit" erkennen und dadurch NIEMALS selbstbewußtsein entwicken

Antwort
von feinerle, 13

Welchen Gott hättest Du den gerne, dass der herangerauscht käme und sich irgendwo hinstellt und sagt: " Hi, ich bins, euer Gott".?

Amun-Re? Thor? Teutates? Manitu? Zeus? Oder einen derer, die derzeit eher salonfähig sind?

Also ich finde, eine echt gute Idee wär das ja mal, dann wären alle Unwägbarkeiten beseitigt, man könnte den auch mal was fragen, wäre schon toll.

Nur, man hat 30000 Götter bislang eingeführt und wieder abgeschafft in der langen Geschichte menschlicher Irrtümer - oder auch nicht Irrtümer, aber wenn nicht Irrtümer, vielleicht ist auch einer der Abgeschafften existent?  Wie kommst Du faktisch drauf, dass dann ausgerechnet der, von dem derzeit zumeist (in unseren Gefilden) berichtet wird, der Wahrheit entspricht?

Das magst Du nicht hören, klar. Nur derzeit ist Gott, welcher auch immer, kein Faktencheck sondern eine Meinung. 

Und da genau das, was Du da fragst, nicht passiert, werden von Seiten derer, die diese Meinung ob einer Existenz unterstützen, abenteuerliche Geschichten vorgelegt, warum der nicht herangerauscht kommt, je nach Meinung verschieden. Da ist mitunter von einem Regenbogen die Rede, welcher dieser irgendwo hingehängt haben mag als Zeichen, dass er nicht mehr vorbeikommen mag, solche Sachen.

Die abenteuerlichsten Aussagen sind hierbei zumeist die Gegenfragen, wie z.B.: "... glaubst Du, der wird uns das so einfach machen?"

Hypothetisch, warum sollte der, wenn es ihn gibt, welcher auch immer, nicht einfach mal erscheinen?

Mögliche Gründe:

1.) Er will ganz einfach nicht, weil -

 - a.) Er mal beobachtet, wie weit die Leutchen das noch treiben

 - b.) Er beleidigt ist.

 - c.) Es ihm egal ist.

2.) Er kann nicht, weil er -

 - a.) Nicht in der Lage ist

 - b.) Krank ist.

 - c.) Doch den Naturgesetzen unterworfen ist und derzeit zu weit weg ist

 - d.) Abgelenkt ist (Ärger mit seiner Frau oder Scherereien mit den Kindern oder sowas - ich erinnere daran, in der Anfangszeit der Berichte über den war der, von dem heute im Bereich Christentum die Rede ist, ein Berggott und verheiratet, nur später hat man das totgeschwiegen, als er befördert wurde bis hin zum allumfänglich und einzig Existierenden)

 - e.) Total woanders ist, anderes Universum oder sowas

 - f.) Mittlerweile gestorben ist.

3.) Anderweitig beschäftigt ist, z.B.

 - a.) Mit dem Erschaffen eines weiteren Universums

 - b.) Mit der Erschaffung einer anderen Welt

 - c.) Mit der Erschaffung einer weiteren Spezies irgendwo

 - d.) Fernsehkucken.

Suche Dir was aus hiervon, alles möglich.

Antwort
von DerBuddha, 38

1. wäre dieser "gott" KEIN grundgutes wesen, denn das märchenbuch, bibel genannt, beschreibt ein monster, dass unterschiede zwischen menschen macht, selbst mordet, menschen beeinflusst und lügengeister verteilt...er wäre also der treufel, aber kein grundguter "gott"..........

2. existiert weder dieser gott, noch andere märchenfiguren, im gegenteil, der monotheistische gott ist auch nur geklaut und entstammt einem heidenglauben......und dass ist beweisbar.........*g*

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.
800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

die geschichte der religionen beweist eindeutig, dass nicht gott den menschen sondern der mensch sich seine götter selbst erschaffen hat.......... und aus diesem grund kann der mensch warten, bis er schwarz und faulig wird, eine märchenfigur kann sich nicht offenbaren................:)

Antwort
von kreisfoermig, 8

Warum offenbart sich Gott nicht einfach allen Menschen?

Du gehst davon aus, dass Er dies nicht tut. Vielleicht tut Ers doch, und wir achten einfach nicht darauf. Vielleicht tut Ers, und wir wollen Ihn nicht anerkennen und weigern uns dazu.

Kommentar von kreisfoermig ,

Andererseits… warum offenbart sich uns das Universum seine Geheimnisse auf einfache Weise? Da ist der Effekt klar: nur diejenigen, die danach suchen, fangen an, sie zu begreifen und es dadurch kennenzulernen. Es bedarf Ehrfurcht, des Wunsches, der Bereitschaft, sich an das Problem anzupassen und nicht anders herum.

Liegt das nicht etwas näher, wie wir mit Gott umgehen sollen? (Außer man stelle sich Gott als billige Unterhaltung vor, was aber zum klassischen Bild von Gott, der kein bloßer Flaschengeist oder Weihnachtsmann ist, sondern dem man Ehre gebühren soll, überhaupt nicht passt.)

Antwort
von Philipp59, 6

Hallo Golem999,

natürlich könnte sich Gott allen Menschen auf übernatürliche Weise offenbaren, so dass niemand mehr Zweifel an seiner Existenz hätte. Doch würde das wirklich viel bewirken? Würden dann plötzlich alle Menschen Gott gehorchen?

Es gibt ein Beispiel aus der Bibel, das zeigt, dass selbst große Machttaten Gottes nicht jeden dazu bewegen, ihn zu respektieren. Die Rede ist vom Volk Israel, das einst in Gefangenschaft in Ägypten war und durch Gott auf übernatürliche Weise befreit wurde.

Dir sind sicher die 10 Plagen bekannt, die über Ägypten kamen und die ohne Zweifel eine beeindruckende Kundgabe der Macht Gottes waren. Jeder der Israeliten, der aus Ägypten auszog, war Zeuge dieser Plagen in Form von 10 Wundern geworden. Ein elftes Wunder kam dann hinzu, als Gott das Rote Meer teilte und sein Volk hindurchziehen ließ. Obwohl also keiner der Israeliten einen Zweifel daran hatte, dass Gott existiert, fingen doch wenig später viele vom Volk an zu murren und waren nicht mehr bereit, der Führung Gottes durch seinen Beauftragten, Moses, zu folgen (siehe z.B. 2. Mose 16:2,3). Nach einer weiteren kurzen Zeit zeigten viele vom Volk Israel keinen Glauben, als sie ein Fest feierten, bei dem sie einen Götzen, ein goldenes Kalb, verehrten und ihm Macht zusprachen (siehe 2. Mose 32:1-10).

Es gibt in der Bibel noch zahllose weitere Beispiele, die zeigen, dass es beim echten Glauben an Gott nicht darauf ankommt, lediglich von seiner Existenz überzeugt zu sein. Oder anderes gesagt, die Überzeugung, dass es Gott gibt, macht aus jemandem noch lange keinen besseren Menschen. Jemand verändert sich nur dann zum Guten, wenn er eine enge Beziehung zu Gott aufbaut und bereit ist, aus einem Herzen voller Liebe heraus Gott zu gehorchen.

LG Phillipp

Antwort
von pinkyitalycsb, 23

Warum sollte Er sich Menschen offenbaren, die eigentlich gar nichts von Ihm wissen wollen?

Gott hat sich oft genug und sehr deutlich offenbart, und trotzdem hat die Mehrheit kaum auf Ihn gehört!

Aber wenn du dich von ganzem Herzen im Namen Jesu Christi an deinen Himmlischen Vater wendest und dich an all Seine Gebote und Anweisungen hältst, kannst du selbst spüren, dass Er existiert und für dich da ist.

Du kannst Antwort auf deine Gebete und Offenbarung für dein eigenes Leben empfangen. Das kann ich dir aus persönlicher Erfahrung bestätigen!

Antwort
von deepshit, 101

Weil selbst dann immer noch nicht alle Menschen an seine Existenz glauben. Im Gegenteil, sie würden ihn möglicherweise nur Vorwürfe machen, für ihr *hier ein negatives Adjektiv einfügen* leben machen und ihn verabscheuen. Außerdem...soll man es ja verdient haben ins Paradies zu kommen und da gilt diese Welt mehr oder weniger als ein Test. Hier haben wir die Entscheidung wohin wir am Ende nun landen werden.

Ps bin Atheist und habe mir diese Frage auch mal vor Jahren schon gestellt :)

Kommentar von Drake712 ,

Ziemlich gute Antwort für einen Atheisten!

Kommentar von deepshit ,

Danke ^^

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

_______soll man es ja verdient haben ins Paradies zu kommen und da gilt diese Welt mehr oder weniger als ein Test. ______

Das ist eine Islamische Ansicht der Dinge ,sie trifft nicht auf die Christliche lehre zu .

Hier ist die Erlösung Geschenk du kannst sie nicht erarbeiten ,während du sie im islam erarbeiten musst durch die 5 säulen des Islams und dann noch gibt es keine Garantie ob du ins Paradies kommst .

Der Christ geht auch nicht ins Paradies wie der Muslim es anstrebt ,sondern er wird Auferstehen in  der Anschauung Gottes  .

https://www.youtube.com/watch?v=XrLzYw6ULYw

Kommentar von Hacker48 ,

@WALDFROSCH1

Das heißt, auch Ungläubige kommen ins Paradies? :)

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

In Sofern eine Mensch niemals etwas von Jesus Christus gehört haben : Ja 

Wer die Kunde der Erlösung  vernahm und diese Erlösung  im freien Willen ablehnte ,nicht .

Es  ist der Islam der ins Paradies eingehen will.

Christen gehen nicht ins Paradies ,Christen bekommen weit mehr .

Kommentar von Hacker48 ,

Hm, und was genau passiert dann mit den Menschen, die diese "Erlösung im freien Willen ablehnte"? Ich meine, als Christ muss man auch zunächst an Gott glauben und sich dann an die Gebote halten, um ins Paradies zu kommen. Oder irre ich mich da?

Kommentar von Ryuuk ,

In Sofern eine Mensch niemals etwas von Jesus Christus gehört haben : Ja . Wer die Kunde der Erlösung  vernahm und diese Erlösung  im freien Willen ablehnte ,nicht .

Wäre es dann nicht wesentlich besser die Kunde überhaupt nicht erst zu verbreiten?

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@Ryuuk 

Nein das geht nicht ,warum ? 

Mt 28,18Da trat Jesus auf sie zu und sagte zu ihnen: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf der Erde.Mt 28,19Darum geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes,Mt 28,20und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch geboten habe. Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt. 

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

PS:  sofern derjenige im Leben seinem Gewissen folgte ,wird er auch gerettet .

Kommentar von deepshit ,

Oh ups...wurde auch als moslem erzogen und habe dies wohl daraus übernommen :,D.
Doch da gilt es eigentlich als das selbe, denn auch in diesem Glauben kann doch Gott sich theoretisch allen offenbaren, damit alle den islamischen Glauben annehmen bzw. überhaupt an ihn glauben.

Und naja...eigentlich heißt es ja auch glauben und nicht wissen. Wenn man dem nicht vertraut und somit nicht glaubt, ist man selber schuld, falls es doch wahr ist. Und falls man es weiß, werden trotzdem nicht alle dem Vertrauen und somit nicht glauben, denn angeblich wusste es ja auch Mohamed, isa, oder welch andere Prophet auch, doch nicht alle glaubten ihn.

Kommentar von WALDFROSCH1 ,

@deepshit

Das stimmt so nicht !

  • Nein der Islam verkündigt einen ganz andren Gott .Nur wenn Allah recht leitet kommt ins Paradies ,da kannst du dich noch so anstrengen wenn du nicht fürs Paradies bestimmt bist ,kommst du trotzdem nicht rein .Daher lehrt der ISlam eine Art : 

Prädestinationslehre im Islam =Vorherbestimmung eines Menschen :

Sure 6,88: Zitat :_____Das ist Allahs Rechtleitung. Er leitet damit recht, wen vonSeinen Dienern Er will. Wenn sie (Ihm) aber(andere) beigesellt hätten, wäre für sie wahrlich hinfällig geworden, was siezu tun pflegten. _____(Der 2. Satz gilt den Christen )

und  Sure6,125:Zitat:__WenAllah rechtleiten will, dem tut Er die Brust auf für den Islām. Und wen Er in
die Irre gehen lassen will, dem macht Er die Brust eng und bedrängt, so als ober in den Himmel hochsteigen sollte. So legt Allah den Greuel auf diejenigen,
die nicht glauben.__

Sure2,26: Zitat: _______Allah schämt Sich nicht, ein Gleichnis auch nur mit einer Mücke
oder mit etwas darüber (hinaus) zu prägen. Was nun diejenigen angeht, dieglauben, so wissen sie, daß es die Wahrheit von ihrem Herrn ist. Was aberdiejenigen angeht, die ungläubig sind, so sagen sie: „Was will denn Allah damit
als Gleichnis?“ Er läßt damit viele in die Irre gehen und leitet viele damit recht, doch läßt Er damit nur die Frevler in die Irre gehen, ___

Sure 27,57:Zitat :______Da retteten Wir ihn und seine Angehörigen, außer seiner Frau; Wir bestimmten, daß sie zu denjenigen gehörte, die zurückblieben.______hier geht es um die Frau Lots welche zurückblickte und zur Salzsäule erstarrte ..)      Hätte  Allah gewollt  wären alle Menschen Muslime geworden, aber dieser Glaube ist nicht allen Menschen bestimmt 

Sure 10,99-100 Zitat:________Und wenn dein Herr wollte, würden fürwahr alle auf der
Erde zusammen gläubig werden. Willst du etwa die Menschen dazu zwingen, gläubig
zu werden? 100Keiner Seele ist es möglich zu glauben, außer mit Allahs Erlaubnis. Und Er legt den Greuel auf diejenigen, die nicht begreifen. ______     

  • Weil es sein Wunsch und Plan war, entstanden außer dem Islam verschiedene andere Religionsgemeinschaften:

Sure 5,48 :Zitat:_______UndWir haben zu dir das Buch mit der Wahrheit hinabgesandt, das zu bestätigen, wasvon dem Buch vor ihm (offenbart) war, und als Wächter darüber. So richtezwischen ihnen nach dem, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat, undfolge nicht ihren Neigungen entgegen dem, was dir von der Wahrheit zu gekommen ist. Für jeden von euch haben Wir ein Gesetz und einen deutlichen Weg festgelegt. Und wenn Allah wollte, hätte Er euch wahrlich zu einer einzigen Gemeinschaft gemacht. Aber(es ist so,) damit Er euch in dem, was Er euch gegeben hat, prüfe. So wetteifert nach den guten Dingen! Zu Allah wird euer aller Rückkehr sein, und dann wird Er euch kundtun, worüber ihr uneinig zu sein pflegtet._________ 

Sure17,46:Zitat_______________UndWir legen auf ihre Herzen Hüllen, so daß sie ihn nicht verstehen, und in ihreOhren Schwerhörigkeit. Und wenn du im Qurʾān deinen Herrn allein (ohne ihreGötter) erwähnst, kehren sie aus Abneigung den Rücken.___

Sure 74,31Ziat:____________Wirhaben als Wächter des (Höllen)feuers nur Engel eingesetzt, und Wir haben ihreZahl nur zu einer Versuchung gemacht für diejenigen, die ungläubig sind, damitdiejenigen Überzeugung gewinnen, denen die Schrift gegeben wurde, und damitdiejenigen, die glauben, an Glauben zunehmen, und damit diejenigen, denen dieSchrift gegeben wurde, und (auch) die Gläubigen nicht zweifeln und damitdiejenigen, in deren Herzen Krankheit ist, und (auch) die Ungläubigen sagen:„Was will denn Allah damit als Gleichnis?“ So läßt Allah in die Irre gehen, wen Erwill, und leitet recht, wen Er will. Aber niemand weiß über die Heerscharen deines Herrn Bescheid außer Ihm. Und es ist nur eine Ermahnung für die Menschenwesen.______________ 

    Kommentar von WALDFROSCH1 ,

    Fazit :

    Laut Islamischer Lehre  bist dualso  für einen gewissen weg vorbestimmt.Selbst ,wenn du alles

    richtig machen würdest ab  hier :konvertieren ...und die 5 Säulen des Islam befolgen würdest....hättest du keine Gewissheit gerettet zu sein     andererseits betontder Koran die Verantwortung jedes Menschen. Jeder Mensch wird sich im JüngstenGericht vor Allah verantworten müssen, wenn er nicht auf die Mahnungen derPropheten gehört hat. Der Koran benennt als Gründe für die Abwendung mancherMenschen vom Islam deren „Widerspenstigkeit“ (Sure 4,13-14). Alles, was einMensch während seines Lebens getan hat, wird in einem Buch niedergeschrieben,um dann hervorgeholt zu werden (17,4). 

    Sure2,286:Zitat:______________Allaherlegt keiner Seele mehr auf, als sie zu leisten vermag. Ihr kommt (nur) zu,was sie verdient hat, und angelastet wird ihr (nur), was sie verdient hat.„Unser Herr, belange uns nicht, wenn wir (etwas) vergessen oder einen Fehlerbegehen. Unser Herr, lege uns keine Bürde auf, wie Du sie denjenigen vor unsauferlegt hast. Unser Herr, bürde uns nichts auf, wozu wir keine Kraft haben.Verzeihe uns, vergib uns und erbarme Dich unser! Du bist unser Schutzherr. Soverhilf uns zum Sieg über das ungläubige Volk!“ ____

     Der Koran löst diese offensichtlicheSpannung zwischen der Verantwortung des Menschen und der Allmacht Allahs nichtauf, sondern lässt beides nebeneinander stehen. Einige Koranverse verbinden sogar beide Seiten miteinander: Weil manche Menschen gesündigt haben,indem sie ihre eigenen Vorstellungen zu ihrem Gott erklärten, hat „Allah sie mit Bedacht irregeführt“ (45,23).Genauso bei  Sure 18,57 wo beide Seiten als Verantwortliche gelten .Der Mensch entscheidet sich für das Böse und wendet sich von der Botschaft des Islam ab. Zugleich   macht Allah ihn unfähig, das Richtige zu hören, selbst wenn ihm weiter der Islam verkündigt wird (vgl. auch 42,13). Wenn in der Bibel in ähnlicher Weise davon die Rede ist, dass Gott „kräftige Irrtümer“ sendet (2.Thess2,11f), ist das in der Regel deutlich dargestellt als Gericht dafür, dass Menschen „der Wahrheit nicht geglaubt haben, sondern Lust hatten an der Ungerechtigkeit“ (2. Thess 2,12).

    Kommentar von Ryuuk ,

    Weil selbst dann immer noch nicht alle Menschen an seine Existenz glauben.

    Aber immernoch mehr, als bisher.

    Im Gegenteil, sie würden ihn möglicherweise nur Vorwürfe machen, für ihr *hier ein negatives Adjektiv einfügen* leben machen und ihn verabscheuen.

    Das tun die auch so.

    Außerdem...soll man es ja verdient haben ins Paradies zu kommen und da gilt diese Welt mehr oder weniger als ein Test.

    Das Leben hier ist nicht wirklich ein Test im Christentum. Denn das einzige Kriterium das wirklich entscheidet ob du in den Himmel kommst, oder nicht, ist ob du an Gott glaubst und Jesus akzeptiert hast.

    Wenn du das nicht tust, ist es vollkommen egal, wie du dein Leben gelebt hast.

    "Niemand kommt zum Vater, denn durch mich" - Jesus

    Es ist, im Christentum, vollkommen unmöglich für einen Menschen sich Eintritt in den Himmel selbst zu verdienen. Man ist abhängig von göttlicher Gnade und Vergebung.

    Hier haben wir die Entscheidung wohin wir am Ende nun landen werden.

    Nur die Illusion einer Entscheidung, weil letztendlich Gott der einzige ist, der wirklich entscheidet, egal was wir tun.

    Kommentar von Hacker48 ,

    Wenn du das nicht tust, ist es vollkommen egal, wie du dein Leben gelebt hast.

    Und was passiert dann mit dir nach dem Tod?

    Es ist, im Christentum, vollkommen unmöglich für einen Menschen sich Eintritt in den Himmel selbst zu verdienen.

    Na ja, man kann ja die Chance erhöhen, indem man sich an die Gebote Gottes hält, oder nicht? Und wenn man nichts dafür tun kann, nach welchen Vorgabe / Voraussetzungen wird dann entschieden?

    Kommentar von WALDFROSCH1 ,

    1.Die Annahme  der Erlösung  (Gnade )durch Jesus Christus und 2.Der feste und Gute Wille nicht mehr zu sündigen .Täglich neu die Umkehr zu Gott . Auch wenn jeder  immer neu in die Sünde fällt .

    Kommentar von Ryuuk ,

    Du kommst in die Hölle, wie alle die nicht errettet werden. Was genau die Hölle ist, ist allerdings ziemlich vage.

    Chancen erhöhen, vielleicht. Aber letztendlich ist es nur Gottes Gnade die dich ins Paradies bringt, nicht irgendeine Qualifikation die du selbst erbringen kannst.

    Danach, ob du Jesus als deinen Herrn und Erlöser akzeptiert und um die Vergebung deiner Sünden gebeten hast.

    Kommentar von WALDFROSCH1 ,

    Es ist  doch ganz klar, was die Hölle ist ,es ist sicher nicht der Ort wo du durch Gott gequält wirst (das wäre die Islamische Hölle ..)

    sondern einfach der Ort ,wo  Gott nicht sein wird ...und zwar für alle  Ewigkeit .

    Kommentar von deepshit ,

    Ihr Spammt mich ein wenig voll xD.
    Ich bekomme alle Nachrichten nämlich als Push Nachricht auf dem Handy angezeigt 😅

    Antwort
    von Illuminaticus, 4

    Gott erscheint alle Menschen, aber die meisten nehmen es nicht war, weil sie permanent in Gedanken sind und Angst vor der Angst haben und mehr Vergnuegen wollen. Sie sind quasi blind fuer die Absolutheit.

    Gott kann sich nicht im Aussen zeigen, weil Du Gott nur in dir selbst erkennen kannst und wenn du Gott erkennst, dann weisst du endlich wer du bist.

    Solange du es nicht weisst, solange wirst du leiden, Angst haben und den Tod fuerchten.

    Gott ist nicht Jemand oder Etwas, sondern die Gesamtheit der Dinge, die erscheinen und du wahrnimmst in jeder Sekunde.

    Man koennte sagen, Gott ist das Leben selbst und Du bist ein Teil davon.

    Gott ist der grosse Verwalter, der alles zusammenhaelt, energetisch gesehen.

    Kommentar von Referendarwin ,

    Achso, ich hab einfach nur nicht hingesehen. Wo wäre Gott mir denn begegnet, zwischen den Pflastersteinen oder was?

    Kommentar von Illuminaticus ,

    Nicht schlecht! Du kannst ihn nicht mit den Augen sehen, also den Sinnen allgemein. Er ist in dir!

    Antwort
    von anniegirl80, 31

    Gott hat sich den Menschen offenbart, in der Person Jesus Christus. Es ist aber eine freiwille Entscheidung, dies auch zu glauben.

    Auch nicht alle Menschen, die Jesus Christus persönlich erlebt haben, vor zweitausend Jahren, glaubten daran dass er Gottes Sohn und der erhoffte Erlöser ist. Ausserdem benutzt Gott uns Christen dazu, anderen Menschen von Gott zu erzählen. Es gibt durchaus Menschen, denen Gott persönlich erscheint. Aber auch wenn Gott allmächtig ist, wir "Bodenpersonal" haben auch unsere Verantwortung!

    Antwort
    von Roentgen101, 44

    Eigentlich hast du dir die Frage selbst beantwortet. Ich will also nur noch erklären welche Regeln es sind, die es einzuhalten gilt.

    Adam und Eva haben gesündigt. Nun sind wir alle unvollkommen. Wir machen also sehr leicht Fehler und hätten uns den Kontakt zu Gott eigentlich verbockt. Gott hat da eine kleine Lücke gelassen und möchte, dass wir die Chance haben, doch noch vor ihn hin zu treten. Satan meinte ja bei Hiob, dass alle Menschen Gott fluchen würden, wenn es ihnen schlecht ginge. Wir müssen also heute beweisen, dass dies auf uns nicht zutrifft und aktiv werden. 

    3 Bibeltexte:
    I. der Auftrag: "Geht daher hin, und macht Jünger aus Menschen aller Nationen, tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu halten, was ich euch geboten habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zum Abschluß des Systems der Dinge.“" (Matthäus 28:19, 20)

    II. so wird es gemacht: Jesus bildete Jünger (Nachfolger) aus, die Gottes gute Botschaft vom Königreich predigen sollten (=Evangelium). Lukas 8, 9 und 10 jeweils die ersten 10 Verse. 

    III. die Organisation: Ein weltweites Predigtwerk (Evangeliumsverkündiger) unter Leitung Jesu Christi und seiner Lehren will erstmal organisiert werden.

    „Ihr seid meine Zeugen“, ist der Ausspruch Jehovas, „ja mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennt und an mich glaubt und damit ihr versteht, daß ich derselbe bin. Vor mir wurde kein Gott gebildet, und nach mir war weiterhin keiner. Ich — ich bin Jehova, und außer mir gibt es keinen Retter.“ (Jesaja 43:10)

    1. Damit sich Gott dir offenbart, musst du "im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes" getauft werden!
    2. Alles halten, was Gott geboten hat. (Blut, Hurerei usw.)
    3. Das anderen lehren, was Jesus Christus und Gott lehrten. Z.B. zu zweit von Haus zu Haus wie in Lukas 8, 9 & 10 beschrieben
    4. Dich Gottes Organisation, "seinem Knecht" anschließen, die seinen Namen tragen und seine Zeugen sind! Jesaja 43:10 ZEUGEN JEHOVAS
    5. Tust du diese Dinge, lernst du auch die anderen Erfordernisse kennen.
    Antwort
    von josef050153, 5

    Gott offenbart sich allen Menschen. Alle können erkennen, dass es ihn gibt. Aber die meisten wollen von ihm nichts wissen.

    Antwort
    von fricktorel, 8

    Oh, das macht "Er" schon 2000 Jahre durch "Sein Wort" (Joh.17,17), findet aber kein Gehör, weil der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) seine Lügen verstreut (Apg.28,26; Offb.17,1-6) und die "Heiligen" tötet (Offb.18,24).

    Dieser "Gott" wird in Bälde verhaftet (Offb.20,2), dann werden die Augen der Völker geöffnet werden (Joh.8,32).

    Antwort
    von Fantho, 29

    Da wir alle als Seelen aus Gott entstammen, 'tragen' wir in uns Gottes Energie und sind somit mit Gott energetisch verbunden...

    Es obliegt nun einem jeden selbst, diese energetische Verbindung wahrzunehmen, anzuzapfen und zu benutzen...

    Gott offenbart sich durch diese energetische Verbindung uns Menschen immerdar und immerzu...

    Deine Frage lässt den Schluss zu, dass auch Du diese Verbindung (noch) nicht wahrgenommen hast....

    Gruß Fantho

    Kommentar von WALDFROSCH1 ,

    Das ist aber keine christliche sondern eine esoterische Lehre ,die du auch so deklarieren solltest .

    Kommentar von Fantho ,

    Da in der Frage es um Gott geht, also nicht explizit ein biblischer sprich christlicher Gott erwähnt wurde, kann ich getrost meine Sicht über Gott darlegen, ohne  Bezug nehmen zu müssen...

    Aber gut: Dies ist keine christliche Sicht, sondern eine spirituelle Erkenntnis...

    Zudem: Die christliche Religion hat mit dem Allmächtigen Gott aber auch gar nichts gemein, da der Allmächtige Gott keinen Einfluss auf irgendeine Religion ausgeübt hatte...

    Zu guter Letzt: Jesus soll sein Wissen ebenso mittels einer esoterischen Lehre erhalten haben: Von den Essenern...

    Gruß Fantho

    Kommentar von Ryuuk ,

    Die Fragestellung spricht explizit vom christlichen Gott, Fantho.

    Der christliche Gott ist doch ein grundgutes Wesen das will das die
    Menschen erlöst werden und nach seinen Regeln leben, also warum
    erscheint Gott nicht einfach allen Menschen und macht ihnen
    unmissverständliche klar das er Existiert

    Lern lesen.

    Kommentar von Fantho ,

    Ich ging nur von der Hauptfrage aus, der Rest interessierte mich nicht mehr...Sorry...

    Lern lesen

    Arroganz: Ein Attribut von Dir?

    Gruß Fantho

    Kommentar von Ryuuk ,

    In Diskussionsfragen ist die Erläuterung generell der wichtigere Teil.

    Hast du ne schöne Aussicht in deinem Glashaus?

    Kommentar von Fantho ,

    In Diskussionsfragen ist die Erläuterung generell der wichtigere Teil.

    Ok Herr Lehrer, werde mir das merken..

    Und wieder: Arroganz - ein Attribut von Dir?

    Hast du ne schöne Aussicht in deinem Glashaus?

    Ja, und das Glas ist immer noch ganz und  heil...

    Gruß Fantho

    Kommentar von Ryuuk ,

    Nein, ich bin nur auch einer Ratgeberwebseite, weil ich so gerne Ratschläge erteile.

    Wie komisch, bei all den Steinen mit denen du um dich wirfst.

    Kommentar von Fantho ,

    Nein, ich bin nur auch einer Ratgeberwebseite, weil ich so gerne Ratschläge erteile.

    Es wäre ok gewesen, wenn Du die Arroganz ('Lerne lesen') außen vor gelassen hättest...

    Nichts 'mit Steinen werfen', sondern selber darauf achten, was Du schreibst...

    Gruß Fantho

    P.S. Schon mal was von Panzerglas gehört? ;-)

    Antwort
    von gottesanbeterin, 18

    "Der christliche Gott ......"

    Es gibt bestimmt keinen "christlichen Gott"; Gott hat keine Religion!

    Es gibt einen christliche Zugang zu Ihm.

    Gott hat sich schon öfter "offenbart", doch wurde/wird Er/Sie von Vielen nicht erkannt / bemerkt.

    Antwort
    von Meeew, 69

    Hypothetisches Gedankenspiel nice:)

    Naja ich geb mal meinen Senf dazu, wenn es nen Gott gibt (man nehme den Christlichen mal) dann ist er/sie/es alles andere als gütig oder "grundgut"

    Denn wäre er grundgut hätte es seeehr vieles in der Bibel ja überhaupt nicht gegeben.
    Die Plagen bei den Ägyptern ->was haben die einfachen Bauern damit zutun gehabt, das der Pharao die Hebräer nicht hat gehen lassen?
    Wieso wurden die denn mit bestraft?

    Oder die Arche
    Selbst wenn die Menschen sch*iße gebaut haben sollten, warum durften immer nur 1 Tierpaar überleben? Was hat der Rest der Tiere denn falsch gemacht?
    Warum müsste die Welt erst überschwemmt werden? Und wieso hat "Gott" da nicht einfach alle, die die was falsch gemacht haben, getötet. Er ist doch allmächtig.  

    Und da geht es doch schon weiter, wenn er grundgut wäre, wieso macht "Gott" solche rachsüchtigen Dinge? Wieso ist er den Menschen bei Noah nicht erschienen und hat gesagt, dass das was sie tun "falsch" ist?

    Und wieso eigentlich ausgerechnet der Christliche Gott? Es gibt noch unzählige andere, die genauso "der wahre Gott " sein könnten?

    Kommentar von WALDFROSCH1 ,

    @Meew

    Gott offenbart sich in der Bibel schritt  für schritt .Angefangen bei Noach in einen 1. Schritt,danach bei Abraham ...Isaak ,Jakob .und immer weiter bis diese Sich zeigen Gottes in der welt in Jesus Christus gipfelte .

    Die Juden konnten daher nur einen kleinen Teil von Gott erkennen ,daher war Auge um Auge und Zahn um Zahn zu den alttestamentarischen Zeiten auch schon ein Fortschritt ,denn damals hat man sich wegen nicht gleich gegenseitig totgeschlagen .Sie haben auch in ihren Schriften Gott gerne  schon mal ihren eigenen Willen aufgebürdet .Um ihre  eigenen Schandtaten zu legitimieren .

    Ausserdem kommen solche Schlussfolgerungen am Ende heraus in Unkenntnis der Tatsache,dass es in der Bibel  viele unterschiedliche Literarische Gattungen von Büchern gibt .

    Und dem  nichts wissen über das allgemeinen Schriftverständnis das keines falls dem Islamischen gleicht ,wo die Bibel als Diktat Gottes genommen wird .

    Wer nun  etwa ein Historisches Buch mit Tatsählichen  Begebenheiten aus dem Jüdischen Volk fälschlicher weise als Diktat Gottes versteht .der wird gewiss auf keinen grünen Zweig kommen .

    Auch wer das Buch der Psalmen als Diktat Gottes versteht wird sich immer irren müssen ,enthält es doch die persönlichen Gebete des Königs Davids der vor allem in Bedrängnis war zu jener Zeit ...und er bittet  Gott seine Feinde zu erschlagen ..und nicht wie viele fälsch meinen,Gott würde hier sagen , wer will Feinde erschlagen ...

    Wie Gott wirklich ist erkennst du wenn du die Taten Jesus kennenlernst und seine Worte sind in der Bibel die einzigen Gottes Worte neben den 10 Geboten .

    Alles andere ist inspiriertes Wort Gottes ,das heisst ,die Schreiber haben auf drängen Gottes die GANZE Geschichte aufgeschrieben über viele hundert Jahre lang  damit sich diese Selbstoffenbarung Gottes in der Welt ,die schritt für schritt von statten ging und erst sich ganz in Jesus Christus entfaltete ,dass dies  nicht verlorenen gehe...damit  wei sie auch heute noch lesen können .

    Kommentar von Meeew ,

    Sorry, aber auf "drängen gottes" klingt echt als hätten sie a) irgendwas berauschendes genommen und haben ihre Halluzinationen als "Gottes Willen" gesehen und weiter erzählt
    B) das sie da Zeug aufgeschrieben haben um irgendwas zu rechtfertigen (sagtest du ja selbst)

    Das ändert nix an der Tatsache, dass das was man in der Bibel zu lesen findet, darauf hindeutet, dass der "Liebe, herzensgute Gott" eigentlich total rachsüchtig, sowie sehr nachtragend ist..

    Einmal "Mist gebaut" auf ewig gestraft, jaaaa "Gott" klingt nach dem herzlichen Typen..

    Kommentar von WALDFROSCH1 ,



    ________Sorry, aber auf "drängen gottes" klingt echt als hätten sie a) irgendwas berauschendes genommen und haben ihre Halluzinationen als "Gottes Willen" gesehen und weiter erzählt
    B) das sie da Zeug aufgeschrieben haben um irgendwas zu rechtfertigen (sagtest du ja selbst)________

    • Das habe ich nicht gesagt ,ich selber werde auch gedrängt hier einige Dinge klarzustellen ..und ich versichere dir ich bin vollkommen Nüchtern es sei denn du würdest Ingwertee als berauschend einstufen .
    • es geht hier nicht um Rechtfertigung ,sondern drum dass der  lange Prozes der Menschwerdung Christus Jesus  uns heute noch  zugänglich ist .



    _____Das ändert nix an der Tatsache, dass das was man in der Bibel zu lesen findet, darauf hindeutet, dass der "Liebe, herzensgute Gott" eigentlich total rachsüchtig, sowie sehr nachtragend ist..__

    • Du hast meinen Text nicht gelesen oder nicht verstanden ?

    _______Einmal "Mist gebaut" auf ewig gestraft, jaaaa "Gott" klingt nach dem herzlichen Typen..________

    • Sorry aber hier wird es recht dümmlich denn Laut Christlcher Lehre könnte sogar ein Adolf H... und jeder Massenmörder noch in den  Himmel kommen sofern er bereut und Umkehrt ...
    • Fazit: du hast weder die Bibel gelesen noch eine Ahnung von Christlichen Glauben ,du redest einfach sinnlos daher ...



    Kommentar von Meeew ,

    Klar habe die die Bibel nicht gelesen, nur Auszüge. Ich glaube auch nicht das du sie gelesen hast.

    Ich weiß ich greife mir die Teile heraus wie sie mit einfallen und bin da nicht chronologisch, aber an sich war Gott egal ab welcher Stelle, dann ja immer schon allmächtig und hat sie im Laufe der biblischen Erzählungen auch nicht verändert, richtig?
    Ich kann mich aber nicht erinnern, dass er Eva Gelegenheit gegeben hat zu bereuen und umzukehren. Genauso hat er einen der Nachkommen Adams und Evas insoweit verziehen, sonst wäre die Menschheit doch im Paradis?

    Und du hast mich nicht verstanden.
    Ich habe mit keinem Wort gesagt, du seist auf Drogen. Ich habe von meinem Empfinden über deine Worte gesprochen.

    Und : "Sie haben auch in ihren Schriften Gott gerne  schon mal ihren eigenen Willen aufgebürdet .Um ihre  eigenen Schandtaten zu legitimieren ."
    Vergessen was du geschrieben hast?

    Antwort
    von EmperorWilhelm, 51

    Angenommen es gäbe einen Gott, so würde er den Kampf der Religionen vielleicht ja genießen und sich am Fanatismus der Menschen erfreuen.

    Würde sich eine solche Kreatur zeigen wäre der ganze Spass ja futsch.

    Die religiösen Oberhäupter gehen davon aus ihre Götter seien zumeist "Gutartig" (Wobei...) aber wer sagt, dass ein Gott nicht bösartig sein kann.

    Soviel zu meinem Gedankenspiel.

    Antwort
    von Griesuh, 45

    Welcher der über 2000 Götter, die es innerhalb der 2000 weltweiten Glaubensrichtungen und Religionen gibt, soll dich denn erlösen und sich dir offenbaren??

    Kommentar von Meeew ,

    Nicht zu vergessen die Sekten und Naturreligionen :)

    Antwort
    von Ryuuk, 56

    Wenn es den christlichen Gott gäbe und dieser auch nur halbwegs vernunftbegabt wäre, dann würde sich dieser Gott in der Tat der ganzen Menschheit einfach direkt offenbaren, anstatt dieses alberne Versteckspiel zu veranstalten, das die Kirche einem verkaufen will.

    Kommentar von WALDFROSCH1 ,

    Da wärst du der erste der sich über solche eine Vergewaltigung deines freien Willens beschweren würde ...

    Kommentar von Ryuuk ,

    Kaum. Anders als Fundies, die nur glauben, was sie glauben wollen, egal ob es Sinn macht oder nicht, bin ich vollkommen bereit meine Meinung ändern, wenn die Tatsachen in eine andere Richtung zeigen.

    Kommentar von Fantho ,

    Du änderst Deine Meinung eben nicht, denn wenn Du vom Freien Willen überzeugt wärest, würdest Du Deine Meinung ij dieser Frage ändern...

    aber da es sich ja um Gott handelt, wird man noch so viele logische Argumente liefern: Du wirst weiterhin beharrlich und stur Deine logisch fehlerhafte Sicht, welche Du in Deiner Antwort zum Ausdruck gebracht hattest, beibehalten...

    ansonsten müsstest Du eine Sicht vertreten, welche frei eines Freien Willens ist...

    denn beides - Freier Wille und Einmischung Gottes - geht nicht...

    Gruß Fantho

    Kommentar von Ryuuk ,

    Du änderst Deine Meinung eben nicht, denn wenn Du vom Freien Willen überzeugt wärest, würdest Du Deine Meinung ij dieser Frage ändern...

    Definiere freien Willen und erklär mir, wie es diesen verletzen würde, wenn der christliche Gott sich allen Menschen direkt offenbart, anstatt um nur ein dutzend Ecken herum.

    In der christlichen Mythologie, (und wir reden spezifisch über den Christlichen Gott hier, wie ihn die Bibel beschreibt) offenbart sich Gott sowohl in der Bibel zu vergangenen Menschen, als auch durch die Bibel zu heutigen Menschen.

    Und ich habe noch keinen Christen getroffen, der das als Verletzung unseres freien Willen bezeicht.

    aber da es sich ja um Gott handelt, wird man noch so viele logische Argumente liefernWenn es um deinen Gott geht, lieferst du keine logischen Argumente. Nur Behauptungen die man blind glauben muss, da nach deiner eigenen Aussage Glauben nur blind sein kann.

    Und ich glaube nicht blind.

    Du wirst weiterhin beharrlich und stur Deine logisch fehlerhafte Sicht, welche Du in Deiner Antwort zum Ausdruck gebracht hattest, beibehalten...

    Beweise mir das du Recht hast und ich ändere meine Meinung. Wenn du nicht willig, oder nicht fähig bist das zu tun, ist das nicht mein Fehler.

    denn beides - Freier Wille und Einmischung Gottes - geht nicht...

    Dann hat freier Wille hat in der christlichen Mythologie ohnehin keinen Platz, weil Gott sich in der Bibel ständig einmischt, und laut Christlicher Doktrin auch heute noch.

    Kommentar von Fantho ,

    Definiere freien Willen

    Voraussetzung ist die Mündigkeit: Jedwede Entscheidung selbst fällen zu können, jedwede Wahl treffen zu dürfen und zu können, den Verstand und die Vernunft wie auch die Emotion in seine Entscheidungen mit einfließen lassen zu können, sein Leben selbst gestalten zu dürfen und agieren zu können, wie es einem möglich ist...

    usw. usf...

    erklär mir, wie es diesen verletzen würde, wenn der christliche Gott sich allen Menschen direkt offenbart

    Mit der direkten Offenbarung würde Gott sich dann einmischen und somit dem von ihm gegebenen Freien Willen wiedersprechen bzw. den Freien Willen ad absurdum führen, denn die Voraussetzungen für den Freien Willen war:

    • Gott mischt sich nicht in unsere und des Planeten Belange ein...
    • Wir übernehmen die Konsequenzen und tragen diese auch allein  bzw. sind dafür auch selbst verantwortlich...

    Und ich habe noch keinen Christen getroffen, der das als Verletzung unseres freien Willen bezeicht.

    Du wirst schon festgestellt haben, dass ich des Öfteren erwähnt habe, dass der Allmächtige Gott nichts mit den Religionen zu schaffen hat und die Religionen Irrtümern 'hinterher laufen'...

    So auch in diesem Punkt, wie auch in dem Punkt 'Gottes Allwissen': Auch hier befinden sich die Religionen im Irrtum, denn Gott ist nicht allwissend...

    Wenn es um deinen Gott geht, lieferst du keine logischen Argumente.

    Komisches Verhalten Deinerseits: Von anderen Argumente fordern, aber selber keine liefern...

    Nur Behauptungen die man blind glauben muss, da nach deiner eigenen Aussage Glauben nur blind sein kann.

    Habe ich das so in dieser Form geschrieben und behauptet? Mitnichten! In dem Punkt 'Freier Wille' liefere ich sogar in sich schlüssige Argumente...

    Und ich glaube nicht blind.

    Sollst Du ja auch nicht...

    Dann hat freier Wille hat in der christlichen Mythologie ohnehin keinen Platz, weil Gott sich in der Bibel ständig einmischt, und laut Christlicher Doktrin auch heute noch

    Wie geschrieben: Religionen laufen Irrtümern hinterher...

    Gruß Fantho

    Kommentar von Ryuuk ,

    Jedwede Entscheidung selbst fällen zu können, jedwede Wahl treffen zu dürfen und zu können, den Verstand und die Vernunft wie auch die Emotion in seine Entscheidungen mit einfließen lassen zu können, sein Leben selbst gestalten zu dürfen und agieren zu können, wie es einem möglich ist...

    Okay, nehmen wir diese Definition. Was davon ist uns nicht mehr möglich, wenn Gott sich uns offenbart?

    Gott mischt sich nicht in unsere und des Planeten Belange ein...
    Wir übernehmen die Konsequenzen und tragen diese auch allein  bzw. sind dafür auch selbst verantwortlich...


    Redest du wieder über deinen eigenen Gott? Der Gott der Bibel mischt sich prinzipiel ständig ein.

    Und abgesehen davon, wenn dein Gott sich absolut nicht einmischt, woher weißt du dann, das es ihn gibt? Das Wissen um seine Existenz wäre in sich selbst schon eine Einmischung, weil es dein Leben hier auf Erden beeinflusst.

    Du wirst schon festgestellt haben, dass ich des Öfteren erwähnt habe, dass der Allmächtige Gott nichts mit den Religionen zu schaffen hat und die Religionen Irrtümern 'hinterher laufen'...

    Und du wirst übersehen haben, das ich explizit darauf verwiesen haben, das wir hier spezifisch über den Gott christlicher Mythologie reden, nicht über deine Version. Es hat wenig Sinn diese Diskussion zu führen, wenn du nicht über das selbe Thema redest.

    Komisches Verhalten Deinerseits: Von anderen Argumente fordern, aber selber keine liefern...
    Komisches Verhalten Deinerseits: So zu tun, als wären aus der Luft gegriffene Behauptungen Argumente...

    Habe ich das so in dieser Form geschrieben und behauptet?

    Du hast hast in früheren Diskussionen mehrfach darauf verwiesen, dass aus deiner Sicht, deine Behauptungen über deinen Gott, keine Belege brauchen, da echter Glauben blind sein muss.

    Mitnichten! In dem Punkt 'Freier Wille' liefere ich sogar in sich schlüssige Argumente...

    Für eine völlig anderen Gott als den, der hier zur Debatte steht. Ich erinnere dich nochmal, in dieser Diskussion geht es um den Gott der Bibel. Nicht um deinen.

    Kommentar von Fantho ,

    Was davon ist uns nicht mehr möglich, wenn Gott sich uns offenbart?

    Du scheinst es nicht zu verstehen. Es ist die Abmachung, um das es hier geht. Die Seelen besitzen einen Freien Willen und verbaten sich jedwede Einmischung Gottes...

    an die sich Gott hält...

    Es ist nicht möglich und gewollt, dass Gott sich einmischen wird...

    Redest du wieder über deinen eigenen Gott? Der Gott der Bibel mischt sich prinzipiel ständig ein.

    Willst Du jetzt mit mir diskutieren, oder mit einem Christen? Sonst lassen wir das, denn meinen Ausaagen basieren nicht auf die biblischen Aussagen...Oder hast Du keine Gegenargumente aufzubieten, sodass Du immer wieder auf die Bibel zurückgreifen musst?

    Das Wissen um seine Existenz wäre in sich selbst schon eine Einmischung, weil es dein Leben hier auf Erden beeinflusst.

    Eine indirekte Einmischung - korrekt! Sie ist immerwährend gegeben. Geschieht auf der Basis einer energetischen Verbindung mit Gott, da wir als Seelen von Gott entstammen und somit diese Verbindung immerfort besteht...

    Es obliegt einem jeden selbst, sich auf diese Verbindung einzulassen...

    Aber Du und ich wissen, was genau die Christen und der FS mit dem sich offenbaren des Gottes gemeint haben: Eine direkte Einflussnahme...

    Und du wirst übersehen haben, das ich explizit darauf verwiesen haben, das wir hier spezifisch über den Gott christlicher Mythologie reden, nicht über deine Version.

    Ausgangspunkt unseres Disputes war Deine Aussage über Meinungsänderung...und nicht über 'meinen' oder den christlichen Gott...Dies hat sich dann während unserer Diskussion so ergeben...

    aber wenn Dir meine Sicht nicht zupass erscheint, stattdessen Du lieber die christliche Mythologie als Basis Deiner Diskussion heranziehen möchtest...

    So zu tun, als wären aus der Luft gegriffene Behauptungen Argumente..

    Mir scheint, Du bist ein Meister der Polemik, denn wieder hast Du von Dir nur leere Phrasen abgegeben, anstatt mit Beispielen meiner aus der Luft gegriffenen Behauptungen aufzuwarten und diese als unlogisch zu widerlegen. Eine eigenartige Verhaltensweise, welche Du hier ablegst...

    Du hast hast in früheren Diskussionen mehrfach darauf verwiesen, dass aus deiner Sicht, deine Behauptungen über deinen Gott, keine Belege brauchen, da echter Glauben blind sein muss.

    Dann hast Du entweder was falsches gelesen, oder mich mit jemand anderem verwechselt, denn dies ist nicht meine Sicht, dass man Glaube blind im Sinne von ohne Überprüfung und Erkenntnissgewinnung folgen muss...

    Was ich immer wieder zu verstehen zu geben versuche ist, dass tiefer, innnerer Glaube keine Belege und Beweise im Außen benötigt, sondern diese nur im Inneren zu erfahren ist...

    Ich erinnere dich nochmal, in dieser Diskussion geht es um den Gott der Bibel. Nicht um deinen.

    Dann diskutiere weiterhin über diese falsche Gottheit, welcher gar nicht der Allmächtige Gott ist...

    Gruß Fantho

    Kommentar von Fantho ,

    Definiere freien Willen und erklär mir, wie es diesen verletzen würde, wenn der christliche Gott sich allen Menschen direkt offenbart

    In der Annahme, Du weißt selber was Freier Wille bedeutet, würde sich dies mit der Einmischung Gottes beißen....

    und den von Gott gegebenen Freien Willen ad absurdum führen, da Gott sich dann einmischte....

    Jedoch sind folgende Voraussetzungen für den Freien Willen gegeben:

    1. Keine Einmischung Gottes in unsere und des Planeten Belange...
    2. Die Übernahme und alleinige Verantwortung jedweder daraus entstehender Konsequenzen

    Und ich habe noch keinen Christen getroffen, der das als Verletzung unseres freien Willen bezeicht.

    Ich bin weder Christ noch halte ich das Christentum für eine Religion Gottes. Aus diesem Grund sind Hinweise darauf für mich nicht relevant. Zudem erkennen die Christen diesen logischen Fauxpas nicht (an)...

    Wenn es um deinen Gott geht, lieferst du keine logischen Argumente.

    Komische Verhaltensweise Deinerseits. Von mir erwartest Du logische Argumente, selber aber Dich auf Polemikebene begeben und keine Argumente dafür liefern, weshalb und welche meine(r) Aussagen unlogisch seien...

    da nach deiner eigenen Aussage Glauben nur blind sein kann.

    Solch eine Aussage habe ich noch nie geschrieben...

    Und ich glaube nicht blind.

    Das sollst Du auch nicht...und das verlange und erwarte ich auch auch nicht von anderen...

    Beweise mir das du Recht hast und ich ändere meine Meinung

    Darum geht es nicht, ob ich recht habe, sondern darum, dass Du logische Zusammenhänge (an)erkennst und diese nicht einfach verwirfst, nur weil sie Dein aufgebautes Kartenhaus zusammenstürzen lassen könnte...

    Dann hat freier Wille hat in der christlichen Mythologie ohnehin keinen Platz, weil Gott sich in der Bibel ständig einmischt, und laut Christlicher Doktrin auch heute noch.

    Wie geschrieben: Das Christentum läuft Irrtümern hinterher...

    Und wie geschrieben: Es sind alles meine Sichtweisen und Erkenntnisse...

    Gruß Fantho

    Kommentar von Ryuuk ,

    Okay, lassen wir diesen Quatsch.

    Du hast offensichtlich nicht vor das eigentliche Thema dieser Diskussion zu behandeln.

    Wenn du nur über deinen eigenen Religion reden willst, meintetwegen.

    Aber dann hab wenigstens den Anstand dich nicht in hypothetische Diskussionen über andere Religionen einmischen.

    Antwort
    von iLAiiZZoR, 64

    Ich bin Atheist, ich sage aber nicht, dass es keinen Gott gibt, sondern nur, dass ich nicht an einen Gott, wie er von den größeren Religionen beschrieben wird glaube. Will nur noch kurz meinen Senf dazu geben und dir erklären, warum der christliche Gott nicht allmächtig sein kann. Denke dir dazu folgendes Szenario:
    Gott will einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass er ihn selbst nicht anheben kann. Entweder: Gott kann alles hoch heben -> kann solch einen Stein nicht erschaffen -> nicht allmächtig.
    Oder: Gott kann ihn erschaffen, aber nicht selbst anheben -> nicht allmächtig.

    Gruß

    Antwort
    von Belruh, 22

    Vor wenigen Minuten antwortete ich einem Zeugen Jehovas, dass es vier Fragen gibt durch welche man am abrahamitischen Gott zweifeln kann. Es ist mir ein leichtes dich deinen Glauben bezweifeln zu lassen.

    Hier:

    - Aus was hat Gott seine Schöpfung geschöpft?

    - Dann muss er doch seine Schöpfung selbst sein, stimmt's?

    - Die Bibel/der Quran sagt dies aber nicht, stimmt's?

    - Was bleibt dir dann übrig zu glauben?

    Ich gewähre dir zu wissen, dass Gott das Universum (Definition: "Das alles umfassende") selbst ist. Doch dieses Universum ist kein Schöpfer, trotzdem sind wir Teil von diesem. Nun mag es so sein, dass man Allah als "Al Wasi" bezeichnet, doch sagt man nicht dass Allah das Universum selbst ist, sondern ein übersinnliches Wesen, welches da jenseits des Universums ist. Worauf ich hinaus möchte, Das Universum braucht sich uns nicht mehr zu zeigen, da es sich uns ständig zeigt, und wir aus ihm bestehen.

    Info: Mit Universum meine ich nicht das Weltall, denn davon gibt es mehrere.

    Antwort
    von pennergame00, 68

    Wenn sich Gott zeigen würde , würde ja jeder nach den Regeln leben.
    Ich persönlich sehe die Welt als eine Probe
    Wirst du nach den Regeln leben und an Gott glauben oder leben wie man will ohne an Gott zu glauben

    Antwort
    von KaeteK, 34

    Macht Er doch...

    Hiob 33 29
    Siehe, das alles tut Gott zwei-, dreimal mit dem Manne,30 um seine Seele abzuwenden von der Grube, daß sie erleuchtet werde von dem Lichte der Lebendigen

    Kommentar von Golem999 ,

    Warum offenbart er sich dann nicht so, das alle Ihn verstehen. Ich meine er ist allmächtig das müsste er doch können?

    Kommentar von WALDFROSCH1 ,

    Jeder kann Gott verstehen ,mach einen ehrlichen Schritt auf ihn zu und er kommt dir 1000 Schritte entgegen .

    Kommentar von KaeteK ,

     Vielleicht hilft dir die Geschichte von der Heilung der 10 Aussätzigen:

    Lukas 17 11

    Und es geschah, als er nach Jerusalem reiste, daß er mitten durch Samaria und Galiläa ging.

    12

    Und als er in ein gewisses Dorf eintrat, begegneten ihm zehn aussätzige Männer, welche von ferne standen.

    13

    Und sie erhoben ihre Stimme und sprachen: Jesu, Meister, erbarme dich unser!

    14

    Und als er sie sah, sprach er zu ihnen: Gehet hin und zeiget euch den Priestern. Und es geschah, indem sie hingingen, wurden sie gereinigt.

    Und jetzt siehe, was geschieht:

    15

    Einer aber von ihnen, als er sah, daß er geheilt war, kehrte zurück, indem er mit lauter Stimme Gott verherrlichte;

    16

    und er fiel aufs Angesicht zu seinen Füßen und dankte ihm; und derselbe war ein Samariter.

    17

    Jesus aber antwortete und sprach: Sind nicht die zehn gereinigt worden? wo sind [aber] die neun?

    18

    Sind keine gefunden worden, die zurückkehrten, um Gott Ehre zu geben, außer diesem Fremdling?

    19

    Und er sprach zu ihm: Stehe auf und gehe hin; dein Glaube hat dich gerettet.

    Da gibt es nicht viel falsch zu verstehen, dennoch ist nur einer von den zehn Aussätzigen willig Gott dafür zu danken und zu  ehren.

    lg
    Antwort
    von DieSchiiten, 33

    Gott ist nicht physisch. Man kann Gott nicht sehen.

    Und als ihr (Menschen) sagtet: „O Moses, wir werden dir nicht eher glauben, bis wir Gott unverhüllt sehen!“ Da überkam euch der Donnerschlag, während ihr zuschautet. Hierauf erweckten Wir euch nach eurem Tod, auf daß ihr dankbar wäret. (2:55-56)

    Als nun Moses zu Unserer festgesetzten Zeit kam und sein Herr zu ihm sprach, sagte er: „Mein Herr, zeige (Dich) mir, daß ich Dich anschaue!“ Er (Gott) sagte: „Du wirst Mich nicht sehen. Aber schau den Berg an! Wenn er fest an seiner Stelle bleibt, dann wirst du Mich sehen.“ Als nun sein Herr dem Berg offenbar erschien, ließ Er ihn in sich zusammensinken, und Moses fiel bewußtlos nieder. Als er dann (wieder) zu sich kam, sagte er: „Preis sei Dir! Ich wende mich in Reue Dir zu, und ich bin der erste der Gläubigen. (4:143)

    Kommentar von WALDFROSCH1 ,

    Ich glaube hier wurde nach der christlichen Lehre gefragt ,nicht nach der lehre des Islams .

    Kommentar von DieSchiiten ,

    Unser Gott ist ein Einziger Gott

    Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community