Frage von oxBellaox, 47

Warum nur vereinzelte Blutwerte testen?

mein langjähriger Hausarzt tut sich ziemlich schwer mit Blutwerten. Bei Beschwerden jeglicher Art verweist er schnell lakonisch auf: "Machen sie Sport und essen sie weniger"

Auch bei schlimmen Beschwerdebildern. Mit Müh und Not hat er Leberwerte und TSH bestimmt und dann hieß es wieder: alles in Ordnung ... machen sie Sport etc. blabla

Durch diese Art und Weise habe ich 3 Jahre eine unentdeckte Schilddrüsenunterfunktion ausgebrütet.

Mit hat es dann gereicht und ich habe eine neue Ärztin aufgesucht. Die hatte nicht solche Probleme, eine Aufwändige Blutuntersuchung zu machen.

Müssen die Ärzte das aus eigener Tasche bezahlen? könnte man bei dem Verhalten vom Vorigen Arzt bald meinen ...

Ach so, falls das wichtig ist: der Geizkragen war Internist und die neue Ärztin ist prakt. Ärztin.

Danke fürs Antworten!

Antwort
von BEAFEE, 47

Man kann das natürlich nicht pauschalisieren. Ärzte haben pro Quartal ein bestimmtes Budget zur Verfügung. Alles , was dieses Budget überschreitet, kann dem Arzt in Regress gestellt werden, wenn er bestimmte Untersuchungen nicht entsprechend begründen kann...

War es bei dem bisherigen Arzt Unkenntnis,  mangelndes Budget ??? 

Du kannst froh sein, den Arzt gewechselt zu haben......

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 32

Laboruntersuchungen unterliegen dem Praxisbudget, da reden immer die Krankenkassen mit und möchten die Kosten kleinhalten.

Kommentar von oxBellaox ,

ich hab den ARZT gewechselt, nicht die Kasse!

Kommentar von dadamat ,

Eben, jeder Arzt hat ein bestimmtes Budget, dass er nicht überschreiten möchte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community